Radioprogramm

rbb Kultur

Jetzt läuft

ARDNachtkonzert (I)

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
ARDNachtkonzert (IV)

Antonio Vivaldi: Konzert GDur, RV 146 Venice Baroque Orchestra Leitung: Andrea Marcon Johann Adolf Hasse: Sonate GDur, op. 2, Nr. 2 Laura Schmid, Blockflöte Ensemble D'Istinto Frederick Delius: "A Dance Rhapsody" Bournemouth Symphony Orchestra Leitung: Richard Hickox Adolphe Adam: "Giselle", Pas de deux aus dem 2. Akt Simon Streatfield, Viola London Symphony Orchestra Leitung: Richard Bonynge Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersymphonie Nr. 6 EsDur Concerto Köln Camille SaintSaëns: Konzert aMoll, Allegro non troppo, op. 33 Sergej Nakarjakow, Flügelhorn Litauisches Kammerorchester Leitung: Saulius Sondeckis

06.00 Uhr
Klassik am Morgen

Georg Christoph Wagenseil: Sinfonie ADur, WV 432 Stuttgarter Kammerorchester Leitung: Johannes Goritzki Isaac Albéniz: Suite española, op. 47, bearbeitet für Harfe Xavier de Maistre Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre zum Märchen von der schönen Melusine FDur, op. 32 London Symphony Orchestra Leitung: Claudio Abbado Frédéric Chopin: Ballade für Klavier Nr. 4 fMoll, op. 52 Andrej Gawrilow François Devienne: Flötenkonzert Nr. 10 DDur András Adorján Münchener Kammerorchester Leitung: Hans Stadlmair

07.00 Uhr
Ohrenbär

Hörgeschichten für Kinder Die PinaBriefe (7Teiler) Von Martin Baltscheit Es liest: Martina Gedeck Die kleine Henrietta hat Pina, ihre Lieblingspuppe Nr. 1, verloren. Die ist vom Balkon gestürzt! Fünf Stockwerke tief! Großer Kummer! Der wortkarge Hausmeister Franz hilft suchen. Die dicke Nachbarin hilft suchen. Keine Pina. Henrietta glaubt, die Mülltonnen haben die Puppe gefressen, aber dann findet Franz einen Brief im Gebüsch: Ich bin nicht gefressen, nur verreist! Deine Pina. Von diesem Tag an erhält Henrietta Post. Post von ihrer Puppe, die Pinabriefe. Wie lange wird Pina schreiben? Kommt sie wieder nach Hause? Und - seit wann schreiben Puppen eigentlich Briefe?

08.00 Uhr
Klassik für Kinder

Musikgeschichten und knifflige Rätsel für wache Ohren Moderation: Stephan Holzapfel

09.00 Uhr
Lebenswelten

Deutsche Wurzeln, russischer Akzent Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion Von Matthias Bertsch "Nationalität: Nemetz", d. h. Deutsch". So stand es in ihren Pässen und so fühlten sie sich auch: die Deutschen in Russland, deren Vorfahren einst ins Zarenreich eingewandert waren. Nach dem Überfall auf die Sowjetunion 1941 wurden sie kollektiv deportiert. Der Vorwurf, Faschisten zu sein, begleitete sie bis zum Ende der UdSSR. Seitdem sind über zwei Millionen Spätaussiedler nach Deutschland gekommen. Trotz ihrer Abstammung sind sie für ihre Landsleute bis heute oft schlicht "die Russen", die einen fremden Akzent haben, stockkonservativ sind und sich nicht integrieren wollen. Manche versuchen daher, möglichst unauffällig zu sein, doch gerade die Jüngeren sehen in ihren deutschrussischen Wurzeln weniger ein Defizit als einen Pluspunkt in der zunehmend vielfältigen deutschen Gesellschaft.

09.30 Uhr
Bachkantate

Herr, wie du willt, so schicks mit mir Kantate, BWV 73 am 3. Sonntag nach Epiphanias Gerlinde Sämann, Sopran Petra Noskaiová, Alt Christoph Genz, Tenor Jan van der Crabben, Bass La Petite Bande Leitung: Sigiswald Kuijken Präludium und Fuge für Orgel eMoll, BWV 548 Jörg Strodthoff

10.00 Uhr
Katholischer Gottesdienst

Übertragung aus der Katholischen Pfarrei Vom Guten Hirten in BerlinMarienfelde Predigt: Pfarrer Harry Karcz

11.00 Uhr
Sonntagskonzert

Roger Norrington Georg Friedrich Händel: WassermusikSuite Nr. 1 FDur, HWV 348 London Classical Players Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 CDur, op. 61 RadioSinfonieorchester Stuttgart Joseph Haydn: Cellokonzert Nr. 2 DDur, Hob. VIIb:2 Steven Isserlis Chamber Orchestra of Europe Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 BDur, op. 60 London Classical Players Johann Sebastian Bach: Klavierkonzert Nr. 1 dMoll, BWV 1052 Sebastian Knauer Zürcher Kammerorchester Franz Schubert: Sinfonie Nr. 5 BDur, D 485 RadioSinfonieorchester Stuttgart

14.00 Uhr
Hörspiel

"Fallada. Ein Leben im Rausch"  Teil 1 Von Rainald Grebe und Tilla Kratochwil "Er war ein süchtiger Mensch. Beim Schreiben süchtig, tablettensüchtig, morphiumsüchtig, alkoholsüchtig und süchtig nach Frauen." So schildert Anna Ditzen ihren Ehemann Rudolf Ditzen, der sich selbst Hans Fallada nennt, den Autor von "Kleiner Mann - was nun?" und "Wer einmal aus dem Blechnapf frisst" - Bestseller bis heute. Als sich die Lageristin Anna und der Annoncenwerber und Lokalreporter Rudolf 1928 kennenlernen, hat Rudolf bereits einen Selbstmordversuch, eine Morphinistenkarriere und einen zweieinhalbjährigen Gefängnisaufenthalt hinter sich. Was er noch vor sich hat sind sein literarischer Durchbruch und die Liebe seines Lebens. Mit Rainald Grebe als Hans Fallada und Tilla Kratochwil als Anna Ditzen sowie Johannes Benecke, Bettina Hoppe, Georg Kardaetz, Ulrich Noethen, Jutta Wachowiak und Lutz Wessel Komposition: Steffen Schleiermacher Regie: Ulrich Lampen

15.00 Uhr
Georg Friedrich Händel

Die Musikserie von Peter Uehling 4. Folge Il Sassone und seine Rivalen: Händel in Rom und Florenz Händel lernte in Italien viel. Zum einen den italienischen Stil und wie man ihn effektvoll erweitert. Zum anderen, wie man Freunde und Förderer gewinnt und sich gegen Konkurrenz durchsetzt. Dass man ihn in Rom "Il Sassone" nannte, benennt nicht nur seine Herkunft aus Sachsen, sondern ist auch ein Zeichen von erstem Starruhm.

17.00 Uhr
Couragiert unterwegs

Feministisch, divers, weltoffen

18.00 Uhr
Piano Lounge

Moderation: Dirk Hühner Die beste Klaviermusik für den entspannten Ausklang des Wochenendes.

19.00 Uhr
Das Gespräch

20.00 Uhr
rbbKultur Radiokonzert

Moderation: Andreas Göbel l i v e aus dem Großen Sendesaal des rbb Abschlusskonzert Deutsches SymphonieOrchester Berlin Leitung: Eun Sun Kim Nils Mönkemeyer, Viola Fiston Mwanza Mujila, Sprecher Arne Gieshoff: Burr Yiran Zhao: Oder Ekel kommt vor Essenz York Höller: Konzert für Viola und Orchester Enno Poppe: Fett

23.00 Uhr
Late Night Jazz

Moderation: Henry Altmann Fakes und Facts - Wo im Jazz geschummelt wurde Aufnahmen, die so nie stattgefunden haben, aber trotzdem ein Hit wurden, Soli, die so nie gespielt wurden, aber legendär wurden, Musiker, die es nicht gab und trotzdem berühmt waren, die Geschichte des Jazz ist auch eine der Fakes und Fälschungen. Late Night Jazz bringt Licht ins Dunkel von Lügen, Legenden und Jazzlatein.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
ARDNachtkonzert (I)

präsentiert von BRKLASSIK Eugen d'Albert: "Der Rubin", Ouvertüre MDR Sinfonieorchester Leitung: Jun Märkl Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett EsDur, o. op. Leipziger Streichquartett Gustav Mahler: Symphonie Nr. 5 cisMoll MDR Sinfonieorchester Leitung: Fabio Luisi

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
ARDNachtkonzert (II)

Franz Schubert: Symphonie Nr. 5 BDur, D 485 Kammerorchester Basel Leitung: Heinz Holliger Joseph Haydn: Streichquartett ADur, op. 20, Nr. 6 Angeles String Quartet HenriJoseph Rigel: Symphonie dMoll, op. 21, Nr. 2 Le Cercle de l'Harmonie Leitung: Jérémie Rhorer Sergej Rachmaninow: Suite Nr. 2, op. 17 Vladimir Ashkenazy, André Previn, Klavier Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 gMoll, op. 26 Midori Berliner Philharmoniker Leitung: Mariss Jansons

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
ARDNachtkonzert (III)

Felix Mendelssohn Bartholdy: Klavierkonzert Nr. 1 gMoll, op. 25 Kirill Gerstein Gulbenkian Orchestra Lisbon Leitung: Lawrence Foster Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio EDur, KV 261 Camerata Academica Salzburg Violine und Leitung: Augustin Dumay Jean Sibelius: Symphonie Nr. 6 dMoll, op. 104 City of Birmingham Symphony Orchestra Leitung: Sakari Oramo