Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Nachrichten

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Zum jüdischen Fest Pessach spricht Rabbiner Zsolt Balla

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Live mit Hörerinnen und Hörern 0800 2254 2254

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Das Feuilleton im Radio - 12-16

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

16.00 Uhr
Nachrichten

16.05 Uhr
Das Feuilleton im Radio - 16-20

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Tonart

18.00 Uhr
Nachrichten

18.05 Uhr
Tonart

18.15 Uhr
Podcast: Coronavirus - Alltag einer Pandemie

18.30 Uhr
Weltzeit

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Stadtluft und Landlust Die Gartenstadtbewegung Von Ralf Bei der Kellen

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Dieses Konzert wurde wegen der Corona-Prävention leider abgesagt. Ein Ersatzprogramm geben wir kurzfristig bekannt. Telemann-Festtage Magdeburg Pauluskirche Aufzeichnung vom 21.03.2020 Georg Philipp Telemann Markuspassion (1759) TWV 5:30 Veronika Winter, Sopran Anne Bierwirth, Alt Georg Poplutz, Tenor Markus Flaig, Bass Ekkehard Abele, Bass Rheinische Kantorei Das Kleine Konzert Leitung: Hermann Max

21.30 Uhr
Alte Musik

Vom "Telemannischen Geschmacke" Von Helga Heyder-Späth (Wdh. v. 13.06.2017) "Wenn man aus verschiedener Völker ihrem Geschmacke in der Musik, mit gehöriger Beurtheilung, das Beste zu wählen weis: so fließt daraus ein vermischter Geschmack." Mit diesen Worten beschreibt 1752 Johann Joachim Quantz jenen typisch deutschen Stil, in dem italienische Virtuosität, französische Eleganz und ein gesundes Maß an Kontrapunktik miteinander verschmelzen, bisweilen gewürzt mit einer Prise Volkston. Im Kreis der Bach-Familie sprach man da lieber gleich vom "Telemannischen Geschmacke", denn wie kein Zweiter hat Georg Philipp Telemann diesen Stil geprägt und mit unerschöpflichem Esprit immer wieder neu beleuchtet. Kein Wunder, dass er bei seinen Zeitgenossen höchst angesehen war. Vom "Telemannischen Geschmacke"

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Hörspiel

Unbekannte Meister 4 Eine Einführung in das Werk von Klara Khalil Von Jakob Nolte Regie: der Autor Mit: Katja Bürkle, Nicolai Despot, Ercan Karacayli, Mira Mann, Helga Fellerer und Mehmet Sözer Komposition: Moritz Löwe Ton: Marcus Huber Produktion: BR 2018 Länge: 54'47 Klara Khalil habe Reklame neu gedacht, sagen Fans, andere halten sie für elitär. Sie hinterließ eine Vielzahl unbekannter Arbeiten. Dieses Hörspiel gibt Einblick in ihr Werk - und erzählt etwas über Werbung und Radio. Diese Sendung widmet sich Klara Khalil, einer unbekannten Außenseiterkünstlerin, die mit 52 Jahren freiwillig aus dem Leben geschieden ist. Sie habe den herkömmlichen Begriff von Reklame revolutioniert, sagen ihre Fans, andere halten ihre Werke für weltfremd und elitär. Einige wenige behaupten sogar, dass nur ihr spektakulärer Tod die Faszination erklären kann, die sie umgibt. Khalil hinterließ Plakate und zwei 500 GB-Festplatten ihrer Arbeiten: Werbung. Tausende von Clips, Einspielern, Kampagnen und Radio-Features, die, so schätzt man, von niemandem je gesehen oder gehört wurden. Jakob Nolte zeigt sie uns - und erzeugt ein Verwirrspiel zwischen Fiktion und Wirklichkeit. Jakob Nolte, 1988 geboren, Autor und Regisseur. Er studierte Szenisches Schreiben an der UdK in Berlin und verfasste Romane und Theaterstücke zusammen mit Michel Decar. Ihr gemeinsames Stück "Das Tierreich" wurde 2013 mit dem Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin ausgezeichnet und für den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts 2014 nominiert. Der Text war die Grundlage für das gleichnamige Hörspiel (Deutschlandradio Kultur 2017). Jakob Noltes Debütroman "ALFF" wurde mit dem Kunstpreis Literatur 2016 ausgezeichnet. Im selben Jahr war er Stipendiat der Villa Kamogawa in Kyoto. 2017 erschien sein zweiter Roman: "Schreckliche Gewalten" (Nominierung beim Deutschen Buchpreis). Theaterstücke: "Sämtliche Erzählungen" (2016), "Gespräch wegen der Kürbisse" (2016), "No Future Forever" (2017). 2018 war er zur Teilnahme am Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt eingeladen. 2019 "Förderpreis Komische Literatur" der Stiftung Brücker-Kühner. Unbekannte Meister 4

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Neue Musik

Festival Kontakte Akademie der Künste, Berlin Aufzeichnung vom 11.12.2019 Thomas Kessler Schallarchiv (1979) Uraufführung Desirée Meiser, Stimme Berliner Lautsprecherorchester Leitung: Wolfgang Heiniger

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Rock Moderation: Carsten Rochow

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten