Radioprogramm

BR-Heimat

Jetzt läuft

BR Heimat - Nachtlicht

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-Heimatspiegel

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Arthur Dittlmann 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton

Kleine Bühne, große Wirkung Das Münchner TamS wird 50 Von Eva Demmelhuber Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2 Es war einmal ein "Tröpferlbad" in Altschwabing. Da die Münchner nicht viel von Hygiene hielten und um 1910 durchschnittlich nur ein- bis zweimal pro Jahr in solche öffentlichen Bäder gingen, wurden viele solcher Brause- und Wannenbäder geschlossen und bröselten vor sich hin. Eines, in der Haimhauser Straße, nahe dem Englischen Garten, wurde 1969 vor dem Abriss gerettet und zu einem Theater umgebaut. Aus den Badekabinen wurden Bühne und Zuschauerraum, der Heizraum wurde zum Foyer und der imposante Ofen zum Empfangstresen umgestaltet. Am 27. Januar 1970 brachten Philip Arp, ein im Geiste Karl Valentins denkender, mit den Wirren des Alltags kämpfender Autor, und seine Partnerin Anette Spola, die heutige Prinzipalin des "Theater am Sozialamt", ihr erstes Stück auf die Bühne. Ein totaler Flop, es hagelte Verrisse, dem "TamS" wurde ein früher Untergang prophezeit. Doch Totgesagte leben länger. Es ist das einzige Münchner Privattheater, das ein halbes Jahrhundert durchgehalten hat. Ein feines, kleines Theaterchen, unter Freunden "TamSerl" genannt. Berühmt durch seine Valentin-Abende, die neben aller Komik und Groteske die Hintergründigkeit des Spintisierens und die Verletzlichkeit einer scheuen Künstler-Seele zeigten. Philip Arp, Intendant und Hausautor, hielt den Geist seines großen Vorbilds lebendig. Das TamS schickte Valentin in die Wüste, steckte Daniil Charms in Betten, in eine Art überdimensional große Knödelseiher, die quer durch den Bühnenraum schwebten. Hier wohnt die Phantasie, sagt Gerhard Polt, der immer wieder nur fürs TamS schreibt, die Experimentier- und Spielfreude, hier biegt man gerne ab, wandert fröhlich über Abgründe. Eine Oase für Autoren wie Ernst Jandl, Robert Gernhardt, Peter Handke, Thomas Bernhard oder Urs Widmer. Zum TamS gehört auch die Gründung des Theaters "Apropos" (1998) in Zusammenarbeit mit der Psychiatrie des Klinikums rechts der Isar. Hier wurde Inklusion praktiziert, lange bevor der Begriff auf die Tagesordnung kam. Ein Jahrzehnt später folgte das inklusive Theaterfestival "Grenzgänger", bei dem seither über 40 Theatergruppen aus dem In- und Ausland aufgetreten sind. 50 Jahre TamS sind zugleich 50 Jahre Münchner Kulturgeschichte und Förderungspolitik. Zum Jubiläum eine Hommage von Eva Demmelhuber.

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
BR Heimat - Wald und Gebirge

Bayern und Berge - das gehört auch im Radio zusammen. Zum Start ins Wochenende gibt's Infos, Tipps und Touren aus der legendären Bergsteiger-Redaktion des Bayerischen Rundfunks. Mit Johannes Hitzelberger 10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

11.05 Uhr
BR Heimat - Volksmusik am Vormittag

Traditionelle Volksmusik aus Altbayern, Schwaben und Franken, aus Österreich, Südtirol und der Schweiz. Da geht der Vormittag leicht von der Hand.

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
BR Heimat - Treffpunkt Blasmusik

In dieser Sendung sind dabei: Blechpfiff, die Musikkapelle Dießfurt, die Musikkapelle Egling, der Musikverein Krumbach, das Auswahlorchester Oberfranken, die Passauer Dreiflüssemusikanten, die Pollinger Blasmusik, die Stadtmusik Wels und andere Mit Stephan Ametsbichler

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
BR Heimat - Schmankerl

So weit die Füße tragen Mit Conny Glogger Sonderliches, Rätselhaftes, Untergründiges und Hinterkünftiges aller Art - und bisweilen auch Unart

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
BR Heimat - Obacht! Tradimix

Volksmusik weiterentwickelt und reloaded. Neue Ideen mit alten Stückln. Alte Melodien mit neuen Texten. Und vieles mehr - garantiert "stadlfrei".

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
BR Heimat - Fränkische Gschichten

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
BR Heimat - Servus!

Traditionelles aus Bayern und seinen Nachbarländern. Jeden Freitag um 16.05 Uhr mit Studiogästen aus den Bereichen Volksmusik, Mundart und Tradition.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
BR Heimat - Blasmusik-Konzert

Schlager, Hits und gute Laune Ein Geburtstagsständchen für die Hitparade Mit Karlheinz Brand Es spielen die Blaskapelle Aidhausen, die Jugendkapelle Gundelfingen, die Schorgasttaler Blasmusik, die Musikkapelle Rohrdorf, die Washington Winds, die Bläserphilharmonie Wertingen und andere Am 18. Januar 1969 wurde die erste Folge der Hitparade ausgestrahlt. Damit begann eine Erfolgsgeschichte, die über 30 Jahre andauerte. Das Konzept der Sendung war neu und traf den Nerv der Zeit: Die Kulissen waren modern, die Interpreten mussten bei ihren Auftritten live singen und bewegten sich dabei mitten im Publikum. Ausgedacht hatte sich dieses Konzept unter anderem Dieter Thomas Heck, der die Sendung bist 1984 auch moderiert und damit maßgeblich geprägt hat. Das Blasmusik-Konzert lässt einige der großen Hits aus der goldenen Zeit des deutschen Schlagers nochmals aufleben. Mit dabei sind die Blaskapelle Aidhausen, die Jugendkapelle Gundelfingen, die Schorgasttaler Blasmusik, die Musikkapelle Rohrdorf, die Washington Winds, die Bläserphilharmonie Wertingen und andere

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
BR Heimat - Fränkisch vor 7

Hier begegnen sich Musikanten und Volksmusikfreunde, hier werden Musikgruppen und Kulturbühnen vorgestellt, hier erzählen wir spannende Geschichten und berichten über aktuelle Themen rund um Brauch und Tradition in Franken, und ganz nebenbei hören Sie hier auch Ihren Musikwunsch.

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
BR Heimat - Feierabend

19.55 Uhr
Betthupferl

"Und jetzt: das Betthupferl ..." - So beginnt jeden Abend unsere Gute-Nacht-Geschichte für Euch. Zu hören täglich um 19.55 Uhr auf BR Heimat.

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
BR Heimat - Operettenzauber

Musik zum Träumen und Schwärmen

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Zeit für Bayern

S-O-S im bayerischen Waldmeer Der Klimawandel vor unserer Haustür Von Harald Grill Licca Liber - Lechbetrachtungen Von Doris Bimmer Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 S-O-S im bayerischen Waldmeer Der Klimawandel vor unserer Haustür Von Harald Grill Dichter, Maler und Musiker haben dem Wald unzählige Werke gewidmet. Unsere Heimat ist ohne ihn nicht vorstellbar. Aber er ist nicht nur ein Mythos, sondern auch ein Wirtschaftsfaktor. Der natürliche Wald wurde in unserer Zivilisation mehr und mehr zurückgedrängt. Beständigkeit und Nachhaltigkeit drohen auf der Strecke zu bleiben. Als Refugien wurden Nationalparke gegründet, wie der im Bayerischen Wald, im größten zusammenhängenden Waldgebiet Mitteleuropas. Wer dort zu Besuch ist, lernt zu begreifen, was Wildnis ist und wie vielschichtig die natürlichen Zusammenhänge ineinandergreifen. Seit einigen Jahren gefährden Witterungsextreme wie Hitze und Trockenheit die Vegetation. Waldbrände, Hochwasser und Stürme der letzten Jahre zeigen überdeutlich, dass der Klimawandel in Bayern angekommen ist. Er gefährdet nicht nur einzelne Baumarten wie die Fichte, die bei uns am meisten verbreitete Art, sondern das gesamte ökologische Gleichgewicht. Die Folge: Bäume werden geschwächt und der Schädlingsbefall nimmt zu. In weiten Teilen der Bevölkerung werden die alarmierenden Meldungen nicht ernst genug genommen. Wetterschwankungen habe es seit eh und je gegeben, heißt es immer wieder. Harald Grill will es genauer wissen. Er macht sich auf den Weg zu Forstfachleuten im Nationalpark Bayerischer Wald, in Bad Kötzting und in Falkenstein im Landkreis Cham. Licca Liber - Lechbetrachtungen Von Doris Bimmer Der Lech hat die ihn umgebende Landschaft geprägt wie kaum ein anderer Alpenfluss. Im Gegenzug wurde er durch den Menschen vor allem auf bayerischer Seite massiv verändert. In Vorarlberg und Tirol fließt er über weite Strecken noch weitgehend frei und wild. In Bayern reiht sich eine Staustufe, ein Wasserkraftwerk ans andere, der Fluss wurde gezähmt, er dient der Energiegewinnung. Wie hat sich dadurch das Lebensgefühl der Menschen, die am Lech leben und die mit dem Fluss eine ganz besondere Bindung eingegangen sind, verändert? Wie die Lebensqualität? Das Früher hatte seine Vor- und Nachteile, ebenso das Heute. Zeit für Bayern lädt Sie zu einer Erkundungstour entlang eines sich stetig verändernden Flusses ein.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
BR Heimat - Obacht! Tradimix

Volksmusik weiterentwickelt und reloaded. Neue Ideen mit alten Stückln. Alte Melodien mit neuen Texten. Und vieles mehr - garantiert "stadlfrei".

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
BR Heimat - Nachtlicht

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
BR Heimat - Nachtlicht

Jeweils zur vollen Stunde Nachrichten, Wetter