Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

Das ARD Nachtkonzert

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Raoul Mörchen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf Choral Ein Gedicht "So kann, so muss es aber nicht sein" von Erwin Einzinger

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Heike Schwers Felix Mendelssohn Bartholdy: Morgengruß, aus "6 Lieder", op. 47 für Singstimme und Klavier; Christoph Prégardien, Tenor; Andreas Staier, Hammerklavier Johann Strauß: Aus den Bergen, op. 292 für Orchester; Wiener Philharmoniker, Leitung: Franz Welser-Möst Joseph Haydn: Sonate C-Dur, Hob XVI:1 für Klavier; Ekaterina Derzhavina Marianne von Martínez: Il primo amore für Sopran und Orchester; Nuria Rial; La Floridiana, Leitung: Nicoleta Paraschivescu Franz Lehár: Erste Liebe für Singstimme und Klavier; Ilker Arcayürek, Tenor; Fiona Pollak, Klavier Antonín Dvorák: Konzert h-Moll, op. 104 für Violoncello und Orchester; Jean-Guihen Queyras; Prague Philharmonia, Leitung: Jirí Belohlávek Franz Lehár: Auftrittslied des Sou-Chong "Immer nur lächeln" / Duett Lisa - Sou-Chong "Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt" / Lied des Sou-Chong "Dein ist mein ganzes Herz", aus "Das Land des Lächelns"; Vera Schwarz, Sopran; Richard Tauber, Tenor; Staatskapelle Berlin, Leitung: Franz Lehár Alexander Tscherepnin: 5 Chinesische Konzertetüden, op. 52 für Klavier; Jenny Lin Henry Purcell: Arie und Chor "Thus Happy and Free" / Chaconne / Trio und Chor "They Shall Be as Happy as They're Fair", aus "The Fairy Queen"; Vera Lansink, Catherine Bott und Els Bongers, Sopran; Michael Schopper, Bass; Amsterdam Baroque Choir and Orchestra, Leitung: Ton Koopman Edvard Grieg: Im Fjeld für Frauenchor a cappella; Grex Vocalis, Leitung: Carl Høgset Frederick Delius: The Song of the High Hills für Sopran, Tenor, gemischten Chor und Orchester; Olivia Robinson, Sopran; Christopher Bowen, Tenor; BBC Symphony Chorus and Orchestra, Leitung: Andrew Davis

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Katja Schwiglewski Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Katja Schwiglewski

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

"Gesammelte Erzählungen" von Carson McCuller Carson McCullers, geboren 1917 im US-amerikanischen Süden und zeit ihres Lebens von Krankheit gezeichnet, widmete sich auch in ihren Erzählungen häufig den Themen Krankheit, Einsamkeit und Tod. Die Helden und Heldinnen dieser Geschichten erbringen große und fast immer vergebliche Anstrengungen dabei, sich selbst zu finden und zu behaupten.

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Nicolas Tribes Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

9. Februar 1918 - Mit dem "Brotfrieden" wird die Ukraine als autonomer Staat anerkannt Von Daniela Wakonigg Schon vor über 100 Jahren war die Ukraine zerrissen zwischen Russland und Europa. Nach dem Ersten Weltkrieg verhandelte die Ukraine eigenständig mit den anderen Kriegsparteien - und erreichte so mit dem "Brotfrieden" von 1918 erstmals eine Anerkennung als eigener Staat. Jahrhundertelang stehen die Gebiete der heutigen Ukraine unter dem Einfluss unterschiedlicher Mächte wie Russland, dem Osmanischen Reich, Polen oder Österreich-Ungarn. Ende des 19. Jahrhundert erstarkt eine ukrainische Nationalbewegung. Als in Russland - zu dem der größte Teil der heutigen Ukraine damals gehört - mit der Februarrevolution 1917 die Zarenherrschaft endet, strebt die Ukraine nach Autonomie. Im Januar 1918 verkündet das Land seine Unabhängigkeit. Als autonomer Staat betreibt die Ukraine Friedensverhandlungen mit den Kriegsparteien des Ersten Weltkriegs. Da die Mittelmächte, zu denen Deutschland und Österreich-Ungarn gehören, dringend auf Getreidelieferungen aus der "Kornkammer" Ukraine angewiesen sind, wird am 9. Februar in Brest-Litowsk der "Brotfrieden" geschlossen - und damit die Ukraine als autonomer Staat anerkannt. Die Unabhängigkeit währt jedoch nur kurz. 1922 wird die "Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik" zum Teil der neu gegründeten Sowjetunion erklärt.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Sascha Ziehn Aktuelles aus der Kultur Darin: 19:00 WDR aktuell

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Johannes Zink Forum Alte Musik Köln Ein Hauch Italien: Das Ensemble Polyharmonique bringt geistliche Musik von Giovanni Legrenzi aus den "Compiete con Lettanie et Antifone della Beata Vergine" op. 7 in die Kölner Trinitatiskirche. Giovanni Legrenzi gastierte fünfzehn Jahre lang als musikalischer Leiter in verschiedenen kulturellen Zentren Oberitaliens. 1670 ließ er sich in Venedig nieder wo er das Amt des "Maestro di Musica" zunächst am Ospedaletto (Ospedale Santa Maria dei Derelitti) und ab 1683 am Ospedale dei Mendicanti antrat. Von 1671 bis 1681 hatte er zusätzlich die Leitung des "Oratorio" der "Congregatione dei Filipini" inne, für die er mehrere Oratorien vertonte. 1685 wurde er Kapellmeister am Markusdom. Hier vergrößerte er sowohl den Chor, als auch das Orchester erheblich, indem er vor allem Streicher einstellte, wodurch sich der Klang von den Bläsern zugunsten der Streicher verschob. Seine internationale Reputation, als Komponist wie als Lehrer verdankte er nicht zuletzt seiner im Druck erschienenen Kirchenmusik. Das Ensemble Polyharmonique stellt mit den geistlichen Werken, die Legrenzi schon 1662 an der Spitze einer musikalischen Bruderschaft in Ferrara vorlegte, hochbarock-dramatische Kompositionen vor. Wer sie hört, versteht sofort, warum der Maestro im gleichen Jahr auch an der Oper erfolgreich war. Giovanni Legrenzi: Te lucis ante terminum / Converte / Qui habitat / Adoramus te, aus "Harmonia d'affetti devoti" / In te Domine / Ave Regina Caelorum / Confiteor / Alma Redemptoris mater / Cum invocarem / Ecce nunc / In manus tuas / Nunc dimittis / Salve Regina / Letanie della Beata Vergine Ensemble Polyharmonique Aufnahme aus der Trinitatiskirche

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz

Von den Meilensteinen in der Geschichte des Jazz zu den spannendsten Neuerscheinungen und aktuellen Trends. Unsere Autor:innen schaffen Orientierung im rasenden Lauf der Ereignisse, in den Clubs von NRW und den Jazz-Metropolen der Welt. Von den Meilensteinen in der Geschichte des Jazz zu den spannendsten Neuerscheinungen und aktuellen Trends. Unsere Autor:innen schaffen Orientierung im rasenden Lauf der Ereignisse, in den Clubs von NRW und den Jazz-Metropolen der Welt.

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.03 Uhr
WDR 3 open: Multitrack

Eklektizismus und Experimente, Playlists zum Thema, Songs aus der Serie und Soundtrack zum Game. Musikalische Landkarten, jenseits von Album und Algorithmus: Klangabenteuer und Fundstücke. Eklektizismus und Experimente, Playlists zum Thema, Songs aus der Serie und Soundtrack zum Game. Musikalische Landkarten, jenseits von Album und Algorithmus: Klangabenteuer und Fundstücke.

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 1 e-Moll, op. 39; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Mariss Jansons Frédéric Chopin: Polonaise-Fantaisie As-Dur, op. 61; Homero Francesch, Klavier Ermanno Wolf-Ferrari: Venezianische Suite a-Moll, op. 18; Henry Raudales, Violine; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Ulf Schirmer Francis Poulenc: Figure humaine; Chor des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Gustaf Sjökvist Eduard Künneke: Serenade; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Ernst Theis ab 02:03: Jean-Philippe Rameau: Suite aus "Dardanus"; English Baroque Soloists, Leitung: John Eliot Gardiner Louise Farrenc: Variations brillantes sur la cavatina d'Anna Bolena de Donizetti, op. 15; Konstanze Eickhorst, Klavier Charles Ives: Sinfonie Nr. 2; New York Philharmonic, Leitung: Leonard Bernstein Joseph Haydn: Streichquartett Es-Dur, op. 20,1; Auryn Quartett Jean Sibelius: Nächtlicher Ritt und Sonnenaufgang, op. 55; Philharmonia Orchestra, Leitung: Simon Rattle ab 04:03: Nikolaj Rimskij-Korsakow: Suite aus "Mlada"; Seattle Symphony, Leitung: Gerard Schwarz August Klughardt: Schilflieder; Christian Wetzel, Oboe; Hartmut Rohde, Viola; Jamie Bergin, Klavier Emmanuel Chabrier: La Sulamite; Susanne Mentzer, Mezzosopran; Voix de femmes des Choeurs de Toulouse-Midi-Pyrénées; Orchestre du Capitole de Toulouse, Leitung: Michel Plasson ab 05:03: Reinhold Glière: Allegro moderato aus dem Harfenkonzert, op. 74; Agnès Clément; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Constantin Trinks Johann Sebastian Bach: Prélude aus der Englischen Suite a-Moll, BWV 807; Ivo Pogorelich, Klavier Georg Philipp Telemann: Hornkonzert D-Dur; Alec Frank-Gemmill; Schwedisches Kammerorchester Örebro, Leitung: Nicholas McGegan Leó Weiner: Fasching, op. 5; Sinfonieorchester Nordungarn, Leitung: László Kovács Pablo de Sarasate: Zigeunerweisen, op. 20; Nigel Kennedy, Violine; English Chamber Orchestra, Leitung: Paul Barritt Johann David Heinichen: Allegro aus dem Konzert G-Dur; Musica Antiqua Köln, Leitung: Reinhard Goebel Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell