Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Hörspiel

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen Mit Buchkritik

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Pfarrerin Silke Niemeyer, Münster Evangelische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Gründerin von "Tomoni" Alix Puhl im Gespräch mit Britta Bürger

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag

11.30 Uhr
Musiktipps

11.40 Uhr
Chor der Woche

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen

Wirtschaft und Umwelt - Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Wenn Windkraft in die Jahre kommt Die grüne Energie hat ein Recyclingproblem Von Günther Wessel

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

RundfunkchorLounge Heimathafen Neukölln Aufzeichnung vom 26.06.2024 "Apokalypse" Rundfunkchor Berlin und Gäste Leitung: Gijs Leenaars Moderation: Boussa Thiam

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Feature

Reading, Thinking, Looking Eine Begegnung mit der Schriftstellerin Siri Hustvedt Von Janko Hanushevsky Produktion: Deutschlandfunk/BR/NDR 2016 Wie sehen, wie erinnern, wie fühlen wir? Was bedeutet es, zu schlafen, zu träumen und zu sprechen? Warum sie schreibt? "Ich bin angetrieben von einer tiefen Neugier, was es heißt, ein Mensch zu sein." Es sind existenzielle Fragen, denen sich die Schriftstellerin Siri Hustvedt in ihrem essayistischen Werk widmet. Sie hat sich mit Neurowissenschaften, Philosophie, Psychoanalyse und Bildender Kunst auseinandergesetzt. "Ich glaube nicht", sagt sie, "dass man den Menschen aus der Perspektive einer einzigen Disziplin heraus verstehen kann." Sich selbst bezeichnet sie als streunende Intellektuelle, kultiviert den Status der Außenseiterin, die zwischen den Disziplinen steht und nirgendwo dazugehört. Hustvedt wurde 1955 in einer Kleinstadt in Minnesota geboren. Die Mutter war eine Immigrantin aus Norwegen, der Vater ein norwegischer Amerikaner. "Wir haben dazugehört und irgendwie auch nicht." Schon am Anfang steht die Erfahrung des Fremdseins in der vertrauten Umgebung, die Sehnsucht nach dem "Anderswo". Als junge Frau wagt sie den Sprung nach New York. Dort lernt sie den unbekannten Dichter Paul Auster kennen, mit dem sie seit über 30 Jahren verheiratet ist. Warum sie schreibt? "Ich bin angetrieben von einer tiefen Neugier, was es heißt, ein Mensch zu sein."

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Chormusik

BBC Proms Royal Albert Hall, London Aufzeichnung vom 21.07.2024 Werke von Cheryl Frances-Hoad, E¯riks Es?envalds, Bob Chilcott, Gustav Holst, Melissa Dunphy, Paul Simon, Billy Joel u.a. The King's Singers Voces8

00.55 Uhr
Chor der Woche

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Vokal Moderation: Christoph Reimann

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten