Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Länderreport

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Pfarrer Thomas Frings, Köln Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Schauspielerin Carol Schuler im Gespräch mit Marco Schreyl

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag

11.30 Uhr
Musiktipps

11.40 Uhr
Chor der Woche

11.45 Uhr
Rubrik: Klassik

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

Moderation: Andre Zantow Fahrradland Niederlande Eine Nation steigt um auf E-Antrieb Von Marten Hahn Autonome Busse in Stockholm Bald ohne Fahrer Von Sofie Donges In den Niederlanden steigt die E-Bike-Nutzung rasant an. Immer mehr Menschen holen sich die Räder mit Batterien. Aber Forschungsergebnisse zeigen jetzt, dass nur einige Berufspendler das E-Bike als Auto-Ersatz nutzen. Die Mehrzahl der E-Bike-Nutzer ersetzt damit das herkömmliche Rad. Das heißt, die Förderung von E-Bikes führt vor allem zu steigendem Stromverbrauch.

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Häuserkampf statt Flächentarif Die IG-Metall in Ostdeutschland Von Jonas Ochsmann Mit dem Ende der DDR interessieren sich nicht nur Westunternehmer und Treuhand für die Industrieanlagen des Ostens, die IG Metall versucht in den Wendejahren die Belegschaften auf den neuen Kapitalismus vorzubereiten. Doch die Gewerkschaftler werden von den Ereignissenüberrannt, nur ein Bruchteil der alten Industriearbeitsplätze konnte erhalten werden. Die gewerkschaftliche Interessenvertretung im Osten wurde von da ab totgesagt und aus Angst vor der Arbeitslosigkeit nahmen die "Arbeitsspartaner" schlechte Bedingungen in Kauf. Der Osten wurde zum Billiglohnland. 30 Jahre später werden die Karten neu gemischt: Die IG Metall gewinnt die Leute an der Basis zurück, Streiks sind an der Tagesordnung, der Fachkräftemangel löst die Schlangen vor dem Arbeitsamt ab. Die Wiedervereinigung scheint hier noch nicht beendet zu sein.

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Live aus dem Gewehrsaal, Schloss Ettersburg in Weimar Fernweh Joseph Haydn "Englische Sonate" C-Dur Antonín Dvorák "Amerikanische Suite" op. 98a Isaac Albéniz "Suite Española" op. 47 (Auszüge) Franz Liszt "Venezia e Napoli" Ragna Schirmer, Klavier

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Feature

Amazonen der Roten Armee Sowjetische Frauen während des Zweiten Weltkriegs Von Antje Leetz und Charlotte Misselwitz Regie: Roman Neumann Mit: Marija Mauer, Simone Kabst, Luise Lunow, Bernd Hörnle und den Autorinnen Ton: Jean-Boris Szymczak Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017 Länge: 52'48 Aus dem brandenburgischen Tröbitz ist eine Geschichte aus den letzten Kriegstagen bekannt: Ein Offizier der Roten Armee soll die Dorfbewohner gezwungen haben, typhuskranke Juden aufzunehmen. Das Besondere: Der Offizier war eine Frau. Eine Million junger sowjetischer Frauen haben im Krieg gekämpft. Beim Betrachten alter Fotos entdecken die beiden Autorinnen, dass sie widersprüchliche Vorstellungen von den Frauen dieser Zeit haben. Wo die Ältere Weiblichkeit und Stärke sieht, denkt die Jüngere an Geschichten über Gewalt, die ihre Großmutter über die Rote Armee erzählt hat. Im heutigen Moskau suchen die beiden bei ehemaligen Rotarmistinnen und ihren Enkelinnen nach Antworten. Antje Leetz, geboren 1947 in Frankfurt/Main. Herausgeberin, Übersetzerin und Rundfunkautorin mit Thema Russland. Zuletzt: "www.anticapitalist.ru - Junge Linke in Russland" (DLF 2016). Charlotte Misselwitz, geboren 1976 in Ost-Berlin. In Print und Radio behandelt sie Themen zwischen Ost und West, Israel, Palästina, Russland oder der Ukraine. Zuletzt: "Der Atlas der Katakomben" (NDR/DLF 2015). Amazonen der Roten Armee

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Chormusik

Reduta-Theater, Brno Aufzeichnung vom 30.09.2020 Arnold Schönberg Drei Volksliedbearbeitungen für gemischten Chor a cappella Arvo Pärt "Nunc Dimittis" Josef Suk Zehn Lieder op. 15 Johann Nepomuk David Zehn Volksliedsätze (Auszüge) Arvo Pärt "Virgencita" Johannes Brahms Liebeslieder-Walzer op. 52a Arnold Schoenberg Chor Leitung: Erwin Ortner

00.55 Uhr
Chor der Woche

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Americana Moderation: Kerstin Poppendieck

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten