Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Nachrichten

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen Mit Buchkritik Moderation: Stephan Karkowsky

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Diakon Paul Lang, Amöneburg Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

Remilitarisierte Gesellschaft - Wie weit ist die Zeitenwende in den Köpfen? Prof. Dr. Ulrich Bröckling, Universität Freiburg

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Virologin Sandra Ciesek im Gespräch mit Ulrike Timm

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin Moderation: Andrea Gerk "Elfen und Feen": Geschichte der Zauberwesen von den Kelten bis Harry Potter Gespräch mit Dr. Matthias Egeler Berliner Kommunistische Jugend: Unterwegs mit Übersetzerin Kristine Listau Von Elisa Göppert Buchkritik: "Auf den Gleisen" von Inga Machel Rezensiert von Helmut Böttiger Straßenkritik: "Das Ende der Ehe" von Emilia Roig Von David Siebert Hörbuch: Kinderoper von "Nils Holgersson" Von Andi Hörmann

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag Moderation: Carsten Beyer Oper ohne Rassismus: Die Gruppe Critical Classics Gespräch mit Berthold Schneider

11.30 Uhr
Musiktipps

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

Stefan Kuzmany, Spiegel Moderation: Jana Münkel

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

Moderation: Susanne Arlt Umweltzonen - Fahrverbote in Baden-Württemberg werden gelockert Von Thomas Wagner Besuch bei den "Normalos" - Wie inklusive Social Media geht Von Marc Klug Abriss der Sternbrücke - Umstrittenes Hamburger Großprojekt geht voran Von Magdalena Neubig

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin Moderation: Massimo Maio "Strike Germany" - Warum macht ihr da mit? Von Gerd Brendel Fundstück 11: The Conet Project - The Swedish Rhapsody Von Paul Paulun

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag Moderation: Martin Böttcher Der britische Bombay Bicycle Club mit neuen Songs "Fantasies" Gespräch mit Suren De Saran, Bandgründer und Schlagzeuger Erinnerungen an Damo Suzuki: Can live in Paris 1973 Von Wolf Kampmann Soundscout: Bachratten aus Kassel Von Martin Risel Wochenvorschau Gespräch mit Christoph Möller

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

Ditty

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend Moderation: Axel Rahmlow

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

Moderation: Andre Zantow CO2-Peak in China Der größte Treibhausgasproduzent wird sauberer Von Benjamin Eyssel Heizen in China Im Süden gibt es keine Zentralheizungen Von Benjamin Eyssel Eigentlich hieß es von Parteichef Xi Jinping immer, dass die Volksrepublik China 2030 ihren Höchststand an CO2-Emissionen erreichen wird. Aber das gesunkende Wirtschaftswachstum, der starke Ausbau von Photovoltaik und Windkraft, sowie die geringe Geburtenrate haben diese Prognose überholt. Schon in naher Zukunft sollen die Treibhausgasemissionen in China sinken. Zur Freude des Klimas und der Bewohner, die jahrelang unter den Abgasen der Kohlekraftwerke klagten.

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen

Politik und Soziales - Magazin Moderation: Carsten Burtke Digitales Gesundheitssystem - Die vermutlich sicherste Patientenakte soll kommen Von Olga Herschel Digitales Gesundheitssystem - Vorreiter Dänemark Von Miriam Arndts

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Schwangerschaft und Krebs - Von Möglichkeiten und Grenzen Ein Erfahrungsbericht Von Henrike Möller Im November 2021 erkrankt die Journalistin Henrike Möller an Schilddrüsenkrebs. Kurz darauf stellt sie fest, dass sie schwanger ist. Doch schwanger kann der Krebs nicht behandelt werden. Es wird die schwerste Entscheidung ihres Lebens: Krebstherapie oder Baby? Zwei Jahre später rekapituliert Henrike Möller, was damals passiert ist. Sie spricht mit Nuklearmedizinern, Geburtshelfern und Onkologen über Möglichkeiten und Grenzen der Krebstherapie in der Schwangerschaft und tauscht sich mit Judith aus, die während ihrer Schwangerschaft an Brustkrebs erkrankt ist.

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
In Concert

Slaktkyrkan, Stockholm Aufzeichnung vom 23.05.2023 DakhaBrakha "Ethnic Chaos": Marko Halanevych, Gesang, Akkordeon, Darbuka, Cajon Iryna Kovalenko, Gesang, Keyboard, Djembe Olena Tsybulska, Gesang, Schlagzeug und Perkussion Nina Garanetska, Gesang und Cello Moderation: Carsten Beyer DakhaBrakha sind eine der bekanntesten Folkrockbands der Ukraine. Gegründet 2003 am Theater Äàõ in Kiew, ist die Band in den letzten Jahren zum Botschafter der ukrainischen Alternativ-Szene geworden. "Ethnic Chaos" - so beschreiben Dhaka Brakha selbst ihre Musik. Dahinter steckt ein Mix aus osteuropäischer Folklore, Rock und Pop. Die Live-Konzerte der Band sind legendär, ihre Energie überträgt sich in Sekundenschnelle von der Bühne auf den Zuschauerraum. DhakaBrakha - das heißt auf Deutsch so viel wie "Geben und Nehmen". Dahinter steht die Idee, auf Reisen Einflüsse aus der Volksmusik vor Ort aufzunehmen, sie zu verarbeiten und dann an das Publikum zurückzugeben. Ein interessantes Konzept, das auch beim Auftritt in der Stockholmer Slaktkyrkan gut funktioniert hat.

21.30 Uhr
Einstand

Mehr als ein bisschen buntes Licht Wenn Musikstudierende sich ihre eigenen Bühnen schaffen Von Julian Kämper Schnelle Finger sind schön und gut - aber Musikstudierende lernen heute zunehmend, ihre eigenen Veranstalter und Dramaturginnen zu sein. Vereinzelte Fortbildungsmaßnahmen und Akademien schulen die Nachwuchsgenerationen in der Konzeption eigener Projektideen und der Schärfung des künstlerischen Profils durch individuelle Konzertformate. "Konzertdesign" und verwandte Bezeichnungen finden allmählich auch Einzug ins Curriculum der Musikhochschulen, denn dort wächst das Bewusstsein: die Ausbildung muss breiter, weitsichtiger und wirklichkeitsorientierter sein als die bis zur Perfektion getriebene Beantwortung interpretatorischer Fragen. Fußen neue Konzepte auf den richtigen dramaturgischen Auseinandersetzungen? Geht es bei kreativen Konzertformaten um mehr als ein bisschen buntes Licht? Und könnte die hochschulinterne Suche nach Aufführungskonzepten nicht zum wichtigen Seismograph für eine neue Ästhetik und neue Themen werden?

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Kriminalhörspiel

Tödliche Ohnmacht Von Cecil Scott Forester Übersetzung aus dem Englischen von Britta Mümmler Bearbeitung und Regie: Uwe Schareck Mit: Manuel Harder, Astrid Meyerfeldt, Nils Beckmann, Hanna Plaß, Christian Gaul, Manolo Bertling, Susanne Heydenreich, Svenja Lisau, Maja Beckmann, Rahel Ohm, Klaus Spürkel Ton und Technik: Karl-Heinz Runde und Beate Dürrschnabel Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015 Länge: 53'38 Als Marjorie eines Abends nach Hause kommt um ihre babysittende Schwester abzulösen, findet sie nur deren Leiche. Martha, die Mutter der beiden, zweifelt an einem Selbstmord und findet schon bald heraus, wer der Mörder ihrer Tochter ist. Eine Vorstadt von London in den 1930er-Jahren: Als Marjorie, verheiratet mit dem rücksichtslosen Ted Grainger, nach Hause kommt, findet sie ihre jüngere Schwester Dot leblos auf dem Küchenboden. Die Polizei geht von einem Suizid aus. Bei der gerichtsmedizinischen Untersuchung stellt sich heraus, dass Dot im dritten Monat schwanger und zum Todeszeitpunkt stark alkoholisiert war. Martha Clair, die Mutter der Schwestern, glaubt nicht an Selbstmord, deutet Spuren und schmiedet einen unheilvollen Plan, der die Familie in eine Katastrophe stürzt. Cecil Scott Forester, geboren 1899 in Kairo, gestorben 1966 in Kalifornien, englischer Schriftsteller. Hatte 1926 großen Erfolg mit dem Psycho-Thriller "Payment Deferred". Ging 1932 als Drehbuch-Autor nach Hollywood. "Tödliche Ohnmacht" war jahrzehntelang verschollen, 2002 tauchte das Skript aus dem Jahr 1935 im Auktionshaus Christie' s wieder auf. Psychologischer Rache-Thriller aus den 30ern Tödliche Ohnmacht

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage Moderation: Britta Bürger Frust, Empörung statt Streit: Die Unterstützer:innen von "Strike Germany" Von Gerd Brendel Kunst in Kriegszeiten: Kyviv Biennal macht Station in Berlin Von Simone Reber

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

Von Ulrike Timm

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Neue Musik

Das Verstehen des Musikverstehens Die Musikwissenschaftlerin Helga de la Motte-Haber (*1938) Von Thomas Groetz Helga de la Motte-Haber lieferte wichtige Beiträge zu einer Neukonzeption der Musikpsychologie und der Systematischen Musikwissenschaft. Da sich ihr musikwissenschaftliches Studium an ein Psychologiestudium angeschlossen hatte, war es nur logisch, dass Helga de la Motte-Haber sich intensiv mit den Wirkungsweisen der Musik beschäftigte. Dabei ging es darum, analytische Methoden zu einer systematischen Erforschung der Rezeption von Musik und Klang zu entwickeln. Ebenso beschäftigte sich de la Motte-Haber mit der Funktion von Klang in räumlichen Zusammenhängen. Mittels Publikationen und im Rahmen ihrer langjährigen Lehre an der Berliner TU wurde sie eine frühe Verfechterin dessen, was sich heute als Klangkunst etabliert hat.

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Jazz Moderation: Andreas Müller

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten