Radioprogramm

Cosmo

Jetzt läuft

COSMO Live

06.00 Uhr
COSMO

Mit Sebastian Filipowski

10.00 Uhr
COSMO

Mit Sümeyra Kaya

14.00 Uhr
COSMO

Mit Diana Frankovic

18.00 Uhr
Soundcheck

Mit Jan Kawelke

19.00 Uhr
COSMO mit

20.00 Uhr
Köln Radyosu

(türkisch)

20.30 Uhr
Radio Forum

(südosteuropäische Sprachen)

21.00 Uhr
Radio Colonia

Mit Francesca Montinaro (italienisch)

21.30 Uhr
Radio po-russki

(russisch)

22.00 Uhr
Radio po polsku

(polnisch)

22.30 Uhr
Al-Saut Al-Arabi

(arabisch)

23.00 Uhr
COSMO Live

Beres Hammond + Toots & The Maytals + Koffee + Yaniss Odua + Damian Marley + Dub Inc. - Pünktlich zum eigentlichen Summerjam-Wochenende liefern wir euch unsere Highlights der letzten Jahre. COSMO Konzerte hilft euch über den Wegfall des Kölner Reggae-Festivals hinweg und bringt euch die Vibes von Beres Hammond, Toots & The Maytals, Koffee, Yaniss Odua, Damian Marley & Dub Inc. direkt ins Radio! Beres Hammond, der Mann mit der rauchig-smoothen Stimme, ist seit mehr als 30 Jahren als Solokünstler, Songwriter und Produzent erfolgreich. Er bewegt sich mühelos zwischen Dancehall und Lovers Rock hin und her und zieht das Publikum mit seinen intensiven und emotionalen Texten in seinen Bann. Toots & The Maytals sind seit über 40 Jahren im Geschäft. Dabei gab es fünf Grammy-Nominierungen, den Rekord von 31 Nr.1-Singles in Jamaika und einem Grammy-Gewinn 2004. Sie gelten als Mitbegründer des Reggae, auch wenn ihre Songs ebenfalls von Ska und Rocksteady geprägt sind. Koffee ist eine der größten neuen Musik-Hoffnungen aus Jamaika. In diesem Jahr gewann sie als erste weibliche Künstlerin überhaupt den Reggae-Grammy für ihre Rapture-EP. In ihrem sehr modernen Sound mixt sie Einflüsse aus Reggae, Elektronik und Rap zusammen. Zunächst schrieb sie Songs im stillen Kämmerlein, dann holte sie eines ihrer Vorbilder, der Reggae-Sänger Cocoa Tea beim Rebel Salute Festival auf die Bühne. Ihr größter Hit "Toast" wurde bei Youtube über 120 Mio. mal geklickt. Yaniss Odua ist ein Singjay von der französischsprachigen Karibikinsel Martinique. Ende der 1990er Jahre kam er nach Frankreich. Hier entwickelte er seinen eigenen modernen Roots Reggae-Sound auf Französisch und Kreolisch. Mit "La Caraïbe" landete er einen nationalen Hit, kollaborierte mit europäischen Größen wie Pierpoljak und Tippa Irie und arbeitete mit legendären jamaikanischen Produzenten wie Clive Hunt (u.a. Jimmy Cliff, Peter Tosh, Burning Spear) zusammen. Damian Marley wuchs bei seiner Mutter Cindy Breakspeare, einstige Miss World, in Stony Hill auf, einem Viertel der Bessergestellten in Kingston. Gleichzeitig kennt er auch den ärmeren Teil Jamaikas sehr gut, da er in den Inner Cities als Bob Marleys Sohn und großer Anhänger von Dancehall immer willkommen gewesen ist. Seit 1997 mischen Dub Inc. die internationale Reggae-Szene auf. Die Formation aus Südfrankreich singt mehrsprachig, unter anderem auf Kabylisch. Musikalisch bewegen sie sich dabei in einem Mix aus Reggae, Dancehall und Global Pop. Dabei behandeln ihre Texte politische und soziale Missstände wie Armut, Bildungsnotstand, Arbeitslosigkeit, Gewalt und Korruption. Aufgenommen beim Summerjam 2015 / 2016 / 2017 & 2019 am Fühlinger See in Köln.

01.00 Uhr
Schwarz zu blau