Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Zündfunk Generator

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-Heimatspiegel

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Miriam Scholz 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.30 Uhr
Positionen

6.30 Neuapostolische Kirche 6.45 Alt-Katholische Kirche

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

07.05 Uhr
radioMikro

7.30 Sonntagshuhn

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.05 Uhr
Katholische Welt

Der Tanz des Gehorsams Ein Porträt der Ordensfrau Silja Walter Von Norbert Bischofberger Die im Jahr 2011 verstorbene Schweizer Dichterin Silja Walter wäre am 23. April hunderteins Jahre alt geworden. Die 1919 geborene Benediktinerin hieß in ihrem Orden Schwester Maria Hedwig. Unter dem Namen Silja Walter wurde sie als Schriftstellerin berühmt. Poesie und Klosterleben waren für sie keine Gegensätze, im Gegenteil. Über 60 Jahre lebte sie im Kloster Fahr bei Unterengstringen. Die Spiritualität der Gemeinschaft am Rande der Stadt Zürich hat sie entscheidend mitgeprägt. Ihr Werk mit Gedichten, Romanen, Theaterstücken und liturgischen Texten inspiriert bis heute Menschen auch außerhalb des Klosters. Norbert Bischofberger hat ein Porträt der Ordensfrau verfasst.

08.30 Uhr
Evangelische Perspektiven

Mehr Zeit, mehr Pflege, mehr Leben Ein Projekt für Sterbende im Pflegeheim Von Rita Homfeldt Rund 75 Prozent der Menschen sterben im Krankenhaus oder Pflegeheim, heißt es im Pflegereport der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK). Doch die meisten Pflegeheime sind mit ihren Pflegekräften dafür gar nicht gerüstet. Die Pflege am Lebensende ist zeitintensiv. Es braucht eine zusätzliche Betreuung zum Beispiel für die Grundpflege, die Nahrungsaufnahme und Gespräche. In mehreren Regionen Bayerns gibt es inzwischen das Projekt "Zeitintensive Betreuung im Pflegeheim" - ein Modellprojekt, das mit dem Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin ausgezeichnet wurde. Seit einem Jahr setzt das Hospiz-Team Nürnberg e.V. das Konzept in drei Nürnberger Pflegeheimen um. Rita Homfeldt begleitet Pflegekräfte, die sich um die Bewohner am Lebensende kümmern und fragt nach, welche Erfahrungen sie mit diesem Modell gemacht haben. Welche Zuwendung, welchen Beistand, welche Wertschätzung braucht die Seele am Ende des Lebens? In ein paar Wochen läuft das Projekt in Nürnberg aus. Und jetzt? Wie geht es weiter? Was bleibt?

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
Bayern 2 am Sonntagvormittag

Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
kulturWelt

12.30 Uhr
radioTexte - Das offene Buch

Ein Anruf, ein Missverständnis und eine missglückte Entführung bringen alles ins Rollen. Mit "Krokodilstränen", ihrem Krimi aus Montevideo, erntete die Juristin auch hierzulande Erfolg. Jetzt erzählt Mercedes Rosende in "Falsche Ursula" was davor geschah. Lesung mit Katja Bürkle und Thomas Loibl. Und die Autorin spricht über Uruguay, die Frauen, ihr Schreiben. Alles ist für sie beschwerlich, auch die Treppe zur eigenen Wohnung. Weil sie ein paar Pfunde zu viel hat und zu gerne isst, hatte sie schon als Kind Probleme. Dann kommt ein Anruf, der ihr Leben verändert. Unterdessen wird Santiago Losada von Polizisten kontrolliert, die sich als Entführer entpuppen, und der Albtraum beginnt. Im Wechsel von Ursulas innerem Monolog und Losadas Entführung erzählt die Juristin und Schriftstellerin Mercedes Rosende aus Uruguay, wie aus einem Kindheitstrauma kriminelle Energie wird. Lesung: Katja Bürkle und Thomas Loibl Regie: Eva Demmelhuber Moderation und Redaktion: Cornelia Zetzsche Nach der Sendung als kostenloser Podcast unter bayern2.de/Lesungen - radiotexte

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioReisen

Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Diwan

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Hörspiel

Die Fälschung 2. Teil: Ariane Von Nicolas Born Mit Florian von Manteuffel, Christiane Roßbach, Juliane Köhler, Axel Milberg und Jens Harzer Komposition: zeitblom Bearbeitung und Regie: Michael Farin BR 2009 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Nicolas Born, geb. 1937 in Duisburg, gest. 1979 in Hamburg. Schriftsteller. Zunächst Arbeit als Chemiegraph. 1964/65 Teilnehmer des von Walter Höllerer eingerichteten Literarischen Colloquiums. 1969/70 Stipendiat des Writers Workshop der Universität Iowa, USA, 1972/73 Stipendiat der Villa Massimo in Rom. Ab 1973 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. 1975 Gastdozentur für Gegenwartsliteratur an der Universität Essen. Ab 1977 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. 2005 postume Veröffentlichung des Briefwechsels mit Peter Handke Die Hand auf dem Brief. Briefwechsel 1974-1979. Auszeichnungen unter anderen: Jahresgabe für Lyrik der Akademie der Künste Berlin (1967), Literaturpreis der Freien Hansestadt Bremen (1977), Rilke-Preis (1979), Peter-Huchel-Preis (postum, 2005). Romane unter anderem: Der zweite Tag (1965), Die erdabgewandte Seite der Geschichte (1976), Die Fälschung (1979; 1981 verfilmt von Volker Schlöndorff). Gedichtbände unter anderem: Marktlage (1967), Wo mir der Kopf steht (1970), Das Auge des Entdeckers (1972). Hörspiele: Schnee (1966), Innenleben (1970), Fremdsprache (1971), Gedichte 1967 - 78 (1978), Gedichte (postum, 2004).

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioDoku

Radio Europa #3 - Lettland Ein Kind des Systems Annija Petrova und Justine Savitska Genadijs wurde schon als junger Mann in ein Altersheim abgeschoben. Einrichtungen für lernbehinderte Menschen wie ihn gab es in Lettland lange nicht Doch Genadijs will nicht den Rest seines Lebens in Institutionen zubringen. Er sucht seine Verwandten und kämpft um ein selbstbestimmtes Leben.

17.30 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Kulturjournal

19.30 Uhr
Musik für Bayern

Musical zum Mitsingen Das Martin-Luther-King Chor-Musical in Bayreuth

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton

Bayerische Passionen: Griabig sein Von Markus Metz Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Es gibt einige Gemütszustände, die man als typisch bayerisch empfinden kann: grantig, z'wider, dramhappert oder fuchsdeifiswuid zum Beispiel. Wenn es zu diesen Gemütszuständen immerhin vage "preussische" Pendants gibt, so ist ein Zustand der bayerischen Seele in kaum einer anderen Kultur (man müsste schon auf Afrika obi) vertreten: Nämlich jener, der erreicht wird, wenn man seinen Griabigen hat, auch als "Griawig" oder "Griawe" vertextet. Das Griabig-Sein ist ein philosophischer Zustand, der vom richtigen Moment, vom richtigen Ort und natürlich von den richtigen Leuten abhängig ist. Es ist der Augenblick, in dem zugleich hohe Erkenntnis und kosmische Ruhe durch einen Menschen, einen Ort oder einen Zeitpunkt fließen, in dem sich tiefe Ruhe und gedankliche Klarheit unaufgeregt treffen. Wir könnten es "Erleuchtung" nennen, wenn das nicht schon wieder so preussisch-dramatisch daherkäme. Denn nur in Bayern (oder in manchen Gegenden von Afrika) können sich Erkenntnis, Erleuchtung und Gnade so bescheiden als schlichte Zufriedenheit äußern. Dieser Zustand der friedvollen inneren Erleuchtung ist, das eben wird kein Nicht-Bayer verstehen (außer er kommt aus Afrika), sich selber vollkommen genug. Es muss nichts daraus entstehen, keine Symphonie, keine "Kritik der reinen Vernunft", keine beidseitig tragbare Lederhose. Die kosmische Harmonie, die durch den griabigen Moment fließt, benötigt derlei Anstrengungen nicht. Es ist der Moment der Andacht ohne Transzendenz. Ein Vor-Schein des Himmels. In diesem Zustand des Griabigen kann dem bayerischen Menschen jederlei Geschlechts allerhand widerfahren. Nur gestört werden darf er in ihm nicht. Dann wird er fuchtig. Markus Metz mit einem Beitrag zur Philosophie des Alltags und der Metapyhsik des Banalen.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioFeature

Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Zündfunk Generator

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Johann Sebastian Bach: Oboenkonzert F-Dur nach BWV 169/49 (Burkhard Glaetzner, Oboe; Mitteldeutscher Bach Konvent); Arnold Mendelssohn: Streichquartett B-Dur, op. 83 (Reinhold-Quartett); Johannes Brahms: "Neue Liebeslieder", op. 65, Nr. 1 - 15 (Barbara Hoene, Sopran; Barbara Pohl, Alt; Armin Ude, Tenor; Siegfried Lorenz, Bariton; Dieter Zechlin, Klaus Bässeler, Klavier; Rundfunk-Solistenvereinigung Berlin: Wolf-Dieter Hauschild); Ernst Wilhelm Wolf: Sinfonia e-Moll (Staatskapelle Weimar: Peter Gülke); John Adams: Violinkonzert (Chad Hoopes, Violine; MDR-Sinfonieorchester: Kristjan Järvi)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Claude Debussy: Ballade (Michael Korstick, Klavier); Alexander von Zemlinsky: Sinfonietta, op. 23 (Gürzenich-Orchester Köln: James Conlon); Joseph Haydn: Klaviertrio fis-Moll, Hob. XV/26 (Patrick Cohen, Klavier; Erich Höbarth, Violine; Christophe Coin, Violoncello); Ignaz Joseph Pleyel: Sinfonia concertante A-Dur, op. 57 (Werner Grobholz, Violine; Werner Genuit, Klavier; Academy of St. Martin in the Fields: Iona Brown); Karl Goldmark: Symphonie - "Ländliche Hochzeit" (New York Philharmonic Orchestra: Leonard Bernstein)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Maurice Ravel: "Tzigane" (Lena Neudauer, Violine; Paul Rivinius, Klavier); Dmitrij Schostakowitsch: Aus "Hamlet", op. 32 (Russisches Nationalorchester: Michail Pletnev); Johannes Brahms: Walzer, op. 39, Nr. 3-6 (Klavierduo GrauSchumacher), Ferde Grofé: "Hollywood Suite" (Bournemouth Symphony Orchestra: William Stromberg)

04.58 Uhr
Impressum