Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Bayerisches Feuilleton

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag Musikzusammenstellung: Anette Fassl

05.57 Uhr
Impressum

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-Heimatspiegel

Moderation: Tom Viewegh Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Tom Viewegh Musikzusammenstellung: Maria Bauer 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.45 Uhr
Positionen

Religions- und Weltanschauungs-Gemeinschaften Heute: Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

07.05 Uhr
radioMikro

Magazin für Kinder 7:05 Lachlabor: Kann man Pyramiden als Rutschen benutzen? Von Mischa Drautz und Tina Gentner 7:30 Sonntagshuhn "Zauberei" Von Renus Berbig Das schneeweiße Steinchen Von Heinz Janisch Mit Jens Wawrczeck Fröschl & Flo: Badefreuden Von Thomas Schmid Mit Stefan Murr, Anton Killer, Franziska Wanninger, Christiane Blumhoff, Thomas Birnstiel, Luca Rosendahl, Joschka Walser und Anton Winstel

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.05 Uhr
Katholische Welt

Drehende Derwische - Tanz und Musik der Sufis Drehende Derwische Tanz und Musik der Sufis Von Bernd-Uwe Gutknecht . Was für Außenstehende wie Folklore aussehen mag, ist in Wahrheit Ausdruck einer tiefen Religiosität: Tanz und Musik der Derwische in ihren weiten weißen Gewändern. Sie gehören zur muslimischen Glaubensgruppe der Sufis, einer mystischen Ausrichtung, die sich schon bald nach dem Tod des Propheten Mohammed im Jahr 632 unserer Zeitrechnung gebildet hat. Sufis werden oft als die Romantiker des Islam bezeichnet, weil es zu ihrem Glauben gehört, Erzählungen, Anekdoten, Fabeln, oftmals in Versform zu lesen oder auswendig zu lernen. Auch die monotone Musik, die oft stundenlang gespielt wird, macht den Sufismus aus. Der ausdrucksvolle Tanz, den die Derwische als Annährung an Gott sehen, kann bis zur Ekstase zelebriert werden. Der Hauptbegriff des Sufi-Glaubens ist "Liebe": Liebe zu Gott und Liebe zu den Mit-Menschen. Diese vermeintlich "soften" Eigenheiten haben die Sufis über all die Jahrhunderte zu Zielen und Opfern extremer, ultraorthodoxer und militanter Muslime gemacht. Im türkischen Konya ist das heutige Zentrum des Sufismus, da es in den Nachbarländern wie Iran, Syrien oder Irak schwer bis unmöglich ist, den Glauben zu leben. Und auch in Bayern gibt es eine kleine Sufi-Gemeinde, die sich wöchentlich in Nürnberg trifft.

08.30 Uhr
Evangelische Perspektiven

Das Institut Al Mowafaqa in Marokko Ökumene zwischen Sahara und Atlantik Ein Besuch am Institut Al Mowafaqa in Marokko Von Corinna Mühlstedt . Vor zehn Jahren fiel in dem muslimischen Königreich Marokko der Startschuss für ein besonderes Modellprojekt: In der Hauptstadt Rabat wurde mit dem Segen König Mohammeds VI. das Institut "Al Mowafaqa" für ökumenische Studien eingeweiht. Die katholischen und die evangelischen Kirchen des Landes betreiben es gemeinsam und ermöglichen dabei jungen Theologinnen und Theologen beider Konfessionen eine qualifizierte Ausbildung. Die Abschlüsse werden von europäischen Universitäten anerkannt und schaffen für die Studierenden eine Basis, um fortan in ihren Heimatgemeinden als Pfarrer oder Pastoralreferenten zu arbeiten. Schwerpunkte der Ausbildung sind die Ökumene, Islamwissenschaften und der interkulturelle Dialog. Rund 350 junge Leute aus 30 Nationen haben seit der Gründung des Instituts die Kurse besucht, auch aus Deutschland. Neben regulären Veranstaltungen für Theologiestudierende werden jedes Jahr auch Fortbildungen für Pfarrerinnen und Pfarrer, Dozierende und andere Interessierte aus Europa angeboten, die ihr Wissen im Bereich des Dialogs erweitern möchten. Al Mowafaqa ist ein Modellprojekt, das wichtige Brücken baut zwischen Kirchen und Religionen, Afrika und Europa.

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
Bayern 2 am Sonntagvormittag

Moderation: Gregor Hoppe Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
kulturWelt

12.30 Uhr
radioTexte am Sonntag

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioReisen

Einfach woanders sein Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr .

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Diwan

Das Büchermagazin Elias Hirschl: "Content" Tobias Stosiek im Kritikergespräch Sigrid Nunez:"Die Verletzlichen" Von Ulrich Rüdenauer Alina Herbing: "Tiere, vor denen man Angst haben muss" Beate Meierfrankenfeld im Gespräch mit der Autorin Simon Sebag Montefiore: "Die Welt. Eine Familiengeschichte der Menschheit" Von Niels Beintker Der Hörbuch-Tipp: Erich Kästner: "Fabian", gelesen von Nico Holonics Von Julie Metzdorf Das literarische Rätsel Wunschbuch aus der Sendung zu gewinnen - wer steigt ins Taxi von Wally? Von Thomas Kastura Redaktion und Moderation: Beate Meierfrankenfeld Diese Sendung gibt es auch in der BR Radio App und als Podcast

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Hörspiel

"Meine Tonbänder sind mein Widerstand" von Thomas v. Steinaecker Meine Tonbänder sind mein Widerstand Von Thomas von Steinaecker Mit Oliver Stritzel, Philipp Grimm, Christiane Roßbach, Wolfgang Pregler und anderen Komposition: Samuel Schaab Regie: Bernadette Sonnenbichler BR 2007 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Verfügbar in der ARD Audiothek Aufnahme, Rückspultaste, Wiedergabe. Klaus Hofer ist einer, der sein Bandgerät immer dabei hat, der die Gegenwart mitschneidet und in die Vergangenheit zurückspult, um herauszufinden, ob ihm etwas entgangen ist, ob er vielleicht etwas überhört hat - und wie alles in Wirklichkeit war: ein besessener Einzelgänger, für den es keine Grenze gibt zwischen Leben und Hörspiel. Die Beziehung zu seiner Freundin Petra, die ihn für ein Genie hält und trotzdem verlässt, dokumentiert er auf seinen Tonbändern ebenso wie die Verschwörungstheorien des Unfallchirurgen Pontus, der Hauptfigur einer Krimiserie, die als einzige von Hofers Hörspielarbeiten zu seinen Lebzeiten im Radio läuft. Enttäuscht von der Kulturindustrie kommt er zu der Überzeugung: Wer die Realität ablehnt, muss sie als Material betrachten. Das letzte Projekt des Klaus Hofer, sein unvollendetes Hauptwerk, ist der Versuch, auf den unzähligen Bändern, die sich in seiner Wohnung stapeln, die Muster zu finden, nach denen sein Leben ablief - der akustische Zusammenschnitt einer gescheiterten Existenz. Das fiktive Feature "Meine Tonbänder sind mein Widerstand" feiert die Entdeckung des unbekannten Hörspiel-Pioniers Klaus Hofer, mit Ausschnitten aus seinen Hörstücken, dem Tontagebuch und seinem "Klanglexikon der Gefühle", die hier erstmals zu hören sind. Thomas von Steinaecker, geb. 1977, Autor, Journalist und Regisseur. Werke u.a. Wallner beginnt zu fliegen (2007), Schutzgebiet (2009), Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen (2012). Weitere Hörspiele u.a. Herzrhythmusgeräusche (BR 2010), Die Astronautin (BR 2018), Der Verein (WDR 2021).

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Sepp Maier, Torwartlegende Stephanie Heinzeller im Gespräch mit Sepp Maier, Torwartlegende . Die Welt kennt ihn nur unter seinem verkürzten Vornamen "Sepp" - Josef Maier, seines Zeichens erfolgreichster deutscher Torhüter aller Zeiten. Und bei Beendigung seiner Karriere einer der beliebtesten deutschen Sportler. Zu seinem 80. Geburtstag am 28. Februar 2024 wiederholen wir ein Gespräch von 2013.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioDoku

Reihenweise Geschichten entdecken

17.30 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Kulturjournal

Kritik. Dialog. Essay

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Filmkultur

Kino. Serie. Gespräch Film des Lebens Gast: Mit Markus Aicher . Welche neuen Serien und Kinofilme laufen gerade an - und welche lohnt es sich zu schauen? Welche Klassiker haben uns bewegt? Welche unbekannten Filmgeschichten gilt es zu entdecken? Fragen, die "Filmkultur" beantwortet.

19.30 Uhr
Musik für Bayern

Ein Katalysator für Bayerns Musikszene 40 Jahre Bayerische Musikakademie Marktoberdorf Franziskus Büscher im Gespräch mit dem Künstlerischen Leiter Bernhard van Almsick. Probenwochenenden, Dirigentenfortbildungen oder Atemtechnikseminare. So etwas geht heute alles ganz natürlich in der 'Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf'. Im Jahr 2024 gibt es dort allein 149 Kurse mit bis zu 18.000 Übernachtungen, dazu kommen die Tagesgäste. Ein Angebot, das aus der Bayerischen Musiklandschaft nicht mehr wegzudenken ist. Doch Anfang der 1970er Jahre war das noch ganz anders. Für einen musikbegeisterten Menschen gab es keine gut ausgerüsteten Fortbildungsstätten abseits der Universitäten. Erst als im Jahr 1978 in Bayern der erste Musikplan Deutschlands beschlossen wurde, fand sich darin auch die Idee von Musikakademien, die als "zentrale Einrichtungen der Fort- und Weiterbildung für alle Bereiche der Musik" wirken sollten. Erlebbar werden diese Visionen seit 1984 auch in der Musikakademie Marktoberdorf, einem umgebauten Schloss, in dem die Augsburger Fürstbischöfe ihre Sommerresidenz hatten. Die Seminarhaus ist heute eines von inzwischen, je nach zählweise, bis zu fünf Musikakademien in Bayern. Neben Marktoberdorf, stehen in Hammelburg und Alteglofsheim zwei weitere große Häuser. Dazu kommt das Haus Marteau in Lichtenberg und seit 2016, als neuester Zuwachs, auch die Volksmusikakademie in Freyung. Franziskus Büscher spricht mit dem künstlerischen Leiter der Musikakademie Marktoberdorf, Bernhard van Almsick, über den Wandel der letzten 40 Jahre und die Herausforderungen der heutigen Zeit.

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton

Bratwurst vor Gericht! Bratwurst vor Gericht! Ein kulinarischer Prozess Von Thomas Grasberger BR 2024 Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr . Immer wieder werden Vorwürfe laut, die gemeine Bratwurst habe sich diverser Vergehen schuldig gemacht: von der Anstiftung zu übermäßigem Fleischkonsum und dem erhöhten CO2-Ausstoß durch die Verwendung von Grillkohle bis hin zur Gefährdung des Weltklimas, des Tierwohls und der menschlichen Gesundheit. Es wird also höchste Zeit, der Bratwurst endlich den kulinarischen Prozess zu machen. Zu Wort kommen in dem Ermittlungsverfahren nicht nur Anklägerin und Verteidiger, Gutachterinnen und Sachverständige, Historiker, Gastrosophen und Wurst-Ethnologen, sondern auch Liebhaberinnen und Liebhaber der Beschuldigten sowie hilflose Opfer und hoffnungslose Bratwurst-Junkies wie Satiriker El Hotzo und Kabarettist Helmut Schleich. Selbstverständlich ergreift auch die Angeklagte das Wort, wenn sie sich vehement ihrer Haut (und ihres Bräts) wehrt. So manche(r) wird also seinen Senf dazu geben, wenn es um die Frage der Fragen geht: Wie wollen und wie sollen wir künftig umgehen mit der vermeintlichen Königin der Würste?

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioFeature

Radiophone Erkundungen Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr .

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Zündfunk

Ideen aus Pop, Politik und Gesellschaft

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Johann Sebastian Bach: "Schmücke dich, o liebe Seele." Choralvorspiel, BWV 654 (MDR-Sinfonieorchester: Jun Märkl); FriedrichSmetana: Aus "Zehn Böhmische Tänze" (Lukás Vondrácek, Klavier); Johann Friedrich Fasch: Ouvertüre G-Dur (Les Amis de Philippe: Ludger Rémy); Carl Maria von Weber: Grand Duo concertant Es-Dur, op. 48 (Sharon Kam, Klarinette; Itamar Golan, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: Messe c-Moll, KV 427 (Elisabeth Breuer, Sopran; Diana Haller, Mezzosopran; Benedikt Kristjánsson, Tenor; Thomas Tatzl, Bass; MDR-Rundfunkchor und -Sinfonieorchester: Risto Joost)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Richard Strauss: "Der Bürger als Edelmann", Suite (Kammerorchester Basel: Christopher Hogwood); Roque Jacinto de Chavarría: "Fuera, fuera! Háganles lugar!" (Arakaendar Bolivia Choir; Florilegium: Ashley Solomon); Ludwig van Beethoven: Tripelkonzert C-Dur, op. 56 (Isabelle Faust, Violine; Jean-Guihen Queyras, Violoncello; Alexander Melnikov, Klavier; Freiburger Barockorchester: Pablo Heras-Casado); François Couperin: Suite fis-Moll (Angela Hewitt, Klavier); Alexander von Zemlinsky: Sechs Gesänge nach Maeterlinck-Gedichten, op. 13 (Anne Sofie von Otter, Mezzosopran; NDR Sinfonieorchester: John Eliot Gardiner)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie D-Dur, KV 181 (Prager Kammerorchester: Charles Mackerras); Giovanni Battista Pergolesi: "Orfeo" (Christine Schäfer, Sopran; Berliner Barock Solisten: Rainer Kussmaul); Edvard Grieg: Vier sinfonische Tänze über norwegische Motive, op. 64 (City of Birmingham Symphony Orchestra: Sakari Oramo)