Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

Das ARD Nachtkonzert

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Kornelia Bittmann Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pastor Heinz-Bernd Meurer, Velbert Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Carolin Pirich Heute mit dem Musikrätsel Benjamin Britten: Balulalow / Interlude for Harp Solo, aus "A Ceremony of Carols", op. 28; WDR Rundfunkchor, Leitung: Helmuth Froschauer Domenico Cimarosa: Sonate Nr. 55 a-Moll; Víkingur Ólafsson, Klavier Carl Philipp Emanuel Bach: Rondo Nr. 2 d-Moll; Víkingur Ólafsson, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate c-Moll, KV 457; Víkingur Ólafsson, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Ave verum corpus, KV 618, Motette; Arnold Schönberg Chor; Concentus Musicus Wien, Leitung: Nikolaus Harnoncourt und Erwin Ortner Peter Tschaikowsky: Suite aus dem Ballett "Der Nussknacker", op. 71a; New York Philharmonic, Leitung: Leonard Bernstein Musikrätsel Aaron Copland: Quiet City; Simon Höfele, Trompete; BBC National Orchestra of Wales, Leitung: Duncan Ward Heitor Villa-Lobos: Ausschnitt aus "Bachianas brasileiras Nr. 5"; Asya Fateyeva, Saxofon; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Leitung: Ruben Gazarian José Rolón: Valse intime; Claudia Corona, Klavier José Rolón: Quartett, op. 16; Michael Dinnebier, Violine; Sylvie Altenburger, Viola; Walter-Michael Vollhardt, Violoncello; Claudia Corona, Klavier Jorge Cardoso: Milonga; Milos Karadaglic, Gitarre Claude Debussy: 2 Tänze; Sandrine Chatron, Harfe; Quatuor Elias Franz Schubert: Gesänge des Harfners; Christian Elsner, Tenor; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Marek Janowski Julius Klengel: Hymnus, op. 57; Desmond Neysmith, Nicholas Trygstad, Ben Davies, Jo Cole, Sheku Kanneh-Mason, Caroline Dearnley, Ashok Klouda, Josephine Knight und Hannah Roberts, Violoncello Alessandro Marcello: Konzert d-Moll; New Seasons Ensemble, Oboe und Leitung: Albrecht Mayer Wolfgang Amadeus Mozart: 12 Variationen über "Ah, vous dirai-je Maman" C-Dur, KV 265; Ronald Brautigam, Hammerklavier

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Sebastian Wellendorf Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Sebastian Wellendorf

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Nicolas Tribes Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

3. Dezember 1896 - Der Geburtstag des Juristen und Politikers Carlo Schmid Von Ulrich Biermann und Veronika Bock "Was heißt eigentlich: Grundgesetz?" - Als Carlo Schmid am 8. September 1948 diese Rede hielt, war er Mitglied des Parlamentarischen Rates in Bonn, der eine Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland ausarbeiten sollte. "Eine Verfassung", erklärte er, " ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen." Carlo Schmid ist einer der Väter des Grundgesetzes. Viele grundsätzliche Ausarbeitungen gehen auf ihn zurück. Der SPD Politiker setzte sich unter anderem für den provisorischen Charakter der Bundesrepublik ein, sowie für Artikel 24, der eine europäische Zusammenarbeit ermöglichen sollte. Denn Europa lag ihm immer am Herzen. Er selber wurde 1896 in Perpignan, in Südfrankreich, geboren, sein deutscher Vater arbeitete als Privatgelehrter dort, seine Mutter war Französin. Carlo Schmid studierte Rechts- und Staatswissenschaften und galt als einer der renommiertesten Staatsrechtler seiner Zeit. Die Reden, die er als Abgeordneter im Bundestag hielt, sind heute noch hörenswert.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Dominik Jozic Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Verdi, Würstchen und Verwirrung Von Maria Schüller und Cornelia Walter Wiederholung: WDR 5 Sa. 17.04 Uhr Krimi mit rheinischem Charme Komposition: Ulrich Biermann Helga Bloemke: Cornelia Walter Käthe Huppertz: Maria Franziska Schüller Frau Sauer: Samy Orfgen Hannes Kupitzky: Jochen Busse Kurt Drescher: Werner Kroj Rudolf Kowalski: Christian Krop Beate: Helga Bellinghausen Frau Wolff: Ursula Michelis Regie: Uwe Schareck Produktion: WDR 1994

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert live

Mit Claudia Belemann Fantasiereisen Über 150 Soundtracks hat Nino Rota komponiert, seine Filmmusik hat ihn weltberühmt gemacht. Aber das Werk des Italieners umfasst noch viele andere Gattungen: Er hat Opern, Oratorien, Sinfonien, Kammermusik und Konzerte für Soloinstrumente komponiert. Zum Beispiel das "Divertimento Concertante für Kontrabass und Orchester" aus dem Jahr 1973. Hier hat Nino Rota das Spotlicht auf ein Instrument gelenkt, das sonst eher am Rand steht. Dass dieses Werk mit der "Symphonie fantastique" von Hector Berlioz in einem Konzert erklingt, hätte Nino Rota sicherlich gefallen. Der französischen Komponist hatte eine Art instrumentale Oper im Sinn bei dieser Komposition: Die Episoden aus dem Leben eines Künstlers sollten den Hörerinnen und Hörern in farbigen Bildern vor ihrem inneren Auge erscheinen - Filmmusik aus der Zeit, als es noch lange keine Kinos gab. Nino Rota: Divertimento Concertante für Kontrabass und Orchester Hector Berlioz: Symphonie fantastique, op. 14 Stanislau Anishchanka, Kontrabass; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Andris Poga Übertragung aus der Kölner Philharmonie Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Hector Berlioz: Ouverture caractéristique, aus "Le carnaval romain", op. 9; SWR Symphonieorchester, Leitung: Sylvain Cambreling Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 98 B-Dur; SWR Symphonieorchester, Leitung: Roger Norrington George Onslow: Nonett a-Moll, op. 77; Wolfgang Güttler, Kontrabass; Ma'alot Quintett; Mitglieder des Mandelring Quartetts Johann Sebastian Bach: Messe G-Dur, BWV 236; Dorothee Mields, Sopran; Benno Schachtner, Countertenor; Benedikt Kristjánsson, Tenor; Tobias Berndt, Bass; Gaechinger Cantorey, Leitung: Hans-Christoph Rademann Ralph Vaughan Williams: In the Fen Country; Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Leitung: Karl-Heinz Steffens ab 02:03: Nikolaj Rimskij-Korsakow: Capriccio espagnol, op. 34; New York Philharmonic, Leitung: Kurt Masur Gabriel Fauré: Ballade Fis-Dur, op. 19; Philippe Entremont, Klavier; Philharmonia Orchestra, Leitung: Charles Dutoit John Sheppard: Media vita; Westminster Cathedral Choir, Leitung: Martin Baker Ludwig van Beethoven: Klaviertrio c-Moll, op. 1,3; Daniel Barenboim, Klavier; Pinchas Zukerman, Violine; Jacqueline du Pré, Violoncello Edward MacDowell: Klavierkonzert Nr. 1 a-Moll, op. 15; Seta Tanyel; BBC Scottish Symphony Orchestra, Leitung: Martyn Brabbins ab 04:03: Johann Ladislaus Dussek: Klavierkonzert F-Dur, op. 27; Maria Garzón; Neues Rheinisches Kammerorchester, Leitung: Jan Corazolla Nicola Porpora: Duett des Heiligen Johannes und des Engels, aus "Il martirio di San Giovanni Nepomuceno"; Nuria Rial, Sopran; Valer Sabadus, Countertenor; Kammerorchester Basel Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie B-Dur, KV 319; SWR Symphonieorchester, Leitung: Roger Norrington ab 05:03: Johann David Heinichen: Konzert F-Dur; Musica Antiqua Köln, Leitung: Reinhard Goebel Bernhard Henrik Crusell: Allegro ma non troppo aus der Sinfonia concertante B-Dur, op. 3; Dieter Klöcker, Klarinette; Karl-Otto Hartmann, Fagott; Nikolaus Grüger, Horn; Academy of St. Martin in the Fields, Leitung: Iona Brown Claude Debussy: Rhapsodie Nr. 1 B-Dur; Matthias Schorn, Klarinette; Oliver Triendl, Klavier Karl von Ordonez: Sinfonie C-Dur; l'arte del mondo, Leitung: Werner Ehrhardt Felix Mendelssohn Bartholdy: Allegro vivace aus dem Konzert Nr. 1 E-Dur; Klavierduo Genova und Dimitrov; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Ulf Schirmer Franz Schubert: Ouvertüre D-Dur, D 26; Prague Sinfonia, Leitung: Christian Benda Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell