Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Klassik Forum

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Raoul Mörchen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrerin Nicola Thomas-Landgrebe, Köln Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Katharina Eickhoff Christoph Willibald Gluck: Ausschnitt aus der Oper "Orphée et Eurydice"; Pygmalion, Leitung: Raphaël Pichon Franz Liszt: Orpheus, Sinfonische Dichtung; Wiener Philharmoniker, Leitung: Giuseppe Sinopoli Ralph Vaughan Williams: Serenade to Music; Elizabeth Connell, Anne Dawson, Linda Kitchen und Amanda Roocroft, Sopran; Diana Montague, Jean Rigby und Sarah Walker, Mezzosopran; Catherine Wyn-Rogers, Alt; John Mark Ainsley, Arthur Davies, Maldwyn Davies und Martyn Hill, Tenor; Thomas Allen und Alan Opie, Bariton; John Connell und Gwynne Howell, Bass; English Chamber Orchestra, Leitung: Matthew Best Vincenzo Galilei: Contrapuncto primo; Ensemble Doulce Mémoire Vincent d'Indy: Wallensteins Tod, aus "Wallenstein", op. 12; BBC National Orchestra of Wales, Leitung: Thierry Fischer Albéric Magnard: Sinfonie Nr. 1 c-Moll, op. 4; BBC Scottish Symphony Orchestra, Leitung: Jean-Yves Ossonce François Couperin: La Françoise, Premier ordre; Hespèrion XX, Leitung: Jordi Savall Ennio Morricone: Ausschnitte aus dem Film "Vatel"; Ensemble Vocal Cammerton; Musicanova Coro; L'Orchestre AMIT, Leitung: Ennio Morricone Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert E-Dur; Katia und Marielle Labèque, Klavier; Philharmonia Orchestra, Leitung: Semyon Bychkov Fanny Hensel: Capriccio As-Dur; Johannes Moser, Violoncello; Alasdair Beatson, Klavier

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Franziska von Busse Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Franziska von Busse

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

27. Januar 1987 - Gorbatschow fordert "Demokratie" für die Sowjetunion Von Irene Dänzer-Vanotti Seit 1985 ist Michail Sergejewitsch Gorbatschow Staats- und Parteivorsitzender der Sowjetunion. Eine Zeitenwende. Die Worte Glasnost und Perestroika - Offenheit und Umgestaltung - prägen schon das Land, auch wenn viele sowjetische Bürgerinnen und Bürger noch nicht wissen, was es für ihren Alltag bedeutet. Wirtschaftliche Erfolge der neuen Politik lassen auf sich warten. Dann versucht Gorbatschow das Tempo von Reformen zu steigern und verkündet bei der Sitzung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei im Januar 1987, das Land brauche "Demokratie wie die Luft zum Atmen". Er meinte damit eine kommunistische Demokratie. Obwohl sie sich nicht durchgesetzt hat, veränderte Gorbatschow mit seinen Ideen Europa, ja die Welt.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Sascha Ziehn Aktuelles aus der Kultur Darin: 19:00 WDR aktuell

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Ulrike Froleyks WDR 3 Städtekonzerte NRW Abschied und Auferstehung: WDR 3 sendet zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust ein Konzert mit den Bochumer Symphonikern. In Gustav Mahlers seelenwundem Adagio spiegelt sich nicht nur Mahlers eigene Sterblichkeit, sondern auch dessen verlorene Liebe. Im Sommer 1910 verschlechterte sich der Gesundheitszustand des herzkranken Mahler rapide. Dazu wurde er von einer schweren Ehekrise überschattet, da Alma Mahler sich in den jungen Architekten Walter Gropius verliebt hatte. So ist das Manuskript der zehnten Sinfonie, die in dieser Zeit entstand, voll von verzweifelten Randnotizen Mahlers: "Für dich leben! Für dich sterben! Almschi!" - "Der Teufel tanzt es mit mir" oder "Leb wohl, mein Saitenspiel!" Mahler skizzierte vier Sätze seiner zehnten Sinfonie, aber nur das Adagio brachte er in einen fast vollendeten Zustand. Noam Sheriffs Kantaten-Symphonie "Mechaye Hametim" beschreibt in vier Sätzen die Gründungsgeschichte Israels: die Diaspora und den Holocaust, Kaddish und Yizkor. Sheriffs monumentales Werk basiert auf der traditionellen jüdischen Musik Osteuropas sowie auf altorientalischen jüdischen Themen. Sheriff war als Israel-Preisträger und Chef der wichtigsten Orchester seines Heimatlandes eine Art Aushängeschild der israelischen Musik. Bekannt wurde er mit der Uraufführung seines frühen Orchesterwerks "Festival Prelude" unter Leitung von Leonard Bernstein. Schon hier war seine Vorliebe für die Musik der orientalischen Juden unüberhörbar, die er mit der klassischen Musiktradition Mitteleuropas zu vereinen suchte. Gustav Mahler: Adagio aus der Sinfonie Nr. 10 Noam Sheriff: Mechaye Hametim, Sinfonie für Kantor, Bariton, Männerchor, Knabenchor und Orchester Carl Hieger, Kantor; Orhan Yildiz, Bariton; Herren des Akademischen Chors Zagreb "Ivan Goran Kovacic", Einstudierung: Luka Vuksic; Knabenchor der Chorakademie Dortmund, Einstudierung: Dietrich Bednarz; Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane Aufnahme aus dem Audimax der Ruhr-Universität Bochum

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz

Mit Sebastian von Haugwitz Jazzland NRW

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.03 Uhr
WDR 3 open: Multitrack

Mit Raphael Smarzoch

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Felix Mendelssohn Bartholdy: 6 Lieder ohne Worte, op. 67; Amir Katz, Klavier Robert Schumann: Das Paradies und die Peri, Oratorium; Dorothea Röschmann und Malin Hartelius, Sopran; Rebecca Martin, Mezzosopran; Bernarda Fink und Theresa Blank, Alt; Christoph Strehl und Werner Güra, Tenor; Christian Gerhaher und Gerald Häußler, Bariton; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Nikolaus Harnoncourt ab 02:03: Ignaz Moscheles: Klavierkonzert Nr. 1 F-Dur, op. 45; Tasmanian Symphony Orchestra, Solist und Leitung: Howard Shelley Johannes Brahms: Streichquintett G-Dur, op. 111; Roland Glassl, Viola; Mandelring Quartett Maurice Ravel: Le tombeau de Couperin; London Symphony Orchestra, Leitung: Claudio Abbado Antonín Dvorák: Sonatine G-Dur, op. 100; Christian Poltéra, Violoncello; Kathryn Stott, Klavier William Walton: Violakonzert; James Ehnes; BBC Symphony Orchestra, Leitung: Edward Gardner ab 04:03: Johann Joachim Quantz: Flötenkonzert Nr. 97 g-Moll; Eric Lamb; Kölner Akademie, Leitung: Michael Alexander Willens John Taverner: O Splendor Gloriae; Taverner Choir, Leitung: Andrew Parrott Niels Wilhelm Gade: Sinfonie Nr. 8 h-Moll, op. 47; Nürnberger Symphoniker, Leitung: Gregor Bühl ab 05:03: Carl Philipp Emanuel Bach: Allegro aus dem Violoncellokonzert B-Dur; Ophélie Gaillard; Pulcinella Orchestra, Leitung: Thibault Noally Richard Wagner: Vorspiel aus dem 1. Aufzug aus "Die Meistersinger von Nürnberg"; Swedish Chamber Orchestra, Leitung: Thomas Dausgaard Johann Wilhelm Hässler: Sonate G-Dur; Anthony Spiri, Klavier Franz Lehár: Die lustige Witwe, Konzertouvertüre; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Michail Jurowski Johann Friedrich Fasch: Sinfonia A-Dur; Les Amis de Philippe, Leitung: Ludger Rémy Léo Delibes: Prélude und 2 Tänze aus dem 1. Akt des Balletts "Coppélia"; Orchestre de l'Opéra de Lyon, Leitung: Kent Nagano Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell