Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Mosaik

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Michael Struck-Schloen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf Choral Ein Gedicht "Mein Herz mein Löwe" von Ricarda Huch

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Katharina Eickhoff Ludwig Senfl: Das Gläut zu Speyer; Amarcord Thomas Robinson: 20 Waies Upon the Bells für Lautenensemble; Le Poème Harmonique, Leitung: Vincent Dumestre Gilles: Les trois cloches; Les Compagnons de la Chanson Marin Marais: Chaconne G-Dur für Viola da gamba und Basso continuo; Jordi Savall und Christophe Coin, Viola da gamba; Ton Koopman, Cembalo; Hopkinson Smith, Theorbe Jean Françaix: Henri IV / Louis XIII / Monsieur de Montespan / La Voisine / Le Grand Trianon / Jeune Fille / Ronde Louis XV, aus "Si Versailles m'était conté" für Klavier; Corinna Simon Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville: In exitu Israel; Sophie Daneman und Maryseult Wieczorek, Sopran; Paul Agnew und François Piolino, Tenor; Maarten Koningsberger, Bariton; François Bazola, Bass; Les Arts Florissants, Leitung: William Christie Georg Friedrich Händel: Concerto a due cori Nr. 2 F-Dur; Freiburger Barockorchester, Leitung: Gottfried von der Goltz Johann Hermann Schein: Was betrübst du dich, meine Seele; Ensemble Vocal Européen, Leitung: Philippe Herreweghe Anonymus: Czardés; Mariana Sadovska & Borderland Walentyn Sylwestrow: 5 Pieces für Violine und Klavier; Duo Gazzana Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 9 C-Dur, op. 59,3; Quatuor Ébène Franz Schubert: 12 Deutsche Tänze, D 790 für Klavier; Bertrand Chamayou Ruth Gipps: Ambarvalia, op. 70 für kleines Orchester; Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Leitung: Charles Peebles

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Nicolas Tribes Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Nicolas Tribes

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

"Gesammelte Erzählungen" von Carson McCuller Carson McCullers, geboren 1917 im US-amerikanischen Süden und zeit ihres Lebens von Krankheit gezeichnet, widmete sich auch in ihren Erzählungen häufig den Themen Krankheit, Einsamkeit und Tod. Die Helden und Heldinnen dieser Geschichten erbringen große und fast immer vergebliche Anstrengungen dabei, sich selbst zu finden und zu behaupten.

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Nele Freudenberger Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

7. Februar 1478 - Der Geburtstag von Thomas Morus Von Marko Rösseler Es gibt die Idee, dass alle Menschen glücklich sein könnten - und er hat dieser Wunschvorstellung den Namen gegeben: "Utopia" heißt die Insel, die sich der Engländer Thomas More ausgedacht hat. Der katholischen Kirche gilt er als Heiliger, andern gilt er als Urvater des Kommunismus... Was ist das nur für eine wunderbare Insel! Ihre Bewohner leben in Glück und Zufriedenheit, alles wird geteilt, es gibt kein Eigentum und so auch keinen Streit. Aus Gold und Silber werden die Nachttöpfe hergestellt. Zu schön, um wahr zu sein - drum heißt diese Insel auch Utopia, was übersetzt so viel wie "Nicht-Ort" bedeutet. Aber gibt es diese Insel vielleicht doch? Und wer war der Mann, der von ihr erstmals berichtete? Verrat, Intrige, Hinterlist prägten das wahre Leben des Thomas More - Lordkanzler am Hofe Heinrich VIII. Er lavierte durch schwierige Zeiten - die ihn am Ende den Kopf kosteten. Privat aber pflegte Thomas Morus - so sein latinisierter Name - Freundschaften mit den klügsten Köpfen seiner Zeit, übersetzte antike Literatur, hielt sich daheim einen Narren und einen kleinen Zoo. Und er ließ seine Kinder von den besten Lehrern unterrichten - auch die Mädchen, was damals noch als höchst ungewöhnlich galt. So schuf er sich selbst sein kleines Utopia.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Sascha Ziehn Aktuelles aus der Kultur Darin: 19:00 WDR aktuell

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog WDR 3 Städtekonzerte NRW Der Gitarrist Pedro Aguiar spielt mit der Philharmonie Südwestfalen und ihrem Chefdirigenten Nabil Shehata das berühmte Gitarrenkonzert von Joaquín Rodrigo. Wussten Sie, dass Joaquín Rodrigo sein "Concierto de Aranjuez" in Brailleschrift notiert hat, weil der spanische Komponist blind war? Dass Rodrigo selbst nie Gitarre gespielt hat, obwohl ihn sein Gitarrenkonzert weltberühmt gemacht hat? Dass die bekannten Melodien des zweiten Satz u.a. von Miles Davies bearbeitet wurden? Viele spannende Geschichten ranken sich um Rodrigos populäres Konzert, das der brasilianische Gitarrist Pedro Aguiar mit der Philharmonie Südwestfalen aufführt. Drumherum hat der Chefdirigent Nabil Shehata Orchesterwerke von Antonín Dvorák ausgesucht: die Sinfonische Dichtung "Der Wassermann", die auf einer märchenhaften Erzählung basiert und die Dvorak lautmalerisch in Töne verwandelt hat sowie seine siebte Sinfonie. Antonín Dvorák: Der Wassermann, op. 107 Joaquín Rodrigo: Concierto de Aranjuez Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll, op. 70 Pedro Aguiar, Gitarre; Philharmonie Südwestfalen, Leitung: Nabil Shehata Aufnahme aus dem Apollo-Theater, Siegen

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz

Mit Manuela Krause Die Geschichte von Tribe Records aus Detroit Ein unabhängiger Künstler zu sein bedeutet, nicht nur frei zu sein, seine ehrgeizigsten künstlerischen Impulse zu teilen, sondern auch die Eigentumsrechte zu behalten, unermüdlich an der Vermarktung zu arbeiten und ein Werk zu produzieren, das sich von Unternehmensentscheidungen und -einmischungen abhebt. Für Phil Ranelin und Wendell Harrison war es dieser Leitgedanke, der sie dazu veranlasste, Anfang der 1970er Jahre das Detroiter Jazzlabel Tribe Records zu gründen. Tribe konzentrierte sich auf Eigenständigkeit und kommunale Unterstützung und bot lokalen Jazzkünstlern eine Plattform, um Alben aufzunehmen und zu veröffentlichen. Community-Mitglieder übernahmen die volle Kontrolle über die Promotion und auch den Vertrieb. Das Label und sein Magazin haben einen wichtigen frühen Präzedenzfall für gemeinschaftsorientierte Kunstorganisationen geschaffen und sind immer noch ein Beweis für ihr Potenzial und ihre Wirksamkeit. Heute lebt das Vermächtnis von Tribe in Labels wie Jazz Is Dead weiter. Dort haben Adrian Younge und Ali Shaheed Muhammad gerade eine Platte veröffentlicht, mit neuen Stücken der Tribes-Gründer, das den anhaltenden Einfluss des Kollektivs und die fortwährende Größe von Phil Ranelin und Wendell Harrison feiert. Der Posaunist und der Saxophonist haben sich über ein halbes Jahrhundert dafür eingesetzt, Jazzausbildung und Konzerte für alle zugänglich zu machen. In den frühen 1970er Jahren gründeten Ranelin und Henderson in Detroit Tribe Records, ein kleines Jazzlabel, das sich zu einem Modell unabhängiger Unternehmensinhaberschaft entwickelte.

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.03 Uhr
WDR 3 open: Ex & Pop

Ex und Pop? Experimente & Populäres, Extremes & Ordinäres. Keine Angst vor langen Tracks, komplizierten Texten, Hits, Widersprüchen, Zweifeln. Diviam Hoffmann und Klaus Walter spielen Musik zur Zeit und zeitlose Musik. Ex und Pop? Experimente & Populäres, Extremes & Ordinäres. Keine Angst vor langen Tracks, komplizierten Texten, Hits, Widersprüchen, Zweifeln. Diviam Hoffmann und Klaus Walter spielen Musik zur Zeit und zeitlose Musik.

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Joseph Martin Kraus: Sinfonie c-Moll; Concerto Köln, Leitung: Werner Ehrhardt Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio Nr. 2 c-Moll, op. 66; Trio Jean Paul Sergej Prokofjew: Suite Nr. 1 aus "Romeo und Julia", op. 64b; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Stanislaw Skrowaczewski Carl Maria von Weber: Thème original varié, op. 9; Michael Endres, Klavier Elmer Bernstein: Gitarrenkonzert; Thorsten Drücker; WDR Funkhausorchester, Leitung: Rasmus Baumann ab 02:03: Jean Sibelius: En Saga, op. 9; Pittsburgh Symphony Orchestra, Leitung: Lorin Maazel Mélanie Bonis: Klavierquartett B-Dur, op. 69; Mozart Piano Quartet Angel Illarramendi: Sinfonie Nr. 9; Lorenz Nasturica-Herschcowici, Violine; Orquesta Sinfónica de Euskadi, Leitung: José Miguel Pérez-Sierra Wolfgang Amadeus Mozart: Litaniae Lauretanae Beata Maria Virgo D-Dur, KV 195; Barbara Bonney, Sopran; Elisabeth von Magnus, Alt; Uwe Heilmann, Tenor; Gilles Cachemaille, Bass; Arnold Schoenberg Chor; Concentus Musicus, Leitung: Nikolaus Harnoncourt Gabriel Fauré: Pelléas et Mélisande, op. 80, Suite; Orchestre National de France, Leitung: Philippe Auguin ab 04:03: Hubert Parry: Overture to an Unwritten Tragedy; English Northern Philharmonia, Leitung: David Lloyd-Jones Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquintett A-Dur, op. 18; Barbara Buntrock, Viola; Leipziger Streichquartett Johann David Heinichen: Concerto F-Dur; Musica Antiqua Köln, Leitung: Reinhard Goebel ab 05:03: Karl von Ordonez: Sinfonie C-Dur; l'arte del mondo, Leitung: Werner Ehrhardt Johann Nepomuk Hummel: Septett C-Dur, op. 114; Capricorn Auguste Franchomme: Variations sur deux thèmes, op. 6; Takashi Kondo, Violoncello; Orchestre d'Auvergne, Leitung: Jean-Jacques Kantorow Joseph Haydn: Largo - Vivace aus der Sinfonie Nr. 102 B-Dur; Chamber Orchestra of Europe, Leitung: Claudio Abbado Cécile Chaminade: Tarantelle, op. 35,5; Johann Blanchard, Klavier Bernhard Henrik Crusell: Alla polacca aus dem Klarinettenkonzert Nr. 3 B-Dur, op. 11; Martin Fröst; Göteborgs Symfoniker, Leitung: Okko Kamu Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell