Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Jazz & World

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Hans-Ulrich Nordhaus, Senden

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Wolfgang Sandberger Chilly Gonzales: Wintermezzo; Daniel Hope, Violine; Chilly Gonzales, Klavier Antonio Vivaldi: Konzert f-Moll, op. 8,4; Xavier de Maistre, Harfe; l'arte del mondo, Leitung: Werner Ehrhardt Georges Bizet: L'Arlésienne-Suite Nr. 1, aus der Musik zum Schauspiel; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Carlos Domínguez-Nieto Johannes Brahms: Treue Liebe dauert lange, aus "15 Romanzen", op. 33; Wolfgang Holzmair, Bariton; Gérard Wyss, Klavier Ludwig van Beethoven: Ouvertüre aus der Musik zu Goethes Trauerspiel "Egmont", op. 84; Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Leitung: Paavo Järvi Joseph Wölfl: Sonate Es-Dur, op. 15,1; Yorck Kronenberg, Klavier Anton Bruckner: Ave Maria, Motette; Monteverdi Choir, Leitung: John Eliot Gardiner Franz Schubert: Sinfonie Nr. 6 C-Dur, D 589; Berliner Philharmoniker, Leitung: Nikolaus Harnoncourt Gabriel Fauré: Sonate Nr. 2 g-Moll, op. 117; Gautier Capuçon, Violoncello; Nicholas Angelich, Klavier John Adams: Short Ride in a Fast Machine, Fanfare; City of Birmingham Symphony Orchestra, Leitung: Simon Rattle

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

Ragnar Helgi Ólafsson: Praktische Ratschläge fürs Erinnern und Vergessen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

20. Januar 1920 - Der Geburtstag des Regisseurs Federico Fellini Von Christiane Kopka Er war der große Zauberer des Kinos: Ob "Amarcord", "Das süße Leben", "Achteinhalb" oder "Ginger und Fred" - mit seinen Filmen hat der italienische Regisseur Federico Fellini einen ganz eigenen phantastischen Kosmos geschaffen, grotesk und surreal, komisch und poetisch, sinnlich und opulent. Bilder wie das Bad Anita Ekbergs im Trevi-Brunnen gehören zu den Ikonen der Filmgeschichte und sind bis heute unvergessen. Fellini, der aus Rimini stammt und in der Provinz aufwuchs, wurde zunächst Karikaturist und Journalist, bevor er als Drehbuchautor zum Film kam. Sein Regie-Debüt wurde noch völlig verrissen, doch schon mit dem zweiten Film "Die Müßiggänger" konnte er sich 1953 durchsetzen. Er stieg schnell zu einem der bedeutendsten Autorenfilmer des 20. Jahrhunderts auf, mit einer ganz eigenen, unverwechselbaren Filmsprache, für die das Wort "fellinesk" erfunden wurde.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Die Reise des Giuseppe Mastorna (1/2) Von Federico Fellini Federico Fellinis Selbsterkenntnistrip Übersetzung aus dem Italienischen: Jaja Pflug Komposition: Henrik Albrecht Mastorna: Hans Kremer Hostess: Anuk Ens Armandino: Dietmar Mues Marialola / Margherita: Tanja Schleiff Conférencier / Juror / Lautsprecher: René Heinersdorff Flugkapitän / Venturini / Schalterbeamter / Lautsprecher: Thomas Lang Mama: Caroline Schreiber Arzt / Zöllner / Vater: Christian Berkel Oberst / Zöllner: Ernst Alisch Frauenstimme / Reisende / Stewardess: Nina Weniger Portier / Bahnbeamter: Simon Roden Tubino / Oberst / Friseur: Ernst August Schepmann Sanitäter / Hoteldiener / Junger Mann: Matthias Koeberlin Matrone: Marianne Rogée Adelaide / Angestellte: Angelika Bartsch Polizeichef / Reisender: Christian Tasche Erfinder / Totengräber: Walter Renneisen Inspizient / Feuerwehrmann / Priester: Peter Nottmeier Einer / Pultnachbar / Zugabfertiger: Rainer Homann Mädchen: Nadja Karasjew De Cercis: Siemen Rühaak Geliebte: Constanze Becker Jole: Elisabeth Scherer Begleiter: Kai Bettermann Schutzmann / Lautsprecher Platz: Ralf Dittrich Kerl: Martin Schneider Pianist: Heinrich Schafmeister Priester: Gregor Höppner Nutte / Sekretärin: Doris Plenert Nutte: Lisa Sommerfeldt Isländer: Gudlaugur Thorbergsson Chinesisches Mädchen: Céline Vogt Nachrichtensprecher: Ulrich Wickert Eugenio / Megafonstimme: Hans-Georg Panczak Kind / Zigeunerjunge: Leonard Jaster Stimmen / Kirchenmänner / Passagiere: Wolfgang Rüter, Jochen Baum und Fabian Sattler Stimme / Nonne / Signora: Kathrin Höhne Stimmen / Nonnen: Ute Stein und Rebecca Madita Hundt Federico Fellini: Christian Redl Ferner wirken mit: Walter Gontermann und Peter Schwab Regie: Felix Partenzi Anschließend: WDR 3 Foyer

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog WDR 3 Städtekonzerte NRW Zum 150. Geburtstag von Else Lasker-Schüler spielt das Sinfonieorchester Wuppertal mit seiner Generalmusikdirektorin Julia Jones eine Uraufführung von Lutz-Werner Hesse. "Die Gedichte von Else Lasker-Schüler berühren alle Facetten der menschlichen Existenz", sagt der Wuppertaler Komponist Lutz-Werner Hesse. Er hat ein symphonisches Gedicht auf Texte der in Wuppertal Elberfeld geborenen Dichterin geschrieben. Es verbindet lyrische Sprache, Gesang und Instrumentalmusik. Außerdem spielt der junge kanadische Geiger Kerson Leong, der in der letzten Spielzeit sein Debüt mit dem Sinfonieorchester Wuppertal gegeben hat. Den Auftakt des Konzerts bildet eine Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart, die er mit 16 Jahren als Ouvertüre zu einer Oper geschrieben und dann zu einer Sinfonie ausgebaut hat. Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie D-Dur, KV 141a Benjamin Britten: Violinkonzert d-Moll, op. 15 Lutz-Werner Hesse: Ich habe Dich gewählt ..., Symphonisches Gedicht Nr. 2, op. 82 für Mezzosopran, Sprecher, Chor und großes Orchester, Uraufführung Iris Marie Sojer, Mezzosopran; Thomas Braus, Sprecher; Kerson Leong, Violine; Chor der Wuppertaler Bühnen; Sinfonieorchester Wuppertal, Leitung: Julia Jones Aufnahme aus der Historischen Stadthalle Wuppertal

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-Moll, KV 626; Ruth Ziesak, Sopran; Monica Groop, Mezzosopran; Thomas Cooley, Tenor; Thomas Laske, Bass; Windsbacher Knabenchor; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Karl-Friedrich Beringer Aaron Copland: Sonate; Tai Murray, Violine; Ashley Wass, Klavier Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur, op. 90; Berliner Philharmoniker, Leitung: Simon Rattle ab 02:03: Camille Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 5 F-Dur, op. 103 "Das Ägyptische"; Jean-Philippe Collard; Royal Philharmonic Orchestra, Leitung: André Previn Georg Friedrich Händel: Armida abbandonata; Sibylla Rubens, Sopran; Balthasar-Neumann-Ensemble, Leitung: Thomas Hengelbrock Dmitrij Kabalewskij: Auswahl aus "30 Stücke für Kinder", op. 27; Par Setrak, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade D-Dur, KV 250 "Haffner-Serenade"; Orchestra of the 18th Century, Leitung: Frans Brüggen ab 04:03: Carl Reinecke: Bläsersextett, op. 271; Ensemble Villa Musica Richard Strauss: Wiegenlied, op. 41,1; Tine Thing Helseth, Trompete; Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Leitung: Eivind Aadland Peter Tschaikowsky: Serenade C-Dur, op. 48; Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Radoslaw Szulc ab 05:03: Henry Purcell: Suite aus dem 4. Akt der Semi-Oper "The Fairy Queen"; Le Concert des Nations, Leitung: Jordi Savall Cécile Chaminade: Etude romantique Ges-Dur, op. 132; Johann Blanchard, Klavier Leopold Anton Kozeluch: Sinfonie D-Dur; Consortium Classicum Johann Ladislaus Dussek: Rondo aus dem Klavierkonzert Es-Dur, op. 70; Ulster Orchestra, Solist und Leitung: Howard Shelley Christian Ernst Graf: Sinfonie Nr. 3; L'arpa festante Antonín Dvo?ák: Finale aus dem Streichquartett F-Dur, op. 96; Jerusalem Quartet Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell