Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Mosaik

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Kornelia Bittmann Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf Choral Ein Gedicht "Erhebung der Kerbtiere" von Markus Breidenich

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Katharina Eickhoff Henry Purcell: Eröffnungsmusik zu "Timon of Athens" für Singstimme und Orchester; Lautten Compagney, Leitung: Wolfgang Katschner Hector Berlioz: Ouvertüre zu "Beatrice und Benedict"; London Symphony Orchestra, Leitung: André Previn Erich Wolfgang Korngold: Viel Lärm um nichts, op. 11 für Orchester, in der Bearbeitung für Violine und Klavier; Friedemann Eichhorn, Violine; Andreas Frölich, Klavier Rufus Wainwright: Sonnet 20; Rufus Wainwright, Klavier Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 5 e-Moll / Ungarische Rhapsodie Nr. 2 d-Moll/D-Dur, in der Bearbeitung für Orchester; Budapest Festival Orchestra, Leitung: Ivan Fischer Antonín Dvorák: Zigeunermelodien, op. 55 für Singstimme und Klavier; Bernarda Fink, Mezzosopran; Roger Vignoles, Klavier Louise Farrenc: Quintett a-Moll, op. 30 für Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass; Linos Ensemble Ngatokorua Patia: Faaineine; Rurutu Choir Paul Abraham: Du traumschöne Perle der Südsee; Martha Eggerth, Sopran; Odeon-Künstler-Orchester, Leitung: Frieder Weissmann Peter Sculthorpe: Little Suite für Streichorchester; Tasmanian Symphony Orchestra, Leitung: David Porcelijn Frédéric Chopin: Etüde f-Moll / Etüde a-Moll, aus "12 Etüden", op. 25 für Klavier; Claudio Arrau Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur, op. 58; Claudio Arrau; Staatskapelle Dresden, Leitung: Colin Davis

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Nicolas Tribes Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Nicolas Tribes

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

"Gesammelte Erzählungen" von Carson McCuller Carson McCullers, geboren 1917 im US-amerikanischen Süden und zeit ihres Lebens von Krankheit gezeichnet, widmete sich auch in ihren Erzählungen häufig den Themen Krankheit, Einsamkeit und Tod. Die Helden und Heldinnen dieser Geschichten erbringen große und fast immer vergebliche Anstrengungen dabei, sich selbst zu finden und zu behaupten.

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

6. Februar 1963 - Der marokkanische Freiheitskämpfer Abd el Karim stirbt in Kairo Von Marfa Heimbach "Ohne uns wäre Marokko nie unabhängig geworden" erzählen noch heute die Berber im schroffen Rif-Gebirge im Norden Marokkos. Hier hat Abd el Karim gegen die spanischen Besatzer gekämpft. Er gilt bis heute als Nationalheld Marokkos. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts haben Spanien und Frankreich das rohstoffreiche Marokko als Protektoratsgebiete unter sich aufgeteilt. 1921 führt Abd el Karim in Spanisch-Marokko mit den vereinigten Berberstämmen des Rif einen Guerillakrieg gegen die Spanier, bereitet ihnen eine spektakuläre Niederlage und ruft die "Rif-Republik" aus. Abd el Karims Ambitionen gelten aber auch den unter französischem Protektorat stehenden Regionen Marokkos, doch 1926 wird er von Frankreich gefangen genommen und auf die Insel Réunion verbannt. Es ist das Ende der kurzlebigen Rif-Republik. Bis heute gilt Abd el Karim in Marokko als Wegbereiter der Unabhängigkeit, auch wenn die erst drei Jahrzehnte später, 1956, erreicht wird. Abd el Karim kehrt nicht mehr in seine Heimat zurück. Er stirbt 1963 in Kairo.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Dominik Jozic Aktuelles aus der Kultur Darin: 19:00 WDR aktuell

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Kirsten Betke Festival Alte Musik Knechtsteden Gregorianische Nacht Das estnische Vokalensemble Heinavanker fasziniert in der romanischen Klosterbasilika Knechtsteden mit gregorianischen Gesängen, früher Mehrstimmigkeit und estnischen Volksliedern. Estland, am nördlichsten Zipfel des Baltikums gelegen, war im Laufe seiner wechselvollen Geschichte nur wenige Jahrzehnte lang unabhängig, bevor es 1990 seine Souveränität erklärte. Doch die Esten verstanden es über die Jahrhunderte, ihre Identität zu erhalten. Großen Anteil daran hatte die Musik, die sogar bei der "Singenden Revolution" 1988 zur Unabhängigkeit beitrug. Im gleichen Jahr hat das Vokalensemble Heinavanker damit begonnen, die jahrhundertealte Kirchenmusiktradition seines Landes zu beleuchten. In der romanischen Klosterbasilika Knechtsteden hat Heinavanker alte, geistliche Volkslieder aus Estland kombiniert mit gregorianischen Gesängen, mittelalterlicher Kunst von Guillaume de Machaut oder Hildegard von Bingen und mit frühen Meistern der franko-flämischen Renaissance. Marbrianus de Orte: Lamentatio Gregorianischer Gesang: Ave Maria Mikolaj z Radomia: Magnificat Hildegard von Bingen: O nobilissima viriditas Conductus: Ave maris stella Traditional: Oh Aadam, sinu essitus Johannes Ockeghem: Kyrie "Ma maistresse" Gregorianischer Gesang: Stetit angelus Guillaume de Machaut: Agnus Dei Gregorianischer Gesang: Gaudium mundi, Bearbeitung von Margo Kõlar Ensemble Heinavanker, Leitung: Margo Kõlar Aufnahme aus der Klosterbasilika Knechtsteden

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz

Giant Steps in Jazz Extended Version: John Scofield Er ist neben Pat Metheny der einflussreichste Gitarrist der zweiten Jazz-Rock-Generation. Zur Schau gestellte Virtuosität ist nicht sein Ding. John Scofields Verschmelzung von Bebop-, Blues- und Rock-Elementen kommt mal ungemein entspannt und elastisch daher, mal ausgesprochen bissig und kantig. Und sein Sound ist wahrlich einzigartig. Während des Studiums an der Berklee School of Music in Boston trifft Scofield die anderen zukünftig wichtigen Gitarristen seiner Generation: John Abercrombie, Pat Metheny, Bill Frisell, Mike Stern. Zweieinhalb Jahre gehört er zur Gruppe der Fusion-Größen Billy Cobham und George Duke. 1982 engagiert ihn Miles Davis - Scofield wird weltbekannt. Nach einigen Jazz-Rock-Alben wechselt der Gitarrist den Kurs: zunächst mit lustvollem Soul-Jazz und Funk, später mit Elektronik-lastigen Grooves, inspiriert von Acid Jazz, drum'n'bass und der Musik der Jam Bands. Seine aktuelle Solo-CD entstand während des Lockdown und vereint all das, was ihn seit jeher fasziniert - Jazz und Folk, Blues und Rock, aber auch Country & Western.

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.03 Uhr
WDR 3 open: World

Mit Antje Hollunder Stop FGM - Songs gegen weibliche Genitalverstümmelung Am "Internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung" singen in WDR 3 open: World vor allem afrikanische Musiker:innen von der grausamen Tradition, Mädchen zu beschneiden, wie Fatoumata Diawara, Tiken Jah Fakouly und die Star Feminine Band. Seit 20 Jahren ist der 6. Februar ein Aktionstag gegen die Female Genital Mutilation, kurz FGM, wie international das Ergebnis der traditionellen Beschneidung von Mädchen genannt wird, unter der nach Angaben der UNICEF weltweit mehr als 150 Millionen Mädchen und Frauen leiden. Jedes Jahr kommen etwa drei Millionen Opfer dieser Praktik hinzu - das sind 8.000 Mädchen und Frauen täglich. Die weibliche Genitalverstümmelung wird in knapp 30 Ländern Afrikas praktiziert, im Süden der Arabischen Halbinsel und in einigen Ländern Asiens, wie in Teilen Indiens, Indonesiens, Malaysias oder Sri Lankas. Immer mehr Menschen protestieren jedoch inzwischen gegen diese Zwangsbeschneidung. Auch in musikalischer Form wird das Thema, das anzusprechen lange ein absolutes Tabu gewesen ist, immer häufiger aufbereitet, als Ausdruck des Protestes aber auch um auf diese Weise Aufklärung zu betreiben. Dabei haben in den vergangenen Jahren nicht nur viele Musikerinnen und Musiker aus verschiedenen afrikanischen Ländern Songs veröffentlicht, in denen von der weiblichen Beschneidung gesungen wird. Auch europäische Künstlerinnen und Künstler haben das Thema bereits in ihren Songs aufgegriffen, das durch Zuwandernde und Geflüchtete auch in Europa eine immer stärkere Rolle spielt. Nach Schätzungen gibt es in Deutschland etwa 100.000 Frauen, die Opfer von FGM oder davon bedroht sind, etwa 15.000 davon leben in NRW. Einige der Musiker und Musikerinnen, die sich für das Ende der weiblichen Genitalverstümmelung engagieren, gibt es in dieser Ausgabe von WDR 3 open: World zu hören.

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Eugen d'Albert: Klavierkonzert Nr. 2 E-Dur, op. 12; Volker Banfield; Radio-Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Werner Andreas Albert Richard Strauss: Sonate Es-Dur, op. 18; Andreas Buschatz, Violine; Tahmina Feinstein, Klavier Peter Tschaikowsky: Der Sturm, op. 18; Berliner Philharmoniker, Leitung: Gustavo Dudamel Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenkonzert G-Dur, KV 313; Junko Ukigaya; Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Leitung: Takao Ukigaya Franz Liszt: Les Préludes; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Kent Nagano ab 02:03: Benjamin Britten: Simple Symphony, op. 4; Orpheus Chamber Orchestra Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur, op. 44; Leif Ove Andsnes; Artemis Quartet Hugo Wolf: Penthesilea; Orchestre de Paris, Leitung: Daniel Barenboim Anton Reicha: Quintett Es-Dur, op. 88,2; Albert-Schweitzer-Quintett Georg Friedrich Händel: Concerto a due cori F-Dur; Academy of Ancient Music, Leitung: Christopher Hogwood ab 04:03: Frédéric Chopin: Krakowiak, op. 14; Alexander Krichel, Klavier; Polish Chamber Philharmonic Orchestra Sopot, Leitung: Wojciech Rajski Mélanie Bonis: Femmes de légende; Kyra Steckeweh, Klavier Ralph Vaughan Williams: The Lark Ascending; Julia Fischer, Violine; Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo, Leitung: Yakov Kreizberg ab 05:03: Josef Myslivecek: Sinfonie Es-Dur; Collegium 1704, Leitung: Václav Luks Ludwig van Beethoven: Rondino Es-Dur; Amphion Bläseroktett Antonio Vivaldi: Concerto a-Moll; Walter Vestidello, Violoncello; Sonatori de la Gioiosa Marca Nikolaj Rimskij-Korsakow: Suite aus "Schneeflöckchen"; Russisches Nationalorchester, Leitung: Michail Pletnev Marcel Grandjany: Aria in Classic Style; Milo Harper, Harfe; LGT Young Soloists Peter Tschaikowsky: Scherzo aus der Suite d-Moll, op. 43; Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, Leitung: Neville Marriner Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell