Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Kompressor

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen Moderation: Ute Welty

05.30 Uhr
Nachrichten

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Andreas Hauber, Ellwangen Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

"Delphi" von Clare Pollard

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Kulturmanager Basil Kerski im Gespräch mit Ulrike Timm

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin Moderation: Frank Meyer

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag Moderation: Mascha Drost

11.30 Uhr
Musiktipps

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar Neuseelandsneuer Tourismus Lieber Sylt statt Malle Von Sandra Ratzow Mehr Klasse statt Masse - Neuseeland setzt auf nachhaltigen Tourismus. Mit dem Wohnmobil einmal quer durch Neuseeland - für viele ein Traum. Aber bleibt er erschwinglich? Nach strenger Corona-bedingter Abschottung hat auch der Inselstaat im vergangenen Sommer die Grenzen wieder geöffnet. Reisende mit kleinem Budget sollen in Zukunft aber besser nicht mehr so viele kommen. Tourismus-Minister Stuart Nash kündigte bereits an, man werde sich ab jetzt auf "hochwertige" Besucher konzentrieren, "die mehr Geld ausgeben und nicht auf solche, die "mit zehn Euro am Tag reisen und Instantnudeln essen". Andere finden, schon der ökologische Fußabdruck einer Reise in den Inselstaat im Südwestpazifik sei Grund genug, die Urlauberzahlen zu regulieren und fordern eine Art Touristensteuer.

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen

Forschung und Gesellschaft - Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Neurodivergenz Zwischen Trend und Reform der Psychologie Von Carina Schroeder

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Große Gilde, Riga Aufzeichnung vom 13.01.2023 Joseph Haydn Sinfonie B-Dur Hob. I:102 Heiner Goebbels Suite für Sampler und Orchester Peteris Vasks Konzert für Englischhorn und Orchester Dominik Wollenweber, Englischhorn Sinfonietta Riga Leitung: Normunds Šne

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Freispiel

Re:Produktion (1-4/10) In ferner ferner Zukunft (1) - The Future is here (2) - Bauchgefühl (3) - Congratulations (4) Von und mit Stefanie Heim und Vivien Schütz Regie und Realisation: die Autorinnen Produktion: SWR 2022 Länge: 53'28 Folgen 5-8 am 09.02.2023, 22.03 Uhr Leonie wohnt seit ein paar Jahren in New York und arbeitet im Marketing, Hannah jobbt in Berlin und versucht, ihre Musikkarriere aufzubauen. Dann wird Leonie plötzlich schwanger, und auch Hannahs Leben steht nach einer Diagnose auf dem Kopf. Eine zehnteilige Hörspielserie über Freundschaft auf Distanz, die reproduktive Selbstbestimmung von Frauen und das Leben mit Depression. Folge 1: In ferner ferner Zukunft Hannah macht einen Termin im Kinderwunschzentrum, während Leonie in New York mit Kakerlaken kämpft und eine Nachricht von ihrer Frauenärztin bekommt, die sie komplett durcheinanderbringt. Folge 2: The Future is here Schwierige Zeiten für Hannah und Leonie: Hannah erfährt im Kinderwunschzentrum, dass sie zu wenig Eizellen hat, und Leonies Schwangerschaftshormone spielen verrückt. Folge 3: Bauchgefühl Die Zeit läuft gegen Hannah: Wenn sie noch schwanger werden will, muss sie sich gefühlt sofort entscheiden. Ihr neuer Freund Noah ist nicht so begeistert von der Aussicht auf Familienplanung. Leonie hat ihre eigenen Probleme: Ihre Nachricht an Hannah über ihre geplante Abtreibung ist aus Versehen im falschen Chat gelandet. Folge 4: Congratulations Leonie erfährt, dass sie kein Wunschkind gewesen ist, und bekommt Anti-Abtreibungsnachrichten von ihrer Schwester, die ihr ein mieses Sexleben nach dem Eingriff prophezeien. Hannah arbeitet derweil an ihrem neuen Song und kommt nicht richtig voran. Stefanie Heim, geboren in Potsdam, lebt in Erfurt als freie Autorin. Sie produziert Hörspiele und Features. Für das Feature "Born To Work" (2016) erhielt sie den Slabbesz-Preis. 2022 war sie Stipendiatin der NRW Film- und Medienstiftung. Vivien Schütz, geboren 1990, ist freie Autorin und Regisseurin für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Podcast-Labels. Sie produziert Hörspiele, Reportagen und Features, unter anderem für Deutschlandradio. ARD-PiNball-Award für das Kurzhörspiel "Die mit Dinkel" (2016). Sie war Åke Blomström Preisträgerin der EBU 2019. Heim und Schütz gewannen mit einer Kurzfassung von "Re:Produktion" den ARD-PiNball-Award 2020. Ihr Hörstück "Nach(t)spiel" wurde beim DokKa 2021 in Karlsruhe als "Beste Kurzdoku" ausgezeichnet. Hörspielserie: Freundschaft auf Distanz Re:Produktion

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Klangkunst

Incantations Von Andrius Arutiunian Mit: Melos Collective Produktion: Deutschlandfunk Kultur / CTM Festival / ORF Kunstradio / ORF Musikprotokoll / Goethe-Institut 2022 Länge: 52'00 Rituale, Zaubersprüche und Flüche waren lange Zeit ein beliebtes Mittel, um die Welt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Der armenisch-litauische Klangkünstler Andrius Arutiunian wendet sumerische und armenische Beschwörungsformeln auf die Gegenwart an. Worte gegen das Böse: Armenische Beschwörungsformeln in der geheimen Sprache Rustuni, aufgeschrieben von Filzmacherinnen im 19. Jahrhundert, sollten Unglück und Leid durch Magie und Rituale abwenden. Gemeinsam mit dem Frauenchor Melos Collective bringt der armenisch-litauische Klangkünstler Andrius Arutiunian diese Texte zum Klingen: Hypnotisch, repetitiv, resonant und dissonant überbrücken sie den Riss zwischen einer stürmischen Gegenwart und einer ungewissen Zukunft. "Incantations" entstand im Rahmen des CTM Radio Lab 2022 von Deutschlandfunk Kultur, CTM Festival, ORF Kunstradio, ORF Musikprotokoll und Goethe-Institut. Andrius Arutiunian, geboren 1991 in Vilnius, befasst sich in seinen Klangarbeiten häufig mit nicht-westlichen Hör- und Musiktraditionen. Seine Interessengebiete umfassen Politiken von Sound und Technologie, akustische Artefakte und Identitäten im Wandel. Zahlreiche Ausstellungen, darunter in Museen und Veranstaltungsorten wie: Armenischer Pavillon der 59. Biennale, Venedig (2022), ZKM in Karlsruhe (2020), Stedelijk Museum in Amsterdam (2019), documenta 14 in Kassel (2017), Contemporary Art Centre in Vilnius (2017), deSingel in Antwerpen (2017), Rewire Festival in Den Haag (2016) und MAZE Festival in Amsterdam (2016). Klangkomposition: Zauberei und Beschwörung Incantations

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Global Moderation: Olga Hochweis

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten