Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

Die Bach-Kantate

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Dario Castello: Sonata duodecima (Concerto Palatino); Carl Philipp Emanuel Bach: Symphonie D-Dur, Wq 183, Nr. 1 (Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach: Hartmut Haenchen); Ferdinand Hérold: Klavierkonzert Es-Dur, Allegro maestoso (Jean-Frédéric Neuburger, Klavier; Orchestra Sinfonia Varsovia: Hervé Niquet); Pietro Locatelli: "Sinfonia funebre" (Concerto Italiano: Rinaldo Alessandrini); Johann Wilhelm Häßler: Grande Gigue d-Moll, op. 31 (Anthony Spiri, Klavier); Antonín Dvorák: Slawischer Tanz D-Dur, op. 46, Nr. 6 (Ungarisches Staatsorchester: Adam Fischer)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

06.05 Uhr
Auftakt

Aus dem Studio Franken Jacques Ibert: "Hommage à Mozart" (Orchestre symphonique de Montréal: Charles Dutoit); Johannes Brahms: "Ungarischer Tanz Nr. 4" (Charlie Siem, Violine; Münchner Rundfunkorchester: Paul Goodwin); Georg Friedrich Händel: "Rinaldo", Ouvertüre (Bayerische Kammerphilharmonie: David Syrus); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 85 B-Dur, Romanze (Les Arts Florissants: William Christie); Darius Milhaud: "Scaramouche", op. 165 b (Christian Ivaldi, Noël Lee, Klavier); Franz Schubert: "Rosamunde", Ballettmusik Nr. 2 G-Dur (Orchestra of the Age of Enlightenment: Charles Mackerras); Santiago de Murcia: La Jota (Paul O'Dette, Gitarre; The Harp Consort); Frederic Curzon: "Galavant" (Tschechoslowakisches Radio-Sinfonieorchester: Adrian Leaper) 6.58 Wetterbeobachtungen 7.00 Nachrichten, Wetter Leonard Bernstein: "Wonderful town", Ouvertüre (Birmingham Contemporary Music Group: Simon Rattle); John Field: Divertissement Nr. 1 E-Dur (Míceál O'Rourke, Klavier; London Mozart Players: Matthias Bamert); Albert Lortzing: "Zar und Zimmermann", Holzschuhtanz (WDR Funkhausorchester Köln: Helmuth Froschauer); Max Steiner: "Passage to Marseille", Rescue at sea (National Philharmonic Orchestra: Charles Gerhardt); Fazil Say: "Kumru", op. 12, Nr. 2 (Fazil Say, Klavier); Antonio Vivaldi: Konzert C-Dur, Allegro molto R 558 (Europa Galante: Fabio Biondi); Giuseppe Martucci: Canzonetta, op. 65, Nr. 2 (Orchestra Sinfonica di Roma: Francesco La Vecchia); William Walton: "Johannesburg Festival Overture" (Bamberger Symphoniker: Rudolf Alberth); Jean-Philippe Rameau: "Les Boréades", Entrée de Polymnie (Les Musiciens du Louvre: Marc Minkowski)

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

08.05 Uhr
Piazza

Musik und Kultur erleben Der Klassiktreff am Wochenende 8.30 CD-Tipp 8.57 Werbung 9.00 Nachrichten, Wetter 9.30 Kulturszene 10.00 Nachrichten, Wetter 10.30 Zoom - Musikgeschichte, und was sonst geschah Ausgewählte Beiträge

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

11.05 Uhr
Meine Musik

Prominente Gäste und ihre Lieblingsmusik Zu Gast: Magdalena Hoffmann, Solo-Harfenistin beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Moderation: Michael Atzinger

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
Divertimento

Mit dem Münchner Rundfunkorchester Hans Carste: "Konzertante Tanzsuite", Grotesker Marsch (August Peter Waldenmaier); "Lump mit Herz", Medley (Willy Mattes); Oskar Nedbal: "Polenblut", Konzertanter Walzer; August Peter Waldenmaier: Drei Orchesterstücke, op. 24 (August Peter Waldenmaier); Jacques Offenbach: "La Périchole", Ouvertüre (Herbert Mogg); Léo Delibes: "Le roi s'amuse", Suite (Edgar Brandt)

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

13.05 Uhr
Cantabile

Amadeus-Chor Johannes Brahms: Aus Zwölf deutsche Volkslieder (Nicol Matt); Johannes Brahms: Intermezzo A-Dur, op. 76, Nr. 6 (Barry Douglas, Klavier); Arvo Pärt: "Magnificat" (Julian Christoph Tölle); Samuel Barber: "Agnus Dei" (Nicol Matt); Edward MacDowell: Zwölf virtuose Etüden, op. 46 (Ulrich Roman Murtfeld, Klavier); Aaron Copland: Vier Motetten (Nicol Matt)

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

14.05 Uhr
Das Musik-Feature

Music is it! Braucht Musik Vermittlung? Von Michaela Fridrich Wiederholung vom Freitag, 19.05 Uhr "Wenn wir wollen, dass Menschen zu uns kommen, dann müssen wir unsererseits auf sie zugehen." - diesem, in einem Interview geäußerten Credo folgend initiierte Simon Rattle als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker im Jahr 2003 ein Projekt, bei dem Kinder aus sogenannten Problemschulen von dem Eliteorchester begleitet eine Choreographie zu Igor Strawinskys Ballett "Le sacre du printemps" einstudierten. Der Hype um die filmische Dokumentation des Projekts "Rhythm is it!" ging wie ein Ruck durch die deutschsprachige Musikszene und hat seither eine regelrechte Flut neuer Workshop- und Einführungs-Formate entstehen lassen, die man allgemein unter dem Begriff Musikvermittlung zusammenfasst, oder teilweise auf neudeutsch: "Education". Doch inwieweit braucht Musik Vermittlung? Wer soll damit auf welche Weise angesprochen werden? Welchen Nutzen sollen die vielfältigen Programme bringen? Michaela Fridrich befragt dazu verschiedene Akteure und reflektiert über Sinn und Perspektiven von Musikvermittlung.

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

15.05 Uhr
On stage

Junge Interpreten Josef Suk: Klavierquintett g-Moll, op. 8 (Kiveli Dörken, Klavier; Christian Tetzlaff, Florian Donderer, Violine; Timonthy Ridout, Viola; Tanja Tetzlaff, Violoncello) Claude Debussy: "Images I" (Dmytro Choni, Klavier); Francis Poulenc: Sonate (Femke Steketee, Saxofon; Tobias Borsboom, Klavier); Josef Suk: "Erlebtes und Erträumtes", op. 30 (Kiveli Dörken, Klavier)

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

17.05 Uhr
Do Re Mikro

Megahoch(1/2) Die Musiksendung für Kinder Immer höher und höher - schon früher haben die Menschen gerne hohe Bauwerke errichtet, zum Beispiel die Pyramiden. Mittlerweile gibt es Gebäude, die fast einen Kilometer hoch sind: Der Burj Khalifa in Dubai. Mit 828 Metern ist der echt irre hoch! Da ist der Münchner Olympiaturm mit seinen 291 Metern ja fast winzig unter den Bauwerken. Dann gibt es Instrumente, die eher klein sind aber megahoch klingen. Und es gibt den Oktobass: ein megahoher Kontrabass, der aber megatief klingt. Gunzbert Brocken ist das alles komplett egal: er hat die Ultraschallgeige erfunden. Inspiriert durch die Hundepfeife soll die Ultraschallgeige die höchsten Töne überhaupt spielen können. Hört dann zwar keiner mehr, aber das ist dann vielleicht auch gar nicht so schlimm ... Da schlackern sogar Fledermäuse mit den Ohren ...

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Jazz und mehr

Die Verbindlichen Mit Musik von Ambrose Akinmusire, Eva Kruse, Helmut Nieberle, Alfred Brendel und anderen Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
Opernabend

Albert Lortzing: "Der Wildschütz" Komische Oper in drei Akten Graf von Eberbach - Gottfried Hornik Die Gräfin - Doris Soffel Baron Kronthal - Peter Schreier Baronin Freimann - Edith Mathis Nanette - Gertrud von Ottenthal Baculus - Hans Sotin Gretchen - Georgine Resick Pancratius - Reiner Süß Ein Gast - Bernd Riedel und andere Rundfunkchor und Rundfunk-Kinderchor Berlin Staatskapelle Berlin Leitung: Bernhard Klee Aufnahme von 1982 Bürgerliches "Lachtheater"? Ja, so nannte man das! Das Unterhaltungsbedürfnis, der Durchschnittsgeschmack des städtischen Massenpublikums wurde von einer Schwank-Dramaturgie bedient. Durch Situationskomik und Sprachwitz karikierte man so gut wie alles, das im Brennpunkt des öffentlichen Interesses stand. Und was für die Lustspiele und Rührstücke des Dichters August Wilhelm von Kotzebue galt, darf man genauso von ihren "Veroperungen" Albert Lortzings sagen. Sie wurden so etwas wie das Gegenstück zur italienischen opera buffa und zur französischen opéra comique. Zum Beispiel "Der Wildschütz", uraufgeführt am Silvestertag des Jahres 1842 in Leipzig. Manche ordnen ihn als reifstes Bühnenwerk Lortzings ein. BR-KLASSIK sendet eine knapp vierzig Jahre alte, prominent besetzte Berliner Aufnahme unter der Leitung von Bernhard Klee: In den Hauptrollen sind Peter Schreier, Edith Mathis und Hans Sotin zu erleben.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
Forum Alte Musik

Aus dem Studio Franken Ein Leben als Schatzsucher - Jérôme Lejeune im Porträt Von Stefanie Bilmayer-Frank 22.15 Das Stichwort "Viola da Gamba"* *

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
Musik der Welt

Im Corona-Blues Von der freiwilligen und der erzwungenen Pause Von Elgin Heuerding Was wäre der Beginn von Beethovens "Schicksals-Symphonie" ohne Pause? Ein donnernder Tonklumpen. Aber nicht das markante Motiv, das sich mit den vier Schlägen - ta ta ta taaa - in unser kulturelles Bewusstsein eingeprägt hat. Die Pause ist ein wesentliches Gestaltungsmittel in der Musik. Auch wir Menschen wären ohne Pausen vermutlich keine humanen Wesen. Jedenfalls können auch wir durch Zwischenstops, Auszeiten, kurze Momente der Reflektion unser Leben gestalten. Weil eine Pause, musikalisch gesprochen, einen Moment entstehen lässt, wo ich Abstand nehmen kann. Das schafft Struktur. Beziehung. Und wie bei Beethoven hörbar - viel Effekt! Aber was, wenn die Pause erzwungen ist? Wenn wir nicht Pause nehmen, sondern in sie versetzt werden? So wie in Zeiten von Corona. Das kann depressiv machen, denn plötzlich ist die Pause eine Einschränkung. Sie nimmt die Freiheit. Diese sehr verschiedenen Aspekte der Pause wird in der Sendung "Im Corona-Blues" reflektieren.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Carl Philipp Emanuel Bach: Symphonie G-Dur, Wq 180 (Les Amis de Philippe: Ludger Rémy); Franz Schubert: Fantasie C-Dur, D 934 (Sarah Christian, Violine; Lilit Grigoryan, Klavier); Jan Dismas Zelenka: Symphonie a-Moll (Das Neu-Eröffnete Orchestre: Jürgen Sonnentheil); Robert Schumann: Violoncellokonzert a-Moll, op. 129 (Gabriel Schwabe, Violoncello; Royal Northern Sinfonia: Lars Vogt); Max Reger: Variationen und Fuge über ein Thema von Beethoven, op. 86 (Nordwestdeutsche Philharmonie: Hermann Scherchen)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Ernst von Dohnányi: Klavierkonzert Nr. 2 h-Moll (Howard Shelley, Klavier; BBC Philharmonic: Matthias Bamert); Ludwig van Beethoven: Streichquartett D-Dur, op. 18, Nr. 3 (Hagen Quartett); Claude Debussy: "Khamma" (Philharmonisches Orchester Rotterdam: James Conlon); Charles-Valentin Alkan: Sonatine, op. 61 (Marc-André Hamelin, Klavier); Henri Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 5 a-Moll (Itzhak Perlman, Violine; Orchestre de Paris: Daniel Barenboim)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Charles Gounod: Symphonie Nr. 2 Es-Dur (Beethoven Academie: Hervé Niquet); Edward Elgar: "Chanson de nuit", op. 15, Nr. 1 (Royal Philharmonic Orchestra: Pinchas Zukerman); Leos Janácek: "Das schlaue Füchslein", Suite (Philharmonisches Orchester Bergen: Edward Gardner)