Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

BR-KLASSIK - Philharmonie

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Peter Tschaikowsky: "Capriccio italien", Allegro moderato, op. 45 (Tonhalle-Orchester Zürich: Paavo Järvi); Claude Debussy: Deux Arabesques (Zoltán Kocsis, Klavier); Antonio Vivaldi: Konzert a-Moll, R 522 (Enrico Casazza, Violine; Europa Galante, Violine und Leitung: Fabio Biondi); Nikolaj Rimskij-Korsakow: Quintett B-Dur, Allegro con brio (Les Vents Français); Fanny Hensel: Ouvertüre C-Dur (Münchner Rundfunkorchester: Marcello Viotti); Giovanni Reali: Folia (Sonatori de la Gioiosa Marca)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-KLASSIK - Allegro

Musik und Kultur erleben Mit Kathrin Hasselbeck 6.15 Kulturszene 6.40 Allegretto - Kulturnews 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.15 Kulturszene 7.40 Was heute geschah - der Musikkalender 9.8.1902: Der britische Pianist Solomon wird geboren Wiederholung um ca. 12.30 und 16.40 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 8.15 Kulturszene 8.40 Kulturszene Freitag: 8.40 Zugabe Ausgewählte Beiträge

08.57 Uhr
Werbung

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
BR-KLASSIK - Philharmonie

Das Konzert am Vormittag Wolfgang Amadeus Mozart: Streicherserenade G-Dur, KV 525 - "Eine kleine Nachtmusik" (Camerata Nordica: Terje Tonnesen); Ferdinand Hummel: "Im Frühling", op. 37 (Antoine Mourlas, Mary Olivon, Klavier; Hector Burgan, Violine; Cyrielle Golin, Violoncello); Richard Strauss: Bläserserenade Es-Dur, op. 7 (Aldeburgh Winds: Nicholas Daniel); Edgar Olivero: "Sarahnade Mambo" (Sarah Willis, Horn; The Sarahbanda) 10.00 Nachrichten, Wetter Danish National Symphony Orchestra Leitung: Vasily Petrenko Solistin: Valentine Michaud, Saxofon Maurice Ravel: "La Valse"; Alexander Glasunow: Saxofonkonzert Es-Dur, op. 109; Sergej Rachmaninow: Sinfonische Tänze, op. 45 Aufnahme vom 30. September 2021 im Konzerthaus, Kopenhagen Anschließend ab ca. 11.35 Uhr: Niels Wilhelm Gade: Sonate d-Moll, op. 21 (Thomas Albertus Irnberger, Violine; Edoardo Torbianelli, Hammerklavier); Sonate e-Moll, op. 28 (Christina Bjørkøe, Klavier)

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
BR-KLASSIK - Der Nachmittag

Stück für Stück genießen Mit Marlen Reichert In den Nachmittag mit Musik zum Genießen - Lassen Sie sich inspirieren! ca. 12.30 Was heute geschah - der Musikkalender: 9.8.1902: Der britische Pianist Solomon wird geboren 13.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr ca. 13.30 Das neue Album oder: Ihr Musikwunsch Die Telefonnummer für Ihr Wunschstück: 0800 - 77 333 77 (gebührenfrei) 14.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 15.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
BR-KLASSIK - Leporello

Musik und Kultur erleben Mit Christian Schuler 16.15 Kulturszene 16.40 Was heute geschah - der Musikkalender 9.8.1902: Der britische Pianist Solomon wird geboren 17.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 17.15 Kulturszene 17.40 Kulturszene Ausgewählte Beiträge

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Pablo Casals Festival

FESTSPIELZEIT Pablo Casals Festival Orchestra Leitung: Pierre Bleuse Solist: Daniel Müller-Schott, Violoncello Antonín Dvorák: Violoncellokonzert h-Moll, op. 104; Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-Moll Aufnahme vom 29. Juli 2022 Getreu dem Geist seines Schöpfers, der Cellisten-Legende Pablo Casals, unternimmt das "Festival Pablo Casals de Prades" neben den großen Meisterwerken der Kammermusik auch Entdeckungsreisen in weniger bekannte, klassische oder zeitgenössische Repertoires. Jedes Jahr treffen bei diesem schon lange etablierten Festival nicht nur weltberühmte Solisten auf neue Talente, sondern zum festen Bestandteil gehören auch Begegnungen mit Schulklassen, um ihnen die Kammermusik näher zu bringen. Das Programm des Konzerts am 29. Juli 2022 in der Abtei Saint-Michel-de-Cuxa in Codalet bot gleich zwei Meisterwerke der Orchestermusik: Antonín Dvoráks Violoncellokonzert in h-Moll und die 5. Symphonie von Peter Tschaikowsky in e-Moll. Zusammen mit dem preisgekrönten deutschen Cellisten Daniel Müller-Schott und dem Pablo Casals Festival Orchestra unternahm der französische Dirigent Pierre Bleuse diese Reise zu zwei der größten Gipfel der slawisch-romantischen Musik. Bleuse kann auf eine beeindruckende internationale Karriere zurückblicken. So wurde er ab der Saison 2021/2022 zum Musikdirektor des Odense Symphony Orchestra in Dänemark ernannt und im selben Jahr zum Leiter des berühmten Festivals Pablo Casals in Prades.

20.00 Uhr
Nachrichten

20.04 Uhr
ARD Radiofestival 2022. Konzert / Oper

Das Klavierfestival "Auf schwarzen und weißen Tasten" im Sendesaal Bremen Sofja Gülbadamova, Klavier Johannes Brahms: Klavierstücke, op. 76; Ernst von Dohnányi: Intermezzo f-moll, op. 2, Nr. 3; Johann Strauß/Ernst von Dohnányi: "Schatzwalzer", op. 418 Aufnahme vom 21. Juni 2022, Bremen, Sendesaal *** Mark Viner, Klavier Ludwig van Beethoven: Sonate As-Dur, op. 110; Charles Valentin Alkan: "Le Festin d ´Ésope"; Franz Liszt: Valse de l'opéra "Faust" de Gounod Aufnahme vom 29. Juni 2022, Bremen, Sendesaal *** Julien Libeer, Klavier Johann Sebastian Bach: "Wohltemperierten Klavier", Präludium und Fuge C-Dur; Ludwig van Beethoven: Bagatelle c-Moll, WoO 52; Johann Sebastian Bach: "Wohltemperierten Klavier", Präludium und Fuge As-Dur; Frédéric Chopin: Mazurka cis-Moll, op. 50, Nr. 3; Johann Sebastian Bach: "Wohltemperierten Klavier", Präludium und Fuge Fis-Dur; Johannes Brahms: Capriccio fis-Moll, op. 76, Nr. 1; Johann Sebastian Bach: "Wohltemperierten Klavier", Präludium und Fuge A-Dur; Sergej Rachmaninow: Prélude d-Moll, op. 23, Nr. 3; Johann Sebastian Bach: "Wohltemperierten Klavier", Präludium und Fuge H-Dur; Arnold Schönberg: Klavierstücke, op. 19 Aufnahme vom 9. Juli 2022, Bremen, Sendesaal Nach zweimaliger Corona-bedingter Absage meldet sich das kleine, aber feine Radio Bremen-Klavierfestival "Auf schwarzen und weißen Tasten" zurück. Zum ersten Mal in ihrer mehr als 30-jährigen Geschichte findet die Konzertreihe im Sommer statt. Eingeladen sind drei Künstler*nnen, die zu den führenden Pianist*nnen ihrer Heimatländer gehören: die schon lange in Deutschland lebende Russin Sofja Gülbadamova, der Brite Mark Viner und der Belgier Julien Libeer. Alle drei haben ungewöhnliche Programme abseits vom Mainstream zu bieten und spielen selten zu hörende Werke u. a. von Charles-Valentin Alkan, Ernst von Dohnányi oder Arnold Schönberg.

22.30 Uhr
BR-KLASSIK - Horizonte

Musik der Gegenwart Annesley Black: "tolerance stacks" (Julia Mihály, Sopran; Mark Lorenz Kysela, Nikola Lutz, Saxofon; Sebastian Berweck, Klavier, Synthesizer; Martin Lorenz, Schlagzeug); "immolate yourself on the wires" (Mark Lorenz Kysela, Saxofon; Sebastian Berweck, Synthesizer), "not thinking about the elephants" (Annesley Black, Elektronik; Quasar Saxophone Quartet); "a piece that is a size that is recognized as not a size but a piece (Nicolas Hodges, Klavier); "industrial drive" (Composers Slide Quartet)

23.30 Uhr
ARD Radiofestival 2022. Jazz

Zum 80. Geburtstag von Jack DeJohnette Jack DeJohnette - ein innovativer Drummer, der in den Bands vieler Jazz-Ikonen nicht nur für druckvolle Rhythmen sorgte, sondern für musikalischen Dialog und Interaktion Moderation: Sarah Seidel (NDR) 1966 spielte der Schlagzeuger aus Chicago in der Band des Saxofonisten Charles Lloyd - neben dem knapp drei Jahre jüngeren Keith Jarrett. Der wiederum formte später mit ihm und dem Bassisten Gary Peacock sein langlebiges "Standards-Trio", das gut 30 Jahre lang für Furore sorgte. 1969 war Jack DeJohnette Nachfolger von Tony Williams in der Band von Miles Davis und an den Aufnahmen zum Album "Bitches Brew" beteiligt. Beim Label ECM nahm der Schlagzeuger ab Mitte der 1970er Jahre Alben unter seinem Namen auf und spielte in den Studio-Sessions von John Abercrombie, Dave Holland, John Surman und Terje Rypdal.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Joseph Haydn: Symphonie Nr. 96 D-Dur - "The Miracle" (Cappella Coloniensis: Bruno Weil); Carl Reinecke: Musik zu Andersens "Märchen vom Schweinehirten", op. 286 (Dian Baker, Eckart Sellheim, Hammerklavier); Claude Debussy: "Nocturnes" (Kölner Rundfunkchor; Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester: Gary Bertini); Franz Liszt: "Harmonies poétiques et religieuses", Funérailles (Herbert Schuch, Klavier); Sergej Prokofjew: "Romeo und Julia", Suite Nr. 2 (Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester: Stanislaw Skrowaczewski)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Franz Berwald: Symphonie Nr. 2 D-Dur (Göteborger Sinfoniker: Neeme Järvi); Anton Eberl: Trio Es-Dur, op. 36 (Consortium Classicum); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 53 D-Dur (Academy of Ancient Music: Christopher Hogwood); Johann Sebastian Bach: Sonate G-Dur, BWV 1027 (Daniel Müller-Schott, Violonceello; Angela Hewitt, Klavier); Henri Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 7 a-Moll (Harriet Langley, Violine; Orchestre Philharmonique Royal de Liège: Patrick Davin)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Florence Price: Violinkonzert Nr. 2 (Er-Gene Kahng, Violine; Janácek Philharmonic Orchestra: Ryan Cockerham); Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviertrio E-Dur, KV 542 (André Previn, Klavier; Anne-Sophie Mutter, Violine; Daniel Müller-Schott, Violoncello); Franz Schubert: "Wanderer-Fantasie", D 760 (The Schubert Ensemble; English Chamber Orchestra: Orlando Jopling)