Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

Mittagsmusik

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Antonio Vivaldi: Konzert F-Dur, R 567 (Rachel Podger, Bojan Cicic, Johannes Pramsohler, Sabine Stoffer, Violine; Brecon Baroque); Franz Danzi: Bläserquintett B-Dur, op. 56, Nr. 1 (Residenz-Quintett München); Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 7 d-Moll, Scherzo (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Iván Fischer); Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur, Allegretto grazioso (Gerhard Oppitz, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Colin Davis); Georg Philipp Telemann: Konzert D-Dur (Akademie für Alte Musik Berlin); Antonio Bertali: Sonata (Musica Fiata: Roland Wilson)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

06.05 Uhr
Allegro

Musik, Feuilleton & Klassik aktuell Mit Christian Schuler 6.30 Klassik aktuell * 6.58 Wetterbeobachtungen 7.00 Nachrichten, Wetter 7.30 Klassik aktuell * 8.00 Nachrichten, Wetter 8.30 Was heute geschah * 28.5.1903: Die französische Komponistin und Pianistin Marguerite Monnot wird geboren Wiederholung um 16.40 Uhr *

08.57 Uhr
Werbung

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
Philharmonie

Bernhard Crusell: Introduktion und Variationen über ein schwedisches Lied, op. 12 (Martin Fröst, Klarinette; Philharmonisches Orchester Stockholm); Johannes Brahms: "Die Mainacht", op. 43, Nr. 2 (Martin Fröst, Klarinette; Roland Pöntinen, Klavier); Antonio Vivaldi: Konzert Nr. 1 B-Dur - "Sant'Angelo" (Martin Fröst, Klarinette; Concerto Köln); Sergej Rachmaninow: Vocalise, op. 34, Nr. 14 (Martin Fröst, Klarinette; Roland Pöntinen, Klavier); Johannes Brahms: Aus "Ungarische Tänze", WoO 1 (Martin Fröst, Klarinette; Australian Chamber Orchestra: Richard Tognetti); Göran Fröst: "Klezmer Dances" (Martin Fröst, Klarinette; Australian Chamber Orchestra: Richard Tognetti); Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Das Märchen vom Zaren", Hummelflug (Malena Ernman, Mezzosopran; Martin Fröst, Klarinette) 10.00 Nachrichten, Wetter Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Johann Sebastian Bach: Violinkonzert a-Moll, BWV 1041 (Arabella Steinbacher, Violine; Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks: Radoslaw Szulc); Richard Strauss: "Capriccio", Vorspiel (Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks); Bohuslav Martinu: Oboenkonzert (Stefan Schilli, Oboe; Mariss Jansons); Joseph Haydn: Flötentrio F-Dur, Hob. XV/17 (Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks); Ludwig van Beethoven: "Leonoren-Ouvertüre Nr. 3" (Daniel Harding); Jean Sibelius: Symphonie Nr. 3 C-Dur (Colin Davis)

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
Mittagsmusik

Mit Xaver Frühbeis Kurt Tucholsky nimmt einen Schluck Whisky - John Philip Sousa steht auf Rheinwein - Eubie Blake genehmigt sich Sprudelwasser - und anderes 13.00 Nachrichten, Wetter Die Telefonnummer für Ihr Wunschstück: 0800 - 77 33 377 (gebührenfrei)

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

14.05 Uhr
Panorama

Beethoven bewegt BR-KLASSIK RTÉ National Symphony Orchestra Leitung: Leonard Slatkin Solist: Stefan Jackiw, Violine Ludwig van Beethoven: "Die Weihe des Hauses", Ouvertüre; Violinkonzert D-Dur, op. 61; Symphonie Nr. 7 A-Dur Aufnahme vom 31. Januar 2020 in der National Concert Hall, Dublin

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

16.05 Uhr
Leporello

Musik, Aktuelles aus der Klassikszene & CD-Tipp Mit Sylvia Schreiber 16.15 Klassik aktuell * 16.40 Was heute geschah * 28.5.1903: Die französische Komponistin und Pianistin Marguerite Monnot wird geboren 17.00 Nachrichten, Wetter 17.15 Klassik aktuell * 17.40 CD-Tipp *

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Klassik-Stars

Zum 95. Geburtstag des Baritons Dietrich Fischer-Dieskau(I) Ein Porträt von Annika Täuschel Teil II: 22.05 Uhr Ikone, Solitär, Jahrhundertsänger "Es wird sich irgendwann in der Zukunft zeigen, ob diese Dinge noch einen Wert haben oder nicht. Wenn ja, umso besser. Wenn nicht, habe ich mit Kartoffeln gehandelt", sagte Dietrich Fischer-Dieskau über sein Vermächtnis. Kartoffeln waren es definitiv nicht, der Bariton ist unbestritten noch heute eine Institution in Sachen Liedgesang. Einer, an dessen künstlerischer Lebensleistung sich die nachfolgenden Generationen abarbeiten, orientieren und messen lassen müssen. Dietrich Fischer-Dieskau und der Liedgesang - im Nachkriegsdeutschland und bis weit in die 1970er/80er Jahre war das ein Synonym. Mehr als 400 Schallplatten und CDs hat er aufgenommen, sämtliche Lieder von Schubert und Schumann, die von Wolf und Brahms. Auf der Opernbühne glänzte der Intellektuelle unter den Baritonen als Wolfram im "Tannhäuser", als Mozarts Graf Almaviva oder Verdis Falstaff. Unvergessen ist sein Einsatz für die Musik der Moderne, etwa 1978 die Uraufführung von Aribert Reimanns "Lear" an der Bayerischen Staatsoper. Von Bach bis Henze hat Fischer-Dieskau alles gesungen, und vor allem im Liedgesang galt und gilt er noch heute vielen als unerreicht. Er selbst wollte kein Star sein, sondern der Musik dienen: "Es sind Werke der Liebe, also muss man die Stücke lieben." Zum 95. Geburtstag erinnert BR-Klassik an Dietrich Fischer-Dieskau.

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
KlassikPlus

Der Kreuz-und-Quer-Denker Zum 70. Geburtstag des Komponisten Enjott Schneider Von Matthias Keller "Neues ereignet sich nur, wenn sich Kulturkreise überlagern", so lautet das Credo von Enjott Schneider, seit er 1979 an der Münchner Hochschule für Musik und Theater seine Unterrichtstätigkeit aufnahm. Schneider unterrichtete zunächst Musiktheorie und gründete später den ersten Lehrstuhl für Filmkomposition an einer bundesdeutschen Hochschule. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits selbst ein erfolgreicher Komponist von Filmmusik, unter anderem an der Seite von Regisseur Joseph Vilsmaier. Interdisziplinäre Wahrnehmung und das Verknüpfen scheinbar disparater Welten war schon immer symptomatisch für sein kreatives Schaffen. Dazu gehört auch die Publikation zahlreicher Bücher und Schriften, die zwar stets ausgehen von der Auseinandersetzung mit Musik, die dabei aber teils weit ausgreifen in benachbarte Kulturbereiche oder soziologische und andere wissenschaftliche Disziplinen. In seinem unermüdlichen Schaffen als Opern-, Film-, Musical- oder Orgelkomponist beschreibt sich Schneider selbst als "Kultur-Hopper". Seine schier überbordende Kreativität lässt sich am besten fassen in dem Begriff cross culture als Überlagerung horizontal-geografischer (ethnischer) und vertikal-historischer (musikgeschichtlicher) Traditionen. In der Sendung "KlassikPlus" gibt Enjott Schneider Einblick in seine Kompositionswerkstatt. Gastgeber ist BR-Redakteur Matthias Keller, der unter anderem selbst bei Schneider studierte.

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

20.05 Uhr
Kammerkonzert

The Royal Wind Music "Der Orangenhof" - Musik aus der Kathedrale von Sevilla Aufnahme vom 22. Januar 2020 im Rahmen der Reihe "Musica Antiqua" Anschließend: Isaac Albéniz: "Suite española Nr. 1" (New Philharmonia Orchestra: Rafael Frühbeck de Burgos)

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
Horizonte

Zum 95. Geburtstag des Baritons Dietrich Fischer-Dieskau(II) Studio für Musik Siegfried Matthus: "Holofernes" (Gewandhausorchester Leipzig: Kurt Masur); Aribert Reimann: "Zyklus" (Philharmonisches Orchester der Stadt Nürnberg: Hans Gierster)

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
Jazztime

All that Jazz Für manchen Rhythmusfan war Tony Allen einer der größten Schlagzeuger, der überhaupt jemals den Takt angegeben hat. Fest steht, dass der Drummer aus Nigeria den Afro Beat ebenso geprägt, wie den Afro Jazz inspiriert hat. Ende April starb er in Paris, kurz zuvor erschien ein Album, das ihn mit dem südafrikanischen Trompeter Hugh Masekela zusammengebracht hatte. Es ist Musik, die dieses Frühjahr ebenso beflügelt wie beispielsweise die amerikanischen Klangerkundungen des Mundharmonikaspezialisten Grégoire Maret zusammen unter anderem mit dem Gitarristen Bill Frisell. Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Franz Schubert: Symphonie h-Moll, D 759 - "Die Unvollendete" (Münchner Philharmoniker: Günter Wand); Walter Braunfels: "Drei Chinesische Gesänge", op. 19 (Juliane Banse, Sopran; Münchner Rundfunkorchester: Sebastian Weigle); Gabriel Fauré: "Pelléas et Mélisande", Suite (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Riccardo Muti); Charles Gounod: "Cäcilienmesse" (Luba Orgonásová, Sopran; Christian Elsner, Tenor; Gustáv Belácek, Bass; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Johann Joseph Fux: Ouvertüre B-Dur (Il Fondamento: Paul Dombrecht); Johann Sebastian Bach: Sonate G-Dur, BWV 1027 (Vittorio Ghielmi, Viola da gamba; Lorenzo Ghielmi, Hammerflügel); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert D-Dur, KV 451 (Sebastian Knauer, Klavier; Camerata Salzburg: Roger Norrington); Peter Tschaikowsky: Klaviertrio a-Moll, op. 50 (Lars Vogt, Klavier; Antje Weithaas, Violine; Claudio Bohórquez, Violoncello); Nikolaj Rimskij-Korsakow: Ouvertüre über russische Themen, op. 28 (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Michail Jurowski)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Ottorino Respighi: "Concerto all'antica" (Ingolf Turban, Violine; English Chamber Orchestra: Marcello Viotti); Emmanuel Chabrier: "España" (Orchestre de la Suisse Romande: Neeme Järvi); Niels Wilhelm Gade: "Holbergiana", op. 61 (Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: Ole Schmidt)