Jetzt läuft auf Bremen Zwei:

Die Nacht

Hören
 

06.50 Uhr

 

 

Die Morgenandacht

Evangelische und katholische Geistliche aus Bremen und der Region geben Inspiration.


0 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

Der Samstagmorgen

Der inspirierende und neugierige Start in den Tag. Alles was wichtig und interessant ist in Gesprächen, Beiträgen und Reportagen.


0 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Der Vormittag - verlässliche Informationen aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Und ein pointierter Blick auf Netzthemen, urbanes Leben und Gartenkultur.


1 Wertung:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Trends der Kunst- und Kulturszene in Bremen, der Region und der Welt. Neues aus den Bereichen Film, Literatur und pointierte Gespräche mit Autorinnen und Autoren.


1 Wertung:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Feature

Der kreuzfidele Pessimystiker von Walter Weber und Michael Augustin Vor 90 Jahren, am 6.März 1929, wurde Günter Kunert in Berlin geboren. Mit seinen Eltern, die Mutter ist Jüdin, überlebte er in seiner Heimatstadt Naziherrschaft und Krieg. Er war 21 Jahre alt, als 1950 in der DDR sein erster Lyrikband erschien, gefördert von Johannes R. Becher, dem Dichter und späteren Kulturminister der DDR. Auch der aus dem Exil zurückgekehrte Bert Brecht fand Gefallen an dem jungen Mann und machte sich dessen Talente zunutze. Als zweifelnder Utopist, Pessimist und kompromissloser Satiriker geriet Kunert in den 60er Jahren immer wieder in Konflikt mit den strammen literarästhetischen Reglementierungen durch die Kulturbürokratie, blieb aber Parteimitglied und durfte weiterhin ins westliche Ausland reisen. In den USA und in England verbrachte er längere Zeit als "Writer in Residence". 1975, nach Unterzeichnung des Schriftstellerprotests gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns, wurde Kunert aus der SED ausgeschlossen und siedelte 1979, ausgestattet mit einem Langzeitvisum, in die Bundesrepublik über, wo er seither als freier Schriftsteller in Kaisborstel bei Itzehoe in Schleswig-Holstein lebt. In ihrem weitgehend als Originaltonfeature angelegten Hörporträt aus dem Jahre 2009 lassen Michael Augustin und Walter Weber Freunde und Weggefährten des Dichters zu Wort kommen, darunter Ralph Giordano, Hans Bender, Michael Krüger und Wolf Biermann. Aber natürlich ist auch er selbst zu hören: der ungemein kreative und produktive Lyriker, Zeichner, Hinterglasmaler, Hörspiel- und Filmautor, Autobiograf, Essayist, Prosaminiaturist, Spielzeugsammler, Katzenfreund und skeptische Menschenbeobachter Günter Kunert. Produktion: Radio Bremen 2009


16 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Sounds

Der handverlesene Mix am Abend. Unsere Entdeckungen aus Pop, Indie-Pop, Singer/Songwriter und Americana.


8 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Sounds in Concert

Jazzfest Berlin 2018 (III): Art Ensemble Of Chicago (USA) / Irreversible Entanglements (USA) Konzertmitschnitte vom 2. November 2018 aus dem Haus der Berliner Festspiele Alles neu? Das wäre übertrieben. Aber der Wechsel der künstlerischen Leitung brachte dieses Mal erstmals eine merkliche Zäsur in der Entwicklung des traditionsreichen Jazzfest Berlin. 2018 war das erste Jahr von Nadin Deventer, zuvor bereits als Produktionsleiterin mit dem Jazzfest befasst. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern brach sie in einiger Hinsicht mit bewährten und lieb gewordenen Konventionen. Das galt bereits für den Eröffnungsabend, an dem sie das gesamte Theater samt Unterbühne bespielen ließ. Die vier Festivaltage trugen ein Motto als Titel ("Melancholic Sunday"), die graphische Gestaltung von Programmheft, Flyern usw. dockte an aktuelle ästhetische Konzepte an. Musikalisch dominierte ein offensives, herausforderndes Avantgarde-Denken, verknüpft mit historisch grundierten Konzepten. Ein gewichtiger Programm-Aspekt waren die progressiven Jazz-Bewegungen Chicagos. Dem Art Ensemble Of Chicago, Pioniere der dortigen Aktivisten-Szenen, gehören mit Roscoe Mitchell und Famoudou Don Moye noch zwei Mitglieder der frühen Besetzung an. Die aktuelle Ausgabe umfasst neun Mitglieder verschiedener Generationen und überraschte mit ungewohnten Facetten. Irreversible Entanglements ist eine junge Poetry/Jazz-Formation um die Texterin und Rezitatorin Camae Ayewa alias Moor Mother. Ayewa fand sich im Verlauf des Abends auch zu einem kurzen Duett mit Altmeister Mitchell zusammen.


0 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Die Nacht

Sechs Stunden Singer/Songwriter, chilliger Jazz und eleganter Pop.


0 Wertungen:      Bewerten