KiRaKa

Bärenbudenzeit

Mit Die Kuschelbären Johannes und Stachel Thema: Ferien in der Vergangenheit Hörspiel Baumausstatter - Staffel 3 - Folge 3 Ohrenbär Das Mädchen auf der anderen Seite Abschiedsschmerz und Vorfreude Von Brigitte Endres Es liest: Antje von der Ahe Bäriges: Lottes Mops- War früher alles besser? Gedicht: Mein Kind, wir waren Kinder - Heinrich Heine
Mittwoch 13:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

izzeldin abuelaishIch werde nicht hassen (3/3) Von Izzeldin Abuelaish Ein Leben im Kampf für Versöhnung Nach einer Theaterfassung von Silvia Armbruster und Ernst Konarek Bearbeitung und Regie: Claudia Johanna Leist Abuelaish als Junge: Yassin Ibrahim Mabrouk Abuelaish als junger Mann: Omar El-Saeidi Abuelaish: Mohammad-Ali Behboudi Beamter, Sicherheitsbüro: Wolf Aniol Frau Madmoony: Justine Hauer Bruder Noor: Robin Meisner Vater / Israelischer Beamter: Peter Harting Shlomi: Matthias Haase Nadia: Marina Galic Amerikanischer Professor: Charles Ripley Israelische Sicherheitsbeamtin: Katharina Schmalenberg Geheimdienstoffizier: Steffen Reuber Mayar: Leyla Jafarian Raffah: Someya Ibrahim Mabrouk Aya: Tula Rilinger Bassan: Signe Zurmühlen Mutter: Wieslawa Wesolowska Jordanischer Beamter: Abed Othman Soldaten: Jörg Kernbach und Volker Niederfahrenhorst Anschließend: WDR 3 Foyer
Mittwoch 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Hörspiel

Susanne Sachsse30 Jahre Mauerfall - Original Sin. Der Gang der Frau im Sozialismus Von Susanne Sachsse Komposition: XIU XIU Musik eingespielt von Angela Seo und Jamie Stewart Regie: Susanne Sachsse Mit Susanne Sachsse, Kathrin Angerer, Silvia Rieger, Lientje Fischhold, Margarita Broich, Vaginal Davis, Marc Siegel, Achim Buch, Richard Gabriel Gersch, Senold Senturk, Martin Siemann, Achmed Konstantin Bürger, Gotthard Lange und Jamie Stewart NDR 2019, Ursendung Eine wahre Geschichte: Während die DDR ihre antifaschistische Schutzmauer um Berlin errichtet, gelingt es Luise Brand, ein majestätisches Haus in Übermasstedt, einem Dorf in Thüringen, zu bauen, in dem sie mit ihrem älteren Ehemann, ihrem jüngeren Liebhaber, zwei Töchtern und zwei Hunden zusammenlebt. Die Schauspielerin Susanne Sachsse verwandelt die Geschichte ihrer konfliktbeladenen Bewunderung für ihre Großmutter Luise Brand in eine Hörspiel-Roadmovie-Konzert-Revue. Sie finden das Hörspiel für 12 Monate in der NDR Hörspiel Box und in der ARD Audiothek. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel
Mittwoch 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

ARD Radio Tatort "Mörder und Gespenster" von Franz Dobler

radio tatortMörder und Gespenster Von Franz Dobler Komposition: Das Hobos Regie: Ulrich Lampen BR 2019 Ursendung Schwieriger Neustart für Kommissarin Jaqueline Hosnicz: Nach einem katastrophal missglückten Einsatz ist sie vom Dienst suspendiert worden und soll jetzt mit dem ebenfalls als nicht teamfähig eingestuften Jakob Rosenberg Fälle bearbeiten, die als ausermittelt gelten, aber noch nicht zu den Akten gelegt werden können. Das Duo muss sich ein Kellerbüro teilen und ist sich in nur einem einzigen Punkt einig: Dass die Chefin Frau Markwart, Hosnicz mit ihrer großen Klappe und Rosenberg mit seinen cholerischen Anfällen am liebsten auf den Mond schießen würde. Ihr erster gemeinsamer Auftrag: Der Fall Albert Auerberg, alleinstehend, achtundsechzig, Besitzer eines Antiquariats, nachts im Münchner Bahnhofsviertel niedergestochen und verblutet. Keine Spuren, keine Angehörigen, nicht mal Spekulationen. Aber die neuen Ermittler haben Zeit und stöbern sich durch den vollgestopften Laden des Opfers. Hier machen sie Bekanntschaft mit einem Freund des Ermordeten, der jedoch offenbar nicht mehr im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Deutet sein teils wirres Gestammel wirklich auf einen politischen Hintergrund der Tat hin oder geht die Phantasie mit Jaqueline Hosnicz durch? Franz Dobler, Autor, Journalist, DJ. Deutscher Krimi Preis für die Kriminalromane Ein Bulle im Zug und Ein Schlag ins Gesicht, Veröffentlichung des dritten Teils der Reihe Ein Schuss ins Blaue im Herbst 2019. Bücher u.a. Tollwut (1999), The beast in me (2002); BR-Hörspiele u.a. Wer weiß mehr? (1990), Der Mann ohne Pass (1999).
Mittwoch 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Hörspiel

radio tatortARD Radio Tatort: Mörder und Gespenster von Franz Dobler Schwieriger Neustart für Kommissarin Jaqueline Hosnicz: Nach einem katastrophal missglückten Einsatz ist sie vom Dienst suspendiert worden und soll jetzt mit dem ebenfalls als nicht teamfähig eingestuften Jakob Rosenberg Fälle bearbeiten, die als ausermittelt gelten, aber noch nicht zu den Akten gelegt werden können.
Mittwoch 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Das zerbrochene Haus - Eine Jugend im Dritten Reich

horst krügerVon Horst Krüger Die Generation derer, die Zuschauer, Mitspieler, Gegenspieler - auf jeden Fall Zeitgenossen Adolf Hitlers waren, beginnen sich zu lichten. Der Zeitpunkt ist absehbar, wo es authentische Zeugen jener zwölf Jahre kaum noch geben wird. Wie war das damals wirklich. Horst Krüger hat mit seiner Berlin-Erinnerung "Das zerbrochene Haus" eine mustergültige Antwort gegeben. Hier wird nicht, wie landesüblich, Vergangenheit "bewältigt". Nichts wird verharmlost, nichts nachträglich dämonisiert. Horst Krügers Rückblick auf seine Jugend in Deutschland ist im Sinne von Hannah Arendt ein Traktat über die Banalität des Bösen. Sein autobiographischer Roman ist zugleich Bekenntnis und scharfsichtige Analyse des verführten deutschen Kleinbürgertums. Horst Krüger, der sich selbst als "typischen Sohn jener harmlosen Deutschen, die niemals Nazis waren und ohne die die Nazis ihr Werk nie hätten tun können" charakterisiert, zieht Bilanz, weil er wissen möchte, "wie das damals war unter Hitler". Sein Roman ist ein zeitloses, ein gültiges Buch, das von ihm selbst gelesen einen ganz besonderen Sog entwickelt, dem man sich nicht entziehen kann. Horst Krüger geboren am 17. September 1919 in Magdeburg, war ein deutscher Kulturjournalist und Schriftsteller. Seine Texte trug er regelmäßig selbst im Rundfunk in dem nach ihm benannten Krüger-Sound vor: ein lyrisches Parlando, das auf jegliche Satzzeichen vollständig verzichtete. Krüger, dessen Wohnung besonders während der Buchmesse ein beliebter Autoren-Treffpunkt war, starb am 21. Oktober 1999 in Frankfurt am Main. Regie: Klaus Lindemann Produktion: SFB 1983 Sprecher: Horst Krüger (58 Min.)
Mittwoch 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

lothar trolleEin Vormittag in der Freiheit oder Sie gestatten, Lehmann vorn mit L wie Lenin Von Lothar Trolle Regie: Karlheinz Liefers Mit: Kurt Böwe Ton: Wolfgang Masthoff Produktion: Funkhaus Berlin 1991 Länge: 48"37 Der arbeitslose Kombinatsdirektor Lehmann stürzt sich auf sein Leben, das eng mit dem untergegangenen Staat verknüpft war. Er ist wütend und trotzig, beschwört Thälmanns Martyrium, seine FDJ-Vergangenheit, sein angestrengtes Leben. Anschließend: Jetzt wird der Schluss gemacht Lothar Trolles Generationsstück "Ein Vormittag in der Freiheit oder Sie gestatten, Lehmann vorn mit L wie Lenin" Von Ines Geipel Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019 Länge: ca. 7"30 Seit sechs Wochen ist Kombinatsdirektor Lehmann arbeitslos. Wie soll er die Zeit bis zum Mittag verbringen, außer zwischen Schrankwand, Tisch und Sesseln hin und her zu wandern? Lehmann stürzt sich auf sein Leben, das eng mit dem untergegangenen Staat verknüpft war. Er ist wütend und trotzig, beschwört Thälmanns Martyrium, seine FDJ-Vergangenheit, sein angestrengtes Leben, um in einem furiosen absurden Theater, das er sich selbst bereitet, vor den Nachbarn auf den Knien rutschend um Verzeihung für seinen Einsatz in der DDR zu winseln. Lothar Trolle, geboren 1944 in Brücken, schreibt Prosa, Theaterstücke und Hörspiele. Von 1994-1999 war er Hausautor am Berliner Ensemble. Zahlreiche Hörspiele: "Epitaph für Sally Epstein" (RBB/Deutschlandradio Kultur 2017), "Judith" (Dlf/HR 2013), "Stern über Marzahn" (Deutschlandfunk/HR 2007), "Sie zu dritt unter einem Apfelbaum", "Annas zweite Erschaffung der Welt oder Die 81 Minuten des Fräulein A." (SDR/DLR Berlin 1997, Hörspielpreis der Akademie der Künste 1998) und "Gott flaniert" (Deutschlandfunk/DRS 1997). Ein Vormittag in der Freiheit
Mittwoch 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren