Radioprogramm

NDR Info

Jetzt läuft

Nachtclub

05.56 Uhr
Morgenandacht

Julie Kirchberg, Theologin aus Diepholz

06.00 Uhr
Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

11:40 - 11:43 Uhr "Was diese Woche wichtig war" - Nachrichten für Kinder

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

13.05 Uhr
Mittagsecho

Übernahme vom WDR

14.00 Uhr
Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

14:40 - 14:43 Uhr "Was diese Woche wichtig war" - Nachrichten für Kinder 17:40 - 17:43 Uhr "Was diese Woche wichtig war" - Nachrichten für Kinder

18.05 Uhr
Podcast

18.30 Uhr
Echo des Tages

Angeschlossen WDR

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
Zeitzeichen

15. August 2015 Der Todestag des Musikers und Bandleaders Max Greger Von Ariane Hoffmann Aufnahme des WDR Obwohl er fast ausschließlich in schwarzem oder weißem Jackett aufgetreten ist, ist Max Greger bekannt wie ein bunter Hund. Er hat über 150 Platten aufgenommen. Seine musikalische Bandbreite reicht von Swing und Jazz über Tanzrhythmen bis hin zur Volkmusik. Geboren am 2. April 1926 in München, wuchs er bei seinem Großvater auf, weil die Eltern eine Metzgerei führten und kaum Zeit für ihren Sohn hatten. Mit 12 Jahren schenkte der Opa seinem Enkel ein Akkordeon, später lernte er Klarinette und Saxofon. Letzteres beherrschte er so gut, dass er ab 1945 in amerikanischen Clubs Stars wie Ella Fitzgerald, Duke Ellington oder Louis Armstrong begleitete. Die Auftritte seines Max-Greger-Sextetts wurden von verschiedenen Rundfunksendern live übertragen. Der große Durchbruch kam 1959, als Max Greger mit seinen Musikern als erstes westliches Orchester durch die Sowjetunion tourte. Bis 1977 hatte er einen festen Vertrag mit dem ZDF und war ständiger Gast in Shows wie "Der Goldene Schuss", "Vergissmeinnicht" oder "3 mal 9". Danach tourte er mit seiner Big Band und als Solist. Mit über 70 feierte er noch einmal große Erfolge mit seinen Kollegen Paul Kuhn und Hugo Strasser als "Swing-Legenden". Zuletzt stand Max Greger mit seinem Sohn Max junior und seinem Enkel Max junior junior auf der Bühne. Zeitzeichen

19.20 Uhr
Das Forum

Thema: Zeitgeschichte Halbstündlich Nachrichten Erstsendung Sonnabend, Wiederholung am Sonntag auf NDR Info und NDR Info Spezial

19.50 Uhr
Ohrenbär - Radiogeschichten für kleine Leute

Sturm über der Schulinsel So ein Glück! Von Barbara Zoschke Es liest Christian Rudolf Aufnahme des RBB Das alte Segelschiff Solveig nimmt Kurs auf die Schulinsel. Und Piratentochter Franka freut sich: Endlich wird sie eingeschult! Hoffentlich kommt nicht wieder etwas dazwischen, so wie in den vergangenen Jahren. Gerade klebt Franka die letzte Muschel auf ihre Schultüte, als ein Sturm aufzieht. Jedenfalls behauptet das ihr Vater und reißt auch schon das Steuerrad herum. Sie müssen einen Umweg fahren und niemand weiß, wie weit der ist. Bestimmt kommen sie wieder zu spät zur Einschulung. Merkwürdig... Ob Käpt'n Frank gar nicht möchte, dass Franka in die Schule geht? Und wenn - warum nicht?

20.00 Uhr
Tagesschau

Übernahme vom ARD-Fernsehen

20.15 Uhr
Jazz Klassiker

Der Pianist Oscar Peterson Mit Marianne Therstappen

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

21.05 Uhr
Das Kriminalhörspiel

ARD Radio Tatort: Wie, weiß keiner Von Dirk Schmidt Komposition: Rainer Quade Regie: Claudia Leist Mit Matthias Leja, Sönke Möhring, Christine Prayon u.v.a. WDR 2020 Hamm wird durch eine Anschlagsserie erschüttert. Ein wirrer Einzeltäter? Oder ist eine Terrororganisation am Werk? LKA-Ermittlungen und modernste Fahndungsmethoden erbringen keine echten Fortschritte. Das Vertrauen in die Polizei schwindet. In diesem Kampf gegen Angst und Paranoia erscheint der Task Force Hamm ein Hoffnungsschimmer in Gestalt eines neuen Kollegen, der, zugegeben etwas unorthodox, einen Teil der Ermittlungen übernimmt. Sie finden diese und weitere Episoden des ARD Radio Tatorts in der ARD Audiothek. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 21:30 - 21:35 Uhr Nachrichten Das Kriminalhörspiel

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
Jazz Konzert

JazzBaltica 2020: Nils Landgren, Jan Lundgren Mit Felix Tenbaum 22:30 - 22:35 Uhr Nachrichten

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
Nachtclub Classics

In Search Of Space Mit monotonen Riffs, spacigen Synthesizern und anarchischer Weltraummystik begründete die Band Hawkwind 1970 den Space Rock Moderation: Goetz Steeger Die Gegend Ladbroke Grove im Londoner Notting Hill war um 1970 das Zentrum des Underground: bunte Boutiquen, cornernde Hippies und spontane Free-Concerts bestimmten das Bild. Dort hatten Hawkwind ihren Proberaum und prägten ihre Kombination aus Hard Rock, Sci-Fi und bizarrem Bühnen-Happening mit Strop-Licht und spacigen Klamotten. Anders als die Mega-Bands der Zeit wie Pink Floyd oder Genesis sahen sich Hawkwind als Teil einer Do It Yourself-Szene, zu der radikale linke Gruppierungen wie die White Panther ebenso gehörten wie Drogen-Freaks und Rocker. Wie bei einer Kommune veränderte sich die Besetzung der Band ständig, eine zeitlang war auch der zukünftige Motörhead Lemmy Kilmister mit dabei, er sang den einzigen großen Hawkwind-Hit "Silver Machine" aus dem Jahre 1972. Zum festen Erscheinungsbild gehörte bis 1975 auch die bemalt und überwiegend unbekleidet auftretende Tänzerin Stacia Blake. Die Band und der Kult um sie hält bis heute an, das "Hawkfest" findet unregelmäßig an verschiedenen englischen Orten statt: ein Festival - überwiegend für die Fans von früher. Um den authentischen Hippie-Spirit zu bewahren, werden grundsätzlich nicht mehr als an die 1.000 Tickets verkauft. Space Rock als solches wurde zu einer dauerhaften Tradition, die in den letzten Jahrzehnten von Bands wie Monster Magnet oder Spiritualised fortgesetzt wurden. Erstsendung Sonnabend, Wiederholung am Mittwoch auf NDR Blue

00.00 Uhr
Nachtclub

Musik, die über die Charts hinausgeht - Mit Paul Baskerville Stündlich Nachrichten und Wetter Erstsendung Sonntag, Wiederholung am Montag auf NDR Blue

02.00 Uhr
Nightlounge

Musik, die über die Charts hinausgeht Stündlich Nachrichten, Wetter