Podcasts jederzeit kostenlos hören

Radio-Podcasts

24.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Staatsbesuch von Präsident Macron - Eine Chance, den politischen Kindergarten zu beenden

Berlin und Paris liegen schon länger politisch nicht auf einer Wellenlänge. Der offizielle Staatsbesuch von Frankreichs Präsident Macron in Deutschland bietet eine Chance, das Verhältnis wieder zu verbessern, meint der Historiker Andreas Wirsching. Ein Kommentar von Andreas Wirsching www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

23.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

75 Jahre Grundgesetz - Die Zukunft der Verfassung geht uns alle an

Seit 75 Jahren gibt es das Grundgesetz. Ein Grund zu feiern, beschützt es doch die Demokratie in Deutschland. Dennoch ist Achtsamkeit geboten: Um die in der Verfassung verankerten Menschenrechte müsse immer wieder gekämpft werden, meint Bijan Moini. Ein Kommentar von Bijan Moini www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

22.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Tag der Biodiversität - Die Tierwelt sichert unser Überleben

Die biologische Vielfalt ist entscheidend für das Gleichgewicht der Ökosysteme, doch sie ist bedroht: Das Artensterben ist so groß wie nie. Tiere sichern nicht nur unser Überleben, sie sind auch seit Jahrtausenden unsere Begleiter, meint unser Autor. Ein Kommentar von Fritz Habekuß www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

21.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Kommentar - Politiker auf TikTok? Ein Muss!

Bei der Europawahl 2024 dürfen erstmals auch 16-Jährige wählen. Um die jungen Wähler anzusprechen, nutzen immer mehr deutsche Politiker TikTok. Die Soziologin Anna-Katharina Meßmer findet das richtig. Ein Kommentar von Anna-Katharina Meßmer www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

17.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Sprach-Apps - Pfingstwunder 2.0

Simanowski, Roberto www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

16.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Kommentar - Şeyda Kurt: Kinder sollen ihre Familie selbst wählen dürfen

Kindererziehung sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nicht an die biologische Kernfamilie ausgelagert werden soll. Könnten Kinder mitbestimmen wer sie erzieht, würden alle gewinnen, argumentiert Autorin Şeyda Kurt. Kurt, Şeyda www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

15.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Kommentar zur Ukraine - Kriegsdienst ist eine ganz persönliche Entscheidung

Die Ukraine braucht dringend neue Soldaten. In Deutschland hat dies eine Debatte über den Umgang mit ukrainischen Kriegsdienstverweigerern ausgelöst. Die Journalistin Tamina Kutscher warnt davor, deren Schicksal zu instrumentalisieren. Ein Kommentar von Tamina Kutscher www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

14.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Spionagevorwürfe - Kommentar: Was der AfD wirklich schaden würde

Die Vorwürfe der Spionage und des Landesverrats werden die AfD keine Wähler kosten, meint Gilda Sahebi. Sie plädiert stattdessem für eine andere Strategie, mit der Partei umzugehen: Rassismus und Menschenfeindlichkeit zu bekämpfen. Ein Kommentar von Gilda Sahebi www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

13.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Zukunftsangst - Meinung: Pessimismus der Jugend muss nichts Schlechtes sein

So pessimistisch wie nie blickt die junge Generation in die Zukunft - sagt die Studie „Jugend in Deutschland“. Autor Simon Strauß meint, das müsse nichts Schlechtes sein. Der kritische Blick der Jungen ist ihm lieber als blinder Fortschrittsglaube. Ein Kommentar von Simon Strauß www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören

10.05.24 07:20 Uhr Deutschlandfunk Kultur Politisches Feuilleton

Kommentar zur Ost-Identität - Verachtung und Bewunderung als dialektische Einheit

Seit Monaten wird über die - wie viele meinen - zu lange unterdrückte Ost-Identität ehemaliger DDR-Bürger gestritten. Lutz Rathenow meint: Hinter vielen ostdeutschen Politik-Phänomenen sei der paradoxe Wunsch zu erkennen, den Westen zu zerstören. Von Lutz Rathenow www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton

Hören