Radio-Podcasts

23.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

#Dorfkinder - Vom Leben und Sterben auf dem Land

Auf dem Land ist die Welt noch in Ordnung. Diese Botschaft wollte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit ihrer Hochglanz-Kampagne unter dem Hashtag "Dorfkinder" ins Land und vor allem in die Städte tragen. Mit Bildern romantischer Dorfidylle und Slogans wie: "Dorfkinder haben den Dreh raus", "Dorfkinder sind zur Stelle, da, wo man sie braucht" oder "Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern". Klöckner will das Leben auf dem Land bewerben, denn die Städte kämpfen mit dem andauernden Zuzug und im ländlichen Raum veröden die Dörfer. Doch hat ihre Kampagne nun mit der Wahrheit vom Land zu kämpfen. Sie schlägt der Ministerin auf Twitter von der echten Landbevölkerung entgegen: mit Tweets wie: "#Dorfkinder fragen, warum ihr Schwimmbad zugemacht wurde", "#Dorfkinder mobben und verprügeln gerne die, die anders sind" und es werden Forderungen nach besserer Infrastruktur, medizinischer Versorgung, Bildung, ÖPNV und Internet laut. Scheint, als hätte Ministerin Klöckner...

Hören

22.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

Aufs Wohl bedacht? Gemeinnützigkeit und ihre Grenzen

Attac Deutschland hat klein angefangen, vor genau 20 Jahren. Ebenso die Arbeiterwohlfahrt, schon vor 101 Jahren. Heute sind sie viel größer und einflussreicher, aber immer noch gemeinnützige Vereine, genau wie der ADAC und der Alpenverein. Das heißt, bei Attac steht der Status im Zweifel, die Gemeinnützigkeit wurde 2014 vom Finanzamt aberkannt, der Fall geht durch die Instanzen. Denn Gemeinnützigkeit bedeutet vor allem eine bedeutende Steuerbefreiung, und das Finanzamt muss regelmäßig prüfen, ob ein Verein noch gemeinnützige Zwecke verfolgt: der Schutz und die Förderung von Natur, Kultur, Sport, Menschenrechten, Bildung gehören dazu. Nicht aber die allgemeinpolitische Betätigung - und die wird Attac vorgeworfen. Veruntreuung, Vetternwirtschaft oder Verschwendung unter dem Deckmantel karitativer Zwecke auch nicht: im Skandal um die Frankfurter AWO steht auch deren Gemeinnützigkeit zur Debatte. Und ist nicht der ADAC eher ein reicher Lobbyverein und der Alpenverein ein...

Hören

21.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

Wickeln, putzen, pflegen – Was es uns wert ist

Fürsorge und Pflege gehören zum Alltag in jeder Familie. Es ist Arbeit. Auch wenn sie oft gerne und selbstgewählt getan wird: Ohne diese sogenannte Care-Arbeit geht nichts. Aber erst wenn andere als die Familienmitglieder staubsaugen, Angehörige pflegen oder Kindern bei den Hausaufgaben helfen, wird diese Arbeit etwas wert. Wert durch Bezahlung. Die Entwicklungshilfeorganisation Oxfam rechnet nun in einer aktuellen Studie vor: es sind vor allem Frauen und Mädchen, die in aller Welt unbezahlt arbeiten, jeden Tag mehr als zwölf Milliarden Stunden. Würde man den Frauen für diese Arbeit den Mindestlohn zahlen, dann entspräche das einem Gegenwert von über elf Billionen US-Dollar pro Jahr, 24 Mal mehr als der Umsatz der Technologie-Riesen Apple, Google und Facebook zusammen. Über diese unbezahlte Arbeit wird auch auf dem diesjährigen 50. Weltwirtschaftsforum nicht gesprochen werden. Können wir uns das leisten?

Hören

20.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

TikTok – Die Datenuhr läuft

Die Datenuhr läuft, und zwar immer schneller. Denn immer neue Kunden sollen angesprochen werden. Nachdem Facebook sich bei den Rentnern durchgesetzt hat, drängten Plattform wie Instagram und Snapchat auf die Smartphones der jungen Nutzer. Die neue App TikTok kommt aus China und richtet sich an Kinder. Ab 13 dürfen sie sie benutzen, ansonsten brauchen sie die Erlaubnis ihrer Eltern. Schon Zehnjährige stellen bearbeitete Filme von sich ins Netz. Was macht diese ständige Selbstinszenierung mit den Nutzern? Wie verändert sie den Blick auf sich und die Wirklichkeit? Und was passiert eigentlich mit den Datenmassen in den Händen des chinesischen Betreibers?

Hören

17.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

Der wunderbare Waschsalon – Schwarzgeld in Deutschland

Jährlich werden in Deutschland rund 100 Milliarden Euro Schwarzgeld gewaschen - ein Geldwäscheparadies! Das Geld, das illegal erworben wurde, soll in den legalen Geldkreislauf eingebracht werden. Es stammt in der Regel aus Drogenhandel, Erpressung, illegalem Waffenhandel oder Prostitution. Über eine Vielzahl von Konten wird es hin und her überwiesen, geht an Strohleute und Briefkastenfirmen und landet oftmals im Immobilienmarkt. Betongold nennt man diese Investitionen, die den Wohnungsmarkt explodieren lassen. Erneut ist die Politik gefragt. Finanzminister Olaf Scholz muss nicht nur mit einem unerwarteten Steuerüberschuss klarkommen, sondern auch Schwarzgeld bekämpfen. Und zwar so wirksam, dass die Möglichkeiten von Kryptowährungen erst gar keine neuen Schlupflöcher eröffnen. Reicht dafür das neue Anti-Geldwäschegesetz?

Hören

16.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

Sie war 13 – Liebe zwischen Einwilligung und Gewalt

Sie war 13, er 50. Sie ist Vanessa Springora, 47 Jahre alt, Programmchefin im Verlagshaus Grasset in Paris. Er, der einst hymnisch gefeierte Schriftsteller Gabriel Matzneff, heute 83. Springora erzählt in ihrem gerade erschienenen und schon ausverkauften Buch mit dem Titel „Die Einwilligung“ wie der Schriftsteller sie Ende der Achtzigerjahre zu seiner Liebhaberin machte, zu einem zustimmenden Opfer. Und Matzneff machte damals seine pädophilen Obsessionen zur Basis seines literarischen Erfolgs. Kaum jemand störte sich daran. Das intellektuelle Milieu schaute weg, obwohl es sich eindeutig um eine Straftat handelt. So wie im Missbrauchsskandal in Lügde. Zwei Männer hatten über mehrere Jahre Kinder und Jugendliche in mehreren hundert Fällen auf dem Campingplatz sexuell missbraucht und ihre Taten teilweise gefilmt. Die Opfer wurden allein gelassen. Das, was ihnen angetan wurde, kann kein Gericht, kein Schuldspruch wieder ungeschehen machen. Und die Pädophilen selbst? Wie leb...

Hören

15.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

Das türkische Klassenzimmer – Einfallstor für Ideologien?

Über einhundertvierzig deutsche Schulen gibt es in der ganzen Welt, in über 70 Ländern, auch drei in der Türkei. Deutsche Lehrer unterrichten nach deutschen Lehrplänen und ermöglichen deutsche Abschlüsse. Jetzt will die Türkei drei türkische Schulen in Deutschland eröffnen. Gleichstand also? Ausländische Schulen auf deutschem Boden sind selbstverständlich. Unter anderen gehören zahlreiche französische Schulen zur deutschen Schullandschaft. Die Türkei aber ist ein komplizierter Partner, wenden Kritiker ein, und befürchten die Einflussnahme des autoritären Erdogan-Regimes auf türkische und türkischstämmige Schüler in Deutschland. Dagegen soll der Status „Ersatzschule“ helfen, Privatschulen, die als Ersatz für öffentliche Schulen fungieren können. Den Hauptteil der Kosten trägt die öffentliche Hand und hat dadurch entsprechende Kontrollmöglichkeiten, wie bei anderen derartigen Privatschulen auch. Klingt so, als ob damit die Gefahr der Indoktrination geban...

Hören

14.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

Geprüft auf Herz und Nieren – Die Reform der Organspende

Wer eine neue Niere, ein neues Herz oder eine neue Leber braucht, muss warten. Unter Umständen so lange, bis es zu spät ist. 9500 Menschen hoffen in Deutschland auf ein neues Organ, 2018 gab es aber nur 955 Spender. Ihre Zahl ist rückläufig. Mit einer Reform der Organspende wollen Politiker und Mediziner diesen Tatbestand jetzt ändern. Bislang gilt die Regelung: Nur wenn der Verstorbene zu Lebzeiten ausdrücklich zugestimmt hat, dürfen seine Organe entnommen werden. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und SPD Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordern deshalb eine Widerspruchslösung. Danach soll jeder, der zu Lebzeiten nicht ausdrücklich widersprochen hat, im Falle eines Hirntods automatisch Organspender werden. Eine weitere Gruppe um Grünen Chefin Annalena Baerbock hat dagegen die sogenannte Entscheidungslösung ausgearbeitet. Eine Organentnahme bedarf auch nach ihrer Vorstellung einer ausdrücklichen Zustimmung des Spenders zu Lebzeiten. Aber die Bürger sollen verstärk...

Hören

13.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

Moskau ist überall. Der Stratege Putin

Putin trifft Assad, Putin trifft Erdogan, Putin empfängt Merkel und Maas. Er schickt Truppen nach Syrien, Gas nach Europa, Raketen an die Türkei. Er schaut besorgt in den Iran und wachsam nach China. Er mischt überall mit - im Nahen Osten, im Mittleren Osten und auch im Osten der Ukraine. Er rammt Pflöcke ein oder reißt Gräben auf. Aber fast immer hat er die Hände im Spiel und einen Fuß in der Tür. Ohne ihn - so scheint es - geht nichts auf der Welt. Aber mit ihm geht bei weitem nicht alles. Seit 20 Jahren bestimmt Wladimir Putin Russlands Geschicke und gestaltet seine Rolle auf der Weltbühne - die eigene und die seines Landes. Und die Frage ist, wer oder was ihm Grenzen setzen kann, diesem Autokraten und Strategen: Die Wirtschaftskrise daheim, die seinen Rückhalt bröckeln lässt? Das Ende seiner Amtszeit, das ihm unwiderruflich (?) in vier Jahren droht? Oder andere Strategen, die es auf der internationalen Bühne vielleicht doch irgendwann mit ihm aufnehmen können?

Hören

10.01.20 18:00 Uhr hr2 hr2 Der Tag

Clean Veganuary: Wenn Essen zur kollektiven Paranoia wird

Das neue Jahr ist da. Die guten Vorsätze sind bereits gealtert, und bei vielen wohl schon wieder vergessen. Nicht so bei den Veganern, die seit Jahren immer mehr Zulauf bei ihrem Jahresauftakt Veganuary verzeichnen. Auch die Bewegung "Clean Eating“ verzeichnet Zulauf, obwohl oder gerade weil sie keineswegs ein klares Konzept vorweisen kann. Egal, welche fleischlose Sau die gerade trendige Ernährungsideologie durchs Dorf treibt, immer folgen den Foodbloggern Tausende oder gar Millionen im Internet, und die passenden Rezeptbücher sind Bestseller. Ernährung ist längst keine Privatsache mehr. Ernährung ist auch ein Ausweis der Einstellung zum Leben und wird schnell auch zur Ideologie. Was wir essen bestimmt dabei über viel mehr als über unser eigenes Wohlbefinden und unsere Peergroups. "Essen ist politisch“ schreibt das Aktionsbündnis zur Agrarwende auf seine Plakate zur alljährlichen Demonstration im Januar. Wenn die "Grüne Woche“, die größte Ernährungsmesse der Wel...

Hören