Podcasts jederzeit kostenlos hören

Radio-Podcasts

23.02.24 17:05 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Autor, Aufklärer, Aktivist – Wer war Erich Kästner?

„Das doppelte Lottchen“ oder „Emil und die Detektive“ lesen Eltern ihren Kindern immer noch gerne vor. Erich Kästner schrieb auch Zeitungsartikel, Romane für Erwachsene, Drehbücher und Gedichte – seine „Lyrische Hausapotheke“ ist einer der meistverkauften Lyrikbände in Deutschland. Klar, flott, lustig – so klang Kästner, dabei schwang bei dem Friedensaktivisten immer auch Schwermut mit. Am 23. Februar ist Kästners 125. Geburtstag, im Juli sein 50. Todestag. Wer war der Mann hinter den Kinderbuchklassikern? Und was macht sein Werk bis heute so erfolgreich? Lukas Meyer-Blankenburg diskutiert mit Prof. Dr. Sven Hanuschek - Erich Kästner-Biograf, München, Prof. Dr. Stefan Neuhaus - Literaturwissenschaftler, Universität Koblenz, Andrea O´Brien - Leiterin des Erich-Kästner-Hauses für Literatur, Dresden

Hören

22.02.24 17:05 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Zwei Jahre Angriffskrieg – Hält die Ukraine Putin stand?

Vor zwei Jahren, am 24. Februar 2022, rollten hunderte russische Panzer über die ukrainische Grenze. Ihr Auftrag: Kiew einnehmen, die Ukraine besetzen, die Regierung stürzen. Putins Invasionspläne scheiterten zwar am erbitterten Widerstand der Ukrainer. Doch die Zeiten sind vorbei, in denen ein Sieg über die Invasoren in Reichweite schien. Die ukrainische Armee blutet nach und nach aus. Ihr fehlen Soldaten und Munition, während Russland immer neue Truppen und Waffen in die Schlacht werfen kann. Bringt das dritte Kriegsjahr die Entscheidung? Lässt der Westen die Ukraine im Stich? Oder wird sich Putin trotz allem an ihr die Zähne ausbeißen? Martin Durm diskutiert mit Dr. Johannes Grotzky - Osteuropa-Experte, Universität Bamberg, Andrea Beer - ARD-Korrespondentin Kiew, Prof. Dr. Reinhard Merkel - Völkerrechtler, Universität Hamburg

Hören

21.02.24 17:05 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Angriff auf die Meinungsfreiheit? Der Streit um das Demokratiefördergesetz

Die Demokratie stärken, Extremismus verhindern – das soll das Demokratiefördergesetz leisten, so steht es im Koalitionsvertrag der Ampel. Doch jetzt gibt es Streit, die FDP rebelliert, stellt das Vorhaben unter Ideologieverdacht: Das Gesetz sei ein staatliches Subventionsprogramm für linke Organisationen, ein Eingriff in die gesellschaftliche Meinungsbildung, mithin eine „Gefahr für die Demokratie“, so Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki. Manche Rechtsexperten halten das Gesetz für verfassungswidrig. Wie begründet ist diese Kritik? Wie viel zivilgesellschaftliche Entwicklungshilfe darf und soll der Staat leisten? Und was macht eine starke demokratische Zivilgesellschaft aus? Michael Risel diskutiert mit Heiko Klare - Bundesverband Mobile Beratung, Prof. Dr. Lars Rensmann - Politikwissenschaftler, Universität Passau, Anna Schneider - Chefreporterin Freiheit, DIE WELT

Hören

20.02.24 17:05 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Verstopfte Ambulanzen – Was bringt Lauterbachs Notfallreform?

Stundenlanges Warten, genervte Patienten, gereizte Ärzte – der Besuch der Notaufnahmen in den Kliniken ist kein Vergnügen. Häufig sind sie blockiert durch Kranke, die genauso gut erst am nächsten Tag zum Hausarzt gehen könnten. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach plant jetzt eine Notfallreform, nach der Krankenhäuser und ärztlicher Bereitschaftsdienst in Notfallzentren enger zusammenarbeiten sollen. Außerdem will er die Telemedizin ausbauen. Ist das die richtige Strategie, um Notaufnahmen zu entlasten und Patienten zu versorgen? Doris Maull diskutiert mit Dr. Susanne Bublitz, Co-Vorsitzende, Hausärzte-Verband Baden-Württemberg Alexander Eichholtz, Krankenpfleger und Vorsitzender Klinikpersonalrat an der Berliner Charité Prof. Dr. Christian Karagiannidis, Facharzt für Innere- und Intensivmedizin und Mitglied der Expertenkommission zur Notfallreform

Hören

16.02.24 17:05 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Der Fall Nawalny – Welche Folgen hat der Tod des Kreml-Kritikers?

Er war das Symbol des Widerstands in Putins Reich. Nun ist Alexej Nawalny in einem Straflager in Sibirien gestorben. Die Nachricht sorgt weltweit für Bestürzung und Entsetzen. Ist Putins Regime für den Tod seines schärfsten Kritikers verantwortlich? Wird Nawalnys Tod zum Fanal für die russische Opposition und wie kann der Westen reagieren? Gregor Papsch diskutiert mit Rüdiger von Fritsch - Ex-Botschafter in Moskau, Prof. Dr. Nikolaus Katzer - ehem. Leiter des Deutschen Historischen Instituts Moskau, Irina Scherbakowa - Historikerin und Mitbegründerin der Menschenrechtsorganisation Memorial

Hören

16.02.24 11:31 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Antisemitismus im Kulturbetrieb – Wer boykottiert wen?

Es rumort im Kulturbetrieb wegen der deutschen Haltung im Nahostkonflikt. Deutschland sei zu israelfreundlich und das wirke sich kunstfeindlich aus. Unter “Strike Germany“ rufen Kulturschaffende deshalb zum Boykott deutscher Kultureinrichtungen auf. Infolge des Skandals bei der Documenta kam es zu Rücktritten und zahlreichen Absagen. Wie bekämpft man Antisemitismus im Bereich der Kunst? Sind diesbezügliche Klauseln und Bekenntniszwang hinderlich? Was kann und sollte man in Deutschland erwarten? Findet eine Täter-Opfer-Umkehr statt? Wie schlägt sich die Diskussion auf der Berlinale, den 74.Internationalen Filmfestspielen, nieder? Michael Köhler diskutiert mit Elke Buhr - Chefredakteurin Monopol Kunstmagazin, Berlin, Rüdiger Suchsland - Filmkritiker und Regisseur, Berlin, Prof. Dr. Mirjam Wenzel - Direktorin Jüdisches Museum Frankfurt am Main

Hören

15.02.24 17:05 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Deutsche Werte, deutsche Sitten – Brauchen wir eine Leitkultur?

Deutschland ist mehr als Loreley, Sauerkraut und Dirndl. Die Bundesrepublik gilt als stabile Demokratie, als Land der Freiheit und des Wohlstands. Doch Deutschland hat sich verändert: Die Zahl der Zuwanderer steigt, ebenso die Zahl derer, die mit Rechtsextremen sympathisieren. Müssen wir unsere Werte neu diskutieren? Was würde es bringen, eine Leitkultur zu formulieren? Was macht „deutsch sein" aus? Marion Theis diskutiert mit Dr. Yasemin El-Menouar - Soziologin, Jun.-Prof. Dr. Simone Egger - Kulturanthropologin, Christopher Hauß - Junge Union Rheinland-Pfalz

Hören

14.02.24 17:05 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Strategien für eine Welt voller Konflikte – Wie verlustreich wird die Zukunft?

Der Nahe Osten, China und Taiwan, China und die USA, Russland und die Ukraine: es wird zunehmend gefährlicher auf der Welt. Dazu kommt die innere Schwäche der Demokratie in Europa und den USA. Und als ob das alles nicht genügt: Klimawandel, Überbevölkerung und Armut. Am Wochenende beginnt die Münchner Sicherheitskonferenz. In einer Welt der Unsicherheiten wird die Suche nach Sicherheit immer mühseliger. Steht die eigentliche Zeitenwende erst noch bevor? Thomas Ihm diskutiert mit Dr. Ulrike Franke- Politikwissenschaftlerin, European Council on Foreign Relations, Christoph von Marschall - Journalist, Tagesspiegel, Prof. Dr. Marina Henke - Politikwissenschaftlerin, Hertie-School Berlin

Hören

13.02.24 13:48 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Kommandeur des Völkermords – Lothar von Trothas Krieg in den Kolonien

120 Jahre ist es her, dass deutsche Truppen im heutigen Namibia einen brutalen Krieg gegen die einheimische Bevölkerung führten. Unter ihrem Kommandeur Lothar von Trotha ließen sie zehntausende Menschen abschlachten oder in der Wüste qualvoll verdursten. Der knapp vierjährige Vernichtungsfeldzug gegen die Herero und Nama in der ehemaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika gilt als der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts. Die Nachfahren der Opfer fordern Wiedergutmachung von Deutschland, verhandelt wird seit vielen Jahren, aber die Gespräche stocken. Jetzt werden erstmals die Tagebücher Lothar von Trothas veröffentlicht. Können sie erklären, wie es zum Völkermord kam? Und ist 120 Jahre danach eine Verständigung möglich? Gregor Papsch diskutiert mit Dr. Dr. Matthias Häussler - Philosoph und Historiker, Mitherausgeber der Tagebücher Lothar von Trothas, Ruhr-Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Henning Melber - deutsch-namibischer Politologe und Afrikawissenschaftler, Dr. Sa...

Hören

12.02.24 17:05 Uhr SWR2 SWR2 Forum

Weiblich, männlich, divers – Warum liegt das Selbstbestimmungsgesetz auf Eis?

Jeder, der seinen Geschlechtseintrag und Vornamen im Ausweis ändern möchte, kann das in Zukunft beim Standesamt machen. So sieht es das neue Selbstbestimmungsgesetz vor. In erster Lesung ist es durch den Bundestag. Aber seit Wochen geht es nicht weiter. Warum steht die Ampelkoalition auf der Bremse? Wie sehr wirkt die Kritik aus der konservativen Ecke? Und wie sehen die Trans-Verbände den „Gesetzentwurf in Wartestellung“? Doris Maull diskutiert mit Reinhard Müller - Jurist und Redakteur für Innenpolitik, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Mari Günther - Bundesverband Trans e.V., Prof. Dr. Sibylle M. Winter - Kinder- und Jugendpsychiaterin, Uni-Klinik der Charité

Hören