DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Ralph Brinkhaus (CDU) zur Großen Koalition - "Wir brauchen jetzt klare Verhältnisse"

Nach dem SPD-Parteitag herrsche immer noch keine Klarheit darüber, wie es mit der Großen Koalition weitergehe, sagte Ralph Brinkhaus von der CDU im Dlf. Die Aussagen der SPD-Protagonisten seien widersprüchlich. Die CDU wolle sehr gerne auf Basis des Koalitionsvertrages weitermachen. Ralph Brinkhaus im Gespräch mit Stephan Detjen www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
(08.12.19 11:05 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Normandie-Treffen zur Ostukraine - "Die Erwartungen nicht überhöhen"

Der Historiker Wilfried Jilge hält es für unrealistisch, dass 2020 Wahlen in der Ostukraine stattfinden. Bis dahin sei es noch ein weiter Weg. Wenn die Gespräche im Normandie-Format in Paris dazu führten, dass man einem nachhaltigeren Waffenstillstand näher komme, sei schon viel gewonnen. Wilfried Jilge im Gespräch mit Anja Reinhardt www.deutschlandfunk.de, Interview
(08.12.19 08:12 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Nach dem SPD-Parteitag - "Die SPD ist eine Selbsthilfegruppe geworden"

Die SPD sei keine politische Partei mehr, die eine wesentliche politische Energie im Lande verströme, sagte der Journalist Holger Fuß im Dlf. Der Wendepunkt habe mit der Ära Gerhard Schröder begonnen und dem Verrat sozialdemokratischer Werte durch die Agenda 2010. Holger Fuß im Gespräch mit Anja Reinhardt www.deutschlandfunk.de, Interview
(08.12.19 07:16 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Mehr Deutsche nutzen Tafeln - "Armut breitet sich in Richtung Mittelschicht aus"

Die Grundsicherung im Alter sei so niedrig bemessen, dass viele Senioren auf zusätzliche Hilfe wie die Tafeln angewiesen seien, so Armutsforscher Christoph Butterwegge im Dlf. Auch die von der Großen Koalition beschlossene Grundrente könnte die steigende Altersarmut nicht verhindern. Christoph Butterwegge im Gespräch mit Petra Ensminger www.deutschlandfunk.de, Interview
(07.12.19 12:16 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Streit um Nationalen Bildungsrat - "Wir lernen nicht von unseren eigenen Forschungsergebnissen"

Es gebe keinen Beratungsbedarf in der Bildungspolitik, sagte Bildungsforscher Klaus Klemm im Dlf zum Streit um den Bildungsrat. Es brauche Politiker, die jene Kernpunkte umsetzten, in denen wissenschaftlicher Konsens bestehe. Dazu zähle auch der Bildungsauftrag im vorschulischen Bereich. Klaus Klemm im Gespräch mit Jürgen Zurheide www.deutschlandfunk.de, Interview
(07.12.19 08:19 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

SPD-Linke mit Parteitag zufrieden? - Interview Ralf Stegner, bisheriger SPD-Vize

Autor: Zurheide, Jürgen Sendung: Informationen am Morgen
(07.12.19 07:43 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Diesel-Kompromiss in Essen - "Blaupause für andere Städte"

Der Kompromiss, den die Deutsche Umwelthilfe mit dem Land NRW im Fall Essen gefunden habe, könne eine Blaupause für andere Städte sein, sagte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch im Dlf. Durch die Maßnahmen würden Autos aus den Städten verdrängt, Fahrverbote vermieden und die nötige Verkehrswende befördert. Jürgen Resch im Gespräch mit Jürgen Zurheide www.deutschlandfunk.de, Interview
(07.12.19 07:17 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Konflikt zwischen Nordkorea und USA - "Zu befürchten, dass sich die Situation wieder verschärft"

Der Atomstreit zwischen Nordkorea und den USA könnte sich nach Einschätzung des Asien-Experten Johannes Pflug weiter zuspitzen. An das letzte Treffen der beiden Präsidenten Donald Trump und Kim Jong-un seien beiderseits zu hohe Erwartungen geknüpft worden. Nordkorea habe nun wieder Raketentests aufgenommen. Johannes Pflug im Gespräch mit Jürgen Zurheide www.deutschlandfunk.de, Interview
(07.12.19 06:50 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Mattheis (SPD) über GroKo - "Ich habe Sehnsucht nach einer starken SPD"

Nach der Ablehnung ihres Initiativantrages setzt sich Hilde Mattheis (SPD) weiter für einen Austritt ihrer Partei aus der Großen Koalition ein. Die SPD brauche dringend einen Erneuerungsprozess. Diesen voranzutreiben sei neben der Regierungsarbeit in der GroKo aber nicht möglich. Hilde Mattheis im Gespräch mit Jochen Fischer www.deutschlandfunk.de, Interview
(06.12.19 23:14 Uhr)
Hören