Tagestipps im Radio

Tagestipps

Montag 18:25 Uhr Ö1

Journal-Panorama

Ein Land unterm Brennglas. Gestaltung: Kathrin Erdmann, ARD Innerhalb kürzester Zeit ist die Netflix-Produktion "Squid Game" zu einer der erfolgreichsten Serien im Streaming-TV geworden. Der Kampf ums Geld durchzieht die in Südkorea angesiedelte Erzählung, ein Kampf auf Leben und Tod. Im realen Südkorea geht es zwar nicht so blutrünstig, aber dennoch oft sehr hart zu im Kampf ums Überleben. Im hochentwickelten Industrieland leben viele Menschen am oder unter dem Existenzminimum, ist das soziale Netz löchrig, existieren Slums direkt neben den Luxusvierteln von Seoul. Eine Reportage aus einem widersprüchlichen Land.

Montag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow Nordirland vor Spaltung Aufwind für die Vereinigung mit Irland Von Christine Heuer Die britische Regierung und die Europäische Union verhandeln erneut über das Nordirland-Protokoll. Nach dem Brexit regelt das Dokument, dass Nordirland weiterhin keine Kontrollen zu Irland hat und so praktisch zum europäischen Binnenmarkt gehört. Das ärgert die Anhänger der pro-britischen Unionisten. Sie fühlen sich durch die faktische Zollgrenze in der Irischen See von Großbritannien abgehängt und befürchten, dass langfristig so eine Mehrheit in der Bevölkerung für den Anschluss an Irland entsteht. Kommt so die Gewalt auf die nordirischen Straßen zurück?

Montag 18:30 Uhr SRF 2 Kultur

Zeitblende

Die Zerstörung einer Kultur: Kanadas «Residential Schools» In der Zeitblende erzählen zwei Überlebende von der traumatischen Zeit in einer der berüchtigten «Residential Schools». In den Internaten sollten indigene Kinder umerzogen werden. Es war der Versuch, die Ureinwohner zu assimilieren.

Montag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Orwells Remington (1/4) Von David Z. Mairowitz und Philine Velhagen Auf der Suche nach Orwells Schreibmaschine Regie: die Autor:innen Produktion: WDR 2021

Montag 19:05 Uhr Ö1

Dimensionen

Forschung im Zeichen des roten Drachen Chinas Rolle in der Wissenschaft Von Daphne Hruby 68.720 - so viele Patentanmeldungen kamen 2020 aus China. Das Reich der Mitte hat sich damit zum weltweiten Spitzenreiter hochgeschwungen und den langjährigen Rekordhalter USA vom Sockel gestoßen. Immer mehr wissenschaftliche und technologische Innovationen kommen aus China, besonders im zukunftsträchtigen Bereich der sogenannten Künstlichen Intelligenz. China war auch das erste Land, das einen Covid-19-Impfstoff entwickelte und bereits im Sommer 2020 an Teile der Bevölkerung verabreichte - noch vor der offiziellen Zulassung. Dem Aufstieg Chinas zur Weltmacht müssen sich in dem Land alle unterordnen, auch die Wissenschaft. Die deutsche Humboldt-Stiftung warnt vor einer zunehmenden politischen Vereinnahmung. Gleichzeitig investiert die Volksrepublik riesige Summen in modernste Infrastrukturen. Raumfahrt, Medizin, Digitalisierung, Energieproduktion: China forscht sich in nahezu jedem Bereich an die Spitze. Doch wie innovativ kann eine Wissenschaft sein, deren Unabhängigkeit mehr und mehr in Bedrängnis gerät?

Montag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Die letzten ihrer Art Vergangenheit und Zukunft des Zirkus Von Philipp Landauer Bis vor ein paar Jahren war es das Highlight einer jeden Klein- und Mittelstadt, wenn ein Zirkus im Sommer Halt machte. In einem großen bunten Zirkuszelt entführten Clowns, Artisten und Dompteure in ihre eigene Welt und brachten die Besucher zum Lachen, Staunen und Bangen. Doch die Zeit der großen Zirkusfamilien scheint vorbei zu sein: Viele Zuschauer sind von der hitzigen Diskussion um Tierquälerei abgeschreckt und die Ränge vieler Zirkusse bleiben leer. Neue Ideen und Konzepte sind nötig. Wie kann der Zirkus von morgen aussehen?

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Überall ist Krach. Eine Mockumentary Von Mario Willms Mit Jarii van Gohl, Natalja Joselewitsch, Daniel Spindler, Fabian Kuss, Mauryc Zimmermann, Hannes Husten und Holger Dahl Realisation: Mario Willms WDR 2020 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Sie sind aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken: der Kassenton im Supermarkt oder das "sprechende" Auto. Der Sounddesigner Paul Ermann war Vordenker vieler akustischer Innovationen. Vom perfekten Klang eines Tischtennisballs bis zum Einwahlgeräusch des ersten Modems. Paul Ermann war von Perfektion getrieben, ohne die soziale Seite unserer hörbaren Welt zu vernachlässigen. Früh erkannte er auch die dunklen Seiten des Internets, machte diese Angst hörbar und brachte sie in unsere Wohnzimmer. Dabei verlor er jedoch nie seinen Humor, schließlich war er Gründungsmitglied des Dangerous-Sounds-Clubs, der Ende der Neunziger mit einer Joghurtmaschine zur Loveparade antrat. Mario Willms, geb. 1978 in Bernau, Studium an der Bauhaus-Universität Weimar. Aktiv in den Bereichen Hörspiel, Grafik, Techno und Live-Act. Veranstalter und Promoter von Drum & Bass Events. Seit 2005 als Douglas Greed regelmäßige Musik-Veröffentlichungen auf den Labels Infiné, Gigolo, Kindisch, Lebensfreunde, Acker, Freude am Tanzen und BPitch Control. Weiteres Hörspiel: Luxusdiskussion (Masterarbeit an der Bauhaus Uni, gesendet auf DKultur, Einslive, WDR, 2009).

Montag 21:05 Uhr Bayern 2

Theo.Logik

Von Sinn und Sinnlichkeit - Backen im Advent Alles Spinner? Was steckt eigentlich hinter dem Begriff "Esoterik"? Von Daniel Knopp In der Weihnachtsbäckerei: Omas backen im Start-up "Kuchentratsch". Von Simon Berninger Geduldsprobe oder Meditation: der Faktor Zeit beim Backen. Von Friederike Weede Sterne, Monde, Herzen: Die Symbolik der Weihnachtsplätzchen. Von Daniela Burkhardt Moderation: Tilmann Kleinjung . Derzeit befinden wir uns irgendwie in zwei Wirklichkeiten: der Advent beginnt. Und eigentlich könnte alles so schön sein: Christkindlmärkte, Adventsfeiern, Vorfreude auf Weihnachten. Doch die andere Wirklichkeit heißt: vierte Welle. Corona. Intensivstationen am Limit. In Theo.Logik versuchen wir irgendwie beide Wirklichkeiten, beide Gefühlslagen zusammenzubringen. Rund um Corona befasst sich die Sendung mit einem Begriff, der gerade im Zusammenhang mit Impfgegnern zuletzt immer wieder gefallen ist: "Esoterik". Bayerns Ministerpräsident Markus Söder erklärte die niedrige Impfquote im Freistaat zum Beispiel wiederholt damit, dass es in Bayern so viele "Esoteriker" gebe. Wir wollen nochmal genau klären: was ist Esoterik, wer sind "die Esoteriker" und was hat das eigentlich mit dem Impfen zu tun? Trotz Corona ist aber eben auch Advent - und wenn schon vieles ausfällt, so kann man sich den Advent ja vielleicht doch irgendwie "backen". Der Duft nach Lebkuchen und Plätzchen in der eigenen Wohnung, der Geschmack von Plätzchen, die schon die Großmutter immer gezaubert hatte: das gehört zu einem Advents- ,einem weihnachtlichen Gefühl bei vielen einfach dazu. Theo.Logik schaut Großmüttern beim Backen über die Schultern, erklärt die Symbolik, die hinter dem Gebäck steht und analysiert den "Zeitfaktor" beim Backen. Denn jeder Bäcker, jede Bäckerin weiß: wer Geduld hat, wer einem Teig die Zeit und Ruhe lässt, die er braucht, wird am Ende mit einem ganz besonderen Geschmackserlebnis belohnt.

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

BLUME WOLKE VOGEL FISCH *

von Ruth Johanna Benrath (Ursendung) Demenz, so die Autorin, kann man als Angriff auf das kollektive Bewusstsein verstehen; durch die Auslöschung der individuellen Erinnerungen verarmt auch das gemeinsame Gedächtnis. So steht in Ruth Johanna Benraths Text auch Herr B. zwischen den Zeiten. Sein Alltag im Heim ist ein immerwährendes Ringen um Orientierung. Alltagswahrnehmungen durchfärben sich mit Kriegserinnerungen; die letzten Tage im ,,Volkssturm", das Geräusch des Gewehrs 43 überlagern sich mit vorchristlichen Gottesvorstellungen. Ich bin die leere Mitte Gottes, sagt Herr B., Sohn eines Pfarrers, immer wieder. Die Verständnisebenen mäandern. Nur eines scheint sicher: Draußen wartet das Kind auf ihn. Alles ist daran zu setzen, zu ihm zu gelangen. Doch gibt es das Kind wirklich - und wenn ja, kann Herr B. dessen Wirklichkeit verstehen? Neben Herrn B. treten weitere Perspektiven ins Bild. Im professionellen Arztgespräch versucht eine Psychiaterin Anknüpfungspunkte für einen Heil- oder Betreuungsansatz einzugrenzen. Eine Pflegerin notiert die täglichen Aufs und Abs im Unterbringungsalltag des Patienten. Und im Hintergrund zirkuliert eine possierliche Geschichte aus Kindertagen; drei kleine Bären, die sich im Wald verlaufen haben. Sofern dieses Zeichen auch scheint, gut möglich, dass es für einen Moment die vergessene Biografie einholt, ermächtigt und aktiviert - in einer für Herrn B. unverständlichen Welt aus Fremdbestimmung und Hilfsbedürftigkeit. Ruth Johanna Benrath (*1966 in Heidelberg) schreibt Gedichte, Romane, Hörspiele und Theatertexte, konzipiert Audio-Walks und ist Teil des Text- und-Klang-Duos ,,Gezinkte Sterne". Sie promovierte nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte 2004 über das Selbstverständnis von Geschichtslehrkräften aus der DDR vor und nach 1989. Ihr Hörspiel ,,Geh Dicht Dichtig!" wurde von der Jury der DADK zum ,,Hörspiel des Jahres 2019" gewählt. Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien. Regie: Stefan Kanis Komponist: Janko Hanushevsky Produktion: MDR 2021 Sprecher: Wolf-Dietrich Sprenger - Herr B. Bibiana Beglau - Ärztin Boris Aljinovic - Stimme Kinderbuch Paulina Bittner - Stimme Pflegeprotokoll (46 Min.)

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Endstation Venedig (1/2) Nach dem Roman von Donna Leon Aus dem Englischen von Monika Elwenspoek Bearbeitung: Daniel Grünberg Regie: Hans Gerd Krogmann Mit: Hannelore Hoger, Michael König, Hille Darjes, Wolfgang Hinze, Christian Berkel, Frauke Poolman, Jürg Löw, Gerd Andresen, Hüseyin Cirpici, Hans-Jürgen Gerth, Rudolf Guckelsberger, Michael Holz, Claudia Jahn, Matthias Ponnier, Walter Renneisen, Abak Safaei-Rad Ton und Technik: Klaus Höness und Birgit Schilling Produktion: WDR/SDR/DeutschlandRadio Berlin 1997 Länge: 54"36 (Teil 2 am 06.12.2021, 22.03 Uhr) Die Leiche eines amerikanischen Soldaten gibt Commissario Brunetti Rätsel auf. Nach einem Drogenfund in der Wohnung des Toten deutet alles auf ein Mafia-Verbrechen. Oder steckt das US-Militär hinter dem Mord? An einem kalten Septembermorgen wird der Commissario von der Stadtpolizei Venedigs aus dem Bett geklingelt und muss einen dieser Anrufe entgegennehmen, auf die er lieber verzichtet hätte: In einem Kanal treibt eine Leiche - ein gut aussehender, sportlicher Mann. Getötet wurde er von einem Profi, wie die direkt ins Herz zielenden Stiche vermuten lassen. Kleidung und Tascheninhalt deuten darauf hin, dass der Tote Amerikaner war. Die Spuren führen Brunetti zum organisierten Verbrechen. Doch auch das amerikanische Militär und der italienische Machtapparat sind verwickelt. Gibt es Verbindungen zur Drogenszene? Steckt ein Giftmüllskandal hinter dem Fall? Eine harte Nuss für Brunetti, der sich von den Machenschaften in der Lagunenstadt nicht unterkriegen lässt: Unkonventionell und stets geleitet von seiner Menschenkenntnis treibt er seine Ermittlungen voran, nutzt sein Netzwerk an Kontaktpersonen vor Ort und durchstreift wieder und wieder die Gassen Venedigs. Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, arbeitete als Reiseleiterin in Rom und als Werbetexterin in London. Sie lehrte Literatur an Universitäten im Iran, in China und Saudi-Arabien. Die jährlich erscheinenden Brunetti-Romane, vielfach verfilmt und für das Hörspiel bearbeitet, machten sie weltberühmt. 2021 erschien Brunettis 30. Fall "Flüchtiges Begehren". Donna Leon lebte viele Jahre in Italien und wohnt heute in der Schweiz. Krimi-Hörspiel nach Donna Leon: Brunetti ermittelt Endstation Venedig (1/2) Länge:

Montag 23:00 Uhr HR2

Doppelkopf

Am Tisch mit Hans-Peter Reichmann, "Filmschatzmeister" Schätze der Filmgeschichte zu ergattern, zu ordnen und zu kuratieren: Hans-Peter Reichmann hat das über 30 Jahre als Archivleiter des Deutschen Filminstituts und Filmmuseums (DFF) in Frankfurt kultiviert.

Montag 23:00 Uhr Bermuda.funk

In den Ohren von...

Nirvana ... definierten einen Moment, eine Bewegung für Außenseiter: für die Schwulen; für die dicken Mädchen, die schüchternen Nerds, die Goth-Kids, für die Rocker und die Unbeholfenen, für die Genervten, für die zu klugen Kids und die Gemobbten. Wir waren eine Gemeinschaft, eine Generation - im Fall von Nirvana mehrere Generationen... Das ist nicht nur Popmusik - das ist etwas viel Größeres als das.

Sonntag Dienstag