Tagestipps im Radio

Tagestipps

Freitag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Weiße Schatten Von Kirsti Brun Texmo Wiederholung: WDR 5 Sa. 17.04 Uhr Reporter gerät selbst in Kriminalfall Übersetzung aus dem Norwegischen: Ingrid Sack Alex: Wolfgang Condrus Mimmi: Ellen Schulz Die Frau: Marianne Lochert Viktor: Hans-Jörg Assmann Frau Putter: Eva-Maria Strien Dr. Linn: Moritz Stoepel Portier: Günther Amberger Kellner: Uwe Koschel Frauenstimme - Praxis Dr. Linn: Marlene Renner Frauenstimme - Redaktion: Annette Jainski Regie: Annette Jainski Produktion: hr 1994

Freitag 19:15 Uhr Deutschlandfunk

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Die Vulva und der künstlerische Blick auf das weibliche Geschlecht Schaut hin! Von Pia Masurczak Produktion: Deutschlandfunk 2020 Penisse sind allgegenwärtig in der Kunst- und Popwelt und ihr Empörungspotenzial entsprechend gering. Abbildungen der Vulva, des weiblichen Geschlechts mit all seinen Details, werden jedoch noch immer als irritierend oder gar provozierend wahrgenommen. Das machen sich feministische Künstlerinnen und Künstler zunutze, um den in der Kunst dominanten männlichen Blick herauszufordern. Warum ist jetzt die Zeit für Vulva-Darstellungen auf T-Shirts, als Zeichnungen oder als Fotografien? Weil die deutsche Gesellschaft nach wie vor patriarchal geprägt ist, sagen die Mitglieder des Vulvaversity-Kollektivs in Freiburg. Für ihren Fotokalender lichten sie die Geschlechtsteile von Frauen ab, um so den Anblick einer Vulva im Alltag zu normalisieren. Auch Gipsabgüsse verschiedener Vulven sollen Frauen helfen, unbefangener mit ihren Geschlechtsmerkmalen umzugehen. Für die Berliner Künstlerinnen Nadira Husain und Zoe Claire Miller steht dagegen weniger die realistische Abbildung, sondern vielmehr die symbolische Dimension des weiblichen Geschlechts im Vordergrund, wie sie bei einem Atelierbesuch berichten. Dieses Spannungsfeld zwischen künstlerischer Auseinandersetzung und feministischem Aktivismus erkundet die Autorin auf Workshops, Performances und in Ateliers. Sie lässt Künstlerinnen wie Besucherinnen zu Wort kommen und erfährt dabei auch viel über die Kunstgeschichte des weiblichen Geschlechts.

Freitag 20:00 Uhr Ö1

Kabarett direkt

Die Global Warming Party Die Science Busters live House Warming kann jeder. Aber bei der Global Warming Party müssen alle Menschen mithelfen - und tun das leider auch seit knapp 200 Jahren. Der Kabarettist Martin Puntigam, der Astronom und Science Blogger Florian Freistetter sowie der Molekularbiologe Martin Moder beschäftigen sich in ihrer Wissenshow mit Kamelen in Australien, 500 Millionen toten Tieren und der Suche nach dem Planeten B. Nebenbei wird erläutert, warum Segelohren optimal für den Klimawandel wären und experimentiert, ob man die ganze Angelegenheit vielleicht wegsaufen könnte. Die Science Busters liefern Erklärungen zu Fragen wie: "Bekommt man Sonnenflecken auch schon bei 40° wieder raus?", "Kann ich meine Katze als Geigerzähler verwenden?", oder "Wohin soll man auswandern, wenn auf der Erde der Klimawandel doch gewinnt?"

Freitag 20:03 Uhr SRF 1

Hörspiel

1/2: «Häwy Müesli für de Musil» von Thomas Küng und Fritz Zaugg «Häwy Müesli» heisst die Schweizer Mundart-Band, die grad durch die Decke geht. Die Begleiterscheinungen: dubiose Machenschaften in den Plattenfirmen und ein Sturz aus dem Fenster mit tödlichem Ende. Wenn das mal kein Fall ist für Franz Musil, Privatdetektiv und Zürcher Stadtoriginal!

Freitag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

Der Schund der frühen Jahre Über den Auflagenkönig Heinz G. Konsalik Von Rolf Cantzen und Michael Reitz Regie: Matthias Kapohl Produktion: Deutschlandfunk 2021 Über 150 Romane, in einer Gesamtauflage von über 83 Millionen, in mehr als 45 Sprachen übersetzt. Der Literaturkritik galt er als Trivialautor, in Zeiten des Kalten Krieges bediente Konsalik die gängigen rassistischen und sexistischen Klischees. Weil das Publikum es verlangte oder aus eigener Überzeugung? Konsalik (1921-1999) begann seine Karriere als Autor von Komödien, Liebesgeschichten und Krimis. Erfolgreich wurde er mit "Der Arzt von Stalingrad", einem, wie Konsalik reklamierte, "Tatsachenroman". Seine Helden hier und in zahlreichen anderen Kriegsromanen: warmherzige Stabsärzte, unschuldig-hilfsbereite Landser. Die Gegenspieler: schlitzäugige Russen, leidenschaftlich und brutal. Der Vorwurf, seine Romane seien faschistoid und frauenfeindlich, bewirkten tatsächlich einen Themenwechsel: Für seine späteren Arzt- und Liebesromane wählte Konsalik exotische Kulissen. Die Klischees indes blieben. Es ist keine einfache Aufgabe, einem Menschen auf die Spur zu kommen, der sich selbst bis in die Anfänge seiner Biografie erfand - als ehemaligen Kriegsberichterstatter, Verwundeten und Gestapo-Mitarbeiter. Er machte sich selbst älter, um von einer Jugend im Krieg zu erzählen. Die Germanistik ignorierte Konsalik größtenteils. Im Gespräch mit Weggefährten und den wenigen Literaturwissenschaftlern, die sich ernsthaft mit dem Phänomen Konsalik auseinandersetzten, versucht die Sendung nicht nur, sich dem Menschen Konsalik zu nähern. Möglicherweise spiegelt sich in seinem Werk auch ein Stück Mentalitätsgeschichte der frühen BRD. Der Schund der frühen Jahre

Freitag 21:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub Classics

Golden Earring - die holländische Institution tritt ab Mit Uli Kniep Am 5. Februar 2021 bestätigte der Manager von Golden Earring, Rob Gerritsen, die Auflösung einer der ältesten Bands im Rockbusiness: Aufgrund der ALS-Erkrankung des Gitarristen und Band Gründers George Kooymans zog sich die legendäre Gruppe zurück. Die Anfänge der Band reichen zurück ins Jahr 1961, als eine Hand voll Teenager in Den Haag "The Tornados" gründeten. Schon bald aber nannte man sich dem von Marlene Dietrich gesungenen Titellied des Films "Goldene Ohrringe". Mit Hits wie "Back Home", "Twilight Zone" und vor allem "Radar Love" eroberte sich die Band um Sänger Barry Hay einen Platz in der Ruhmeshalle des Rock. Sogar eine Straße wurde nach der niederländischen Institution benannt. Die NDR Blue Nachtclub Classics würdigen Golden Earring"s rund 60-jährige Karriere. Nachtclub Classics

Freitag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

On Stage

Bluesfestival Schöppingen unplugged Ranky Tanky (USA) und Juzzie Smith (AUS) Am Mikrofon: Tim Schauen Nach 2020 muss auch 2021 das Bluesfestival Schöppingen Corona-bedingt ausfallen: Daher haben sich einige der gebuchten Künstler bereiterklärt, für den Deutschlandfunk und die Besucherinnen und Besucher des Festivals, das ehrenamtliche Team vom Kulturring Schöppingen und nicht zuletzt den künstlerischen Leiter Richard Hölscher, zu Hause Musik aufzunehmen. Den Anfang macht die Grammy-prämierte Formation Ranky Tanky. Das Quintett aus Charleston/South Carolina spielt traditionelle Musik, Spirituals, die mit luftigen Arrangements und authentischem Gefühl unter die Haut gehen. Ranky Tanky hat eine denkwürdige Session überspielt. Der Australier Juzzie Smith hat als Straßenmusiker auf Wochenmärkten und in Fußgängerzonen Menschen verzaubert. Die charmante und wohl größte Ein-Mann-Band der Welt, die beim Musizieren zugleich auch jongliert, hat einen einzigen Titel geschickt: einen gut 20-minütigen Corona-Blues.

Freitag 21:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Jede(r) ist ein(e) KünstlerIin Von Various Artists BR 2007-08/2021 Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys. "Jeder Mensch ist ein Künstler. Damit sage ich nichts über die Qualität. Ich sage nur etwas über die prinzipielle Möglichkeit, die in jedem Menschen vorliegt." (Joseph Beuys) Unter dem Motto "Jeder ist ein Künstler. Du hast 3 Minuten." eröffnete die artmix.galerie der Redaktion Hörspiel und Medienkunst 2007 ihre virtuellen Ausstellungsräume. Ein Jahr lang konnten dreiminütige, selbstproduzierte Hörspiele und Videoclips ohne thematische Beschränkung eingereicht werden. Dazu gaben Gastkuratoren Einblicke in ihre ästhetischen Kriterien und würdigten jedes ausgewählte Mini-Kunstwerk mit einer Laudatio. Anlässlich Beuys" 100. Geburtstag findet eine Wiederbegegnung mit einer Auswahl der vielseitigen Sammlung statt, die dauerhaft als Podcast zur Verfügung steht. Im Anschluss: Reden über das eigene Land: Deutschland Von Joseph Beuys Kulturreferat der Stadt München in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen/ Verlagsgruppe Bertelsmann 1985 Sowie Ausschnitte aus einem bislang unveröffentlichten Gespräch mit Joseph Beuys (Interview: Michael Farin). Zwei Monate vor seinem Tod, am 24.11.1985, hält Joseph Beuys an den Münchner Kammerspielen einen letzten großen Vortrag über seine Theorie der "Sozialen Plastik" und seine Behauptung "Jeder Mensch ist ein Künstler". Joseph Beuys (1921-86), deutscher Aktionskünstler.

Freitag 22:05 Uhr SWR2

SWR2 Krimi

Am zwölften Tag Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Wolfgang Schorlau Mit: Kathrin Kestler, Franz Xaver Ott, Gerd Plankenhorn und Linda Schlepps Musik: Valerio Pizzorno Hörspielbearbeitung: Georg Kistner Regie: Andrea Leclerque Redaktion und Dramaturgie: Thomas Hagenauer und Uta-Maria Heim (Produktion: SWR 2021) Wolfgang Schorlaus Roman über die kriminellen Machenschaften in der Fleischherstellung ist bereits 2013 erschienen. Doch erst durch die hohen Corona-Infektionszahlen in Großschlachtereien sind die unzumutbaren Zustände in der Fleischindustrie ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Grund genug, aus der Perspektive der Opfer zu erzählen. Eine Tierschutzaktivistin, ein von der Fleischindustrie abhängiger Bauer und eine rumänische Arbeiterin schildern die Missstände und konfrontieren uns mit einem Skandal, der alle betrifft. Eine Kooperation mit dem Theater Lindenhof und dem SWR Studio Tübingen.

Freitag 22:20 Uhr Ö1

Spielräume - Nachtausgabe

Remembering Bob Marley - Die jamaikanische Reggae-Ikone Bob Marley wurde am 6. Februar 1945 in Nine Miles, in Jamaika geboren. Er gilt als der wichtigste Vertreter und Mitbegründer der Reggae-Musik und wurde mit seiner Band "The Wailers" ab Mitte der 1970er-Jahre weltweit bekannt. "Buffalo Soldier", "Get, Stand, up", "I shot the Sheriff" oder "No Woman, No Cry" sind ein paar der bekanntesten und erfolgreichsten Songs von "Bob Marley The Wailers". Marley konvertierte 1967 zum "Rasta" und wurde neben seiner Bekanntheit als Musiker zu einer der Identifikationsfiguren der Rastafari-Bewegung. 1976 wurde ein Mordanschlag auf seine Frau Rita Marley, seinen Manager Don Talyor und den ansonsten unpolitisch agierenden Bob Marley verübt, den alle Beteiligten überlebten. Als Hintergrund für die Tat gilt der damals geplante Auftritt beim Friedenskonzert mit dem Title "Smile Jamaica", welches von der sozialdemokratischen People"s National Party (PNP) in Jamaika veranstaltet wurde. Nach einer Krebsdiagnose und erfolgloser Behandlung starb er im Alter von nur 36 Jahren am 11. Mai 1981 in Miami, Florida. Die Spielräume Nachtausgabe würdigt die jamaikanische Reggae-Ikone anlässlich des 40. Todestages. Gestaltung: Klaus Wienerroither und Lukas Handle

Freitag 22:30 Uhr HR2

Jazz Classics

Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en | Heute mit: Chet Baker: Chet Baker in Paris featuring Dick Twardzik, The Complete Barclay Recordings Of Chet Baker Volume 1 | Chet Baker: Chet Baker in Paris, Everything Happens To Me, The Complete Barclay Recordings Of Chet Baker Volume 2 | EmArcy 837 474-2 | EmArcy 837 475-2

Freitag 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Tania Saleh A-WA - Die Sängerin und Songschreiberin Tania Saleh reflektiert in ihren Songs die Gefühlswelt einer arabischen Frau im Libanon. A-WA sind drei Schwestern, die ihren israelischen Global Pop in die Welt tragen. Wir präsentieren euch an diesem Freitag in COSMO Konzerte Tania Salehs Livealben "Live at DRM" (2012) & "Live in Barcelona" (EP; 2020) und die Show von A-WA im Kölner Stadtgarten (2017)! Die Musikszene in der Hauptstadt des Libanon war stets Schnittstelle zwischen Nahost und Europa, verband Arabesk mit Rock, Chanson mit orientalischem Lied - genau so klingt auch eine ihrer spannendsten Protagonistinnen, die Singer-Songwriterin Tania Saleh. Ihre Songs erzählen Geschichten mit deutlichen Botschaften: Tania Saleh setzt sich künstlerisch stark für die Rechte von Frauen ein. Auf ihrem aktuellen Album "10 A.D." singt sie über Wut auf die patriarchale Strukturen aus einer anderen Zeit, die heute noch immer vorherrschen. Ihren Sound nennt sie "Indie Arabic". COSMO Konzerte spielt euch ihr Livealbum "Live at DRM" (2012) , sowie ihre Live-EP "Live in Barcelona" (2020). Drei Schwestern A-WA aus Israel mixen jemenitische Volkslieder mit Clubsounds. Die Mischung von Melodien aus dem Jemen, gepaart mit modernen Hip-Hop Beats und elektronischen Sounds kommt an, ihre erste Single "Habibi Galbi" wurde zu einem unerwarteten Global Pop-Hit. Auf ihrem aktuellen Album "Bayti Fi Rasi" beschritten A-WA neue Wege und vertonten die Fluchtgeschichte ihrer Urgroßmutter vom Jemen in die neue Heimat Israel. Sie stehen mit ihrem selbstbewussten Auftreten für ein starkes, modernes Frauenbild. Das brachten sie 2017 auf die Bühne des Kölner Stadtgartens. Aufgenommen am 28.12.2012 im DRM in Beirut, am 20.09.2019 beim La Mercè-Festival in Barcelona und am 18.05.2017 im Stadtgarten in Köln.

Freitag 23:05 Uhr Bayern 2

Nachtmix

Afrikan Sciences Zukünftige Klänge im produktiven Dunstkreis des Jazz Dies ist eine Sendung, die sich um futuristische Klänge im Dunstkreis des Jazz dreht. Dazu gehören aus den USA Jamie Branchs Projekt Anteloper, Eric Douglas Porter alias Afrikan Sciences und zwei neue Alben von Jeff Mills, daran anschließend aus dem UK die klangvollen Projekte Nubian Twist, Silkie und Proc Fiskal.

Donnerstag Samstag