Tagestipps

Freitag 19:05 Uhr BR-Klassik

Das Musik-Feature

Carl Orffs musikalischer Kosmos Eine Lebensreise zum 125. Geburtstag Von Susann Krieger Carl Orff begeisterte sich für die Kunst, den Jazz, den Rock "n" Roll und alles, was über gegebene Konventionen hinausging. Er ließ sich von Claudio Monteverdi, Claude Debussy, Richard Strauss, den Comedian Harmonists, Miles Davis inspirieren und fand über sie zu seiner eigenen musikalischen Sprache. Sprache, Rhythmus, Bewegung - sein Werk pulsiert, lebt und spricht bis heute zu uns. Wer war Carl Orff? Er erlebte zwei Weltkriege, die Elektrifizierung und den Siegeszug des Automobils. Sein Blick auf die Welt war offen, kritisch, humorvoll, politisch, lebensbejahend. Orff beschäftigte sich mit Mythen, Märchen, der bayrischen Sprache, der musikalischen Ausbildung und vielem mehr. Dabei suchte er immer Bezüge zur Gegenwart. Bis zum Schluss er blieb sich treu. Das Feature erzählt die Lebensgeschichte von Carl Orff. Es geht von der Gegenwart aus und sucht nach Querverbindungen.

Freitag 20:03 Uhr SRF 1

Hörspiel

«Das Geräusch einer Schnecke beim Essen» von Elisabeth Tova Bailey Durch eine seltene Krankheit ist Elisabeth Tova Bailey ans Bett gefesselt. Eine Freundin schenkt ihr eine Schnecke, die sie im Wald gefunden hat. Bailey beginnt das Tier zu beobachten. Zuerst ohne grosses Interesse, doch dann entdeckt sie einen faszinierenden Kosmos. Und Hoffnung.

Freitag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Ulrike Froleyks Susanne Kessel - 250 Piano Pieces for Beethoven Wie sehen - oder besser: hören - heutige Komponist*innen Ludwig van Beethoven? Die Bonner Pianistin Susanne Kessel geht dieser Frage seit 2013 nach. Anlässlich des 250. Geburtstages von Beethoven in diesem Jahr hat sie das internationale Kompositionsprojekt "250 piano pieces for Beethoven" ins Leben gerufen - eine umfassende Sammlung aus tönenden Gedanken ("nicht länger als eine Bagatelle") aus 47 Ländern entsteht als work-in-progress. Susanne Kessel hebt alle Werke, die stilistisch den verschiedensten Bereichen entstammen, selbst aus der Taufe und kombiniert sie mit Kompositionen von Beethoven. Nach Kleve bringt Susanne Kessel u.a. das Stück "Werden Menschen Brüder? Alle" der niederländischen Komponistin Miranda Driessen mit, für das die Stadt Kleve die Noten-Patenschaft übernommen hat. Uraufgeführt werden Stücke von Nicolaus A. Huber, Steingrimur Rohloff, Oxana Omelchuk, Sascha Dragicevic, Smail Benhouhou und Sarah Nemtsov. Auswahl Ludwig van Beethoven: 1. Satz aus der Sonate, op. 27,2 Kai Schumacher: A Little Moonlight Music York Höller: Weit entfernt und doch so nah Miranda Driessen: Werden Menschen Brüder? Alle? Nicolaus A. Huber: Ludwigs Lust, Uraufführung Steingrimur Rohloff: Nachklang, Uraufführung u.v.a.m. Susanne Kessel, Klavier Aufnahme aus der Stadthalle Kleve Änderungen vorbehalten

Freitag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

sound walk land Ein Querschnitt ortsspezifischer Hörspaziergänge Produktion: Autorenproduktionen/Deutschlandfunk Kultur 2020 Verborgenes lauert in unseren Städten. Vergangene Epochen zeigen ihre Spuren. Gebäude, Straßen und Plätze haben ihre Geschichten. Besitz- und Aneignungskämpfe, Gentrifizierung, aber auch utopisches Potenzial schlummern in den Stadtlandschaften. Und audio walks legen manches davon frei. In immer mehr ortsspezifischen Hörspaziergängen zeigen Künstlerinnen und Künstler ihre Sicht auf das, was uns im Alltag umgibt. Und auch Dokumentaristen entdecken diese Möglichkeit, sich mit der konkreten Wirklichkeit auseinanderzusetzen. Einige audio walks wurden kürzlich von der Plattform audiomate mit Preisen ausgezeichnet. Wir stellen das Genre vor. sound walk land

Freitag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

On Stage

Ohne Stecker aber unter Strom Kai Strauss & The Acoustic Blues Allstars Aufnahme vom 22.5.2020 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal Am Mikrofon: Tim Schauen Zugegeben: Ganz ohne Strom funktioniert keine Konzertaufnahme, auch nicht, wenn Kai Strauss & The Acoustic Blues Allstars zu Gast sind. Dennoch war es ein besonders elektrisierendes Konzert, das die fünfköpfige Band spielte: Gitarrist und Sänger Kai Strauss, musikalisch in Osnabrück aufgewachsenen, ist seit über 20 Jahren fest in der Blues-Szene etabliert, seine Sicht auf Chicago - und vor allem Texas-Blues - hat internationales Format! Für den Deutschlandfunk hat er seinen Electric Allstars den Stecker gezogen und ein besonderes Blues-Programm zusammengestellt. Denn ohne die Corona-Pandemie wäre die Formation im Mai eigentlich in Großbritannien auf Tour gewesen, doch es kam bekanntlich anders ...

Freitag 21:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Status! Aus dem Englischen von Katharina Schmitt Von Chris Thorpe Mit Paulina Alpen Bearbeitung: Marlene Breuer Realisation:Chris Thorpe HR 2019 Ist es möglich, die eigene Nationalität einfach abzulegen, wenn man sich über die Politik oder gesellschaftliche Entwicklungen im eigenen Land ärgert? Kann man einfach irgendwo anders hingehen und seine Zugehörigkeit wie einen Anzug ausziehen und sich dem ewigen Kampf der Nationen um Grenzen und Abgrenzung entziehen? Die weltumspannende Flucht aus seinem Heimatland England führt den Autor Chris Thorpe über Deutschland, nach Amerika, dann ins turbokapitalistische Singapur und schließlich über Frankfurt zurück nach England. Im Stil eines Road Movie wird die Frage, was heute nationale Identität bedeuten kann, in realen und surrealen Begegnungen immer wieder neu ausgelotet: Braucht Dein Land Dich oder Du Dein Land? Chris Thorpe, geb. 1969 in Manchester, Autor und Performer. Gründer der Compagnie Unlimited Theatre. Fringe First Award für sein Drama "Status!"

Freitag 22:05 Uhr NDR Info

Jazz Special

Vom Jive Talk zum HipHop Die lange Liebe von Rap und Jazz Mit Wolf Kampmann Gegenwärtig verschmelzen Jazz und Hip-Hop immer mehr zu einem gemeinsamen Idiom. So folgerichtig diese Entwicklung gerade vor dem aktuellen sozialen und politischen Hintergrund im Mutterland von Jazz und Rap sein mag, so wenig neu ist sie doch. Gerappt - das belegen historische Berichte - wurde im Jazz schon gegen 1900. Auch das im Hip-Hop so beliebte Dissen war damals schon so populär, dass das Vokabular der sogenannten Dirty Dozens sich bis in die heutige Zeit gerettet hat.

Freitag 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Best Of Festivalsommer: COSMO Odyssee: LusAfro & Boogát feat. Banda Senderos - Auch unsere jährliche COSMO Odyssee-Reihe kann in diesem Jahr leider nicht stattfinden. COSMO Konzerte leistet Erste Hilfe bei Livemusik-Entzugserscheinungen und spielt euch das Beste von der Odyssee 2017 mit LusAfro und den Banda Senderos an der Seite von Boogát. Das Projekt LusAfro schaffte die Begegnung mit lusophonen Künstler*innen, die sonst nicht so oft in Europa zu sehen sind. Im April 2017 trafen kapverdische, mosambikanische, portugiesische und deutsche Musiker*innen auf den Kapverden aufeinander und hatten die Chance, gemeinsam zu arbeiten und zu performen. LusAfro machte dieses Event in Deutschland erlebbar. Mit dabei bei der musikalischen Reise zwischen Tradition und experimenteller Elektronik waren: Fattú Djakité (Guinea Bissau / Cabo Verde) Als eines der großen, jungen Talente der Kap Verden, beweist Fattú wie man dynamisch und kreativ mit traditionellen Genres umgehen kann. Rap auf Kriol! Der Gewinner der Kategorie "Artist Revelations" der "Cabo Verde Music Awards 2016" Rapper Helio Batalha setzt mit seinem Debütalbum und seinen Konzerten auf internationaler Ebene zum großen Sprung an. Wie man elektronische Musik live produziert und dabei ohne jegliche Grenzen musikalischer oder kultureller Art denkt, zeigt der Berliner Act Africaine 808. Obwohl noch in ihren 20ern, gehört das Duo Rapaz 100 Juiz bereits zu den Urgesteinen der kapverdischen Rapmusik. Dabei kombinieren sie sozialkritische Texte, traditionelle Melodien und frischen Rap auf Kriol. Mit ihrer Mischung aus Kuduro, Rap, Tropical Bass und allem, was ihnen sonst noch so in die Hände kommt, macht Gato Preto viel Lärm. Sie ist Unternehmerin, Mutter, Designerin, Autorin und dazu noch eine der populärsten Rapperinnen Mozambiques. Das Multitalent Damado Bling ist hungrig auf Erfolg und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Cesaria Evoras Errungenschaften, die kapverdischen Genres Mourna und Coladera auf der ganzen Welt zu singen, will Lucibela mit ihrem eigenen Stil fortsetzen. Seit ihrem zwölften Lebensjahr auf der Bühne stehend, beeindruckt Ceuzany mit ihrer gleichsam kraftvollen, intuitiven und emotionalen Stimme. Berliner DJ, Produzent und Globetrotter. Daniel Haaksman ist einer der wichtigsten Namen, wenn es um transnationale "Global Bass Music" geht. Mit Cumbia und Reggae mit elektronischen Beats performen Banda Senderos sich an die Spitze der Global Pop-Szene und garantieren mit ihren Rhythmen volle Tanzflächen. Die mitten im Ruhrgebiet lebenden Musiker, einige mit chilenischen und kongolesischen Wurzeln, trafen direkt vor der Odyssee mit Boogát aus Montreal im Probenraum zusammen. Hier verschmolzen die kanadisch-mexikanischen HipHop-Latin Sounds mit den urbanen Rhythmen der Senderos zu einem neuen Mix. Ruhrpott-Reggae/Dancehall/Cumbia-Fusion traf auf Neo-Reconquista! Aufgenommen am 21 28.07.2017 auf der Open-Air-Bühne am Ringlokschuppen in Mülheim an der Ruhr.

Freitag 23:05 Uhr Bayern 2

Nachtmix

Comboland Bands aus England,den USA und Deutschland In den 1980er und 1990er Jahren sendete ich regelmäßig unter der Überschrift "Comboland", weil es so viele aufregende Independent Combos gab. Heute Abend werden wir nach längerer Zeit mal wieder eine ganze Menge bereits altgedienter Combos mit aufregenden neuen Alben genießen können, aber auch ein paar ganz junge, denn es gibt sie ja noch, die klassisch besetzten Indie- Bands. In alphabetischer Reihenfolge: Aksak Maboul, Band Apart, The Chap, Exploded View, Mekons, Perigon, Pram, Royal Trux, Shari Vari und Sleater-Kinney.

Donnerstag Samstag