Tagestipps

Dienstag 18:05 Uhr Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

Rohstoffknappheit Werden die Umwelttechnologien ausgebremst? Von Hellmuth Nordwig Windräder, Solarzellen, Elektroautos oder energiesparende Beleuchtung: Für all das braucht die Industrie neue Rohstoffe. Doch Seltene Erden, Edelmetalle, Lithium und vieles mehr stehen auf dem Markt nicht unbegrenzt zur Verfügung. Beispiel Kobalt: Es steckt in allen modernen Akkus, vom Handy bis zum Elektrofahrzeug - und es könnte schon im kommenden Jahrzehnt knapp werden. Phosphor, der für Düngemittel benötigt wird, reicht noch ein paar Dekaden länger. Aber schon jetzt ist auch hier ein deutlicher Preisanstieg festzustellen. Das Problem: Viele dieser Rohstoffe gibt es nur in einem oder wenigen Ländern. Dort sind die politischen Systeme manchmal wenig verlässlich, und die Auswirkungen des Rohstoffabbaus auf Umwelt und Gesellschaft ebenfalls nicht so, wie wir das gerne hätten. Auch hier ist Kobalt ein Beispiel, das zum großen Teil im Kongo und dort teilweise von Kindern abgebaut wird. Experten bei uns macht das Sorgen, zumal gerade Umwelttechnologien und die Energiewende von den kritischen Materialien abhängen. Sie empfehlen neben der Entwicklung alternativer Technologien vor allem das Recycling der Rohstoffe auszubauen. Redaktion: Thomas Morawetz

Dienstag 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Tandem

Zuhören Wie geht das und warum fällt es oft so schwer? Gast: Andrea Wiedel Moderation: Frauke Oppenberg Redaktion: Petra Mallwitz Es gibt sie in jedem Freundes- und Verwandtenkreis: Menschen, die reden und reden, ihrem Gegenüber fast nie eine Frage stellen und jeden Einwurf des anderen nutzen, um selbst wieder die Gesprächsführung zu übernehmen. Warum fällt es vielen so schwer zuzuhören? Was macht gutes Zuhören überhaupt aus und wie kann man es lernen? Das sind Fragen, mit denen sich die Juristin und Kommunikationstrainerin Andrea Wiedel auch in ihrem Buch "Zuhören ist ein Geschenk" beschäftigt. Denn Nähe, Vertrauen und ein gutes Gespräch - da ist sie sich sicher - entstehen erst, wenn Menschen sich wirklich zuhören.

Dienstag 19:05 Uhr Ö1

Dimensionen

Wie viele Medikamente braucht Österreich? Von Daphne Hruby "Nicht lieferbar" - hieß es Mitte November 2019 in Österreich. Mehr als 200 Medikamente und medizinische Produkte waren ausverkauft, darunter Arzneimittel gegen Kopfweh, Bluthochdruck oder Depressionen, Antibiotika und Impfstoffe. Meist tun es dann kann auch Ersatzpräparate mit demselben Wirkstoff, in manchen Fällen ist das aber als heikel und führt zu Komplikationen. Der Rechnungshof sprach kürzlich von "möglicher Patientengefährdung wegen Engpässen bei Medikamenten". Pharmaindustrie, Großhandel und Apotheken schieben sich gegenseitig den Schwarzen Peter zu. Auch in Deutschland und der Schweiz wird vor nie dagewesenen Lieferschwierigkeiten gewarnt. Gleichzeitig wurde aus Angst vor einer Vogelgrippe-Pandemie das Präparat "Tamiflu" tonnenweise eingekauft. Der Massenausbruch kam bekanntlich nicht, seit dreizehn Jahren wird das Mittel nun an einem geheimen Ort gebunkert. - Wie funktioniert die Logistik hinter der Medikamentenversorgung? Welche Konsequenzen haben Engpässe und Großeinkäufe?

Dienstag 19:15 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

"Mit Freuden würden sie mich tot sehen" Malta und der Mord an Daphne Caruana Galizia Von Iris Rohmann Regie: Anna Panknin Produktion: Dlf 2018 Mit allen Mitteln wollte man sie zum Schweigen bringen: Mit gezielten Kampagnen in den Medien, Drohungen, Verleumdungsklagen, und der Sperrung ihrer Konten - aber ein Mord? Die Tat hat Malta aufgerüttelt. Daphne Caruana Galizia deckte Maltas größte Skandale auf, doch die korrupten Politiker wurden wiedergewählt. Kurz darauf, am 16. Oktober 2017, war die Journalistin tot. Ermordet mit einer Autobombe. Journalisten weltweit solidarisierten sich, die EU-Kommission schaltete sich ein, Gruppen von Anti-Korruptions-Aktivisten und Journalisten nahmen sich ihrer unvollendeten Recherchen an, es gibt Proteste auf der Straße. Doch das System schlug zurück. Auf Malta herrschte ein Klima des Misstrauens und der Angst. Lange war völlig unklar: Wer wollte ihren Tod, wer hat den Mord an Daphne Caruana Galizia in Auftrag gegeben? Kollegen, Freundinnen, Aktivistinnen suchten eine Antwort. Am 2. Dezember 2019 kündigte Maltas Premierminister Joseph Muscat für Januar seinen Rücktritt an. Zuvor waren sein Stabschef Keith Schembri und Tourismusminister Konrad Mizzi zurückgetreten, Wirtschaftsminister Chris Cardona lässt sein Amt ruhen. Sie reagierten damit auf die Verhaftung des Geschäftsmanns Yorgen Fenech, gegen den als Drahtzieher des Mordes wenige Tage zuvor Anklage erhoben worden war. Er weist die Vorwürfe zurück. Wir wiederholen aus diesem Anlass das Feature vom Oktober 2018 zum ersten Jahrestag des Attentats. "Mit Freuden würden sie mich tot sehen"

Dienstag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Der Rebound-Effekt Warum aus weniger oft immer mehr wird Von Agnes Handwerk Energieeffizienz ist eine gute Sache. Schließlich führt sie dazu, dass man mit weniger Ressourceneinsatz zu besseren Ergebnissen kommt. Das spart Strom, Rohstoffe, Geld, Zeit und ist ökologisch sinnvoll. Weniger ist für die Umwelt ja mehr. Dagegen steht jedoch ein Phänomen, das Ökonomen schon lange kennen und das in den letzten Jahren immer mehr Beachtung findet: der ,Rebound-Effekt"! Damit wird das Problem beschrieben, dass Energieeffizienz nicht automatisch zu Einsparungen führt. Fernsehbildschirme werden effizienter, aber gleichzeitig immer größer. Schnellere und sparsamere PKW führen zu längeren und häufigeren Fahrten. Und das schlägt sich in der Energiebilanz nieder: In Privathaushalten ist der Verbrauch in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Eine der Schlüsselfragen des ökologischen Umbaus lautet deshalb, wie man dem "Aus weniger wird immer mehr!" entkommt.

Dienstag 20:00 Uhr NDR kultur

Feature

Wie ein Schuss zwischen die Augen Der spanische Künstler Santiago Sierra Von Peter Moritz Pickshaus NDR 2013 Santiago Sierra sucht keinen Konsens. In die Synagoge von Stommeln leitete er Autoabgase. Besucher konnten mit Atemschutzgeräten den Andachtsraum betreten. Der kalkulierte Skandal führte zum Abbruch. Für andere Kunstaktionen "kauft" Santiago Sierra Menschen, um ihnen Linien auf den Rücken zu tätowieren, oder er heuert Arbeiter an und sortiert sie ihrer Hautfarbe nach. Santiago Sierra, 1966 in Madrid geboren, markiert einen Epochenwandel: das Zeitalter der Beschwichtigung, der political correctness ist für ihn an seinem Ende angekommen, auch in der Kunst. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Feature

Dienstag 20:00 Uhr NDR 90,3

Hamburger Hafenkonzert

Abschied von Jan Fedder

Dienstag 20:05 Uhr Bayern 2

Nachtstudio

Selfpublishing Eine Revolte gegen das Buch-Establishment? Von Andreas Trojan "Fifty Shades of Grey" hat sich weltweit 125 Millionen Mal als Buch verkauft. Wer weiß aber, dass dieser globale Megaseller von E. L. James zuerst als E-Book erschien und dann als Book on Demand, also ohne Verlag im Hintergrund? Selfpublishing - ob elektronisch oder in Printform - hat Konjunktur, auch in Deutschland. Rund 40 000 Selfpublisher, Autorinnen und Autoren gibt es hierzulande. Also Menschen, die ihre Arbeiten ohne einen Lektor oder Verleger im Netz publizieren. Aber man weiß nur wenig über sie und den Markt, den sie bedienen. Wie wird man Selfpublisher? Wo publizieren sie? Was sind ihre Beweggründe? Wie finden elektronische Buchprodukte den Weg zum Leser? Starten Selfpublisher gar eine Revolte gegen das alte Buch-Establishment, also gegen Verlage und den stationären Buchhandel? Die Nachtstudio-Sendung will diese doch recht dunkle Seite des Buchmarkts beleuchten. Auf der einen Seite kommen rege Aktivisten zu Wort, etwa der "Selfpublishing-Papst" Matthias Matting und die "Selfpublishing-Prinzessin" Monika Pfundmeier. Sie hat den "Deutschen Selfpublishing-Preis", der alljährlich auf der Frankfurter Buchmesse verliehen wird, 2017 und 2018 gewonnen. Auf der anderen Seite gibt es verhaltene Skepsis von Buchhändlern, wie die von Michael Lemling (Buchhandlung Lehmkuhl) und aufgeschlossene, aber doch zögerliche Reaktionen, etwa von Adrian Prechtel, Kulturredakteur bei der Münchner Abendzeitung. Hat aber Selfpublishing auch gesellschaftliche Auswirkungen? Ja, sagt der französische Denker Pierre Bourdieu, und liefert den soziologisch scharf gewürzten Tafelsenf zur Sendung.

Dienstag 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit I Muvrini (1/3) 1977 hat sich die bekannteste Musikgruppe Korsikas gegründet. Etliche Alben haben sie veröffentlicht, mit Sting und MC Solaar standen sie auf der Bühne, mit diversen Künstlern der internationalen Folkszene haben sie zusammengearbeitet. Wir haben für Sie den Konzertmitschnitt vom 6. April 2018: Da gaben I Muvrini in der Muffathalle in München ein Konzert.

Dienstag 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Haben Sie Hitler gesehen? Von Walter Kempowski Regie: Hans Gerd Krogmann Mit Rudolf Jürgen Bartsch, Gerhard Becker, Günter Boehnert ,Ursula Burg, Berni Clairmont, Heinz von Cleve, Curt Faber, Heinrich Fendel, Irmgard Först, Hans Carl Friedrich, Oswald Fuchs u.v.a. Produktion: WDR 1973 Länge: 43"53 Jahrelang hat Walter Kempowski Leute aus allen Schichten befragt, ob sie Hitler gesehen haben. Die Äußerungen erwiesen sich als pointiert literarisch: Sie geben ein Bild von dem Bewusstsein ab, das der deutsche Bürger heute von Hitler hat. Das Spektrum reicht von unverhohlener Bewunderung bis zu den Versuchen, sich selbst und anderen das Desinteresse an Hitlers Person und Politik zu beweisen. Haben Sie Hitler gesehen?

Dienstag 21:00 Uhr SRF 2 Kultur

Jazz Collection

Rod Stewart - Hauptsache, er singt! So früh war er schon mit einer überaus durchsetzungsfähigen Reibeisen-Stimme gesegnet, dass sich die Frage nach dem Was und Warum meist erst hinterher stellte: Wo Rod Stewart singt, ist die Umgebung zweitrangig.

Dienstag 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

News & Roots Angel Song Zum 90.Geburtstag von Kenny Wheeler (14.1.1930-18.9.2014) Henning Sieverts porträtiert den großen kanadischen Trompeter in Aufnahmen aus allen Phasen seiner Karriere Mit Norma Winstone, John Taylor, Keith Jarrett, Michael Brecker, Dave Holland und anderen

Montag Mittwoch