Tagestipps im Radio

Tagestipps

Dienstag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow Kurden in Nordsyrien Warten auf Erdogans Einmarsch Von Linda Peikert Im Mai kündigte der türkische Präsident Erdogan eine Invasion in Nordsyrien an, um dort, so hieß es aus Ankara eine 30 Kilometer breite Sicherheitszone an der Grenze zur Türkei zu schaffen. Kritiker glauben, dass Erdogan vor allem die dortige kurdische Selbstverwaltung zerschlagen will. Große Empörung löste das bei den westlichen Verbündeten bisher nicht aus, wohl auch, weil die Türkei als Vermittler zwischen Russland und der Ukraine gebraucht wird. Bei einem Drohnenangriff der Türkei in der vergangenen Woche auf eine von Kurden kontrollierte Stadt im Nordosten Syriens starben mindestens vier Menschen. Die Kurden bereiten sich nun auf den Einmarsch vor.

Dienstag 19:00 Uhr WDR2

WDR 2 Jörg Thadeusz

Mit Jörg Thadeusz Zu Gast: Mirja Boes, Comedy-Star Mirja Boes ist eine der beliebtesten deutschen Comedy-Stars. Und sie hat eine Passion fürs Essen, die sie als Kochshow-Jurorin bei "Grill den Henssler" und als Restaurantbetreiberin auslebt. Bei WDR 2 Jörg Thadeusz spricht sie unter anderem über ihr aktuelles Buch "Es ist nicht alles Mett, was glänzt. Meine kulinarische Reise durchs Leben" und ihre Tour "Heute Hü und morgen auch!".

Dienstag 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Tandem

Der Musik-Macher - Keno Langbein ist Rapper, Reisender und Aktivist?? Moderation: Fabian Elsäßer Redaktion: Martina?Kögl Reisen, Begegnungen und Musik sind die Wege, über die Keno Langbein seit 20 Jahren immer wieder Projekte auf die Beine stellt, wo Kunst und gesellschaftliches Engagement zusammenfinden. Um die Jahrtausendwende wird er erstmals als Rapper bekannt mit der Formation "Creme Fresh", ist daneben Solo aktiv und begründet die Urban-Brass-Band Moop Mama. Mit blasmusikuntermaltem Rap kritisiert er wortgewandt, spielt beispielsweise im Hambacher Forst und bei Fridays for Future-Demos. Auf einer Indienreise 2019 knüpft er Kontakte zu lokalen Musikern. Daraus entsteht das Künstlerkollektiv Faraway Friends, mit dem er sich für den Schutz der Resource Wasser einsetzt.?(SWR 2021)

Dienstag 19:15 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

Featurearchiv - Frieden schaffen (2/4) Menschenkette Erinnerung und Vorgriff Von Rolf Gumlich Regie: Fritz-Ernst Fechner Produktion: Rundfunk der DDR: Radio DDR II, 1983/84 (Teil 3 am 30.8.2022) Es war ein eindrucksvolles Symbol des Pazifismus, das international für Aufsehen sorgte: Am 22. Oktober 1983 versammelten sich zwischen 250.000 und 400.000 Menschen um eine Menschenkette zu bilden, von Stuttgart bis Neu-Ulm. Eine Großdemonstration angestoßen von der süddeutschen Friedensbewegung im Rahmen einer bundesweiten Friedenswoche. Verhindert werden sollte die Stationierung neuer atomarer Mittelstreckenraketen im Zuge des sogenannten Nato-Doppelbeschlusses. Der Autor Rolf Gumlich hat als Reporter des DDR-Rundfunks an der Demonstration teilgenommen. In vielen Beobachtungen und Interviews beschreibt er im Feature seine Eindrücke. Seine Perspektive macht die Sendung zu einem Zeitdokument der besonderen Art, der Blick vom Osten auf den zivilgesellschaftlichen Widerstand im Westen wird bis heute eher selten wahrgenommen. Wie viel Propaganda enthält sein Porträt der westdeutschen Friedensbewegung, und womit komplettiert er ein Bild, das im Westen womöglich einseitig gezeichnet wurde? Menschenkette - Erinnerung und Vorgriff

Dienstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Weltklasse auf SRF 2 Kultur

Samara Joy am Festival da Jazz St. Moritz Eben gerade noch schloss sie das Jazzprogramm des Purchase College in New York ab, via Zoom in der Pandemie, wohlgemerkt - und schon tourt sie zum ersten Mal durch Europa und wird überall frenetisch gefeiert: Der Aufstieg von Samara Joy ist wahrlich kometenhaft.

Dienstag 20:04 Uhr BR-Klassik

ARD Radiofestival 2022. Konzert / Oper

Salzburger Festspiele / Schubertiade Schwarzenberg Chor der Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor Wiener Philharmoniker Leitung: Riccardo Muti Solist: Ildar Abdrazakov, Bass Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 6 h-Moll - "Pathétique"; Franz Liszt: "Von der Wiege bis zum Grabe"; Arrigo Boito: "Mefistofele", Prolog Aufnahme vom 15. August 2022, Salzburg, Großes Festspielhaus *** Schubertiade Schwarzenberg Regula Mühlemann, Sopran; Tatiana Korsunskaya, Klavier Lieder von Franz Schubert und Robert Schumann Aufnahme vom 19. Juni 2022 Riccardo Muti und die Wiener Philharmoniker eröffnen den Salzburger Festspielabend mit Peter Tschaikowskys Symphonie "Pathétique", die nur neun Tage vor seinem Tod in St. Petersburg uraufgeführt wurde. Franz Liszts "Von der Wiege bis zum Grabe" erhielt erst nach seinem Tod die entsprechende Anerkennung. Beide Werke waren somit zu ihrer Zeit bereits voraus. In Arrigo Boitos Prolog aus "Mefistofele" singt Ildar Abdrazakov den Mefitsofole sowie der Chor der Salzburger Festspiele, der Theater Kinderchor und die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor.

Dienstag 20:05 Uhr Bayern 2

Nachtstudio

Nora Gomringer Von Barbara Schäfer . Die fränkische Lyrikerin und Performancekünstlerin Nora Gomringer leitet seit 2010 das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. Schon bevor sie dort jährlich 12 Stipendiatinnen und Stipendiaten betreute, machte sie Bamberg zu "Slamberg" - dem Zentrum für Poetry Slam und Spoken Word in Bayern. Nora Gomringer hat als Sprechtext-Dichterin und Performerin überall eine eigene Stimme. Aufgewachsen ist sie in einem Künstlerhaushalt in Wurlitz bei Rehau bei Hof in Oberfranken. Doch auch als überzeugte Provinzperson zieht es sie immer wieder hinaus in die Welt, ob nach New York oder Novosibirsk. Ein Besuch in der Villa Concordia, die im Oktober ihr 25. Jubiläum feiert, ein Rundgang durch Bamberg und ein Besuch in Rehau bei "den Gomringers" stehen in diesem Feature auf dem Programm.

Dienstag 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Beluga Prime Selection Von Alexander Scharf und Johann-Heinrich Rabe Regie: Johann-Heinrich Rabe Komposition und Foley: Alexander Scharf Mit Anastasija Bräuniger, Vlad Chiriac, Torsten Föste, Mia Hempel, Barbara Philipp, Vito Sack, Anja Schneider, Beatrix Strobel und Daniel Warland Sprachaufnahmen: Martin Eichberg und Susanne Beyer Montage und Klangrealisation: Karl-Heinz Stevens Mentorin: Elisabeth Panknin Produktion: Deutschlandfunk/Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch 2021 Länge: 44"44 Einige kreative Mitarbeiter eines großen Versandhändlers entwickeln kriminelle Energien bei dem Versuch, das perfide Geschäftsmodell des Onlinegiganten für sich auszunutzen. Doch wie viel Konsum verträgt der Mensch? Im Haus der einsamen Witwe Cecilia, das gleich neben einem riesigen Versandhandelszentrum liegt, finden drei der dort Angestellten liebevoll betreuten Unterschlupf: Ines, die anderswo ihr Glück und ihre Arbeit verloren hat, Petru, der seine Großfamilie in Moldawien versorgen muss, und der junge Hendrik, ein obdachloser Technofreak. Aus der Notgemeinschaft wird eine gut funktionierende kriminelle Vereinigung, die das ausgeklügelte System maximaler Ausbeutung auf ihre Weise ausbeutet. Das Versandgeschäft wird zum Selbstbedienungsladen. Aber welche Wünsche und Träume kann die absurd überquellende Warenwelt tatsächlich erfüllen? Johann-Heinrich Rabe, Theatermacher, und Alexander Scharf, Musiker, entwickeln seit 2016 gemeinsam Theaterproduktionen. "Beluga Prime Selection" ist ihr erstes Hörspiel. Beluga Prime Selection Hören 44:51Hören 44:51

Dienstag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Feature

HERZOG Porträt einer Leidenschaft Von Beate Becker Regie: die Autorin Mit: Geno Lechner, Max Urlacher, Wilfried Hochholdinger, David Czesienski Ton: Thomas Monnerjahn Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012 Länge: 53"58 Das Werk des Filmemachers Werner Herzog ist spektakulär und vielfältig und in seinem Geburtsland noch immer zu wenig bekannt. In diesem Porträt aus dem Jahr 2012 versammelt die Autorin Filmbilder, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Werner Herzog wird in Deutschland vor allem als Regisseur von Filmen mit Klaus Kinski wahrgenommen. Dahinter verschwindet, dass der Bayer, der seit Mitte der 90er-Jahre in Kalifornien lebt, bis heute mehr als 50 Dokumentar- und Spielfilme gedreht hat. Er dreht an exotischen Orten, unter extremen Bedingungen und physischen Anstrengungen und findet spektakuläre Bilder, die den Zuschauer existentiell berühren. Im Jahr 2012 machte die Autorin eine Bestandsaufnahme. Sie hat sich alle Filme angesehen und stellt den innovativen und eigensinnigen Regisseur in Filmausschnitten, Zitaten und Interviews mit seinem Bruder und Manager Lucki, dem Filmwissenschaftler Chris Wahl und seinem Kameramann Peter Zeitlinger vor. Beate Becker, geboren 1967 in Nürnberg, Buchhändlerlehre, studierte Germanistik und Geschichte. Autorin und Regisseurin. Lebt in der Pfalz. Zuletzt für Deutschlandradio: "Sieht man ja, was es ist. Der Maler Sigmar Polke und sein filmisches Werk" (2016), "Manchmal artet es in Musik aus" (2017), "Das Dorf ist überall - Ein Landtagebuch" (2017), "Back to Yerevan" (2017), "Musikalischer Maßstab. Unterwegs mit Sven Ake Johansson" (2019), "Eine gute Geschichte ist nie ganz erklärbar - Edgar Reitz" (2019), "Instant Composing" (2020). Filme über (das) Filmemachen - Eine Lange Nacht über den radikalen Kinoerneuerer Jean-Luc Godard (2021). Porträt einer Leidenschaft HERZOG

Dienstag 22:04 Uhr WDR5

U 22 - Unterhaltung nach zehn: UaW (1/2)

Kabarettsommer Aus die Maus - Satiren über das Allerletzte Wiederholung: Mi. 22.04 Uhr Die ultimativ letzte "Mosellesung" mit Pit Knorr und Hans Zippert Aufnahme vom 16. April aus dem Haus Waldfrieden, Alf an der Mosel

Dienstag 22:30 Uhr SWR2

ARD Radiofestival. Gespräch

Jagoda Marinic, Autorin Im Gespräch mit Barbara Renno Jagoda Marinic leitet seit 2012 das Interkulturelle Zentrum Heidelberg. Es agiert unter starker Beteiligung der zivilen Stadtgesellschaft und bietet u. a. ein umfangreiches, diverses Veranstaltungsprogramm an, das sich an Menschen mit und ohne Migrationserfahrung richtet. Daneben produziert Marinic einen eigenen Podcast, publiziert Artikel, schreibt Romane, Erzählungen und Sachbücher, immer meinungsfreudig und sprachlich versiert. Wie gelingt diese anspruchsvolle, dynamische und vielfältige Arbeit? Wie fließen Marinics eigene Erfahrungen mit ein? Und wie, wann und wo findet sie Zeit zum Schreiben?

Dienstag 23:03 Uhr rbb Kultur

ARD Radiofestival 2022 | Lesung

Fantasia (17/23) Von Assia Djebar Gelesen von Birgitta Assheuer Die algerische Autorin Assja Djebar spannt in ihrem vielstimmigen Roman einen Bogen von der französischen Eroberung Algeriens 1830 bis zu den Befreiungskriegen Mitte des letzten Jahrhunderts. Erlebnisse aus ihrer eigenen Jugend verbindet sie mit historischen Kriegsberichten und den Erzählungen von Algerierinnen. Damit schildert sie nicht nur den algerischen Kampf um Unabhängigkeit, sondern auch den weiblichen, und gibt den Frauen ihrer Heimat eine Stimme  immer im Bewusstsein der Ambivalenz, dass sie über die leidvolle Geschichte Algeriens in der Sprache der einstigen Kolonialmacht schreibt.

Dienstag 23:30 Uhr MDR KULTUR

ARD Radiofestival 2022 - Jazz

Wenn Geschichte ein Festival formt: Die Monheim Triennale Die Triennale in Monheim beeindruckt durch Besonderheiten. Die Überwindung künstlicher Genregrenzen, die Förderung von Individualität, Spontaneität und Community bilden den Kern dieses besonderen Festivals. Bei der Triennale in Monheim realisierten im vergangenen Juni 16 internationale Künstlerpersönlichkeiten exklusive "Signature - Projekte". Die facettenreiche Vokalistin Sofia Jernberg öffnete z.B. mit ihrem Projekt "Hymns & Laments" einen Raum, in dem sich die unermessliche Vielfalt der menschlichen Stimme voll entfalten konnte. Dafür brachte sie u.a. den Trompeter Peter Evans und die Cellistin Okkyung Lee mit nach Monheim. Neben den Signature-Konzerten schaffte das Festival aber auch Orte, an denen viele der insgesamt über 100 artists spontan neue musikalische Begegnungen erforschten. Eine Sendung von Ilka Geyer Auch unter www.ardaudiothek.de/radiofestival

Mittwoch 00:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel extra zum 70. Geburtstag von Heiner Goebbels

Works - Sans Frontière Moderation: Manfred Hess und Heiner Goebbels 0.03 bis ca. 2.10 Uhr Section 1: Allerhand Juke Box Archives Selbstporträts Ein Collage von Heiner Goebbels (Produktion: SWR 2022 - Ursendung) Heiner Goebbels erstellt eine Collage, für die er sein privates Archiv nach teilweise unveröffentlichtem Material und Alternativ-Mixes durchforstet und sie mit "Favourites" mischt (Kompositionen vom "Sogenannten Linksradikalen Blasorchester", der Band "Cassiber", seinen Hörspielen sowie Takes aus seinen Film-, Theater- und Ensemble-Musiken sowie Installationen) 2.10 Uhr bis.ca. 3.10 Uhr Section 2: Orchesterkonzert Walden nach Henry David Thoreau Live-Mitschnitt eines Konzerts in der Alten Oper Frankfurt 1998 Mit Bob Rutman und dem Ensemble Modern Orchestra unter Peter Eötvös (Produktion: Hessischer Rundfunk 1998) 3.10 Uhr bis ca. 5.20 Uhr Section 3: Hörspiel Die Wiederholung Live-Hörstück nach Motiven von Kierkegaard, Robbe-Grillet und Prince Regie: Heiner Goebbels (Produktion: SWF/Theater am Turm Frankfurt a. Main 1997) und Hashirigaki Hörstück nach Texten von Gertrude Stein mit Songs der Beach Boys (Produktion: Südwestrundfunk / Hessischer Rundfunk / Théâtre Vidy-Lausanne E.T.E. 2004 SWR 2004) 5.20 Uhr bis 6.00 Uhr Section 4: Orchesterwerke II Heiner Goebbels: Surrogate Cities: Suite for Sampler und Orchestra (1996) Mit: Junge Deutsche Philharmonie unter Peter Rundel Moderation: Heiner Goebbels und Manfred Hess hr2-kultur schließt sich der Sondersendung an. Der in Berlin und Frankfurt am Main lebende Heiner Goebbels zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten. Seit den 1970er-Jahren gilt er als Erneuerer des Jazz, des Musiktheaters, der Klanginstallation, des Hörspiels sowie orchestraler wie szenischer Konzerte. Für sein Werk, das mit den Gattungsgrenzen innovativ und radikal spielt, wurde er vielfach ausgezeichnet. Die SWR2- Hommage zu seinem 70. Geburtstag am 17. August 2022 blickt zurück auf einige seiner Werke - und Heiner Goebbels ist mit einer Collage aus Musiken seines Gesamt3uvre beteiligt.

Montag Mittwoch