Konzerte

Montag 13:05 Uhr SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 Mittagskonzert

Mahler Chamber Orchestra Emmanuel Pahud (Flöte) Leitung: Jakub Hrusa Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre "Die Hebriden" op. 26 Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenkonzert G-Dur KV 313 Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61 (Konzert vom 27. August 2019 vom Lucerne Festival) Eriks Esenvalds: "Stars" für Vokalensemble und Wassergläser Voces8 Antonio Martín y Coll: Diferencias sobra las Folias Jordi Savall (Viola da Gamba basse) Arianna Savall (Tripleharfe) Rolf Lislevand (Gitarre) Adela Gonzalez-Campa (Kastagnetten) Antonio Vivaldi: Konzert A-Dur RV 546 La Folia Barockorchester Carl Maria von Weber: "La gaieté" op. 62 Alexander Krichel (Klavier)

Montag 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Alte Musik im Konzert. Orchestra La Scintilla, Leitung: Riccardo Minasi. Werke von u. a. Arcangelo Corelli, Giovanni Battista Pergolesi, Pietro Antonio Locatelli und Antonio Vivaldi (aufgenommen am 1. Juli 2019 im Opernhaus Zürich). Präsentation: Gerhard Hafner Seit dem Monteverdi-Zyklus unter Nikolaus Harnoncourt in den 1970er Jahren hat die Pflege der historisch informierten Aufführungspraxis Tradition am Opernhaus Zürich. 1996 formierte sich aus dem Opernorchester ein eigenständiges Ensemble von erstklassigen spezialisierten Musiker/innen. Der Funke der Begeisterung an alter Musik gab dem Ensemble seinen Namen: "La Scintilla" - auf Deutsch, "der Funke". Aufführungen mit Koryphäen des Faches wie William Christie und Marc Minkowski waren so erfolgreich, dass das Opernhaus Zürich alle barocken und fast alle aus der klassischen Zeit stammenden Opern von diesem Ensemble spielen ließ und lässt. "La Scintilla" konzertiert mit namhaften Instrumentalsolist/innen sowie Sänger/innen, beispielsweise Cecilia Bartoli und unterhält zudem eine eigene Veranstaltungsreihe am Zürcher Opernhaus. Unter der musikalischen Leitung von Riccardo Minasi lud das Orchestra La Scintilla am 1. Juli des Vorjahres zu einer musikalischen Reise von Rom nach Florenz, Bergamo, Neapel und schließlich Venedig. Dabei erklangen Werke von Arcangelo Corelli, Giovanni Battista Pergolesi, Antonio Vivaldi, Giuseppe Valentini, Pietro Antonio Locatelli, Giuseppe Antonio Brescianello u.a.

Montag 19:00 Uhr HR1

hr1-Lounge in Concert mit Eric Clapton

Zum 75: Das Erfolgsgeheimnis des besten Gitarristen der Welt Moderation: Daniella Baumeister Gitarren-Wunderkind Eric Clapton wird heute 75. Na gut, Wunderkind trifft es nicht mehr, er ist nun ein älterer Herr. Aber wenn Eric Clapton seine Gitarre in die Hand nimmt, dann spielt sein Alter keine Rolle.

Montag 19:30 Uhr Ö1

On stage

Pianist Martial Solal im September 2018 im Porgy Bess, Wien Am 26. September 2018, exakt am 25. Gründungsjahrestag, machte sich das Wiener Porgy Bess das Gastspiel einer lebenden Legende des europäischen Jazz selbst zum Geburtstagsgeschenk: Der zu diesem Zeitpunkt 91-jährige französische Pianist Martial Solal, der anno 1953 noch mit Django Reinhardt aufnahm, in den folgenden Jahren als Hauspianist im Pariser Jazzclub Saint-Germain US-Musiker wie Stan Getz, Chet Baker oder Sidney Bechet begleitete und Filmmusik für Jean-Luc Godard komponierte, er bewies im Porgy Bess, dass er nichts von seiner pianistischen Brillanz verloren hat: Mit virtuoser Technik und Sinn für komplexe harmonische Reibungen ausgestattet, erwies sich Solal als junger Forschergeist an den Tasten, der Improvisation tatsächlich als Kunst des kreativen Moments begreift. Und der altbekannte Standards wie "My Funny Valentine", "Lover Man" oder "Night in Tunesia" in unerhörter, faszinierender Weise zu rekomponieren versteht. Ein glanzvoller Abend im Porgy Bess! Gestaltung: Marlene Schnedl

Montag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Pori Jazz Concert Park Kirjurinluoto (Finnland) Aufzeichnung vom 18.07.2019 Ron Carter "Foursight" Quartet: Ron Carter, Bass Jimmy Greene, Saxofon Donald Vega, Klavier Payton Crossley, Schlagzeug Moderation: Matthias Wegner

Montag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Staatsorchester Rheinische Philharmonie Ragna Schirmer (Klavier) Leitung: Marzena Diakun Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn op. 56a Clara Schumann: Klavierkonzert Nr. 1 a-Moll op. 7 Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61 (Konzert vom 13. September 2019 in der Rhein-Mosel-Halle, Koblenz)

Montag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert aus London

Orchestra of the Age of Enlightenment Iván Fischer, Dirigent Wolfgang Amadeus Mozart - Sinfonie Es-dur KV 543 - Sinfonie g-Moll KV 550 - Sinfonie C-dur "Jupiter" KV 551 Aufnahme vom 7. Februar 2020 aus der Royal Festival Hall in London (Übernahme hr2 Kultur)

Montag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Ulrike Froleyks Das Norwegische Rundfunkorchester spielt Norwegens ersten Sinfoniker. Außerdem zeigt es mit Avi Avital die Bandbreite der Mandoline, von Vivaldis Barock bis zur Gegenwart mit Avner Dormans Mandolinen-Konzert. Mindestens 200 Jahre lang hat ein großer Teil der Musikwelt die Mandoline ignoriert. Ein Fehler, findet Avi Avital, und er hat damit definitiv recht. Es ist Zeit, dass die Mandoline ihren Platz als Solo-Instrument auf dem Konzertpodium zurückerobert. Der israelische Mandolinen-Meister Avi Avital ist ein charmanter Botschafter seines Instruments: "Das Publikum ist hungrig nach etwas Neuem", sagt er, und weil er selbst keine Berührungsängste hat und regelmäßig Stil- und Genregrenzen überschreitet, begeistert Avi Avital viele Menschen. Hierzulande Unbekanntes bringt auch der peruanische Chefdirigent des Norwegischen Rundfunkorchesters auf die Bühne. Mit Otto Winter-Hjelms zweiter Sinfonie spielt sein Orchester ein energiegeladenes Werk von Norwegens erstem Sinfoniker. Otto Winter-Hjelm: Sinfonie Nr. 2 b-Moll Antonio Vivaldi: Konzert C-Dur für Mandoline, Streicher und Basso continuo Avner Dorman: Konzert für Mandoline und Orchester Traditional (Bulgarien): Bucimis, in der Bearbeitung von Avi Avital Peter Tschaikowsky: Romeo und Julia, Fantasieouvertüre nach Shakespeare Avi Avital, Mandoline; Norwegisches Rundfunkorchester, Leitung: Miguel Harth-Bedoya Aufnahme aus der NRK-Radio-Konzerthalle, Oslo

Montag 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Father John Misty (1/2) Mit bürgerlichem Namen heißt er Joshua Tillman, der amerikanische Musiker hat schon in etlichen Bands gespielt. Als ein wenig verschroben gilt der Mann; aber feststeht: Er ist sehr fleißig und umtriebig. Unter anderem war er mal bei Fleet Foxes dabei, aber auch bei einer Metalcore-Band. Mit seinem Solo-Projekt Father John Misty hat er schon mehrere von der Kritik gelobte Alben veröffentlicht. Wir haben für Sie den Mitschnitt seines Konzerts beim Les Docks in Lausanne 2018.

Montag 20:05 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

Eric Clapton zum 75. Geburtstag Eine Sendung von Jan Kubon

Montag 21:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Father John Misty (2/2) und Tricky Der Brite ist eine Schlüsselfigur in der Trip-Hop-Szene; zwar gehörte er nie offiziell zu Massive Attack, war aber auf den ersten beiden Alben zu hören, bevor er eine Solokarriere startete. Bis heute ist er aktiv und unterwegs: Wir haben für Sie den Mitschnitt seines Konzerts beim Station Narva Festival in Estland vom 21. September 2018.

Sonntag Dienstag