Konzerte im Radio

Konzerte

Mittwoch 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Barnabás Kelemen (Violine) Leitung: Pietari Inkinen Douglas Lilburn: "Aotearoa" Jean Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47 (Konzert vom 4. März 2018 in der Rheingoldhalle in Mainz) Wolfgang Amadeus Mozart: Bläserquintett Es-Dur KV 452 Ensemble 4.1 (Konzert vom 22. April 2015 im Schloß Waldthausen) Johannes Brahms: 3 Duette aus op. 61 Rachel Harnisch (Sopran) Marina Viotti (Mezzosopran) Jan Schultsz (Klavier) Heinrich Ignaz Franz Biber: Balletti lamentabili Klingzeug Barockensemble Louise Farrenc: Air russe varié op. 17 David Kadouch (Klavier) Andres Isasi: Zharufa op. 12 Orquesta Sinfónica de Euskadi Leitung: Enrique García Asensio

Mittwoch 20:00 Uhr rbb Kultur

rbbKultur Radiokonzert

Roger Norrington dirigiert die Berliner Philharmoniker Konzertaufnahme vom 25.05.2002 in der Berliner Philharmonie Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie DDur, KV 504 William Walton: Violinkonzert Joshua Bell Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie EsDur, KV 543

Mittwoch 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Elisabethkirche Berlin Aufzeichnung vom 15.10.2022 Deutscher Chordirigent*innenpreis 2022 Max Reger Acht geistliche Gesänge op. 138 Joanna Marsh "A Woman" "You want" Roxanna Panufnik "Child of Heaven" "Alma redemptoris Mater" Johann Michael Bach "Ehre sei Gott" "Nun hab ich überwunden" "Fürchtet euch nicht" Johann Bach "Sei nun wieder zufrieden" RIAS Kammerchor Berlin Leitung: Hyunju Kwon Benjamin Hartmann Nikolaus Henseler Benedikt Kantert

Mittwoch 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Musik aus der Region

Musikfestspiele Saar 2022 Babylon Orchestra Berlin Konzert vom 19. Juni aus der Hermann-Neuberger-Sportschule

Mittwoch 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog WDR Rundfunkchor in Stuttgart Die Damen des WDR Rundfunkchors sind zu Gast beim SWR Vokalensemble und SWR Symphonieorchester mit Pablo Heras-Casado. Grautöne mit orangefarbenen Flecken, Blau, gesprenkelt mit Grün, Gold, Purpur, Hyazinth und Violett: diese Farben hat Olivier Messiaen "gehört" bei seinen "Trois petites liturgies de la présence divine". Für die "göttliche Präsenz" hat der Komponist eine äußerst vielfältige Besetzung vorgesehen: Klavier, Celesta, diverse Schlaginstrumente wie Vibraphon, Maracas und chinesische Gongs sowie Ondes Martenot, ein elektronisches Tasteninstrument, das außergewöhnliche Glissando-Effekte erzeugen kann, kommen zu einem Streichorchester und einem reinen Frauenchor. Für diesen Chor mit 36 Stimmen sind die Damen des WDR Rundfunkchors im Juli nach Stuttgart zu ihren Kolleginnen vom SWR Vokalensemble gereist: Mit vereinten Kräften haben sie mit dem SWR Symphonieorchester und Pablo Heras-Casado Messiaens klangfarbige "Trois petites liturgies" in der Stuttgarter Liederhalle aufgeführt. Olivier Messiaen: Trois petites liturgies de la présence divine Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 43 Jacques Tchamkerten, Ondes Martenot; Christoph Grund, Klavier; Damen des WDR Rundfunkchors; Damen des SWR Vokalensembles; SWR Symphonieorchester, Leitung: Pablo Heras-Casado Aufnahme aus der Liederhalle, Stuttgart

Mittwoch 20:05 Uhr BR-Klassik

BR-KLASSIK - Konzert des Münchener Kammerorchesters

Leitung: Bas Wiegers Solistin: Sarah Aristidou, Sopran Joseph Haydn: Symphonie Nr. 38 C-Dur - "Echo"; Sara Glojnaric: "Everything, always" (Auftragswerk des musica femina München e.V.); Thomas Larcher: "The Living Mountain" (Deutsche Erstaufführung); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 101 D-Dur - "Die Uhr" Aufnahme vom 10. November 2022 im Münchner Prinzregententheater

Mittwoch 21:00 Uhr SRF 2 Kultur

Neue Musik im Konzert

Bettina Skrzypczak am Lucerne Festival Das Lucerne Festival Contemporary Orchestra wartet unter der Leitung von Sylvain Cambreling mit einem ungewöhnlichen Programm auf:

Mittwoch 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Mittwoch 22:05 Uhr Deutschlandfunk

Spielweisen

Auswärtsspiel - Konzerte aus Europa Antonín Dvorák Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll, op. 104 Truls Mørk, Violoncello Swedish Radio Symphony Orchestra Leitung: Jukka-Pekka Saraste Aufnahme vom 31.1.2022 aus der Berwaldhalle in Stockholm Am Mikrofon: Christiane Lehnigk Ganze 40 Jahre ist es jetzt her, dass der norwegische Cellist Truls Mørk und das Swedish Radio Symphony Orchestra das Cello-Konzert von Antonín Dvorák zum ersten Mal zusammen erarbeiteten. Damals war der Dirigent Stig Westerberg. Jetzt im Januar stand in Stockholm der Finne Jukka-Pekka Saraste am Pult, sie hatten dieses Stück schon vielfach zuvor zusammen aufgeführt. Dvoráks Werk gehört zu den am meisten aufgeführten und eingespielten Cello-Konzerten und es ist zugleich auch eine seiner bekanntesten Kompositionen. Sie entstand 1894/ 1895 in den USA, und in ihr wurden viele Eindrücke "aus der Neuen Welt" verarbeitet. Uraufgeführt wurde das Konzert am 19. März 1896 in London mit Leo Stern und der Royal Philharmonic Society unter der Leitung des Komponisten.

Dienstag Donnerstag

Lautsprecher Teufel GmbH