Konzerte im Radio

Konzerte

Freitag 20:05 Uhr BR-Klassik

Kammerkonzert

Kronos Quartet Musikalische Passage zwischen Hip-Hop und Avantgarde Raz Mesinai: "Crossfader"; Ramallah Underground/Jacob Garchik: "Tashweesh"; Anonymus/Garchik: "Smyrneiko Minore"; Judith Berkson/Jacob Garchik: "Ov Horachamim"; Hanna Kulenty: Sreichquartett Nr. 4; Aleksandra Vrebalov: "...hold me, neighbor, in this storm..."; Dessner Bryce: "Aheym"; Terry Riley: "One earth, one people, one love from sun rings"; Michael Gordon: "Potassium"; Anonymus: "Tusen Tankar"; "Oh mother, the handsome man tortures me"; Sigur Rós: "Flugufrelsarinn"; Midhat Assem: "Ya Habibi Ta"ala" Aufnahme vom 7. Mai 2010 im Stadttheater Fürth im Rahmen der Reihe "Passagen"

Freitag 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Baloji Jaune Toujours - COSMO Konzerte präsentiert euch an diesem Freitag einen Abend der Tausendsassa: Zuerst gibt es eine Show des belgisch-kongolesischen Sprachakrobaten Baloji aus dem Düsseldorfer Zakk in 2018. Anschließend spielen wir euch einen Auftritt der belgischen Band Jaune Toujours, die ihre Genre-Zugehörigkeit mit nicht weniger als einer Mischung aus Salsa, Latin, Ska, Balkan Sounds und Punk beschreibt. Die Band trat 2018 im Stadtgarten in Köln auf. Hört rein! Sein Rap-Talent kommt nicht von ungefähr: Bekanntheit erlangte der in Belgien aufgewachsene Baloji schon Ende der Neunziger mit seiner HipHop-Combo Starflam. Seit 2006 ist er nur noch solo als Baloji unterwegs und hat sein musikalisches Spektrum im Laufe seiner langjährigen Karriere enorm ausgeweitet. Immer im Fokus bleibt dabei aber die Musik seiner Heimat Kongo. Dabei klingt es immer modern - Baloji ergänzt Anleihen aus Afropop, R"n"B und Reggae zu seinen Rapskills. Es scheint, als beherrsche Baloji einfach alles. Jaune Toujours aus Belgien verkörpern den globalen Sound aus Europa wie kaum eine andere Band. Sie können alles: Chanson wie die Franzosen, Mestizo-Sound und Party wie Spanier. Aber auch Punk wie Briten, Gypsyswing wie die Roma vom Balkan, Akkordeon-Solos wie die Russen, und Melancholie wie die Finnen. Und obwohl sie nichts davon sind, klingt es niemals plump, gewollt und verkopft, sondern immer komplex und spannend. Nicht umsonst heißen sie auf Deutsch übersetzt "Für immer gelb" - Für immer Sonne, für immer jung, für immer das Gelbe vom Ei. Aufgenommen am 10.04.2018 KIT Café, Düsseldorf & am 03.03.2018 im Stadtgarten in Köln.

Donnerstag Samstag