Konzerte im Radio

Konzerte

Freitag 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Théodore Gouvy: "Symphonie brève" op. 58 Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Leitung: Pietari Inkinen Franz Liszt: "Csárdás macabre" für Klavier R 46 Peter Tóth (Klavier) Béla Bartók: Suite für Klavier Sz 62 Peter Tóth (Klavier) Georg Philipp Telemann: Ouvertüre für Flöte, Streicher und Basso continuo a-Moll TWV 55:a2 Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Leitung: Grigory Mordashov Ludwig van Beethoven: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 3 A-Dur op. 69 Benedikt Klöckner (Violoncello) Susanne Lang (Klavier) Maurice Ravel: Konzert für Klavier linke Hand und Orchester D-Dur Kirill Gerstein (Klavier) Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Leitung: Joshua Weilerstein

Freitag 14:05 Uhr Ö1

In Concert

Silvia Bolognesi Fonterossa Open Orchestra im Februar 2020 in Prato Silvia Bolognesi ist vielseitig und vielbeschäftigt. Die 1974 in Siena geborene Kontrabassistin spielte u. a. im Roscoe Mitchell Sextet sowie im Art Ensemble of Chicago und leitet selbst zahlreiche Projekte wie die Bands Young Shouts, Almond Tree, Xilo Ensemble oder Ju-Ju Sounds. Bolognesi betreibt das von ihr gegründete Label Fonterossa Records, unterrichtet Bass an der "Accademia Siena Jazz" und leitet Workshops in den Bereichen Improvisation und Dirigieren. Im Zuge dieser Lehrtätigkeit ist auch das Fonterossa Open Orchestra entstanden. Mit diesem in Pisa ansässigen, 34-köpfigen Ensemble greift Bolognesi die Ideen der 1965 in Chicago gegründeten AACM ("Association for the Advancement of Creative Musicians") auf und experimentiert mit neuen, flexiblen Formen des Dirigierens, die freie Improvisation im großen Klangkörper ermöglichen. Im Fonterossa Open Orchestra verschmelzen Jazz, Pop, Rock, Soul und zeitgenössische Einflüsse, verbinden sich Professionalismus und beherzter Dilettantismus zu einem brodelnden Musizieren im Kollektiv mit Herz und Bauch. Am 17. Februar 2020 war das Riesenensemble mit seiner erfrischenden, kraftvollen Musik im Rahmen von "Metastasio Jazz" in der toskanischen Stadt Prato zu Gast. Gestaltung: Michael Neuhauser

Freitag 18:00 Uhr radio hbw

Live Lounge unplugged

Jörg Hecker (Akustik­gitarre, Gesang) präsen­tiert, meistens mit Alexander Hart­mann (Saxophon), die größten Hits und musika­lischen Geheim­tipps. Die Songs sollen bei den Hörern Erinnerungen an Stationen ihres Lebens wecken. Stimmungs­volle Rock- und Pop­klas­siker treffen auf sanfte Balladen, zeit­lose Ever­greens auf das neue Jahr­tausend und Alt­bekanntes auf "Nie gehört, aber ziemlich cool". Erleben Sie erfrischend kreative Live-Musik auf hohem Niveau.

Freitag 18:05 Uhr BR-Klassik

Internationales Musikfest Kreuth am Tegernsee

Jan Lisiecki, Klavier Ludwig van Beethoven: Rondo a capriccio G-Dur, op. 129 - "Die Wut über den verlorenen Groschen"; Felix Mendelssohn Bartholdy: Rondo capriccioso E-Dur, op. 14; Frédéric Chopin: Nocturnes, op. 9, Nr. 1 b-Moll und Nr. 2 Es-Dur; Felix Mendelssohn Bartholdy: Sechs Lieder ohne Worte, op. 67; Frédéric Chopin: Ballade f-Moll, op. 52; Felix Mendelssohn Bartholdy: "Variations sérieuses", op. 54 Aufnahme vom 20. Juli 2021 Das "Internationale Musikfest Kreuth am Tegernsee" hat Kreuth zwar noch im Namen. Die Konzerte dort sind aber längst Geschichte. Genau wie die CSU musste sich auch das Festival vor einigen Jahren neue Domizile suchen, nachdem das Tagungszentrum Wildbad Kreuth nicht mehr zur Verfügung stand. Inzwischen findet das Musikfest, das einst von Oleg Kagan und Natalia Gutman gegründet wurde, zum 31. Male statt. Das Seeforum Rottach-Egern und das herrlich oberhalb des Tegernsees gelegene Gut Kaltenbrunn stehen dafür zur Verfügung. Die einstige Tenne des Guts ist mit seiner Holzbalken-Konstruktion nicht nur ein höchst atmosphärischer, sondern auch ausgesprochen gut klingender Aufführungsort, an dem in diesem Jahr auch wieder hochkarätige Konzerte stattfinden. Heute präsentieren wir Ihnen einen Klavierabend mit dem kanadischen Pianisten Jan Lisiecki. Er spielt Werke von Beethoven, Mendelssohn und Chopin.

Freitag 19:30 Uhr Ö1

Styriarte 2021

(I) Linus Roth, Violine; Julian Steckel, Violoncello; Markus Schirmer, Klavier; Christoph Bielefeld, Harfe. J. Brahms: a) Violinsonate A-Dur op. 100; b) Wie Melodien zieht es mir leise; Guten Abend, gute Nacht (bearbeitet für Violoncello und Klavier); c) Klaviertrio H-Dur op. 8 * (II) Marcello Nisinman, Bandoneon; Diana Ketler, Klavier; Christian Danowicz, Violine; Winfried Holzenkamp, Kontrabass; Alberto Mesirca, E-Gitarre. A. Piazzolla: Violentango, Extasis, Adios Nonino, Oblivion, Bordel 1900, Jeanne y Paul, Romance del diablo, Tango del Diablo Vyamos al Diablo * M. Nisinman: Hombre Tango, Argentinos en Europa * O. Tarantino: Ciudad Triste (aufgenommen am 16. Juli im Stefaniensaal und am 19. Juli in der Helmut List Halle, Graz in 5.1 Surround Sound). Präsentation: Franz Josef Kerstinger

Freitag 20:00 Uhr Bremen Zwei

ARD-Radiofestival: Konzert: Manfred Honeck und die Deutsche Radio Philharmonie spielen Bruckners 5.

Anton Bruckners monumentale Sinfonien und die akustisch opulente Basilika Ottobeuren - das gehört seit Jahrzehnten zusammen. Manfred Honeck führt die illustre Dirigentenriege nach Karajan, Jochum und Janowski fort und dirigiert im Rahmen der Basilikakonzerte Ottobeuren Bruckners seltener gespielte 5. Sinfonie B-Dur.

Freitag 20:00 Uhr NDR kultur

ARD Radiofestival 2021 - Konzert

Konzert der Deutschen Radio Philharmonie 2021 Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur Deutsche Radio Philharmonie Ltg.: Manfred Honeck Aufzeichnung des SR vom 18. Juli 2021 in der Basilika Ottobeuren anschließend: Kammermusiktage Mettlach 2021 Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 9 E-Dur op. 14 Nr. 1 Sonate Nr. 31 As-Dur op. 110 Robert Schumann: Fantasie C-Dur op. 17 Bernd Glemser, Klavier Aufzeichnung des SR vom 25. Juli 2021 im Zeltpalast Merzig 20:00 - 20:04 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2021 - Konzert

Freitag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Opéra Berlioz, Le Corum, Montpellier Aufzeichnung vom 20.07.2021 Guillaume Connesson "Feux d"artifice" für Orchester César Franck "Les Djinns", Sinfonische Dichtung FWV 45 Sinfonische Variationen FWV 46 Camille Saint-Saëns Sinfonie F-Dur "Urbs Roma" Bertrand Chamayou, Klavier Orchestre National de France Leitung: Cristian Macelaru

Freitag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

ARD Radiofestival 2021. Das Konzert: Manfred Honeck und die Deutsche Radio Philharmonie

Basilikakonzert Ottobeuren: Bruckner 5 Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Leitung: Manfred Honeck Anton Bruckner Sinfonie Nr. 5 B-Dur Aufnahme vom 18. Juli 2021 aus der Basilika Ottobeuren im Anschluss: Kammermusiktage Mettlach Bernd Glemser, Klavier Ludwig van Beethoven - Klaviersonate Nr. 9 E-Dur op. 14,1 - Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op. 110 Robert Schumann Fantasie C-Dur op. 17 Aufnahme vom 25. Juli 2021 aus dem Zeltpalast Merzig

Freitag 20:04 Uhr WDR3

ARD Radiofestival. Konzert

Manfred Honeck und die Deutsche Radio Philharmonie Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur Deutsche Radio Philharmonie, Leitung: Manfred Honeck Aufnahme vom 18. Juli 2021 aus der Basilika Ottobeuren Anschließend: Kammermusiktage Mettlach Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 9 E-Dur, op. 14,1 / Klaviersonate Nr. 31 As-Dur, op. 110 Robert Schumann: Fantasie C-Dur, op. 17 Bernd Glemser, Klavier Aufnahme vom 25. Juli 2021 aus dem Zeltpalast Merzig (Kurzfristige Änderungen vorbehalten)

Freitag 20:04 Uhr SWR2

ARD Radiofestival. Konzert

Manfred Honeck und die Deutsche Radio Philharmonie Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur Deutsche Radio Philharmonie Leitung: Manfred Honeck (Aufnahme vom 18. Juli 2021 in der Basilika Ottobeuren) anschließend: Kammermusiktage Mettlach Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 9 E-Dur op. 14 Nr. 1 Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op. 110 Robert Schumann: Fantasie C-Dur op. 17 Bernd Glemser (Klavier) (Aufnahme vom 25. Juli 2021 im Zeltpalast, Merzig) Anton Bruckners monumentale Sinfonien und die akustisch opulente Basilika Ottobeuren - das gehört seit Jahrzehnten zusammen. Manfred Honeck führt die illustre Dirigentenriege nach Karajan, Jochum und Janowski fort und dirigiert im Rahmen der Basilikakonzerte Ottobeuren Bruckners seltener gespielte 5. Sinfonie. Für Bruckner selbst sein "Meisterstück", seine "Glaubenssinfonie", in deren Finale sich "der Himmel öffnet". Für Deutsche Radio Philharmonie und Publikum nach Monaten der musikalischen Askese und dem Comeback mit Kammerorchesterstücken eine wohltuende Rückkehr zum großen Orchesterklang.

Freitag 20:05 Uhr BR-Klassik

Lucerne Festival 2010

BRSO on tour Chor des Bayerischen Rundfunks Leitung: Daniel Harding Solisten: Dorothea Röschmann, Sopran; Bernarda Fink, Alt; Andrew Staples, Tenor; Anthony Michaels-Moore, Bass Ludwig van Beethoven: Große Fuge B-Dur, op. 133; Anton Bruckner: Messe Nr. 3 f-Moll Aufnahme vom 28. März 2010 Anschließend: Charles Ives: Symphonie Nr. 4 (Barton Weber, Klavier; Chor und Symphonieorchesterdes Bayerischen Rundfunks: Martyn Brabbins)

Freitag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

On Stage

History Der letzte Besuch des Bluesrock-Pioniers Gregg Allman & Band Aufnahme vom 10.7.2011 auf dem Museumsplatz, Bonn Am Mikrofon: Tim Schauen Eigentlich war Gregg Allman nach seiner Lebertransplantation fast wieder auf dem Weg zurück zu alter Stärke als Sänger, Organist und Gitarrist. Der Mitbegründer der Allman Brothers Band, den Pionieren des Southern Rock, war zuletzt 1991 in Deutschland live zu hören und trat 2011 zusammen mit der frisch fusionierten Tedeschi Trucks Band in Bonn auf. Eigentlich - denn kurz nach dem Konzert auf dem Museumsplatz musste er zurück in die USA geflogen werden, sämtliche anderen Termine wurden abgesagt. 2015 war er noch mal für zwei Shows zurück in Europa, nicht aber hierzulande. Und so bleibt der Bonner Auftritt 2011 sein letzter auf deutschem Boden. Am 27. Mai 2017 starb Gregg Allman im Alter von 69 Jahren.

Freitag 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Banda Comunale - COSMO Odyssee 2021: Musik der Metropolen - feiert live den Sommer an der Ruhr. Am 30.07.2021 übertragen wir den Auftritt von Banda Comunale. Klein ist die Welt, sagten sich vor zwanzig Jahren Musikstudent:inen in Dresden und gingen auf die Straße. Mit fettem Brass und Beats übertönten sie Rechtsextremisten und später Pegida-Anhänger und luden mit ihrer Art von Heimatmusiken zum gemeinsamen Tanzen ein. Mit Sounds von Damaskus bis Ougagadougou, vom Balkan bis Südamerika setzen sie seitdem Zeichen gegen Rassismus und begeisterten ihr Publikum in mehr als 400 Konzerten. 2015 wuchs die international besetzte Truppe um Musiker:innen aus dem arabischen und afrikanischen Raum und schaffte eine mitreissende Art der Willkommenskultur. Für Banda Comunale sind politisches Engagement, kritische Texte und die raffinierten Arrangements von Melodien aus fast allen Teilen der Welt nicht zu trennen. Herzen öffnen, Ressentiments abbauen, Verständigung schaffen - so die klare Botschaft. Zahlreiche Preise konnte die Band für ihre Konzerte, musikpädagogischen Projekte und politisch-musikalischen Statements gewinnen. Dazu zählen gefeierte Auftritte in Rudolstadt, beim Morgenlandfestival Osnabrück, bei den Feiern zum 30. Jahrestag des Mauerfalls am Brandenburger Tor oder dem 100. Katholikentag in Leipzig. Zurzeit arbeitet das unglaubliche Kollektiv an einem neuen Album. Der Sound wie immer - frei, wild und politisch.

Donnerstag Samstag

Lautsprecher Teufel GmbH