Hörspiele im Radio

Hörspiele

Sonntag 07:04 Uhr WDR5

WDR 5 Kinderhörspiel

Trolle nach Island (2/4) Der Drache erwacht Von Bernd Gieseking Die Welt der Trolle braucht menschliche Hilfe Komposition: Henrik Albrecht Fabian: Lorenzo Liebetanz Stefan: Matthias Haase Tina: Annika Hassler Malette / Erzählerin: Rosemarie Fendel Dido: Michael Habeck Baldemar: Jochen Malmsheimer Justus: Peter Nottmeier Aginolf: Tommi Piper Tewinolf: Wolfgang Hess Ferner wirken mit: Stella Ahangi, Angelika Bartsch, Ludger Burmann, Olivia Gräser, Ulrich Hass, Steffen Laube, Thomas Balou Martin, Horst Mendroch, Katharina Palm, Ernst August Schepmann, Karlheinz Tafel, Nessi Tausendschön, Josef Tratnik, Amanda Whitford-Laube, Katherina Wolter und Gerlis Zillgens Regie: Burkhard Ax Produktion: WDR 2008

Sonntag 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Milas Welt Von Thilo Reffert Ab 8 Jahre Regie: Judith Lorentz Komposition: Lutz Glandien Mit: Nastassja Hahn, Mira Partecke, Tanja Wedhorn, Imogen Kogge, Arnd Klawitter, Cathlen Gawlich, Christian Gaul, Alexander Boll, Leo Knizka, Toni Lorentz, Finja Ufer, Wilhelmine Reffert, Wilfried Hochholdinger Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017 Länge: 47"09 Moderation: Fabian Schmitz Mila ist zu Besuch in Berlin, aber die ganze Zeit telefoniert, chattet oder googelt sie. Mila ist allein - aber nicht einsam ;-). Denn sie hat WLAN und ihr Handy und den Klassenchat. Da macht es nichts, dass sie alleine im Hotelzimmer sitzt, während ihre Eltern essen gehen und ihre große Schwester Lara auf eigene Faust die Berliner Clubszene erkundet 8-). Für Mila summt das Leben, es fiept und piept und plingt und brummt in allen Chats und Foren. Und obendrauf hat jetzt auch Milas Oma ein Smartphone, das sie ausprobieren will - ROLL EYES! Doch bald schon muss Mila feststellen: Das Internet kann auch hässlich sein. Und in ihren Chats sind nicht nur Freunde unterwegs :-/. Es wird Mila so unheimlich zumute, als wäre sie nachts und draußen unterwegs in der großen unbekannten Stadt. Mila geht offline, sie schaltet ab und wirft sich ganz analog auf das Hotelbett. Doch dann braucht Lara ihre Hilfe. Sie hat sich in Berlin verirrt, kein Geld, keinen Plan und nur noch fünf Prozent Akku! :-(( Mila allein würde jetzt verzweifeln. Aber :-O sie ist ja nicht allein - sie hat WLAN und ein paar ihrer Freunde sind noch online. Gemeinsam schaffen es die Kinder, dass Lara noch vor den Eltern zurück im Hotel ist. Smart, das lernt Mila bei diesem Krimi, smart ist ihr Telefon nicht von allein, smart müssen die Benutzer sein =). Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Das Hörspiel "Herr der Lügen" von Thilo Reffert wurde 2021 mit dem Deutschen Kinderhörspielpreis ausgezeichnet.

Sonntag 11:10 Uhr SRF 3

Maloney

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst.

Sonntag 14:00 Uhr rbb Kultur

Hörspiel

Home Care Von Daniela Herzberg Das Haus in der Lerchenstraße 8 ist ein Sanierungsobjekt mit zwei unbequemen Restmietern, die sich nicht vertreiben lassen wollen: die Rentnerin Biggi und der junge Sänger Tom. Für die MiWoBau und deren Mitarbeiterin Andrea Schmalstieg werden die beiden Unwilligen zunehmend zum Problem. Doch dann ändert ein Anruf alles. Das Sanierungsobjekt soll ab sofort in eine ganzheitliche Wohnheimlösung für 106 Geflüchtete überführt werden: "Home Care". Die Ankunft der neuen Bewohner ist noch für denselben Abend geplant. Für Andrea Schmalstieg, die immer alles in der Hand zu haben glaubte, laufen die Dinge aus dem Ruder. Und Tom, der Sänger, hat daran einen nicht unbedeutenden Anteil. Ein poetisch 14musikalisches Spiel der Irrungen und Wirrungen. Mit Thomas Piesbergen, Friedhelm Ptok, Katharina Marie Schubert, Mark Zack, Kenda Hmeidan, Ursula Werner, Peter Luppa, Gerd Grasse Komposition: Thomas Piesbergen Regie: Daniela Herzberg Produktion: rbb 2018

Sonntag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Geschäftsführersitzung Von Kathrin Röggla Mit Valery Tscheplanowa, Anne Ratte-Polle, Bernhard Schütz, Wilfried Hochholdinger, Martin Rentzsch, Urs Fabian Winiger, Fabian Gerhardt und Hans-Jörg Krumholz Komposition: Andreas Bick Regie: Oliver Sturm BR 2019 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Am Tag nach der Wahl findet eine Leitungssitzung in einem größeren Institut statt, in der man sich die Wunden leckt. Der Geschäftsführer, der Verwaltungsleiter, die Pressechefin, eine Protokollführerin und der Mensch "für die Inhalte" kommen zusammen und versuchen, die Situation in Griff zu kriegen, die nun von einem autoritären Führer neu bestimmt wird. Es ist klar, dass durch die veränderte politische Situation auch für diese Institution alles anders wird, ja mehr noch, es deutet sich an, dass die gewohnten Verfahrensformen zur Disposition stehen. "Legitimation durch Verfahren" war das Schlagwort, das uns Niklas Luhmann seit den 60ern auf den bundesrepublikanischen Weg zur Demokratiebewahrung mitgab. Heute, in einer Zeit, in der Postdemokratie, Technokratie und eine unverhohlene Sehnsucht nach autoritären Führungsformen uns vor gewaltige politische Herausforderungen stellen, könnten burleske, hysterische Abgesänge auf die Situation sich mit Zerfallsmelodien und hilflosen Slapstick zu einer Gegenwehr des Komischen verbinden. Kathrin Röggla, geb. 1971, österreichische Autorin. Prosa, Theatertexte, Essays. BR-Hörspiele u.a. really ground zero - anweisungen zum 11. september (2002), die alarmbereiten (2009, Hörspiel des Monats August 2009), der tsunami-empfänger - ein finanzkrisenhörspiel (2010), publikumsberatung (2011, Hörspiel des Monats Januar 2011), die unvermeidlichen (2012), Lärmkrieg (2014), Normalverdiener (2016, Hörspiel des Monats Juli 2016), Verfahren (mit WDR 2020).

Sonntag 16:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Sonntag 17:04 Uhr SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Komm lieber Mai

von Michel Deutsch (SR/SWF 1988) Eine Kleinstadt im lothringischen Kohle- und Stahlrevier, irgendwann Ende der 1980er Jahre, irgendwo zwischen Forbach und Freyming-Merlebach. Der Kohlebergbau ist bereits im Niedergang begriffen, Arbeitslosigkeit, gerade unter Jugendlichen, weit verbreitet. Die junge Ginette versucht, der Perspektivlosigkeit zu entkommen.

Sonntag 17:04 Uhr WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

In der Gewalt des Meeres (2/3) Insel der Einsamkeit Von Gerz Feigenberg Eine märchenhafte Liebesgeschichte Übersetzung aus dem Dänischen: Bitten Jane Stuhlmann-Laeisz Komposition: Stan Regal Rita: Adela Florow Esper: René Heinersdorff Miguel / Wassermann: Siemen Rühaak Mutter: Marianne Rogée Gerda: Monica Kaufmann Bankangestellte: Katharina Palm Players / Kapitän: Reinhard Schulat Bente: Eva Rittel Reisebüroangestellte: Nicola von Altenstadt Bent: Christian Haid Schwede / Stimme / Gebläse: Franz-Jürgen Zigelski Teit / Radiostimme: Josef Quadflieg Reinhard: Klaus Wirbitzky Mittwoch: Jacky Motzek 1. Steuermann: Ludger Burmann Seemann / 2. Steuermann: Richard Hucke Funker: Lucius Woytt Thomson: Christian Haid Regie: Klaus Wirbitzky Produktion: WDR 1992

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: Emma

Emma Woodhouse - 21 Jahre jung, hübsch, intelligent und reich - lebt mit ihrem Vater auf dem Landsitz Hartfield im englischen Highbury, einem kleinen Dorf bei London. Wenngleich sie selbst nicht besonders an der Liebe interessiert zu sein scheint, hat Emma doch eine ausgeprägte Vorliebe dafür, sich in ihrem Umfeld als Ehestifterin zu betätigen. Dass sie mit ihren Einschätzungen meist recht schief liegt, haben dann die Betroffenen auszubaden. Ist Emma blind für die Liebe?

Sonntag 18:00 Uhr NDR kultur

Kriminalhörspiel

Der katholische Bulle (1/2) Nach dem Roman "The Cold Cold Ground" von Adrian McKinty Übersetzung aus dem Englischen: Peter Torberg Komposition: Frank Spilker Bearbeitung und Regie: Sven Stricker Mit Franz Dinda, Susanne Bormann, Felix von Manteuffel, Bjarne Mädel, Julian Greis, Pascal Houdus, Achim Buch, Wolf Frass, Steffen Siegmund, Henning Noehren, Christoph Tomanek, Eckart Dux, Siegfried W. Kernen NDR 2014 1981. In Belfast, Nordirland, wütet der Bürgerkrieg, IRA-Häftlinge sind im Hungerstreik. Polizisten sind neben Armee und Katholiken die Hauptfeinde protestantischer Extremisten. Jeder Außeneinsatz birgt Todesgefahr. Als "katholischer Bulle" ist Sean Duffy ein Exot in diesem Szenario. Zwei Morde an homosexuellen Männern weisen auf den Feldzug eines Serienkillers hin. Doch wächst dem Fall bald auch eine politische Dimension zu. Um die Ermittlungen bis in die höchsten Sphären der IRA hinein zu verfolgen, muss man schon todesmutig sein. Sean Duffy ist es. Mehr Information unter ndr.de/radiokunst. 18:00 - 18:04 Uhr Nachrichten, Wetter Kriminalhörspiel

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel

Tinder is the Night Von Susanna Mewe Mit: Claudius von Stolzmann, Sina Martens, Jakob Diehl und Till Hagen Regie: Ulrich Lampen (Produktion: SWR 2020) Ab Mitte 30 wird es eng, den richtigen Partner noch zu finden, denkt Paul und überlässt alle Daten seines Lebens der Partnerschaftsagentur "Perfect Match". Denn die verspricht Null Zukunftsrisiko mit Geld-zurück-Garantie. Auch Jonas hat sich dort angemeldet. Weil er nicht an Zufälle glaubt: "Wenn sich aus dem Rauschen des Radiosenders eine Liedzeile herausschält, die ich das letzte Mal in meiner Kindheit gehört habe. Dann ist das kein Zufall, sondern Mathematik." Doch was passiert, wenn man dem mathematisch perfekten Partner schließlich begegnet, das Sehnen plötzlich ein Ende hat?

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Medea, ein Monolog Von Dagmar Nick Regie: Günter Bommert Mit: Joana Maria Gorvin Ton und Technik: Dietram Köster und Christoph Romanowski Produktion: RB 1989 Länge: 84"33 Medea zeigt sich in Dagmar Nicks Hörspiel-Monolog ganz anders, als sie bislang in der Literatur dargestellt wurde. Sie wehrt sich gegen die diffamierenden Geschichten, die "man" über sie erfunden hat. Traditionell steht sie für emotionales Übermaß: Als Verliebte verschuldet sie den Tod ihres Bruders, als Betrogene tötet sie ihre Nebenbuhlerin und ihre eigenen Kinder. Danach scheint Medeas Unsterblichkeit die Schmerzen an ihrer Existenz nur sinnlos zu verlängern - ganz ähnlich wie bei zwei anderen Unsterblichen der griechischen Mythologie, Prometheus und Chiron. Der eine wird täglich gefoltert, der andere ist schwerstverletzt. Die Autorin schreibt zu ihrem Werk: "Was mich an diesem Stoff gereizt hat, ist die Frage nach dem Sinn eines ewigen Lebens, das unter Umständen ein ewiges Leiden sein kann, demonstriert an den beiden mythologischen Gestalten Prometheus und Chiron. Als deren Bindeglied lasse ich Medea fungieren. Der Weg, den Medea zurücklegt, bewirkt am Ende für sie eine Wandlung: Aus der verletzten, verjagten, durch Schicksalsschläge hart gewordenen Frau wird beim Anblick des leidenden Chiron ein anderer Mensch mit anderen Fragen." Dagmar Nick, geboren 1926 in Breslau, ist Schriftstellerin und Dichterin. Sie musste 1945 mit ihrer Familie nach Bayern fliehen und lebt bis heute in München. Nick gehört zu den wichtigsten neueren deutschen Lyrikerinnen. Werke u.a. "Götterinseln der Ägäis" (1981), "Die Flucht. Drei Hörspiele" (2006), "Eingefangene Schatten. Mein jüdisches Familienbuch" (2015). Hörspiel: Ewiges Leben - Segen oder Fluch? Medea, ein Monolog

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Das sind nicht wir, das ist nur Glas Von Ivana Sajko Nach dem Gelduntergang Übersetzung aus dem Kroatischen: Alida Bremer Erzähler: André Jung Erzählerin: Libgart Schwarz Vater: Sebastian Rudolph Mutter: Yvon Jansen Teenager: Marlon Kittel Teenagerin: Mareike Hein Mädchen: Pauline Höhne, Roxana Samadi und Josephine Banik Jungen: Benny Hogenacker, Valentin Brühl und Leo Kreutzmann Sheriff: Jeff Caster Komposition: Martin Schütz Produktion: WDR 2013

Sonntag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Freistil

Infrasound und Ultraschall Erfahrungen jenseits des Hörbaren Von Olaf Karnik und Volker Zander Regie: Philippe Brühl Produktion: Deutschlandfunk 2019 Unser Gehör ist eingeschränkt. Alle Schallereignisse unter 20 Hertz und über 20.000 Hertz finden eigentlich ohne unser Zuhören statt. Elefanten und Fledermäuse, Wale und Delfine sind uns hier voraus. Wie klingen Infrasound und Ultraschall? Ausgerüstet mit Detektoren und Sensoren hören Menschen erst seit wenigen Jahrzehnten in diese nur scheinbar stillen Geräuschwelten, um zu berichten, was unterhalb der tiefsten Basstöne und oberhalb der fiepsigsten Hochtöne zu hören ist. Künstlerinnen und Künstler erschließen sich langsam diese Klanggebiete als Kulturräume, verwandeln Erdbeben in Musik, bringen die Kurzwellen unserer Umgebung zum Klingen oder führen uns mit ihren Kunstklängen an die Ränder des Gerade-noch-so-Erfahrbaren. Eine Berg-und-Tal-Fahrt durch die Frequenzen. Infrasound und Ultraschall Hören 53:27Hören 53:27

Sonntag 21:00 Uhr SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | ausgeartetes auspunkten

Poesie und Sprachwitz vom Frankfurter Dichter Franz Mon »ausgeartetes anbahnen und beim abändern aufaddieren, / alles aufaddierte aber abgebalgt anbauen und ausbauen.«

Samstag Montag