Hörspiele im Radio

Hörspiele

Samstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk

Blue Crime

Haarmann Von Marius von Mayenburg Regie: Wulf Twiehaus Mit Bernd Stempel, Roland Kukulies, Udo Kroschwald, Martin Engler, Thomas Gerber, Urs Fabian Winiger und Linda Olsansky Produktion: Studio elektro-automatisch/Deutschlandfunk 1999 Länge: 53"27 Im Juli 1924 wird das Flussbett der Leine nach Leichenteilen durchsucht. Es werden über 500 menschliche Überreste geborgen, die mindestens 25 männlichen Opfern zuzuordnen sind. Die Knochen weisen eine Vielzahl von Einkerbungen auf. Der Verdächtige Fritz Haarmann führt nach seiner Festnahme Beamte der Kriminalpolizei an einige Stellen im Georgengarten, wo er weitere Leichenteile ins Gebüsch geworfen und im Teich versenkt hatte. Im Dezember wird vor dem Schwurgericht Hannover unter großem Zuschaueransturm der Prozess gegen Fritz Haarmann eröffnet. Ihm wird vorgeworfen, mehr als 20 Jungen im Alter von zehn bis 22 Jahren ermordet und zerstückelt zu haben. Mitangeklagt wegen Anstiftung zum Mord ist Haarmanns Lebensgefährte Hans Grans, der die Kleider der Opfer verkauft oder getragen haben soll. Haarmanns Aussagen könnten nicht allein für ihn selbst heikel werden, denn "Kriminal-Haarmann" war auch als Spitzel und Agent provocateur für die Polizei tätig. Haarmann

Samstag 14:00 Uhr Ö1

Ö1 Hörspiel

"Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie". Von Max Frisch. Mit Peter Arens, Fritz Bischof, Gertrud Kückelmann, Erik Frey, Emmy Bergmann, Dietlindt Haug, Hanns Ernst Jäger, Wolfgang Stendar, Bettina Lindtberg, Elisabeth Flickenschildt, Michael Kiurina, Branko Samarovski, Isolde Stiegler, Traudl Gmeinböck, Uta Werner und Peter Pikl. Ton: Josef Adelberger. Bearbeitung und Regie: Klaus Gmeiner (ORF Salzburg, 1970) In seiner Konversationskomödie "Don Juan" gibt Max Frisch einer der am häufigsten verhandelten Gestalten der abendländischen Kultur eine neue Deutung. Don Juan ist kein Liebender und Frauenjäger, sondern ein narzißhafter Gejagter, der vor den falschen Gefühlen flieht, die sich für ihn immer dort einstellen, wo ein Verhältnis zur Gewohnheit wird ... Eine Komödie mit Tempo, Witz, Charme und durchtriebener Hintergründigkeit.

Samstag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Der Untergang der Stadt Passau (2/2) Von Carl Amery Mit August Zirner, Michael Goldberg, Christian Erdt, Stephan Zinner, Martin Umbach, Edmund Telgenkämper, Barbara Horvath, Franziska Hackl, Marie-Therese Futterknecht und anderen Komposition: Jacob Suske Bearbeitung und Regie: Bernadette Sonnenbichler BR 2021 Ursendung "Die Mischung aus bayerischem Sci-Fiction und sarkastisch-dystopischem Gesellschaftsentwurf hat mich bei diesem Projekt von Anfang an gereizt. Sowohl bei der Bearbeitung als auch bei der Inszenierung war mir wichtig, den feinen Humor und die besondere Erzählweise zu bewahren." (Bernadette Sonnenbichler) Carl Amery (1922-2005), Autor. Romane, Essays, Fernseh- und Hörspiele. Mitglied der Gruppe 47, Gründungsmitglied der Partei Die Grünen. Seit 2007 Vergabe des Carl-Amery-Literaturpreises. Hörspiele u.a. Finale Rettung Michigan (WDR/BR 1982), Schirmspringer (BR/WDR 1984), Das Penthouse-Protokoll (WDR/BR/hr 1987, Kurd-Laßwitz-Preis)

Samstag 17:04 Uhr WDR5

Krimi am Samstag

Schlafe, mein Kindchen Von Charlotte Armstrong Augen auf bei der Wahl des Babysitters Übersetzung aus dem Amerikanischen: Nikolaus Stingl Bearbeitung und Regie: Uwe Schareck Nell: Marie Rosa Tietjen Jed: Henning Nöhren Eddie: Martin Brambach Bunny: Pauline Höhne Ruth: Edda Fischer Peter: Simon Roden Miss Bailey: Barbara Nüsse Lyn: Sigrid Burkholder Milner: Matthias Ponnier Perrin: Daniel Schüßler Rochelle: Patrizia Wapinska Marie (Frau vom Eddie): Claudia Hübbecker Mann (Telefon): Thomas Lang Frau (Telefon): Kerstin Fischer Parthenia: Gabriele Schulze Redner: Eckhard Leue Mann (Gala): Eckhard Leue Frau (Gala): Kerstin Fischer Liftboy / Page: Martin Müller Erzähler: Hüseyin Michael Cirpici Page: Malte Selke Produktion: WDR 2012

Samstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Coconut Hero Von Elena von Saucken Wiederholung: WDR 5 So. 17.04 Uhr Lebensmüder Jugendlicher entdeckt das Glück Komposition: Richard Barger Mike: Robert Alexander Baer Cynthia: Tanja Schleiff Miranda: Natalia Rudziewicz Frank: Thomas Balou Martin Arzt 1: Bernt Hahn Sozialarbeiter / Arzt 3: Martin Bross Krankenschwester / Bernadette: Claudia Mischke Pfarrer: Ernst August Schepmann Rektor: Heribert Malchers Bestatter: Rainer Homann Tankstellenfrau: Gisela Keiner Peter / Arzt 2: Maximilian Hilbrand Camilla: Franziska Arndt Regie: Christoph Pragua Produktion: WDR 2015

Samstag 20:00 Uhr Alex Berlin

Tinnitus

Hörspielexpertin Natalie Gorris wirft Blicke hinter die Kulissen, interviewt Hörspieler und stellt ihre Werke vor - Blicke über den Tellerrand inklusive.

Samstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Hörspiel

«Il Ritorno in Patria» nach einer Erzählung von W. G. Sebald Mit «Il Ritorno in Patria» schuf W. G. Sebald ein Stück Weltliteratur. Die autobiographisch anmutende Erzählung handelt vor allem von der Sehnsucht nach Heimat - und von der unerbittlichen Gegenwart der Erinnerung. Zu Sebalds 20. Todestag gibt es erstmalig eine Hörspielfassung des Textes.

Samstag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Frauenstimmen Nada. Nichts Von Friederike Mayröcker Regie: Norbert Schaeffer Mit Elfriede Irrall, Walter Pfeil, Ulrich Matthes, Ernst Konarek, Markus Gertken, Nikola Weisse Ton und Technik: Walter Jost, Renate Tiffert Produktion: SDR 1991 Länge: 57" 56 Hörspiel von Friederike Mayröcker Eine nächtliche Zugfahrt wird zur inneren Reise einer Schriftstellerin. Die unsichtbar vorbeirauschende Landschaft löst diffuse Ängste aus und stößt die Protagonistin in einen Abgrund der Erinnerungen. Eine Reise wird zum Anlass tastender Erinnerungen und zögerlicher Zukunftsentwürfe. Die Schriftstellerin schiebt die beiden Männer, Julian und Lerch, denen sie sich gleich nahe fühlt, beinahe fugenlos ineinander, um dann doch wieder auf der Trennung zu beharren. Die äußere Reise gerät in den Hintergrund, das Nicht-vergessen-Können überschattet jeden Gegenwartsmoment, "bis wir alle endlich unser Ziel erreicht haben werden, nämlich Meister des Vergessens geworden sind und allesamt Meister der Erinnerungslosigkeit geworden sind und jenen endgültigsten aller endgültigen Zustände erreicht haben werden, also den endgültigsten Grad unseres endgültigsten Zerfalls". (Friederike Mayröcker) Friederike Mayröcker, geboren 1924 in Wien. Seit 1946 publizierte sie zahlreiche Prosabände und Gedichtsammlungen. Zu ihrem Werk gehören auch über 20 Hörspiele, zum Teil gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Ernst Jandl verfasst. Für das Hörspiel "Fünf Mann Menschen" erhielt sie zusammen mit Ernst Jandl 1969 den Hörspielpreis der Kriegsblinden. 2001 wurde sie mit dem Büchner-Preis ausgezeichnet. Nada. Nichts

Samstag 22:05 Uhr Deutschlandfunk

Atelier neuer Musik

Neue Produktionen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal DARK LUX. Ein komisch-düsteres Hörtheater, eingespielt vom Ensemble LUX:NM Aufnahmen vom Mai 2019 Am Mikrofon: Leonie Reineke "DARK LUX" ist eine Gemeinschaftsarbeit. Zusammen mit dem 2010 gegründeten Ensemble LUX:NM haben Komponist Gordon Kampe, Hörspielautorin Sarah Trilsch und Sounddesigner Jan Brauer ein Stück entwickelt. Besser gesagt, ein vielschichtiges Klangsammelsurium, das sich irgendwo zwischen Nummern-Oper und Hörspiel bewegt. Das Thema: die Abgründe der menschlichen Seele. Das berühmte Dunkle und Böse in angeblich jedem von uns zieht sich in allen möglichen Facetten durch das Projekt. Es begegnet als kryptisch-düstere Klangcollage, als musikalisch untermalte Kurzgeschichte, als verrückte Tanznummer, die auf einem spukenden Jahrmarkt laufen könnte, oder als verzerrtes Arrangement von Musik aus Renaissance und Barock. Eingespielt hat das Ensemble LUX:NM die von Gordon Kampe komponierten Teile des knapp einstündigen Hörtheaterstücks im Kammermusiksaal des Deutschlandfunk in Köln.

Freitag Sonntag