Hörspiele im Radio

Hörspiele

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

Die Tetris Von Mariola Brillowska Komposition: Günter Reznicek Realisation: Mariola Brillowska Mit Gloria Brillowska, Minna John, Bela Brillowska, Iris Minich, Pia Düsterhus, Günter Reznicek, Mariola Brillowska NDR 2022 im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts der ARD und DLF "2035 - Die Zukunft beginn jetzt." Auf der Erde vermodern die Städte, Landschaften haben sich in Schlammgebiete verwandelt. Jungs und Männer hängen auf Häuserdächern und Brücken ab und vertreiben sich die Zeit damit, nach Elektronik zu tauchen, die sie dann untereinander an den wenigen übrig gebliebenen Ufern tauschen. Auf der Tetris, wo Frauen, Kinder, Alte und alle nicht männlichen Individuen leben, ist es clean. Familien und Singles leben aufgrund nicht endender Pandemien isoliert voneinander in mobilen Wohnboxen, die bei Krankheitsausbruch einzeln in Quarantäne-Abstand verschoben werden. Damit Lebensmittel und Haushaltswaren autark produziert werden können, liefern Drohnen pulverisierte Substanzen für die Patronen der 3D-Haushaltsdrucker direkt an die Fenster. Die Erwachsenen arbeiten im HO. Die Kinder gehen auf Teleschulen. Alle reisen mit VR. Nur an einem Tag im Jahr, dem TIF - Tag der Impfstoff-Findung, dürfen die Wohnboxen verlassen werden. Manche, auch die Zwillingsteenager Kino und Koko, die Kinder von Lulu, die im Coronajahr 2022 ihren Abschluss gemacht hat, nutzen die Gelegenheit und fliegen von der Tetris in Elektrokapseln zur Erde, zur Heimat ihrer Mutter und von Oma Pola. Mehr Information unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel

Mittwoch 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Thema Musik

Hörstücke mit Orgelklang zum 200. Geburtstag von César Franck Von Lora Goneva, Sophie von Jena, Julia Kesch, Madleen Kutterer, Veronika Metzger, Katharina Schlegel, Clara Schwarz und Tabea Spengler Rund um die neue Gesamteinspielung der Orgelwerke César Francks durch den Frankfurter Orgelprofessor Carsten Wiebusch anlässlich des 200. Geburtstag des Komponisten am 10. Dezember, haben Studierende des Instituts Musikjournalismus der Hochschule für Musik Karlsruhe vier hörspielartige Feature erstellt, die in Spielformen sich dem Thema Franck, Musikproduktion und Faszination Orgelmusik nähern. Darin geht es um den Vergleich von Kunst und Musik, Werbetrailer für ein imaginäres Orgelfestival, die Geschichte dieser Gesamteinspielung und einen fiktiven Kriminalfall, der ein kleinstädtisches Polizeirevier in Atem hält.

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Bowguard Monolog für einen Affen Von Susanne Amatosero Regie: die Autorin Mit: Judith Rosmair, Barbara Colceriu, Josephine Lange, Yanina Cerón Klewer Komposition: Dilan Safari, Julian Andrae Musiker: Richard Mannheimer Ton und Technik: Thomas Monnerjahn und Gunda Herke Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: 56"21 In den Trümmern eines abgebrannten Palastes in den Mangroven-Sümpfen wohnt Bowguard. Er erzählt die Geschichte der Könige Nana und Jaja, die zur Zeit der Berliner Westafrika-Konferenz Ende des 19. Jahrhunderts im Nigerdelta lebten. Was Bowguard auf die Palme bringt? Wenn man ihn einen Affen nennt. Denn er ist Chronist, Linguist und Besitzer eines Ehrendoktorhutes der Universität von Lissabon. Seinen Namen buchstabiert er: "B wie Bastard, O wie the One-and-Only, W wie wizard, G wie Gangsta und Gold, U wie unique, weil ich in meiner eigenen Liga spiele! A wie Aphrodisiakum, R wie royal, riot, Rolex und Rolls Royce, und D wie Dollars und Diamanten." Bowguard ist eine Trickster-Figur. Er lebt in den Sümpfen des Hinterlands, dort, wo einmal die Geheime Stadt gestanden hat. Angefeuert vom Chor dreier Cheerleader erzählt er von den Königen Nana und Jaja, beschwört den vergangenen Glanz ihrer Reiche und findet Spuren ihres Niedergangs im weißen Sand. Spuren, die bis zum Reichskanzler Bismarck führen. Susanne Amatosero, geboren 1952 in Wittlich an der Mosel, lebt als Autorin und Regisseurin für Theater und Radio in Hamburg. Für ihren Dokumentarfilm "Die Reise der Pilgrim Number One" erhielt sie 1988 den Prix Leroi Gourhan. Das Hörspiel "funky yard" (BR/NDR 1996) wurde bei den New York Festivals 1997 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Für Deutschlandradio einige Wurfsendungen und Hörspiele, darunter: "Lagos tanzt - Die lange Nacht über Afrobeat" (Deutschlandfunk/DRadio Kultur 2015), "Portrait of the artist as a young bitch" (NDR 2016) und "Fischerhaus Küche" (Deutschlandfunk Kultur 2018). Hörspiel von Susanne Amatosero über koloniale Gewalt Bowguard Länge: 56:26 Minuten

Mittwoch 22:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel: radioKrimi

Spur ohne Namen Von Helen McCloy Mit Edmund Steinberger, Reinhard Glemnitz, Hans Cossy, Rolf Illig, Christiane Schröder und anderen Bearbeitung und Regie: Edmund Steinberger BR 1969 Der Reporter Joe Simon fährt im Auftrag der New York Herold Tribune nach Albany und quartiert sich dort im Hotel Metropol in Zimmer 326 ein. Es ist das Zimmer, in dem die Schauspielerin Susan Bromfield einige Tage zuvor ermordet worden ist. Der Täter wurde weder erkannt noch gefasst. Bald hat Simon zwei Verdächtige ausgemacht, von denen einer ein Motiv hatte, während der andere um die Mordzeit am Tatort gesehen wurde. Eine verfahrene Situation - doch dann entdeckt Simon unter einem Heizkörper die entscheidende Spur zum Täter: Eine kleine schwarze Scheibe. Doch woher stammt sie und wozu dient sie? Die Klärung dieser Fragen wird zur Schnitzeljagd durch die halbe Stadt. Helen McCloy (1904-94), amerikanische Journalistin, Literaturkritikerin, Verlegerin, Kriminalschriftstellerin. 1950 als erste Frau Präsidentin des Verbandes Mystery Writers of America. Krimis u.a. Cue for Murder (1942), Do Not Disturb (1943), Mr. Splitfoot (1968), Burn This (1980).

Dienstag Donnerstag