Features im Radio

Features

Donnerstag 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Krypto-Kunst und NFTs Digitale Bilder und das große Geld? Walter Benjamin Der unangepasste Philosoph Das Kalenderblatt 11.8.1999 Totale Sonnenfinsternis in Mitteleuropa Von Hellmuth Nordwig . Krypto-Kunst - Pixelbilder und das große Geld Autor: Christian Schiffer / Regie: Sabine Kienhöfer Der Markt für Kryptokunst boomt. Non-Fungible Tokens (NFT) erzielen Höchstpreise bei Auktionen für digitale Kunst, obwohl man die Kunstwerke in der Regel nicht einmal richtig aufhängen kann. Auf Plattformen wie OpenSea und SuperRare werden NFTs aller Art für Geld verkauft - einige kosten nur ein paar Cent, andere Millionen von Dollar. Auch prominente Namen machen mit: Die Popsängerin Grimes hat mehrere Werke für einen Gesamtpreis von sechs Millionen Dollar verkauft, der HipHopper Kollegah will ein Gemälde als NFT versteigern und Ozzy Osborne möchte eine NFT-Kollektion namens "CryptoBatz" an den Start bringen. Was also ist da los? Ist das Ganze nur ein Hype oder ergeben sich durch NFTs neue Einnahmequellen für Künstlerinnen und Künstler? Und welche Folgen hat der Boom für das Internet? Walter Benjamin - Der unangepasste Philosoph Autorin: Stephanie Metzger / Regie: Sabine Kienhöfer Er flanierte durch die glitzernde Konsumwelt der Passagen von Paris, um kritisch hinter ihre Oberfläche zu blicken. Er beschrieb den veränderten Status des Kunstwerks angesichts von neuen Medien wie Film, Fotografie, Radio. Mit dem "Engel der Geschichte", der sich einer katastrophalen Vergangenheit zuwendet und zugleich vom Sturm in Richtung Zukunft getrieben wird, stellte er die Idee vom historischen Fortschritt infrage: Walter Benjamin. Im vielschichtigen und höchst rätselhaften Werk des deutsch-jüdischen Intellektuellen spiegeln sich die großen Fragen der Moderne. Sein Denken ist dabei so rastlos wie sein Leben. 1892 in Berlin geboren, nach abgebrochener akademischer Karriere zwischen Berlin, Bern, Paris, Moskau, Ibiza wandernd, aufgrund seiner prekären ökonomischen Lage immer wieder auf Unterstützer angewiesen, nimmt er sich 1940 auf der Flucht vor den Nationalsozialisten das Leben. Dabei hatten seine Interpretationen alter Texte als Literaturkritiker, seine Arbeit an der Versöhnung der Sprachen als Übersetzer oder sein Blick in die Geschichte als dialektischer Materialist doch einen utopischen Kern. Sie waren der Versuch, aus dem Speicher der Vergangenheit Kräfte zu bergen, um Gegenwart zu verwandeln, mehr noch: eine bessere Zukunft zu denken. Erstsendung 24.10.2018 Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Andrea Bräu

Donnerstag 13:34 Uhr WDR5

Neugier genügt - Das Feature

Balkonien - Sommer auf dem Balkon

Donnerstag 15:05 Uhr Bayern 2

radioWissen am Nachmittag

Hörsturz Wenn das Ohr aus dem letzten Loch pfeift Das Auge Warum können wir sehen? Das Kalenderblatt 11.8.1999 Totale Sonnenfinsternis in Mitteleuropa Von Hellmuth Nordwig . Hörsturz - wenn das Ohr aus dem letzten Loch pfeift Autor: Moritz Pompl / Regie: Anja Scheifinger Plötzlich hört sich alles ganz gedämpft an, wie durch einen Ohrstöpsel - nur, dass da kein Ohrstöpsel ist. Dazu gesellt sich meist ein dauerhaftes Geräusch, ein Tinnitus. Oft verlieren Betroffene das Gehör sogar ganz, meist auf einer, selten auch auf beiden Seiten. Finden die Ärzte keine Ursache für die plötzliche Taubheit, dann sprechen sie vom berüchtigten Hörsturz. Er betrifft rund 300.000 Deutsche im Jahr. Fast schon ein Massenphänomen! Und trotzdem rätselt die Wissenschaft noch immer, was ursächlich dafür ist. Böse Zungen behaupten, die Krankheit sei so schlecht erforscht, weil sich mit ihr zu wenig Geld verdienen ließe. Doch immerhin: Während früher Stress schon als Erklärung ausreichte, hat die Medizin inzwischen auch besser fassbare, organische Ursachen als mögliche Faktoren ausgemacht. Damit sind auch neue Behandlungsmöglichkeiten in den Fokus gerückt. Sie sollten, soviel steht fest, schnellstmöglich angewendet werden, wenn es zu einem Hörsturz kommt. Denn damit steigt die Wahrscheinlichkeit, die rätselhafte Taubheit zu besiegen und zu verhindern, dass das Gehör für immer verloren ist. Das Auge - Warum können wir sehen? Autorin: Susanne Nessler / Regie: Frank Halbach / Martin Trauner "Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst." (Goethe) "Mach die Augen auf , guck hin, es ist direkt vor deinen Augen". Wenn das so einfach wäre. Zwei Personen sehen eine Sache und sehen doch unterschiedliche Dinge. "Sehe ich nicht", "sehe ich anders" - Ausdrucksformen, die beschreiben das Sehen eben nicht nur die Lichtreize sind, die durch die Pupille ins Auge fallen. Augen sind ein faszinierendes Sinnesorgan, es gibt sie in verschiedenen Formen: Quallen haben Flachaugen, Insekten Facettenaugen, Frösche "Glubschaugen". Auch Literaten und Philosophen hat das Auge immer wieder beschäftigt hat. Goethe, Nietzsche und andere Berühmtheiten wussten einiges über den Augenmenschen zu sagen. Wer schlecht sieht, dem hilft eine Brille. Schon im alten Ägypten, 600 Jahre vor Christus wurden Sehhilfen benutzt. Heute kommt häufig der Laser zur Sehverbesserung zum Einsatz. Und Sehchips, die direkt ins Auge implantiert werden, helfen Blinden wieder zu sehen. Denn ohne Augenlicht fehlt dem Menschen ein wichtiger Teil in seiner Orientierung. Erstsendung 20.06.2013 Moderation: Yvonne Maier Redaktion: Matthias Eggert

Donnerstag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Die spinnen doch nur! Fehldiagnose "Psychosomatisch" Von Horst Gross Wenn sich für das eigene Leiden partout keine Diagnose finden lässt, dann ist das für die Betroffenen schlimm. Ihr Leiden wird abgetan. Was sind die Gründe und warum sind vor allem Frauen besonders betroffen?

Freitag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Kurzstrecke 124 Feature, Hörspiel, Klangkunst - Die Sendung für Hörstücke aus der freien Szene Zusammenstellung: Marcus Gammel, Ingo Kottkamp und Johann Mittmann Produktion: Autor:innen / Deutschlandfunk Kultur 2022 Länge: 54"30 (Wdh. v. 28.07.2022) Wir stellen freie Produktionen aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst vor. In der aktuellen Ausgabe der Kurzstrecke diskutiert ein jüdisches Paar aus New York: wie sollen sie mit der Vorschrift umgehen, das Haar mit einer Perücke zu bedecken? Uncovered Von Vivien Schütz Musik: Broke for Free - Nightowl Blue Dot Sessions - At Our Best Alone What The Fuck Von Chicks* freies Performancekollektiv Pneumatique Von Lasse-Marc Riek Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke

Mittwoch Freitag