RBB kulturRadio

KLASSIK FÜR KINDER

raphaël pichonVorhang auf! Rameau und die singenden Halbgötter Aufnahme des Kulturradio-Kinderkonzerts vom 25.02.2018 im Großen Sendesaal des rbb Jean-Philippe Rameau: Auszüge aus den Opern ""Le temple de la gloire"", ""Dardanus"", ""Les paladins"", ""Les fêtes d"Hébé"" und ""Les fêtes de l"Hymen et de l"amour"" Christoph Willibald Gluck: Auszüge aus der Oper ""Orphée et Euridice"" Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Raphaël Pichon Moderation: Christian Schruff
Montag 08:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Feiertagsmatinée

alain altinogluWiener Philharmoniker Leitung: Alain Altinoglu Solist: Piotr Anderszewski, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 297 - "Pariser"; Klavierkonzert C-Dur, KV 503; Georges Bizet: Symphonie C-Dur Aufnahme vom 31. Januar 2018 im Großen Festspielhaus, Salzburg Anschließend ab ca. 11.35 Uhr: Joseph Haydn: Streichquartett B-Dur, op. 50, Nr. 1 (London Haydn Quartet)
Montag 10:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

KONZERT

andrew manzeAM OSTERMONTAG Andrew Manze Georg Friedrich Händel: Concerto grosso G-Dur, HWV 319 Academy of Ancient Music Johan Agrell: Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo D-Dur Maria Bania Concerto Kopenhagen Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Joseph Haydn für Orchester B-Dur, op. 56a Sinfonieorchester Helsingborg Johann Adolf Scheibe: Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo A-Dur Maria Bania Concerto Kopenhagen Wilhelm Stenhammar: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll, op. 1 Seta Tanyel Sinfonieorchester Helsingborg Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 6 A-Dur NDR Radiophilharmonie Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert G-Dur, KV 216 Andrew Manze English Concert Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonate Nr. 3 English Concert
Montag 10:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Das Konzert

daniel müller-schottFestspielfrühling Rügen 2019 Schubert Schumann Franz Schubert: Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 - Unvollendete - Robert Schumann: Violoncellokonzert a-Moll op. 129 Franz Schubert: Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589 Daniel Müller-Schott, Violoncello Neubrandenburger Philharmonie Ltg.: Sebastian Tewinkel Aufzeichnung vom 30. März 2019 im Marstall Putbus 11:00 - 11:03 Uhr Nachrichten, Wetter Das Konzert
Montag 11:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Osterfestspiele Salzburg 2019 - Matinee

mariss jansonsSächsische Staatskapelle Dresden, Dirigent: Mariss Jansons. Joseph Haydn: Symphonie G-Dur Hob./100, "Militärsymphonie" (aufgenommen am 14. April im Großen Festspielhaus Salzburg in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Philipp Weismann
Montag 11:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Konzert der Deutschen Radio Philharmonie

6. Matinée 2009/2010 Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Josep Pons, Dirigent Maurice Ravel Rapsodie espagnole Joaquín Turina Danzas fantásticas für Klavier op. 22, Fassung für Orchester Dmitrij Schostakowitsch Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93 Aufnahme vom 14. März 2010 aus der Congresshalle Saarbrücken
Montag 12:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Mittagskonzert

julian prégardienDichterliebe Robert Schumann: "Dichterliebe" op. 48 Julian Prégardien (Tenor) Eric LeSage (Hammerklavier) Robert Schumann: Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 63 Isabelle Faust (Violine) Jean-Guihen Queyras (Violoncello) Alexander Melnikov (Hammerklavier) Ostermontag ist "Dichterliebe"-Tag in SWR2. Diese neue Aufnahme von Schumanns "Dichterliebe" entstand als Co-Produktion von SWR2 und dem Label Alpha. Der Tenor Julian Prégardien hat dafür auch jene Früh-Fassungen der Lieder studiert, die Schumann dann im Druck der Dichterliebe wieder verwarf.
Montag 12:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioMitschnitt

stephan eicherStephan Eicher & Martin Suter Aufnahme vom 19. März 2019 im Theater am Tanzbrunnen in Köln Moderation: Bernhard Jugel Setlist Die erste Begegnung (Text) Weiss nid was es isch (Lied) Die Erkenntnis (Text) Nur um di (Lied) Die Hornusser (Text) Wägg vom Bäre (Lied) Drinking Medley: Cobien de Temps / Rosmarie / Campari Soda / Eisbär (Lieder) Das Straßencafe (Text) Das alte Paar (Lied) Und was noch (Text) Aaabelied (Lied) Die Gropßzügigkeit (Text) Alls (Lied) Besetzung Stephan Eicher - Gesang, Gitarre Martin Suter - Stimme Reyn Ouwehand - Piano Martin Gallop - Gitarre, Pedal Steel Heidi Happy - Vibraphon, Mandoline, Gesang Baptiste Germser - Bass, Flügelhorn Simon Baumann - Schlagzeug Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks 2019 Aufnahme vom 19. März 2019 im Theater am Tanzbrunnen in Köln Ton & Technik: Christian Meurer
Montag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

KAMMERMUSIK

mit Dirk Hühner Das Steude Quartett im Kloster Lehnin Die Brandenburgischen Sommerkonzerte haben das Steude Quartett aus Wien nach Lehnin geführt. Die vier Mitglieder der Wiener Philharmoniker haben sich 2002 zum Quartettspiel zusammengefunden, um die Streichertradition ihres Orchesters auch kammermusikalisch zu pflegen. Benannt haben sie sich nach ihrem Primarius Volkhard Steude, dem Konzertmeister der Wiener Philharmoniker. In der Klosterkirche St. Marien hat das Quartett gemeinsam mit der Pianistin Magda Amara Werke von Haydn, Dvorák und Schostakowitsch gespielt und damit einen großen Bogen über 150 Jahre Musikgeschichte geschlagen. Konzertaufnahme vom 12. Juni 2011
Montag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

"Very British!" - Englische Musik für Orchester

münchner rundfunkorchesterAus der Reihe "Klassik zum Staunen" Münchner Rundfunkorchester Leitung: Sian Edwards Moderation: Jerzy May Benjamin Britten: "Suite on English Folk Tunes", op. 90; Ernest Tomlinson: "Suite of English Folk-Dances"; Benjamin Britten: "The Young Person"s Guide to the Orchestra", op. 34 Aufnahme vom 15. Februar 2019 im Studio 1 des Münchner Funkhauses Auf den Spuren von Benjamin Britten und der englischen Orchestermusik ist das Münchner Rundfunkorchester in seinem Familienkonzert mit dem Titel "Very British". Englische Volkslieder und -Tänze von Britten, der sich viel mit der Volksmusik seiner Heimat beschäftigt hat, genauso wie von Ernest Tomlinson, helfen bei der Erkundung der britischen Musik. Höhepunkt des Konzertes ist zweifelsohne Benjamin Brittens "The young Person"s Guide to the Orchestra". In Variationen und einer Fuge über ein Thema von Henry Purcell stellt Britten die verschiedenen Instrumentengruppen und Klangfarben eines symphonischen Orchesters vor und führt in die wunderbare Welt des Orchesterspiels und -klangs ein. BR-Klassik Moderator Jerzy May nimmt Sie als Erzähler mit auf eine musikalische Reise nach England und das Münchner Rundfunkorchester hat für dieses Konzert vom 15. Februar 2019 eine Insiderin gewonnen, die britische Dirigentin Sian Edwards.
Montag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Mit.Schnitt

michael laggerMusik aus dem RadioKulturhaus. Michael Lagger Trio. Gestaltung: Jörg Duit Die Neugierde auf den Abend im RadioKulturhaus mit diesem aus Kärnten stammenden Jazzpianisten war groß, musste doch der ursprüngliche Termin krankheitshalber abgesagt werden. Michael Lagger hat einen Hang zur Poesie, und das ist nicht nur ganz real gemeint, wenn er sich etwa auf einen Dialog zu Texten von Clemens J. Setz oder der jungen Grazerin Mona Fischer einlässt, sondern die Poesie, die Nähe zum geschriebenen poetischen Wort ist auch wahrzunehmen, wenn dieses nicht explizit da ist. Der Fantasie weiteren Platz erlaubend könnte man sagen, Laggers Klavierspiel ist - ähnlich einem Klangkino für die Ohren - mit der zu lebendigen, berührbaren Bildern gewordenen Lektüre eines erquicklichen, durchaus auch abgrundreichen Buches zu vergleichen, gesetzt den Fall, man kann sich darauf einlassen. Sehr spannend, keineswegs vereinnahmend, schon garnicht bemüht. Und dies gilt auch für seine Mitmusiker Philipp Kopmajer am Schlagzeug und - in Vertretung für Kontrabassist Lukas Raumberger - dessen slowenischer Kollege Matej Hotko. (aufgenommen am 23. November 2018)
Montag 18:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Georg Friedrich Händel: "Theodora", Oratorium HWV 68

louise alderArcangelo, Dirigent: Jonathan Cohen; Arcangelo Chorus; Louise Alder (Theodora), Sopran; Ann Hallenberg, Mezzosopran; Iestyn Davies, Countertenor; Benjamin Hulett, Tenor; Tareq Nazmi, Bass (aufgenommen am 7. September 2018 in der Royal Albert Hall, London). Präsentation: Gerhard Hafner
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Im Konzertsaal

masaaki suzukiZorn, Bekehrung, Hingabe: Masaaki Suzuki dirigiert den «Paulus» Masaaki Suzuki gilt bei uns als ausgewiesener Bach-Interpret, berühmt durch die Tätigkeit mit seinem Bach Collegium Japan. Der (evangelische und fliessend deutsch sprechende) Japaner hat aber noch weitere Interessen: Mendelssohn zum Beispiel.
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Das Konzert

christina landshamerNun scheint in vollem Glanze... Joseph Haydn: Die Schöpfung, Oratorium in 3 Teilen Hob. XXI:2 Christina Landshamer und Anna Lucia Richter, Sopran / Maximilian Schmitt, Tenor John Relyea, Bass / Johannes Kammler, Bariton NDR Chor / NDR Elbphilharmonie Orchester Ltg.: Thomas Hengelbrock Aufzeichnung vom 22. Januar 2017 in der Elbphilharmonie Hamburg Das Konzert
Montag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 90,3

NDR 90,3 - Die besten Live-Konzerte

bee geesBee Gees - Here At Last in Los Angeles und Scorpions - Athen NDR 90,3 - Die besten Live-Konzerte
Montag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

haus Wien Aufzeichnung vom 11.04.2019 Ryan Wigglesworth "Locke"s Theatre" für Orchester Jean Sibelius Lieder Edward Elgar "Falstaff", Sinfonische Studie c-Moll op. 68 Felix Mendelssohn Bartholdy Scherzo, Notturno und Hochzeitsmarsch aus: "Ein Sommernachtstraum", Schauspielmusik op. 61 Simon Keenlyside, Bariton ORF Radio-Symphonieorchester Wien Leitung: Ryan Wigglesworth
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

DAS KONZERT

tugan sokhievTugan Sokhiev dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll "Auferstehungs-Sinfonie" Anastasia Kalagina, Sopran Sasha Cooke, Mezzosopran Rundfunkchor Berlin Gabriel Fauré: Pelléas et Mélisande, Suite, op. 80 Konzertaufnahme vom 11.11.2012 in der Berliner Philharmonie
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Konzert aus Kopenhagen

andrás schiffDanish National Symphony Orchestra Sir András Schiff, Dirigent und Klavier Johannes Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 Béla Bartók Tanz-Suite für Orchester Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 Aufnahme vom 17. Januar 2019 aus dem DR Concert House in Kopenhagen (Übernahme vom Hessischen Rundfunk)
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

janina baechleMit Ulrike Froleyks WDR Rundfunkchor im Concertgebouw Mahlers achte Sinfonie sorgt für Aufsehen, wo immer sie aufgeführt wird. Marc Albrecht, Chefdirigent des Nederlands Philharmonisch Orkest, bringt sie in großartiger Besetzung auf die Bühne - mit dabei der WDR Rundfunkchor. Mahlers achte Sinfonie ist in vielerlei Beziehungen außerordentlich: Angefangen beim musikalischen Sujet, das vom mittelalterlichen Hymnus "Veni creator spiritus" bis zur Schlussszene aus Goethes "Faust" reicht, bis hin zur monumentalen Besetzung mit drei Chören, acht Solisten und einem Orchester von weit über einhundert Musikerinnen und Musikern. Schon bei der Uraufführung 1910 in München suchten insgesamt 1030 Ausführende die große Harmonie, was dem Werk den Beinamen "Sinfonie der Tausend" einbrachte. Die höchst differenzierte Komposition verlangt ein entschlossenes Dirigat, um aus dem gigantischen Klangkörper ein feines Piano hervorzuzaubern und die kräftigen Tutti-Stellen im Klang nicht überschäumen zu lassen. Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 8 Es-Dur "Sinfonie der Tausend" Camilla Nylund, Ailish Tynan und Regula Mühlemann, Sopran; Janina Baechle und Helena Rasker, Alt; Klaus Florian Vogt, Tenor; Tommi Hakala, Bariton; Shenyang, Bass; WDR Rundfunkchor; MDR Rundfunkchor; London Symphony Chorus; Knabenchor Hannover; Gemengd kinderkoor St. Bavo; Nederlands Philharmonisch Orkest, Leitung: Marc Albrecht Aufnahme aus dem Koninklijk Concertgebouw, Amsterdam
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Sinfoniekonzert des Bayerischen Landesjugendorchesters

jonathan nottBayerischer Landesjugendchor Mit Unterstützung durch Mitglieder des Symphonieorchesters und des Chors des Bayerischen Rundfunks Leitung: Jonathan Nott Solistinnen: Juliane Banse, Sopran; Lioba Braun, Mezzosopran Gustav Mahler: Symphonie Nr. 2 c-Moll - "Auferstehungssymphonie" Aufnahme vom 7. Januar 2019 in der Philharmonie im Münchner Gasteig Schon seit über 40 Jahren treffen sich junge Musikerinnen und Musiker des Bayerischen Landesjugendorchesters (BLJO) dreimal im Jahr in den Schulferien und studieren zusammen ein neues Werk ein. Dabei werden sie von Profis des Symphonieorchesters und des Chors des Bayerischen Rundfunks unterstützt. Neben gemeinsamen Arbeitsphasen und Konzerten mit Gastdirigenten stehen die Profis dem Nachwuchs als Dozenten und Mentoren zur Seite. Zwischen den Jahren, in den Weihnachtsferien 2018/2019, erarbeiteten alle zusammen ein richtiges Mammutwerk: Mahlers 2. - die "Auferstehungssymphonie". Insgesamt 115 Instrumentalisten und knapp 80 Sänger vom Bayerischen Landesjungendchor für ganze 90 Minuten Aufführungsdauer. Vor den Proben war dem BLJO-Projektleiter Andreas Burger wegen des anspruchsvollen Werks noch etwas flau im Magen. Im Nachhinein war er aber froh über die mutige Wahl. Für diese Symphonie hatte er so viele Anmeldungen von jungen Musikerinnen und Musikern bekommen wie nie zuvor. Und nach der Arbeitsphase, kurz vor den Konzerten, sagten alle Dozenten einstimmig: "Es wird zum Sterben schön!". Nach Fertigstellung seiner 2. Symphonie schrieb Gustav Mahler an einen Freund: "Melde hiermit die glückliche Ankunft eines gesunden, kräftigen, letzten Satzes der II. Vater und Kind befinden sich den Umständen angemessen: letzteres ist noch nicht außer Gefahr." Das war im Jahr 1894 als Mahler schon sechs Jahre an seinem großen Werk gebastelt hat. Die ganze Welt als ein gewaltiges Klangereignis darstellen - das dauert eben seine Zeit und raubt viel Schlaf. Die Arbeit am ersten Satz der Symphonie - der sogenannten Totenfeier - hat Mahler so sehr beschäftigt, dass er nachts von seinem eigene Begräbnis geträumt hatte. Kein Wunder bei der Story: Es geht um den Kampf eines gefallenen Helden mit dem Leben und seinem Schicksal. Doch auch die zarten Momente des Lebens kommen nicht zu kurz und dann: der hoffnungsvolle Glaube an das Leben nach dem Tod und der Blick ins Jenseits. Zwar hat Mahler erst einige Jahre später ein Programm zur Symphonie verfasst. Doch die emotionale Achterbahn in der Musik ist nicht zu überhören und trifft einen mit voller Wucht. Scheppernde Ausbrüche folgen auf zarte Streichermelodien, Choräle treffen auf Volksweisen, Gesang und Instrumentales stehen nebeneinander. Die Musik klingt mal ganz theatralisch, dann wieder schlicht, in sich zurückgezogen. Gustav Mahler zieht alle Register, wenn es darum geht, die ganze Welt in Klang zu übersetzen.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

fleet foxesDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Fleet Foxes Die fünfköpfige Indie-Folk-Band stammt aus Seattle und beschreibt ihre Musik als "baroque harmonic pop jams". 2005 haben sie sich gegründet, seit 2006 veröffentlichen sie Musik, die Fans und Kritiker begeistert. Auch bei Deutschlands größtem Clubfestival waren sie schon zu Gast: Wir haben für Sie das Konzert von Fleet Foxes beim Reeperbahn Festival 2011.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

sam leeDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Sam Lee Friends Sam Lee ist ein britischer Folk-Sänger, dessen Debütalbum "Ground Of Its Own" sogar für den renommierten Mercury Prize nominiert wurde. Auf der Bühne ist er als Sam Lee Friends unterwegs, und mit seiner Band gibt er das wieder, was schon seine drei Alben so besonders machen: Auf diesen sammelt und restauriert er alte, traditionelle Stücke aus Großbritannien und Irland und macht aus diesen Songs etwas ganz eigenes. Wie das klingt, davon konnten sich die Zuschauer bei seinem Konzert auf dem Reeperbahn Festival 2013 überzeugen.
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Festival Alte Musik Knechtsteden 2018 ,Wach auf, mein Herz" Estnische Runenlieder und frühe Vokalpolyphonie aus dem Westen Europas Ensemble Heinavanker Leitung: Margo Kõlar Aufnahme vom 28.9.2018 aus der Klosterbasilika Knechtsteden Am Mikrofon: Bernd Heyder Mündliche Überlieferung hat die Runenlieder des baltischen Raumes über mehrere Jahrtausende geprägt und bewahrt. Seit der Christianisierung des europäischen Nordostens im Hochmittelalter verbinden sich in ihnen die poetischen Bilder aus der germanischen Mythologie mit christlichen Traditionen und Glaubensinhalten. Das war der Ausgangspunkt des estnischen Ensembles Heinavanker für sein Programm beim Festival Alte Musik Knechtsteden. In den mehrstimmigen Fassungen ihres künstlerischen Leiters Margo Kõlar setzen die sechs Sängerinnen und Sänger dieses besondere geistliche Volksliedrepertoire ihrer Heimat in Beziehung zu polyphoner Kirchenmusik, die im 14. und 15. Jahrhundert aus dem Westen und Süden Europas über die bewährten Land- und Seerouten der Hanse nach Estland kam. Ensemble Heinavanker
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Sounds in concert

Kitty Macfarlanewomen in (e)motion 2019 (I): Kitty Macfarlane (GB) Konzertmitschnitt vom 14. März 2019 aus dem KITO, Breme Ihre Songs vermitteln eine tiefe Verbundenheit mit der Natur. Besonders die Küste hat es Kitty Macfarlane angetan. Die englische Singer/Songwriterin stammt aus einem kleinen Ort im südwestlichen Somerset. Von dieser Region wurde sie nachhaltig geprägt. Auf dem Cover ihres Debütalbums zieht die blonde Frau in einem modischen Südwester durch Feuchtgebiete. In manchen Songs hört man das Meer, einen Wasserfall und Vogelzwitschern - wobei sie auch Aufnahmen aus Sardinien unter gemischt hat. ?Namer Of Clouds?, so der Album-Titel, weist sie als riesiges Talent der progressiven britischen Folk/Songwriter-Szene aus. Macfarlane covert auch mal ein traditionelles Stück oder erzählt Geschichten in klassischer Folk-Form. Doch so einige ihrer Songs erzählen von ihr selbst. Das macht sie mit poetischer Kraft und einer betörenden Stimme. Musikalisch spürt man allenthalben eine große Offenheit, ohne dass sich die Songfrau stilistisch verbiegen würde. Im Rahmen des women in (e)motion-Festivals bestritt Kitty Macfarlane ihr Deutschland-Debüt. In der akustischen Duo-Besetzung an ihrer Seite: Kollege Sam Kelly, Koproduzent ihres exzellenten Albums, dessen enorm erfolgreichen Folkrock-Formation sie seit einiger Zeit angehört.
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Kammermusik

danish stringfest Danish String Quartet Traditionelle Folkmusik aus Skandinavien Aufnahme vom 1. Dezember 2018 im Münchner Prinzregententheater
Montag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Spielweisen

Vorspiel - Das Preisträgerkonzert Fördern und Fordern Kammerkonzert mit Stipendiaten und Preisträgern des Deutschen Musikwettbewerbs 2019 in Nürnberg Aufnahme vom 8.3.2019 aus Hochschule für Musik Nürnberg Am Mikrofon: Julia Kaiser Jedes Jahr im März präsentieren sich 200 und mehr junge Musikerinnen und Musiker beim Deutschen Musikwettbewerb. Dieses Mal war die Musikhochschule Nürnberg der Austragungsort. 13 Solo- und Kammermusikkategorien waren ausgeschrieben - darunter Trompete, Tuba, Gitarre und Ensemble für Alte Musik. Zudem verleihen der Deutsche Musikrat und der Deutschlandfunk je einen Preis in der Sparte Komposition, die für 2019 für Akkordeon bzw. Streichquartett ausgelobt war. Autorin Julia Kaiser erlebte die letzten Wettbewerbstage vor Ort und präsentiert Ausschnitte aus dem Kammerkonzert mit Preisträgern und Stipendiaten. Für selbige beginnt nun ein nachhaltiges mehrjähriges Förderprogramm. Die Besten, so Projektleiterin Irene Schwalb vom Deutschen Musikrat, bekommen eigens geförderte Konzerte, Workshops und gewinnen sehr viel Erfahrung. Fördern und Fordern
Montag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren