Ö1

In Concert

gili yaloBrass"n"Beats mit Herz in Afrika aus Israel und Frankreich. Gestaltung: Michael Neuhauser. Unter den Highlights des für seine visionären Entdeckungen renommierten Festivals "Trans Musicales" im bretonischen Rennes fanden sich im Jahr 2017 auch zwei Acts, die beide auf kräftige Beats und Bläsersounds setzen und mit ihrem musikalischen Herzen in Afrika verankert sind. Bei Gili Yalo gilt das nicht nur metaphorisch, sondern wörtlich: er musste als Kleinkind mit seiner Familie aus Äthiopien fliehen und lebt seither in Israel. Als Musiker hat er neben Englisch auch seine Muttersprache Amharisch aufgegriffen und baut stilistisch auf dem großen Erbe des Ethio-Jazz auf, den er in jugendlicher Manier mit coolem R B verschmelzen lässt. Die französische Band Dynamic Blockbuster wiederum steht stark in der Tradition der New Yorker Formation Mandrill und von deren in viele Richtungen erweitertem Funk der 1970er-Jahre. Die fünf versierten Musiker geben dabei nicht nur dem Blech die Ehre, sondern bedienen daneben auch noch allerlei sonstiger Gerätschaften, die ihren kräftigen Bläserfunk in die Gegenwart rücken. In beiden Fällen gilt: Musik mit nicht verhandelbaren Tanz-Impulsen, die auf der Bühne und im Live-Genuss ihre beste Entfaltungsmöglichkeit findet.
Freitag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

rbb Kultur

JAZZ BERLIN

Max Roachmit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 1983 - Schlagzeug-Legenden Zum Jazzfest Berlin kam Max Roach 1983 mit seinem "Double Quartet", bei dem sein Quartett mit Cecil Bridgewater (tp), Dwayne Armstrong (sax) und Phil Bower (b) um ein Streichquartett erweitert wurde. Zuvor wurde das Jazzfest eröffnet von zwei Musikern aus der DDR, 1983 keine Selbstverständlichkeit. Der Schlagzeuger Günter "Baby" Sommer gehörte seit den 1970er Jahren zu den Gallionsfiguren des zeitgenössischen Jazz in der DDR und zählt neben Art Blakey und Philly Joe Jones vor allem Max Roach zu seinen wichtigsten Inspiratoren. Sein Duo mit dem Merseburger Domkantor Hans-Günther Wauer an der Orgel sorgte damals für viel Aufsehen. Konzertaufnahme vom 27. Oktober 1983, Philharmonie
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Kissinger Sommer

iiro rantalaliro Rantala Trio "Keep it simple" Jazzstandards und Kompositionen von Iiro Rantala Dan Berglund, Kontrabass; Iiro Rantala, Klavier; Anton Eger, Perkussion Aufnahme vom 15. Juni 2019 Anschließend: Kurt Weill: "Kleine Dreigroschenmusik" (Ensemble Kontraste) Der finnische Jazzpianist Iiro Rantala - legendär wurde sein Auftritt mit Michael Wollny in der Berliner Philharmonie - sucht gerne die Verbindung des Jazz zur Klassik-Welt, so etwa auf seiner kürzlich erschienenen CD "Mozart, Bernstein, Lennon". Die FAZ bescheinigt ihm "Intelligenz, Humor, viel Sentiment, unvorhersehbare Ideen und feinstes Piano-Handwerk." Am 15. Juni war Iiro Rantala mit seinem Trio beim Kissinger Sommer zu Gast. "Keep it simple" lautete das Motto des Konzerts im Staatsbad Bad Brückenau - Rantalas musikalisches Credo, denn er schafft es wie nur wenige, höchste Virtuosität und komplexe Harmonik leicht und einfach erscheinen zu lassen. Und das in einer stilistischen Vielfalt vom Jazz-Standard bis zu den Goldberg-Variationen.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

eivind aarsetJazz auf Reisen Der Duft von Sägemehl und Kreativität - zum Abschied eines Konzertorts Highlights aus der Künstlerwerkstatt Pfaffenhofen Mit Musik von Eivind Aarset, Christy Doran"s New Bag, KUU und Braff Oester Rohrer in Aufnahmen des Bayerischen Rundfunks Moderation und Auswahl: Roland Spiegel
Freitag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren