Hörspiele

Dienstag 15:00 Uhr MDR KULTUR

Der verschwiegene Garten (2/3)

Von Gilbert Keith Chesterton Krimi-Sommer mit Pater Brown Der Chef der Pariser Polizei, Aristide Valentin, gibt eine Abendgesellschaft. Seine Gäste sind der englische Botschafter Lord Galloway, Lady Galloway und ihre Tochter Lady Margaret Graham, die Herzogin von Mont St. Michel mit ihren beiden hübschen Töchtern, ferner der Arzt Dr. Simon, Pater Brown und Kommandant O"Brien von der Fremdenlegion. Etwas verspätet erscheint noch der amerikanische Millionär Julius K. Brayne, dessen Spleen darin besteht, alle möglichen religiösen Sekten mit viel Geld zu unterstützen. Nach dem Dinner macht Lord Galloway im Garten eine schreckliche Entdeckung: ein Unbekannter liegt tot im Gras. Sein Kopf wurde vom Rumpf getrennt. Der Fall ist umso mysteriöser, als der Garten nur durch das Haus zu betreten ist und dort ein Diener ständig Wache hielt. Der Mörder muss also unter den Anwesenden sein. Doch nicht der Berufsdetektiv Valentin löst den Fall, sondern der kleine Pater Brown - wie immer unspektakulär, aber mit eiserner Logik. Regie: Klaus Zippel Bearbeitung: Ullrich Griebel Komponist: Stefan König Produktion: MDR/SWR/RBB 2005 Sprecher: Jürgen Holtz - Erzähler Horst Bollmann - Pater Brown Dieter Laser - Aristide Valentin Anja Schneider - Lady Margaret Udo Schenk - Kommandant O"Brien Jens Wawrczeck - Dr. Simon Peter Groeger - Ivan Hilmar Eichhorn - Lord Galloway Viola Sauer - Herzogin Mont St. Michel (17 Min.)

Dienstag 18:30 Uhr Bayern 2

radioMikro

Wumme und der Radiergummi Ab 5 Jahren Hörspiel von Ernestine Koch Mit Christine Ostermayer, Herbert Bötticher und Regine Hackethal Regie: Jan Alverdes BR 1971

Dienstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Das Genauigkeitsprinzip oder Wer weiß wann (2/2) Von Marcy Kahan Übersetzung aus dem Amerikanischen: Mariana Leky Komposition: Stan Regal

Dienstag 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Das unbestechliche Muster der Ekstase Nach Schubertnotizen, oder das unbestechliche Muster der Ekstase Von Friederike Mayröcker Regie: Otto Brusatti Mit Friederike Mayröcker Produktion: ORF 2018 "Oper!" von Friederike Mayröcker, "eine Suche nach der verlorenen Stille im Klang per se", wurde von Ö1 Hörerinnen und Ö1 Hörern 2017 zum Hörspiel des Jahres gewählt. Otto Brusatti hatte dieses poetische Resümee Friederike Mayröckers über ihr Leben und Schaffen als Hörstück inszeniert. Mit "Das unbestechliche Muster der Ekstase" hat er nun einen Mayröcker-Text über Franz Schubert als musikalisch-poetisches Hörstück inszeniert. "Schubert durchzieht seit Dezennien ihr Schreiben und Dichten. Assoziativ, wienerisch, mitleidend. In diesem Text schlüpft Friederike Mayröcker sogar gelegentlich in dessen Person, ist dann wieder beobachtender Freund oder Familienmitglied, dann wieder eine heutige Empfindende, eingehüllt in Schubert-Musik. Und - sie ließ es zu, dass man als Klang- und Radio-Kunststück ihren Text frisch/ neu/anders einhüllt, ausschließlich fast mit/von Schubert, aber als fremde, aktuell aus/von/mit Schubert gemachte Komposition. Mayröcker liest Mayröcker, still, selbstbewegt, ein Negativ-RAP auch. Und sie erklingt in einem Musikgefäß. Hergestellt aus 44 2uvre-Ausschnitten, vor allem aus dem Spätwerk. In Collagen. In neuer Kontrapunktik. Vom Minimal-Zitat über kleine Kompositionsteile bis zum Ornament als Basis für die zusammengesetzte Musik. Und so - ein tatsächliches unbestechliches Muster, durchaus in ekstatischer Form eines Gesamtkunstwerkes." (Otto Brusatti) Das unbestechliche Muster der Ekstase

Montag Mittwoch