Radioprogramm

Bremen Zwei

Jetzt läuft

Bremen Zwei - Der Vormittag

06.00 Uhr
Classical

Eine elegante Mischung aus Singer/Songwriter, Jazz und Swing, Chansons und Klassik.

10.00 Uhr
Evangelischer Gottesdienst

Live-Übertragung aus der Evangelischen Kirchengemeinde Bremen-Walle Predigt: Pastorin Sabine Kurth

11.00 Uhr
Der Feiertag-Vormittag

Der entspannte Start in den Feiertag - relaxed und hintergründig. Inspirierende Gespräche zu den großen Diskursthemen der Woche.

14.00 Uhr
Der Feiertag-Nachmittag

Eine intellektuelle und spannende Reise durch die Welt der Literatur und Kunst.

18.00 Uhr
Erfahren, woher wir kommen - Herman Melville: Moby Dick oder Der Wal

Herman Melvilles Epos vom weißen Wal Moby Dick erschien 1851. Es wurde von der zeitgenössischen Kritik verrissen und bald darauf vergessen. Erst achtzig Jahre später wurde Moby Dick als einer der großen Romane der Weltliteratur wiederentdeckt: spannend-abenteuerlich wie Robinson Crusoe, an philosophischem Reichtum Tolstois Krieg und Frieden, an humoristischem Weltgefühl den Romanen von Dickens vergleichbar. "Eines der seltsamsten und erstaunlichsten Bücher der Welt", schrieb D. H. Lawrence. Friedrich Dürrenmatt erklärte: Moby Dick sei der einzige dicke Roman, den er zu Ende gelesen habe. Markus Boysen(Lesung), Hanjo Kesting (Kommentierung) Mitschnitt der Veranstaltung vom 10. September 2019 in der Stadtbibliothek Bremen, Zentralbibliothek, Am Wall

20.00 Uhr
Klassikwelt in concert: Matthäus-Passion

Die Matthäus-Passion BWV 244 ist nicht nur ein Höhepunkt im Schaffen von Johann Sebastian Bach, sie ist auch eines der zentralen Stücke der protestantischen Kirchenmusik. Neben der Johannes-Passion ist die 1727 in Leipzig uraufgeführte Passion nach dem Matthäus- Evangelium Bachs einziges vollständig erhaltenes Passionswerk. Mit einer Dauer von etwa 160 Minuten und einer Besetzung von Solisten, zwei Chören und zwei Orchestern ist die Matthäus-Passion Bachs umfangreichstes und am stärksten besetztes Stück. Nach Bachs Tod geriet das Riesenwerk in Vergessenheit und wurde erst durch Felix Mendelssohns Wiederaufführung im Jahr 1829 wieder ins öffentliche Bewusstsein zurückgeholt. Heute gehört die Matthäus-Passion zum Standard-Repertoire der Kirchenmusik und aller großen Dirigenten. Die Aufnahme unter Gesamtleitung des 2016 gestorbenen Nikolaus Harnoncourt entstand im Jahr 2000 in Wien und präsentiert prominente Solisten und Solistinnen wie Christine Schäfer, Dorothea Röschmann, Christoph Prégardien oder Matthias Goerne. Programm Johann Sebastian Bach, Komponist Christian Friedrich Henrici, Textdichter Matthäus-Passion, BWV 244 (für Soli, Chor und Orchester) Interpreten Evangelist: Christoph Prégardien, Tenor Jesus: Matthias Goerne, Bass Magd und Uxor Pilati: Christine Schäfer, Sopran Dorothea Röschmann, Sopran Bernarda Fink, Alt 2. Magd und Zeuge: Elisabeth von Magnus, Alt Michael Schade, Tenor 2. Zeuge: Markus Schäfer, Tenor Judas, Petrus, 1. Pontifex, Pilatus: Dietrich Henschel, Bass Oliver Widmer, Bass 2. Pontifex: Jan Leibnitz, Singstimme Wiener Sängerknaben Arnold Schönberg Chor Norbert Balatsch und Erwin Ortner, Chor-Einstudierung Concentus Musicus Wien Nikolaus Harnoncourt, Dirigent Anschließend: Igor Levit spielt Partiten von Johann Sebastian Bach.

00.00 Uhr
Die Nacht

Sieben Stunden Singer/Songwriter, chilliger Jazz und eleganter Pop