Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Das ARD-Nachtkonzert (III)

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-Heimatspiegel

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Nora Kaltenbeck 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.30 Uhr
Positionen

6.30 Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde 6.45 Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

07.05 Uhr
radioMikro

7.30 Sonntagshuhn

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.05 Uhr
Katholische Welt

Obdachlos in Berlin Mehr Betroffene als gedacht Von Simon Berninger In der "Langen Nacht der Solidarität" haben Ehrenamtliche in Berlin erstmals alle Menschen gezählt, die in der Hauptstadt auf der Straße leben. Mit dem Pilotprojekt der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales ist Berlin die erste Metropole in Deutschland, in der sich Politik und Sozialarbeit nicht mehr mit vagen Schätzungen behelfen müssen. Das gilt auch für die Kirchen: Schließlich leisten kirchliche Verbände wie Caritas oder Diakonie, aber auch Ordensgemeinschaften seit Jahrzehnten einen entscheidenden Beitrag in der Berliner Obdachlosenhilfe. Dahinter stehen das biblische Gebot der Nächstenliebe sowie die Worte Jesu: "Was ihr dem Geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan". Was heißt das in der Praxis für Menschen auf der Straße? Simon Berninger hat kirchliche Anlaufstellen für Obdachlose in Berlin besucht und dort nach den Erwartungen gefragt, die an die Erhebungen der "Langen Nacht der Solidarität" geknüpft sind.

08.30 Uhr
Evangelische Perspektiven

Klischees übers Theologiestudium Studium generale und Orchideenfach Theologie Von Anna Kemmer Jeden Tag beten, kein Sex vor der Ehe und Alkohol gibt's nur beim Abendmahl - so sieht das Leben von Theologie-Studierenden aus - oder!? Außerdem sind Theologie-Studierende schlechtangezogene, schüchterne Bücherwürmer und eher konservativ: solche Klischees haben Münchner Studierende beim Stichwort "Theologie-Student" im Kopf. Die krasseste Reaktion bekam der Theologie-Student Vinzenz auf einer Party zu hören: "Der meinte, er würde sich lieber die Pulsadern durchschneiden, als Theologie zu studieren". Woher kommen solche Vorurteile und wie ist das Studium der Evangelischen Theologie wirklich? Und wie sind die jungen Leute, die sich für dieses Fach entscheiden, drauf? Die Sendung begleitet Vinzenz und einige seiner Mitstudierenden in ihren Uni-Alltag. Dabei wird schnell klar: Schüchtern ist Vinzenz nicht: Neben Pfarrer, hätte er sich auch gut vorstellen können Schauspieler zu werden - keine schlechte Voraussetzung, wenn man später als Pfarrer vor einer (im besten Fall!) großen Gemeinde predigen soll. In die Kirche gehen übrigens auch Theologie-Studierende nicht jeden Sonntag. Leonie war früher höchstens an Weihnachten dort, sie ist nicht wirklich religiös aufgewachsen. Trotzdem entschied sie sich für Theologie. Ein Fach, an dem sie die umfassende Bildung fasziniert und begeistert, die man hier vermittelt bekommt: Philosophie, Archäologie, Kultur- und Literaturwissenschaft - all das steht auf ihrem Stundenplan. Ein richtiges "Studium generale" also. Nicht umsonst galt Theologie einst mal als die Wissenschaft schlechthin. Und heute?

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
Bayern 2 am Sonntagvormittag

Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
kulturWelt

12.30 Uhr
radioTexte - Das offene Buch

Als Salvador, ein Latino in Kalifornien einen xxl-Burrito anbietet und die Gier der Menschen bedient, läuft das Geschäft zwar blendend, aber alles gerät aus der Bahn. Lesung mit Florian Lukas. Cornelia Zetzsche im Gespräch mit T.C.Boyle. Man nehme geschälte Tomaten, Mais, Zwiebeln, Paprika und Hackfleisch, Cayennepfeffer und Tomatenmark, brate alles an und wickle das Ganze in eine mit Creme Fraiche bestrichene Tortilla, überbacke sie mit Käse - und fertig ist der Burrito. das Eselchen, dick gefüllt wie einer der Lastsäcke, die von Eseln, "burros", getragen werden. Salvador, genannt Sal, der Besitzer einer Burrito-Bude in Kalifornien, hat eine glänzende Geschäftsidee: Seit er an hungrige Footballspieler und andere Kunden schwer beladene Fünf-Pfund-Burritos verkauft, brummt sein Laden. Bis die Menschen mutieren. Und ihm sein Vater als Vision erscheint. "Der Fünf-Pfund-Burrito" ist eine der neunzehn neuen Stories des US-amerikanischen Bestseller-Autors, lauter Alltagsgeschichten und zugleich alle etwas neben der Spur des "Normalen". Spannend, unheimlich, bedrohlich, witzig, blutig. Von Meistererzähler Tom Coraghessan, genannt T.C. Boyle. Lesung: Florian Lukas Im Gespräch: T.C. Boyle Moderation: Cornelia Zetzsche Nach der Sendung als kostenloser Podcast unter bayern2.de/Lesungen - radiotexte

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioReisen

Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Diwan

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Hörspiel

Die Fälschung 3. Teil: Der Herr aus Deutschland Von Nicolas Born Mit Florian von Manteuffel, Christiane Roßbach, Juliane Köhler, Axel Milberg und Jens Harzer Bearbeitung und Regie: Michael Farin Komposition: zeitblom BR 2009 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr "Im Grunde unterscheidet sich dieser Laschen von anderen guten Journalisten seiner Generation (er mag etwa vierzig Jahre alt sein) nur in einer einzigen Hinsicht: Er ist mit einer Gabe gesegnet und zugleich geschlagen, die ihm sein Dasein erschwert und dem Roman zu seinem Rang verhilft - mit gesteigerter Leidensfähigkeit. Er erlebt alles etwas intensiver als andere Menschen, er reagiert tiefer und heftiger auf seine Umgebung, auf seine Zeit." (Marcel Reich-Ranicki in der FAZ, 9.10.1979) "So wenig Die Fälschung bloß ein Kriegsroman ist, so wenig ist das Buch aber auch lediglich die Selbstanalyse einer empfindsamen Seele. Nicolas Born ist es gelungen, die Absurditäten und Undurchschaubarkeiten der äußeren Realität genau zu schildern und sie zugleich als Spiegel innerer Zustände zu zeigen: als Modell." (Jürgen P. Wallmann in Der Tagesspiegel, 16.12.1979) "Es gibt keine Fronten mehr, kein Davor und dahinter, der Krieg ist überall, und er verwischt alle Unterschiede, moralische Kategorien wie 'gut' und 'böse' bedeuten nichts mehr. ... Aber vielleicht besteht die Bedeutung des Romans gerade darin, dass man ihm widersprechen muss, um überleben zu können." (Ulrich Greiner im Merkur, Januar 1980)

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Rainhard Fendrich, Liedermacher Mit "Macho, Macho" oder "Es lebe der Sport" hat er große Hits geliefert. Als Herzblatt-Moderator wurde er zum Fernseh-Kuppler mit Wiener Schmäh. Zu seinem 65. Geburtstag am 27. Februar wiederholen wir ein Gespräch mit Rainhard Fendrich aus dem Jahr 2011.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioDoku

Radio Europa #4 - Italien Geschichte einer Untersuchungshaft Von Francesca Berardi Unschuldig hinter Gittern - Brunos Geschichte ist in Italien kein Einzelfall. Weil die Justiz überlastet ist, bleiben viele Menschen viel zu lange in Untersuchungshaft. Der armenische Einwanderer Bruno erzählt, wie er nach einer filmreifen Razzia in die Mühlen des Systems geraten ist.

17.30 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Kulturjournal

19.30 Uhr
Musik für Bayern

Franziskus Büscher spricht mit dem Karl Valentin der Oberpfalz über seinen Weg als Musiker und Kabarettist sowie über den Faschingsgeist in unserer Zeit 1960 wurde Neubert Neugirg in der Nähe von Tirschenreuth geboren und das ohne schwarzen Zahn und Feuerwehranzug. Dieses Kostüm sollte er sich erst 25 Jahre später zulegen. Zusammen mit einigen gleichgesinnten gründete er damals aus einer Bierlaune heraus die "Altneihauser Feierwehrkapell'n". Im Jahr 2020 hat das Ensemble das Faschingstreiben in Bayern nachhaltig geprägt, eine Fastnacht in Franken ist ohne sie kaum vorstellbar. Über seine Kapelle, sein Selbstverständnis als Musiker und Kabarettist sowie das Wesen des Faschings in Bayern spricht Franziskus Büscher mit Norbert Neugirg.

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton

Hermine Moos Die Frau hinter der Puppe Von Justina Schreiber Zum 40. Todestag von Oskar Kokoschka am 22. Februar DLF/BR 2018 Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Das nackte Weib mit den üppigen Brüsten. Eine Männerphantasie. Nur die Haut passt nicht ins Konzept. Sie erinnert an ein Eisbärenfell! Der liebeskranke Oskar Kokoschka ließ sich im Revolutionswinter 1918/19 eine Alma-Mahler-Puppe anfertigen, als Ersatz für die reale Frau, die nichts mehr von ihm wissen wollte. Seine schräge Obsession erregt bis heute Aufsehen. Doch die berühmten Fotos von dem lebensgroßen Kuschel-Monster hat nicht Kokoschka gemacht. Sie stammen von der Künstlerin, die auch die Puppe schuf: Hermine Moos. Für die Münchner Malerin interessierte sich allerdings bisher niemand. Sie beging schon 1928 mit 40 Jahren Selbstmord. Trug etwa Kokoschkas vernichtende Kritik an dem "Fetzenbündel" dazu bei? Justina Schreiber jagt seit Jahren der Puppenmacherin nach, um ihr immerhin posthum zur Rehabilitation zu verhelfen. Keine leichte Sache. Denn die Nazis radierten ihre Familie aus. Und manche Spur verliert sich im Nichts. Aber einige Entdeckungen lassen sich dann doch machen, die der verschollenen Künstlerin Konturen geben... Wiederholung einer Produktion aus dem Jahr 2018 anlässlich von Oskar Kokoschkas 40. Todestag am 22. Februar 2020.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioFeature

Rudi Dutschke Revisited Der Revolutionär, sein Attentäter und ich Eine Erinnerungsreise von Ulrich Chaussy BR/WDR 2018 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Zündfunk Generator

Jeremy Rifkins Globaler Green New Deal Von Christian Schiffer Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Er berät Regierungen, schreibt Bestseller, gilt als einer der einflussreichsten Intellektuellen der Welt: Der US-amerikanische Ökonom Jeremy Rifkin hat das Ende der Arbeit ausgerufen und das Ende des Kapitalismus. Seine Thesen sind manchmal so steil wie eine Abschussrampe, aber immer interessant und bedenkenswert. Nun gibt der 75-jährige der fossil befeuerten Gesellschaft nicht mehr viel Zeit, bereits 2028 wird sie zusammenbrechen, sagt er. Retten kann uns nur ein globaler Green New Deal, eine gewaltige Umwälzung der weltweiten Infrastruktur und Produktion. Wie genau dieser Green New Deal genau aussehen müsste und welche Rolle die junge Generation dabei spielt, das hat er dem Zündfunk Generator erzählt.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 504 - "Prager" (Staatskapelle Dresden: Bernard Haitink); August Klughardt: Klaviertrio B-Dur, op. 47 (TrioSono); Johannes Brahms: Deutsche Volkslieder, WoO 35 (Rundfunkchor Leipzig: Wolf-Dieter Hauschild); Thomas Schmidt-Kowalski: Violakonzert fis-Moll, op. 111 (Emilian Dascal, Viola; Erzgebirgische Philharmonie Aue: Naoshi Takahashi); Dmitrij Schostakowitsch: "Das goldene Zeitalter", Ballettsuite (MDR-Sinfonieorchester: Dmitrij Kitajenko)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Frédéric Chopin: Sonate h-Moll, op. 58 (Emil Gilels, Klavier); Édouard Lalo: Violinkonzert F-Dur, op. 20 (Jean-Jacques Kantorow, Violine; Granada City Orchestra: Kees Bakels); Joseph Haydn: Streichquartett f-Moll, op. 20, Nr. 5 - "Sonnenquartett Nr. 5" (Angeles String Quartet); Joseph Martin Kraus: "Sinfonie funèbre" (Drottningholm Baroque Ensemble: Stefan Parkman); Franz Schubert: Introduktion und Variationen über "Trockne Blumen", D 802 (András Adorján, Flöte; Alfons Kontarsky, Klavier)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Maurice Ravel: "Tzigane" (Lena Neudauer, Violine; Paul Rivinius, Klavier); Dmitrij Schostakowitsch: Aus "Hamlet", op. 32 (Russisches Nationalorchester: Michail Pletnev); Johannes Brahms: Walzer, op. 39, Nr. 3-6 (Klavierduo GrauSchumacher), Ferde Grofé: "Hollywood Suite" (Bournemouth Symphony Orchestra: William Stromberg)

04.58 Uhr
Impressum