Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Bayern 2 am Sonntagvormittag

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Charakter und Bestechlichkeit Die Psychologie der Korruption Schwarzarbeit Kavaliersdelikt oder Sozialbetrug? Das Kalenderblatt 23.1.1849 Elizabeth Blackwell wird nach der Promotion erste Ärztin in den USA Von Isabella Arcucci Charakter und Bestechlichkeit - die Psychologie der Korruption Autorin: Daniela Remus / Regie: Christiane Klenz Wer lässt sich besonders häufig bestechen? Diejenigen, die eine gute oder sehr gute Ausbildung haben, ehrgeizig und Karriere orientiert sind. Mit zwielichtigen oder halbseidenen Betrügern haben sie wenig gemein. Kriminell fühlen sich die Überführten in der Regel auch nicht, das zeigen ihre Ausreden und ihre Erklärungsversuche. Denn selten geht es um einen kurzfristigen persönlichen Vorteil, wie etwa beim Diebstahl, sondern vielmehr um ein Geflecht von Abhängigkeiten, Vorteilen und Vergünstigungen, um spezielle Absprache-Kulturen. Anderen einen Gefallen zu tun, ihnen entgegenzukommen, sich wechselseitig zu unterstützen: schon die Wortwahl zeigt, Bestechung findet - psychologisch betrachtet - in einer Grauzone statt. Da das Aufdeckungsrisiko gering ist und das Strafmaß auch, haben viele Täter den Eindruck, es handele sich dabei im äußersten Fall um ein Kavaliersdelikt. Schwarzarbeit - Kavaliersdelikt oder Sozialbetrug? Autorin: Maike Brzoska / Regie: Sabine Kienhöfer Auf dem Bau, in der Gastronomie, im Haushalt - Schwarzarbeit ist weit verbreitet, in einigen Branchen mehr als in anderen. Steuern und Abgaben seien zu hoch oder die Vorschriften zu kompliziert, heißt es häufig als Begründung für eine illegale Beschäftigung. Staat und Sozialkassen entgehen auf diese Weise jedes Jahr viele Milliarden Euro. Auch deshalb sind die Strafen für Schwarzarbeit seit Einführung des entsprechenden Gesetzes im Jahr 1957 immer schärfer geworden. Galt die Ordnungswidrigkeit früher meist als Kavaliersdelikt, kann sie heute mit einer Freiheitsstrafe geahndet werden. Unter Ökonomen ist aber umstritten, ob Schwarzarbeit einer Volkswirtschaft tatsächlich schadet. Denn es können Arbeiten zustande kommen, die sonst womöglich unterblieben. Manche meinen sogar, Schwarzarbeit sei eine wichtige Konjunkturstütze, vor allem in Krisenzeiten. Wenn Menschen beispielsweise schwarz auf dem Bau arbeiten, würde dafür - ganz legal - Material eingekauft. Das Geld fließt also in die legale Wirtschaft. Genau wie ein Teil der Löhne, den die Arbeiter bekommen. Aber reicht das, um Schwarzarbeit gutheißen zu können? Moderation: Thies Marsen Redaktion: Nicole Ruchlak

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

radioReportage: Mehr Bio - was ist machbar? Von Chris Köhler und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Bis zum Jahr 2030 soll, so will es die Klimaschutz-Initiative der Staatsregierung, auf 938.000 Hektar ökologisch gewirtschaftet werden. 30 Prozent Bio ist das Ziel. Fürs Gelingen müssen vom Landwirt bis zum Kunden alle mitziehen.

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung um 20.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Das Murmeltier Mit Pfiff und dickem Pelz Der Steinbock Majestätischer Gipfelstürmer Das Kalenderblatt 23.1.1849 Elizabeth Blackwell wird nach der Promotion erste Ärztin in den USA Von Isabella Arcucci Das Murmeltier - mit Pfiff und dickem Pelz Autorin: Anja Mösing / Regie: Eva Demmelhuber Wenn ein Murmeltierweibchen aus dem Winterschlaf erwacht, ist es nicht nur von vielen Bären umgeben - den Murmeltiermännchen, sondern auch von Affen - den Jungtieren der Murmel. Und alle haben vor dem ersten Bissen zuerst eins im Sinn: ganz schnell neue Murmeltierjunge zeugen! Schließlich haben sie wenig Zeit bis zum nächsten Winter, so ein Murmeltierjahr ist kurz und dauert oft nicht einmal sechs Monate. In dieser kurzen Zeit heißt es, Junge zur Welt bringen, sie säugen, entwöhnen und ihnen und sich selbst schnell zu einer stattlichen Speckschicht verhelfen. Von ihr allein zehrt ein Murmeltier während seines rund sieben Monate dauernden Winterschlafs. Mehr über die eiszeitlich geprägte Biologie und das kuriose Sozialverhalten von Marmota Marmota, lat. Alpenmurmeltier, in dieser Sendung. Der Steinbock - majestätischer Gipfelstürmer Autorin: Renate Kiesewetter / Regie: Frank Halbach Fast hätte man ihn im 19. Jahrhundert ausgerottet. Der Steinbock wurde gnadenlos bejagt. Strenge Schutzmaßnahmen aber ließen aus einer verbleibenden Restpopulation von nur etwa 80 Tieren im Gebiet des italienischen Gran Paradiso eine neue Population entstehen. Heute leben im Alpenraum über der Waldgrenze bis hin zu eisigen Dreitausendern wieder etwa 45.000 Exemplare dieser Wildziegenart. Doch nur selten bekommt man die geschickten und scheuen Kletterer zu Gesicht. Besonders beeindruckend sind die imposanten Böcke: Etwa 130 Kilo bringen sie auf die Waage, bis zu einem Meter lang können ihre gewaltigen Hörner werden. Damit führen sie in der Brunftzeit brachiale Rangkämpfe um die zierlicheren Geißen aus. Dieses gewaltige Gehörn war zu Hochzeiten der Steinbock-Jagd eine begehrte Trophäe. In den harten Wintern fahren die zähen Wiederkäuer ihren Stoffwechsel herunter, um der Kälte und dem geringen Nahrungsangebot trotzen zu können. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Bernhard Kastner

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Caro Matzko im Gespräch mit Aja von Lerchenhorst, Leiterin Rieder Kindertheater Wiederholung um 22.05 Uhr Bei Aja von Lerchenhorst sind die Kleinsten ganz groß. 1979 gründete sie in Ried am Kochelsee ein Theater für Kinder. Das Besondere daran ist, dass es bis heute existiert und viele Generationen von Kindern für die Schauspielerei begeistert hat.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Neue Erkenntnisse über Autismus Zuviel Gefühl? Von Oliver Buschek Der Israeli Henry Markram zählte bereits zu den bekanntesten Hirnforschern der Welt, als sein Sohn Kai geboren wurde. Bald stellte sich heraus: Kai ist ein besonderes Kind - er ist Autist. So stürzte sich Markram auf die Frage, was genau Autismus wirklich ist - und kam zu überraschenden Erkenntnissen. "Seit 60 Jahren wird behauptet, Autisten hätten keine Gefühle, keine Empathie", sagt Markram heute. "Aber wenn man es aus einer anderen Perspektive betrachtet, kommt man zu einem anderen Schluss". Seine These: Autisten haben nicht zu wenig Gefühle, sondern zu viel davon. Sie nehmen ihre Umwelt als viel schneller, lauter und bunter wahr - der Rückzug in ihre eigene Welt könnte ein Schutzmechanismus vor diesem Sinnesfeuerwerk sein. Doch gilt dies tatsächlich für alle Autisten? Was sagen andere Autismus-Forscher zu diesen Thesen? Und welche Folgerungen ergeben sich daraus für die Behandlung von autistischen Kindern? Redaktion: Iska Schreglmann

18.30 Uhr
radioMikro

Wer weiß es? Die Ratesendung in radioMikro

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Eselgeschichten Lalü Von Kilian Leypold Erzählt von Rufus Beck Der kleine Esel Lalü hat nur einen Wunsch: er möchte unbedingt pfeifen. Nur kann ihm das kein anderer Esel beibringen. Deswegen macht er sich ganz allein und heimlich dorthin auf, wo die Menschen hausen.

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung von 14.05 Uhr

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Donnerstag

Mit über 80 Jahren Abstand wurde der alte Bestseller neu übersetzt. Jetzt fehlt im Titel ein - e. Und Scarlett ist als Heldin eines weiblichen Antikriegsromans zu entdecken. Lesung mit Katja Amberger Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp Ist das wirklich die Schnulze, für die wir sie immer gehalten haben? Eine Frau, die ganz allein Kinder und alle möglichen Versehrten durch den amerikanischen Bürgerkrieg bringt? Die allen Konventionen trotzt, sich nimmt, was sie will, aber leider nicht weiß, was sie braucht? Und zum Schluss kriegen sie sich ja auch gar nicht, Scarlett O'Hara und Rhett Butler, ein Detail, das oft aus dem Blick gerät bei diesem Bestseller des letzten Jahrhunderts. Egal, wir wissen ja: "Tomorrow is another day." Andreas Nohl und Liat Himmelheber haben Margaret Mitchells Roman neu übersetzt - zum ersten Mal seit der Übertragung von 1937 - dabei ein - e aus dem Titel entfernt und einen weiblichen Antikriegsroman freigelegt ("Vom Wind verweht", Kunstmann Verlag). Die klassische Lesung beginnt mit einer lebensgefährlichen Geburt im belagerten Atlanta und steigert sich dann bis zur fast aussichtslosen Flucht aus der brennenden Stadt. Es liest Katja Amberger. Regie: Helmut Petzold. Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp. Bayern 2, radioTexte am Donnerstag, die klassische Lesung - auch als BR Podcast "Lesungen".

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Caro Matzko im Gespräch mit Aja von Lerchenhorst, Leiterin Rieder Kindertheater Wiederholung von 16.05 Uhr Bei Aja von Lerchenhorst sind die Kleinsten ganz groß. 1979 gründete sie in Ried am Kochelsee ein Theater für Kinder. Das Besondere daran ist, dass es bis heute existiert und viele Generationen von Kindern für die Schauspielerei begeistert hat.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Die Musik von Morgen

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 24.1.1783 - Katharina Daschkowa wird Akademie-Direktorin

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Stefan Poetzsch: "Verzögerungen für drei Instrumente, Klangbeeinflussung und Zuspielungen", Teil 1-6 (Stefan Poetzsch Ensemble); Matthias Schmitt: "Amir" (Lukas Paetzold, Marimbaphon); Christoph Wünsch: "Partita in Blue" (Kolja Lessing, Violine); Roland Schmidt: "B-A-C-H" (Cabaza Percussion Quartet)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Michael Haydn: Symphonie Nr. 8 D-Dur (Slowakisches Kammerorchester Bratislava: Bohdan Warchal); Clara Schumann: Klaviertrio g-Moll, op. 17 (Abegg Trio); Joseph Martin Kraus: Symphonie c-Moll - "Trauersymphonie" (Swedish Chamber Orchestra: Petter Sundkvist); Alessandro Rolla: Duo B-Dur (Dora Bratchkova, Violine; Alina Kudelevic, Violoncello); Franz Liszt: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur (Louis Lortie, Klavier; Residentie Orchestra The Hague: George Pehlivanian)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett a-Moll, op. 13 (Klenke-Quartett Weimar); Valentin Rathgeber: Konzert C-Dur, op. 6, Nr. 13 (Thibaud Robinne, Patrick Dreier, Trompete; Volker Mühlberg, Beatrix Hellhammer, Violine; Hendrike ter Brugge, Violoncello; Ann Fahrni, Violone; Ulrich Wedemeier, Theorbe; Michael Fuerst, Cembalo; Das Neu-Eröffnete Orchestre, Orgel und Leitung: Jürgen Sonnentheil); Reynaldo Hahn: Premières valses (Laure Favre-Kahn, Klavier)

04.58 Uhr
Impressum