Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Die Philosophin Ágnes Heller "Du hast immer die Wahl!" Hannah Arendt "Die Banalität des Bösen" Das Kalenderblatt 12.05.1973 Psycho-Floß bricht zu bizarrem Sozialexperiment auf Von Prisca Straub Die Philosophin Ágnes Heller: "Du hast immer die Wahl!" Autorin: Daniela Remus / Regie: Christiane Klenz Die Verfolgung durch die Nationalsozialisten überlebte die ungarische Jüdin Ágnes Heller nur durch Zufall. Ihre Familie kam in den Vernichtungslagern um. Nach dem Krieg ging die Überlebende zurück nach Budapest, studierte Philosophie beim Marxisten György Lukács und trat in die Kommunistische Partei ein. Aber als sie sich 1956 beim Ungarischen Aufstand gegen die sowjetische Besatzungsmacht anschloss, wurde sie verhaftet und flog von der Universität. In Ungarn blieb ihr ab dann bis zur Emigration 1977 nur die Rolle der politischen Dissidentin. International bekannt und anerkannt wurde sie, als sie den Ruf auf den Lehrstuhl von Hannah Arendt in New York annahm. Die Erfahrung der europäischen Totalitarismen hat ihr Leben geprägt. Die Freiheit und die Würde des Menschen wurden zentral für das Denken der ungarischen Philosophin. Denn sie war davon überzeugt, dass der Mensch selbst unter widrigsten Bedingungen wählen kann, frei zu sein. Hannah Arendt: "Die Banalität des Bösen" Autor: Fabian Mader / Regie: Christiane Klenz Hannah Arendts Lebensweg als außergewöhnlich zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung. Schon als Studentin die folgenreiche Affäre mit ihrem Professor Martin Heidegger - die sie ihr Leben lang nicht mehr loslässt. Nach der Flucht vor dem NS-Regime erkämpft sich die Jüdin in den USA ihren Platz als einflussreiche Intellektuelle und hängt doch an Deutschland, der Sprache - und Martin Heidegger, den sie spät in ihrem Leben wiedertrifft. Zum Zeitpunkt des Wiedertreffens ist sie bereits weltberühmt, vor allem aufgrund ihrer Berichte vom Prozess gegen den Holocaust-Logistiker Adolf Eichmann: ihre These der Banalität des Bösen - der kollektiven Gedankenlosigkeit, durch die die Nazi-Gräuel erst möglich geworden seien. Hochumstritten und vielleicht auch deshalb so einflussreich. Weniger bekannt sind ihre Ansätze, um gegen diese Gedankenlosigkeit anzukämpfen, ihre Thesen zu Platon, ihre Auseinandersetzung mit dem Denken und der Freiheit. Erstsendung: BR 2018 Moderation: Gabi Gerlach Redaktion: Bernhard Kastner

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch - Gesundheitsgespräch

Zeit ist Hirn! Mit Dr. Marianne Koch Moderation: Klaus Schneider Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Graue Zellen in Not! Beim Schlaganfall wird ein Teil des Gehirns nicht mit Blut versorgt. Je länger das dauert, desto größer der Schaden. Deshalb gilt: Zeit ist Hirn! Und: Prävention ist der beste Schutz! Mit Dr. Marianne Koch. Das Gesundheitsgespräch, Hörertelefon 0800/246 246 9, geschaltet immer mittwochs ab 9 Uhr und während der Sendung auf Bayern 2, ab 10.05 Uhr.

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

11.05 Uhr
Notizbuch

radioReportage: Selten gesichtet - Warum sind kaum Milchkühe auf der Weide? Von Anne-Lena Schug und anderes 11.56 Werbung Selten gesichtet: Warum sind kaum Milchkühe auf der Weide? Die meisten Kühe stehen im Stall und nicht auf der Weide. Dabei wäre bei vielen Betrieben die Voraussetzung für Weidehaltung gegeben. Bauern berichten, warum sie umgestellt haben und warum sie von der Weidehaltung überzeugt sind.

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Breitengrad

Auf der Route Napoleon - Frankreich im 200. Todesjahr des Kaisers Autorin: Stefanie Markert Napoleon, der Eroberer, Reformer, Aufklärer und Politiker wird bis heute in Frankreich geschätzt und verehrt. Aber er ist auch umstritten: In den französischen Medien wird darüber debattiert, wie kolonialistisch und rassistisch Napoleon war, der Frankreich von 1799 bis 1815 regiert hat. So hat er Freiheit und Gleichheit vor dem Gesetz statt Feudalismus gebracht, aber Europa auch mit Krieg überzogen und die Sklaverei wieder eingeführt. Trotz aller Debatten: Napoleons Erbe wirkt an vielen Orten in Frankreich noch immer nach.

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Helden, Softies, neue Väter Vom Wandel des Männlichkeitsideals Der Mensch und seine Rollen Garfinkels Experimente Das Kalenderblatt 12.05.1973 Psycho-Floß bricht zu bizarrem Sozialexperiment auf Von Prisca Straub Helden, Softies, neue Väter - vom Wandel des Männlichkeitsideals Autorin: Justina Schreiber / Regie: Irene Schuck Wann ist ein Mann ein Mann? Die Frage lässt sich heute nicht mehr so leicht beantworten wie vor 100 Jahren. Vor allem die Frauenbewegung hat dafür gesorgt, dass das traditionelle Männlichkeitsbild zur Debatte steht. Der hegemoniale Herrschaftsanspruch des heterosexuellen Mannes ist zum Problemfall geworden. Auch weil seit 1970er Jahren immer mehr Männer nach einem anderen, weniger gewalttätigen Rollenmuster suchten, darf das angeblich starke Geschlecht mittlerweile Gefühle zeigen. Ein Mann wird nicht mehr verlacht, wenn er einst für "typisch" weiblich geltende Tätigkeiten ausübt. Neue Väter kümmern sich liebevoll um den Nachwuchs. Von einer gleichwertigen Behandlung der Sorge - wie der Lohnarbeit kann trotzdem keine Rede sein. Denn die alten diskriminierenden Strukturen leben fort, trotz zahlreicher juristischer Korrekturen. Nicht wenige Männer fühlen sich "entmännlicht" beziehungsweise von feministischen Forderungen provoziert. Je nach Milieu und sozialem Einfluss, feiern Männlichkeitskulte, Misogynie und Homophobie hässliche Urstände. Männlichkeit ist also vor allem eins: umstritten und äußerst fragwürdig. Der Mensch und seine Rollen - Garfinkels Experimente Autor: Michael Reitz / Regie: Sabine Kienhöfer Der amerikanische Soziologe Harold Garfinkel hatte in den sechziger Jahren ein ganz spezifisches Forschungsinteresse. Er wollte herausfinden, wie im Alltag unser tägliches Miteinander funktioniert. Was sind eigentlich unsere allgemeinen Umgangsformen, worauf beruhen sie, was ist ihre Struktur? Um dies herauszufinden, schuf er mit studentischen Freiwilligen die sogenannten "Krisenexperimente" - spektakuläre Eingriffe in die Alltagswelt, die das Rollenverständnis der Menschen hinterfragten. Anfangs als Studentenklamauk bezeichnet, gelten Garfinkels Arbeiten heute als wegweisend in der Kommunikationsforschung. Erstsendung: BR 2006 Moderation: Gabi Gerlach Redaktion: Bernhard Kastner

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Edith Dürr, Generaloberin Wiederholung um 22.05 Uhr 15 Jahre Generaloberin - die Krankenschwester Edith Dürr hat im Pflegeberuf Karriere gemacht und ist die Präsidentin der Schwesternschaft München des BRK. Unter der Woche kämpft sie in München für Anerkennung der Pflegeberufe - am Wochenende verwöhnt sie in Unterfranken Familie und Freunde kulinarisch.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Bayern 2 - Gutes Beispiel, die Preisverleihung

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Oliver Buschek und Noe Noack

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Hörspiel

Respekt Von Erhard Schmied Mit André Jung, Brigitte Urhausen und anderen Komposition: Stefan Scheib Regie: Matthias Kapohl SR 2021 Auf dem Weg zum Flüchtlings-Café "Marabu" entdeckt Sabine Jarstein eine Frauenleiche zwischen parkenden Autos. Michel Paquet und Amelie Gentner von der Saarlouiser Mordkommission finden bald heraus, dass die tote Jutta Quirin für den Bundestagsabgeordneten Dr. Becher gearbeitet hat. Sabine Jarsteins Bruder hat sie darauf aufmerksam gemacht, er weiß überhaupt auffällig viel über Jutta Quirin. Dr. Becher, am äußeren rechten Rand der Parteienlandschaft angesiedelt, inszeniert die Trauer um seine Mitarbeiterin als öffentliche Provokation. Das hat Folgen ... Erhard Schmied, geb. 1957, Autor der ARD Radio Tatorte für den SR. Weitere Hörspiele u.a. Das letzte Geschenk (WDR 2016), Singe, wem Gesang gegeben (SRF 2020).

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Dossier Politik

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Edith Dürr, Generaloberin Wiederholung von 16.05 Uhr 15 Jahre Generaloberin - die Krankenschwester Edith Dürr hat im Pflegeberuf Karriere gemacht und ist die Präsidentin der Schwesternschaft München des BRK. Unter der Woche kämpft sie in München für Anerkennung der Pflegeberufe - am Wochenende verwöhnt sie in Unterfranken Familie und Freunde kulinarisch.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 13.05.1816 - Frankenstein entsteht am Genfer See

00.10 Uhr
Concerto bavarese

Rupert Riederer: "Kantate vom Leben" (Marianne Schech, Sopran; Anton Gruber-Bauer, Bariton; Chorgemeinschaft Rudolf Lamy; Münchner Philharmoniker: Kurt Striegler); Philipp Mohler: "Spanische Szenen" (Chor des Bayerischen Rundfunks; Münchner Rundfunkorchester: Alexander Brezina); Roland Leistner-Mayer: Sonate, op. 70 (Reiner Ginzel, Violoncello; Michael Schneidt, Klavier); Aldo Kezic: "Mozartella" (Eusebius Trio)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 4 g-Moll (Stephen Hough, Klavier; Dallas Symphony Orchestra: Andrew Litton); Hector Berlioz: "Roméo et Juliette", Liebesszene, op. 17 (Baltimore Symphony Orchestra: David Zinman); Luigi Cherubini: Quartett Nr. 6 a-Moll (Hausmusik London); Arnold Schönberg: Kammersinfonie Nr. 1, op. 9 b (hr-Sinfonieorchester: Eliahu Inbal); Christoph Willibald Gluck: "Don Juan", Suite (Il Giardino Armonico: Giovanni Antonini)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 120 (Bayerische Kammerphilharmonie: Reinhard Goebel); Ludwig van Beethoven: Sonate c-Moll, op. 111 (Dina Ugorskaja, Klavier); Carl Philipp Emanuel Bach: Violoncellokonzert B-Dur, Wq 171 (Julian Steckel, Violoncello; Stuttgarter Kammerorchester: Susanne von Gutzeit)

04.58 Uhr
Impressum