Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

Philharmonie

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Georg Philipp Telemann: Trompetenkonzert D-Dur (Ole Edvard Antonsen, Trompete; English Chamber Orchestra: Jeffrey Tate); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersymphonie Nr. 2 D-Dur (London Festival Orchestra: Ross Pople); Louis Spohr: Septett a-Moll, Finale, op. 147 (Ensemble 360); Francis Poulenc: Deux marches et un intermède (Orchestre National de France: Charles Dutoit); Antonio Vivaldi: Violinkonzert a-Moll, R 358 (Andrés Gabetta, Violine; Cappella Gabetta); Anton Bruckner: Sonate g-Moll, 1. Satz (Ana-Marija Markovina, Klavier); Patrick Doyle: "Cinderella", La polka de minuit (London Symphony Orchestra: James Shearman)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

06.05 Uhr
Auftakt

Aus dem Studio Franken Reinhard Keiser: "Der lächerliche Prinz Jodelet", Sinfonia (Akademie für Alte Musik Berlin); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert C-Dur, Andante, KV 467 (Andrew Tyson, Klavier; Bamberger Symphoniker: Benjamin Haemhouts); Jean Françaix: Serenade (Ensemble Kontraste); Giuseppe Verdi: "Macbeth", Ballettmusik aus dem 3. Akt (Berliner Philharmoniker: Claudio Abbado); Joseph Umstatt: Violinkonzert Nr. 6 B-Dur (Cappella Gabetta, Violine und Leitung: Andrés Gabetta); Gioacchino Rossini: "Album pour les enfants dégourdis", Vol. 6, Nr. 11: "Étude asthmatique" (Stefan Irmer, Klavier); Luigi Boccherini: Symphonie Nr. 15 d-Moll, Finale (Le Concert des Nations: Jordi Savall) 6.58 Wetterbeobachtungen 7.00 Nachrichten, Wetter André-Ernest-Modeste Grétry: "L'épreuve villageoise", Ouvertüre (Orchestre de Bretagne: Stefan Sanderling); Rogério Gonçalves: "Lundú da corte" (A Corte Musical: Rogério Gonçalves); Nino Rota: "Huit et Demi", Thema (Budapest Brass Quintet); Ralph Vaughan Williams: "English Folk Song Suite" (Nürnberger Symphoniker: Michael Helmrath); Félicien David: "Les quatres saisons", Soirée d'Automne (Ensemble Baroque de Limoges); Antonio Vivaldi: Flötenkonzert C-Dur, R 443 (Stefan Temmingh, Blockflöte; Capricornus Consort Basel); Franz Schubert: Moment musical cis-Moll, D 780, Nr. 4 (Michael Korstick, Klavier)

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

08.05 Uhr
Piazza

Musik und Kultur erleben Der Klassiktreff am Wochenende 8.30 CD-Tipp 8.57 Werbung 9.00 Nachrichten, Wetter 9.30 Kulturszene 10.00 Nachrichten, Wetter 10.30 Zoom - Musikgeschichte, und was sonst geschah Ausgewählte Beiträge

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

11.05 Uhr
Meine Musik

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
Divertimento

Mit dem Münchner Rundfunkorchester Georges Bizet: "L'Arlésienne", Suite Nr. 1 (Lamberto Gardelli); Camille Saint-Saëns: "Samson et Dalila", Danse Bacchanale (Marcello Viotti); Saint Preux: "Concerto pour une voix" (Franck Pourcel); Joaquín Rodrigo: "Fantasía para un gentilhombre" (Frank Bungarten, Gitarre; Anthony Bramall)

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

13.05 Uhr
Cantabile

Zum 90. Geburtstag des Tenors Fritz Wunderlich(I) Franz Lehár: "Giuditta", Lied des Octavio aus dem 1. Akt (SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern: Emmerich Smola); Guiseppe Verdi: "Rigoletto", Kanzone des Herzogs aus dem 3. Akt (Berliner Symphoniker: Berislav Klobucar); Franz Lehár: "Land des Lächelns", Lied des Sou-Chong aus dem 2. Akt (Symphonie-Orchester Graunke München: Carl Michalski); Eduard Künneke: "Der Vetter aus Dingsda", Lied des Fremden aus dem 1. Akt (Berliner Symphoniker: Gerhard Becker); Johann Strauß: "Der Zigeunerbaron", Entrée-Couplet des Barinkay aus dem 1. Akt (Rudolf-Lamy-Chor; Münchner Rundfunkorchester: Werner Schmidt-Boelcke); Fritz Wunderlich: "Pfälzer Heimatlied" (Symphonie-Orchester Graunke München; Hans Carste); Ralph Erwin: "Ich küsse Ihre Hand, Madame" (Orchester Kurt Graunke: Hans Carste); Georg Friedrich Händel: "Serse", Arioso des Xerxes aus dem 1. Akt (Bayerisches Staatsorchester: Hans Müller-Kray); Augustin Lara: "Granada" (Symphonie-Orchester Graunke München, Hans Carste); Giuseppe Verdi: "La Traviata", Trinklied Violetta - Alfredo aus dem 1. Akt (Hilde Güden, Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Bruno Bartoletti); Giacomo Puccini: "La Bohème", Duett Rudolf - Marcel aus dem 4. Bild (Hermann Prey, Bariton; Münchner Rundfunkorchester: Kurt Eichhorn); Carl Millöcker: "Der Bettelstudent", Lied des Symon aus dem 1. Akt (Berliner Symphoniker: Alois Melichar); Franz Schubert: "Die schöne Müllerin", Ungeduld, D 795, Nr. 7 (Hubert Gießen, Klavier); Gaetano Donizetti: "L'elisir d'amore", Romanze des Nemorino aus dem 2. Akt (Münchner Rundfunkorchester: Horst Stein); Albert Lortzing: "Der Waffenschmied", Arie des Georg aus dem 1. Akt (Münchner Rundfunkorchester: Hans Moltkau) Teil II: 19.05 Uhr Heute vor 90 Jahren ist in der pfälzischen Kleinstadt Kusel der Tenor Fritz Wunderlich geboren worden. In den nur elf Jahren seiner Profikarriere erarbeitete er sich ein Repertoire, das geistliche Musik, Oper und Lied umfasste und vom Barock bis zur Moderne reichte, mit Schwerpunkten bei der Wiener Klassik und der italienischen Oper. Neben den großen Werken der klassischen Musik sang Wunderlich zeitlebens immer auch Schlager und Operetten. Unterhaltungsmusik war ihm schon seit Kindertagen vertraut, mit ihr finanzierte er teilweise sein Studium an der Freiburger Musikhochschule und sie war später ein wesentlicher Faktor der weit über den Klassikbetrieb hinausreichenden Popularität Fritz Wunderlichs. Ein anderer Faktor waren die vielen Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen, auf denen seine Jahrhundertstimme dokumentiert ist. Auch heute noch, 54 Jahre nach Fritz Wunderlichs tragischem Unfalltod, berührt und fasziniert diese Jahrhundertstimme. Zum 90. Geburtstag wiederholt BR-Klassik eine zum 30. Todestag im September 1996 produzierte Sendung, in der Kollegen, Schulfreunde, Familienmitglieder und Fritz Wunderlich selbst zu Wort kommen.

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

15.05 Uhr
On stage

Junge Interpreten Musikerinnen und Musiker der Barenboim-Said Akademie Yamen Saadi, Jamila Asgarzade, Violine; Katrin Spiegel, Viola; Assif Binness, Violoncello Fanny Hensel: Streichquartett Es-Dur; Wolfgang Amadeus Mozart: Duo G-Dur, KV 423; Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett f-Moll, op. 80 Aufnahme vom 3. August 2020 beim Festival "Young Euro Classic" in Berlin Anschließend: Max Bruch: Violinkonzert g-Moll, op. 26 (Sergey Khachatryan, Violine; San Francisco Symphony Youth Orchestra: Donato Cabrera); Robert Schumann: Drei Romanzen, op. 94 (Dionysis Grammenos, Klarinette; Anneleen Lenaerts, Harfe); Richard Strauss: "Der Rosenkavalier", Walzer (Raphaela Gromes, Violoncello; Julian Riem, Klavier)

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

17.05 Uhr
Do Re Mikro

Alles im Fluss Die Musiksendung für Kinder Aus einer Quelle wird ein Rinnsal, aus dem Rinnsal ein Bach, aus dem Bach ein Fluss und aus dem Fluss ein Strom. In Passau treffen sich gleich drei Flüsse: Inn, Donau und Ilz. Die kommen von unterschiedlichen Richtungen und fließen dann gemeinsam als dicke Donau weiter. Ein ebenso mächtiger Fluss ist die Moldau - zu der gibt es sogar eine eigene Musik. Und wer als Kapitän mit seinem Schiff nach Hamburg fährt, der wird persönlich begrüßt - von der Schiffbegrüßungsanlage. Das ist doch eine nette Sache! Findet Elvis auch - der möchte den Nil im Studio nachbauen. Na dann: viel Spaß!

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Jazz und mehr

Donnern, Grooven und zartes Hauchen Orgelmusik in ganz unterschiedlichen Farben von Maria Faust, Louis Marchand, Jochen Rueckert und Rhoda Scott Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
Opernabend

Zum 90. Geburtstag des Tenors Fritz Wunderlich(II) Giuseppe Verdi: "La Traviata" Melodramma in drei Akten In italienischer Sprache Violetta Valéry - Teresa Stratas Alfredo Germont - Fritz Wunderlich Giorgio Germont - Hermann Prey und andere Chor der Bayerischen Staatsoper Bayerisches Staatsorchester Leitung: Giuseppe Patané Aufnahme von 1965 Sein Singen hatte eine Jugendlichkeit, die jedes Ohr im Sturm eroberte. Wunderlich besaß eine Tenorstimme, deren Attraktivität sich auch dem musikalischen Laien sofort erschloss. Betörender Schmelz verband sich mit männlichem Silberklang, blitzender Charme mit elektrisierendem Elan. Für den Kenner bot Wunderlich ein gesangstechnisches Niveau vom Feinsten: Koloraturen, die sich wie Perlen an der Kette reihten, ohne nur als stimmliches Ausstellungsobjekt zu dienen; Spitzentöne, die durch ihre Mühelosigkeit und Leuchtkraft überwältigten. Eine Extraportion Eleganz machte jede Musik, die Wunderlich zum Besten gab, hörenswert. Sein Musizieren bestach durch unverschämte Leichtigkeit, strahlte schlicht und einfach Spaß aus. Und den Naturburschen verleugnete dieser Vortragskünstler nie. Das zeigt sich auch, wenn er Italienisch singt - etwa den Alfredo in Verdis "Traviata" an der Bayerischen Staatsoper! 1965 war Teresa Stratas in der Titelpartie dabei, Hermann Prey als Père Germont. Giuseppe Patané dirigierte.

21.15 Uhr
Kammermusik

Ludwig van Beethoven: "Fidelio", Harmoniemusik (Nachtmusique)

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
Forum Alte Musik

Der verführerische Gesang der Sirenen A Corte Musical Leitung: Rogério Gonçalves Werke von José de Torres, Sebastián Durón, Georg Friedrich Händel, Tarquinio Merula, Henry Purcell und anderen 22.15 Das Stichwort "Odysseus"* *

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
Musik der Welt

A wie Archaik - B wie Bartók Zum 75. Todestag von Béla Bartók Von Ulrike Zöller Wer A sagt, muss auch B sagen: Nach diesem Prinzip tauchte der ungarische Komponist und Feldforscher in die Archaik der ungarischen und rumänischen Bauernmusik ein, um mit diesen Wurzeln eine neue Musik zu kreieren. Zu Recht wird er als einer der ersten Feldforscher bezeichnet, der die bäuerliche Musik nicht wegen ihrer Einfachheit ignoriert oder verachtet, sondern der Kunst der Einfachheit die Ehre erweist. Der Respekt vor den Tanzmusikern, Balladensängern und bäuerlichen Künstlern zeichnet Bartók auch als Komponist aus, der nicht vermeintlich "Primitives" glattbügelt, sondern die Eigenheiten der Tradition mit seinen Mitteln verdeutlicht. Als Feldforscher und Musikethnologe gilt Béla Bartók als wegweisend bis in die Gegenwart.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Richard Wagner: "Lohengrin", Vorspiel zum 1. Akt (hr-Sinfonieorchester: Andrés Orozco-Estrada); Carl Czerny: Konzert, op. 153 (Yaara Tal, Andreas Groethuysen, Klavier; hr-Sinfonieorchester: Arnold Östman), Antonín Dvorák: Aus "Zehn Legenden", op. 59 (Sven van der Kuip, Klarinette; Ulrich Büsing, Bassetthorn; John-Noel Attard, Klavier); Leopold Anton Kozeluch: Sinfonia concertante Es-Dur (Helmut Erb, Trompete; Günter Klaus, Kontrabass; Takashi Ochi, Mandoline; Siegbert Panzer, Klavier; hr-Sinfonieorchester: Eliahù Inbal), Paul Hindemith: "Der Schwanendreher" (Antoine Tamestit, Viola; hr-Sinfonieorchester: Paavo Järvi)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Arnold Bax: Concertino (Mark Bebbington, Klavier; Orchestra of the Swan: David Curtis); Ludwig van Beethoven: Trio B-Dur, op. 11 - "Gassenhauer" (The Gaudier Ensemble); Joachim Raff: "Der Sturm", Ouvertüre (Bamberger Symphoniker: Hans Stadlmair); Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate A-Dur, KV 331 (Jewgenij Koroliow, Klavier); Louis Spohr: Concertante A-Dur, op. 48 (Henning Kraggerud, Øyvind Bjorå, Violine; Oslo Camerata; Barratt Due Chamber Orchestra: Stephan Barratt-Due)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Edvard Grieg: "Lyrische Stücke", op. 43 (Leif Ove Andsnes, Klavier); Gioacchino Rossini: "La cenerentola", Duett Cenerentola - Ramiro aus dem 1. Akt (Monica Schmitt, Henrike Paede, Sopran; Vesselina Kasarova, Mezzosopran; Juan Diego Flórez, Tenor; Münchner Rundfunkorchester: Arthur Fagen); Johannes Brahms: Serenade A-Dur, op. 16 (Concertgebouw-Orchester Amsterdam: Bernard Haitink)