Radioprogramm

Ö1

Jetzt läuft

Styriarte 2021

06.00 Uhr
Nachrichten

06.05 Uhr
Guten Morgen Österreich

06:30 Uhr Nachrichten

06.56 Uhr
Gedanken für den Tag

"Mutter und Muse der Moderne". Zum 75. Todestag der Autorin spricht Brigitte Schwens-Harrant, Literaturkritikerin, Buchautorin und Feuilletonchefin der Wochenzeitung "Die Furche" Was für eine Frau: Sie sammelte Kunstwerke in ihrer Pariser Wohnung und versammelte dort auch regelmäßig die bedeutendsten Künstler ihrer Zeit, darunter Pablo Picasso und Juan Gris. Gertrude Steins Material war aber nicht die Leinwand, sondern die Sprache; was sie in den Bildern der Kubisten sah, beeinflusste ihr eigenes Schreiben. Die am 3. Februar 1874 in Pennsylvania geborene Schriftstellerin war als 29-Jährige mit ihrem Bruder nach Paris gekommen. Linear erzählte Geschichten interessierten sie nicht, ihre Kommasetzung ist legendär - ihr Thema war die Sprache. Am 27. Juli 1946 starb Gertrude Stein in Paris. Über die Schriftstellerin und ihre Werke spricht Brigitte Schwens-Harrant, Literaturkritikerin, Buchautorin und Feuilletonchefin der Wochenzeitung "Die Furche"

07.00 Uhr
Ö1 Morgenjournal

mit Kultur aktuell

07.33 Uhr
Guten Morgen Österreich

07.55 Uhr
Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner.

08.00 Uhr
Ö1 Journal um acht

08.10 Uhr
Ö1 heute

08.15 Uhr
Pasticcio

mit Nikolaus Duregger, Direktor des Tiroler Landeskonservatoriums. An den Sommer-Samstagen wird das "Pasticcio" wieder von Gästen gestaltet. Diesmal reisen wir quer durch alle Bundesländer und besuchen heimische Musikausbildungseinrichtungen, die gerade im abgelaufenen Studienjahr Großartiges geleistet haben. Musikalisch gibt es sicher einiges zu entdecken.

08.55 Uhr
nach-gehört

Edition Ö1 Im Innersten Von Kerstin Tretina Gestaltung: Stephan Pokorny Vermutlich seit Jahrtausenden werden sie von Menschen in unterschiedlichsten Kulturkreisen geschildert: Erfahrungen des Einsseins mit der göttlichen oder höchsten Wirklichkeit, Erfahrungen der Ergriffenheit, der Erleuchtung. Mystische Elemente spielen in den spirituellen Wegen aller Traditionen eine Rolle, durch die Religionsgeschichte hindurch einmal mehr und einmal weniger, je nach soziokulturellem, historischem Kontext. Die vier Folgen aus der Ö1-TAO-Reihe "Im Innersten - Mystik in den Religionen", die auf dieser Produktion der Edition Ö1 zu finden sind, rücken je eine religiöse Tradition in den Mittelpunkt: Judentum, Christentum, Islam, indische Religionen. Sie sollen nicht nur Einblicke in heute mitunter oft versteckte spirituelle Traditionen geben, sondern auch zum Nachdenken und Überdenken von konstruierten religiösen Gegensätzen und Feindbildern anregen.

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Hörbilder

"Den Aufhetzern entgegentreten, den Feiglingen Mut machen"-Porträt der vielseitigen und widerständigen Künstlerin Beatrix Neundlinger, ehemalige Frontfrau der "Schmetterlinge", Gründungsmitglied des Integrationshauses in Wien und Coach. Eva Schobel hat Neundlinger besucht - und sich auch mit den Schwestern der Künstlerin unterhalten. Frontfrau der "Schmetterlinge" Die mit den Liedern der Politrockband "Schmetterlinge" sozialisiert wurden, kennen sie: Als Frontfrau stand Beatrix Neundlinger singend oder flötend auf der Bühne, als die heute legendäre "Proletenpassion" von der permanenten Revolution und einer erhofften besseren Welt erzählte. Damals, in den 1970er und frühen 1980er Jahren erschien diese bessere Welt ja noch nicht ganz unwahrscheinlich. Als ihr Partner, der Vater ihrer beiden Kinder, Willi Resetarits, zum Ostbahnkurti mutierte und die Band 1983 verließ, begann eine lange Phase der Umorientierung. Vorstandsmitglied und Coach, Integrationshaus in Wien Neundlinger widmete sich dem Schmetterlings-Kindertheater, betreibt heute Kreativtraining für Arbeitslose und coacht bevorzugt Frauen. 1995 wird sie zur Mitbegründerin des Integrationshauses in Wien, einem exemplarischen Projekt für Flüchtlinge und Migrant/innen, für das sie sich als Vorstandsmitglied nach wie vor engagiert. Nebenbei hält die stolze Besitzerin eines Pferdes Seminare mit Islandpferden ab. Dabei geht es nicht ums Reiten, sondern um Führung und die Überwindung von Ängsten und Barrieren. Aber wo bleibt die Musi? Erst seit 2004 steht Beatrix Neundlinger wieder mit einer eigenen Band, "9dlinger die geringfügig Beschäftigten", auf der Bühne: Mit Texten von Heinz R. Unger, dem Autor der Proletenpassion, von dem im KZ Buchenwald ermordeten Dichter Jura Soyfer, und mit Vertonungen von Gedichten Christine Nöstlingers wird die Tradition des anspruchsvollen politischen Lieds gepflegt. 2016 sorgt die "9dlinger" erneut für eine Überraschung. Mit dem multimedialen Projekt Zelinzki und der gleichnamigen Band soll den Aufhetzern Einhalt geboten und den Feiglingen Mut gemacht werden. Sprecherin: Ursula Scheidle Ton: Anna Kuncio Redaktion: Eva Roither

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Ö1 Klassik-Treffpunkt

Live aus dem Ahnensaal des Schlosses Eferding. Gäste: Michael Oman und die Austrian Baroque Company. Präsentation: Elke Tschaikner Er besitzt über 30 verschiedene Blockflöten und einige davon wird der oberösterreichische Musiker Michael Oman im "Ö1 Klassik-Treffpunkt" im Gepäck haben. Der Spezialist für Alte Musik, der sich auch intensiv mit zeitgenössischen Werken auseinandersetzt, wird mit seiner vor genau 20 Jahren gegründeten Austrian Baroque Company (kurz ABC) auch live in dieser Sendung auftreten - quasi als klingendes Geburtstagsgeschenk für sein Ensemble und für das Publikum. Die CD-Einspielungen der ABC wurden mehrfach mit Preisen gewürdigt, das Ensemble konzertiert und gastiert bei internationalen Festivals. 2009 gründete Michael Oman in seiner Heimat Oberösterreich die Eferdinger Schlosskonzerte, wo er mit seinen Ensembles stets interessant kuratierte Projekte in stilvollem Ambiente realisiert. Im "Klassik-Treffpunkt" spricht Michael Oman über seine weite Welt der Musik, über "explosives Musizieren, prachtvolles Flötenspiel und barocken Swing".

11.55 Uhr
Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner.

12.00 Uhr
Ö1 Mittagsjournal

12.56 Uhr
Ö1 heute

13.00 Uhr
Le week-end

Der perfekte Tag Das RSO Wien öffnete ein Fortune Cookie von Alexander Wagendristel als Auftakt zur Zelebration eines perfekten Tages in le week-end. Der Glückskeks knackt und heraus kommt umstandlos der beschwörte Perfect Day. Unser Gewährsmann dafür kommt aus New York, ausnahmsweise hockt er nicht mit Sonnenbrille in einer Nachtbar, sondern flaniert durch den Central Park und den dort befindlichen New Yorker Zoo. Wochenend und Sonnenschein, week-enders on our own. Oder, im Lou Reedschen Original: "Just a perfect day, Problems all left alone, Weekenders on our own, It's such fun." Und dann melden sich auch noch Kollegen aus Kalifornien zu Wort. Irgendeinen Grund muss es ja geben dafür, dass das Medium Radio überhaupt erfunden wurde, meinen sie. Altgediente Spezialisten zur Zelebration des perfekten Tages sind sie, die Beach Boys, und deswegen lassen sie uns auch wissen: "That's why God made the Radio."

14.00 Uhr
Ö1 Hörspiel

"Die Räuber". Von Friedrich Schiller. Mit Hans-Michael Rehberg, Oliver Stokowski, Wolfgang Pregler, Alexandra Henkel, Sylvester Groth, Oliver Mallison u.a., Musik: Henrik Albrecht. Ton: Dietmar Rözel. Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann (SWR 2006) "Die Räuber" gehören zu den Dramen des "Sturm und Drang", die bis heute zur Interpretation herausfordern. Schiller sieht Geist und Moral determiniert durch Geburt und soziale Ordnung. Franz Moor, als Zweitgeborener von der Erbfolge des Hauses Moor ausgeschlossen, fühlt sich von der Natur benachteiligt. "Ich habe großes Recht, über die Natur ungehalten zu sein, und bei meiner Ehre! Ich will es geltend machen." Der Vater Karl Moor, der sich in der Manier des "Sturm und Drang" als freiheitsdurstig und angeekelt von kleinbürgerlicher Provinzialität gezeigt hat, bereut sein Handeln. Franz aber verhindert eine Aussöhnung des "verlorenen Sohnes" mit dem Vater. Franzens Intrige spaltet nicht nur die Familie, sondern legt auch den Riss durch die Ordnung der Welt offen.

15.20 Uhr
Nachrichten

15.25 Uhr
Apropos Klassik

mit Gerhard Krammer. Wünsch dir RSO Eine simple Idee mit einer einzigartigen Umsetzung: die Ö1 Familie wünscht sich Musikstücke vom ORF Radio-Symphonieorchester Wien - und "Apropos Klassik" erfüllt diese Wünsche mit einem Gang in unser großartiges Archiv. Auf dem Wunschzettel etwa: Richard Strauss mit den "Vier letzten Liedern" oder Anton Bruckner mit seiner achten Symphonie. Und natürlich darf Zeitgenössisches auch nicht fehlen, diesen Part steuert der Ausnahmepercussionist Martin Grubinger bei. Wünsch dir was - wünsch dir RSO!

16.57 Uhr
Ö1 heute

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Diagonal

Zur Archäologie eines Musikformats - Diagonal zum Thema: Album, Anschl.: Diagonals Feiner Musiksalon: Debüt-, Tribute-, Best of-, Studio-, Live- und Greatest Hits Alben. Die Pop-Geschichte hat abertausende hervorgebracht. Und immer wieder taucht ein neues, ultimatives Ranking à la "Die größten Pop-Alben aller Zeiten" auf. Darauf finden sich dann bis dahin vergessene Alben. Pure Sentimentalität, Geschäftemacherei? Das Album als künstlerisches Werk scheint als Format schon längst auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten zu stehen. Das sogenannte "Konzeptalbum", auf dem die Summe der einzelnen Titel eine konsistente Geschichte erzählen, fristet schon längst ein Nischendasein. Die Produktions- und Distributionsverhältnisse von Musik haben sich in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert - und mit ihnen unsere Hör- und Konsumgewohnheiten von Musik. Schon die CD hatte ab den 1980er Jahren der klassischen LP einen heftigen Schlag versetzt. Sie hatte eine wesentlich höhere Speicherkapazität und Spielzeit anzubieten als die etwa zwei Mal 20 Minuten einer Vinylscheibe. Da war also noch mehr Raum für Groß- und Langformatiges, als bereits die LP nach der Schellackära bot. Im Digitalzeitalter hat das Album nun einen schweren Stand. Die Möglichkeit, sich einzelne Tracks jederzeit aus dem Netz herunterzuladen und zu persönlichen Playlists und Mixtapes zusammenzustellen, hat unsere Bereitschaft den "Longplayer" einer Band durchzuhören massiv verringert. Aber sind nicht Mixtapes letztlich auch nichts anderes als persönlich gebaute Alben? Das "Album" als Konzept in der Musikwelt scheint jedenfalls in einer Krise zu stecken. Auch wenn es unserer neurophysiologischen Ausstattung und Aufmerksamkeitsspanne entgegenkommt. Ein Diagonal über die Karriere eines alten, doch deshalb nicht weniger interessanten Formats. Präsentation: Peter Waldenberger

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Logos - Glauben und Zweifeln

"Beherzt entscheiden". Vielfältige Aspekte kluger Entscheidungsprozesse werden in der Sendung vorgestellt Menschen leiden unter vielfältigen Entscheidungsängsten. Die Angst sitzt ihnen im Nacken, eine falsche Wahl zu treffen oder sie sind vom Zwang zum Perfektionismus blockiert. Andere wiederum wollen sich immer alle Optionen offenlassen und stagnieren auf ihrem Lebensweg, ohne sich für eine Richtung zu entscheiden. Oder sie schieben Entscheidungen ständig auf und sind gewissermaßen auf dem Beifahrersitz durchs Leben unterwegs. Andere wiederum wägen wichtige Entscheidungen wenig ab und marschieren gleichsam mit dem Kopf durch die Wand. Ängste haben immer etwas zu sagen, aber sie sollten bei der klugen Wahl nicht die Führung übernehmen. Das rät die Philosophin und Theologin Melanie Wolfers. Seit vielen Jahren berät die Ordensfrau und Noviziatsleiterin bei der Ordensgemeinschaft der Salvatorianerinnen in Wien junge Erwachsene in wichtigen Lebensentscheidungen. In ihrem Buch "Entscheide dich und lebe!" schreibt sie: "Die Grundlage einer guten Entscheidung liegt darin, dass man seinen Begabungen und Grenzen, seiner Biografie und Persönlichkeit Rechnung trägt und die zeitlichen und kräftemäßigen Möglichkeiten berücksichtigt. Auf diese Weise vermeidet man eine permanente Über- oder Unterforderung und findet in die eigene Kraft und Lebendigkeit hinein." Zweitens braucht es ein tiefes Wissen, wofür Menschen leben wollen. Dazu gehört auch, dass eine Vorstellung von entsprechenden Lebenszielen und Werten entwickelt wird, an denen man sich orientieren kann. Die dritte Dimension betrifft den Entscheidungsraum, also die Realität der Welt, die den Spielraum dessen vorgibt, was möglich und was notwendig ist. Es gilt, eine Balance zu finden zwischen den Zielen, die der oder die Einzelne anstrebt, den persönlichen Begabungen und den Möglichkeiten, die sich anbieten. Ein gesunder Realismus bewahrt davor, Luftschlösser zu bauen und danach abzustürzen. Auf dem Weg zu einer klugen Wahl bei wichtigen Lebensentscheidungen braucht es angemessene Kriterien, um die verschiedenen Alternativen abwägen zu können. Und es stellen sich Fragen nach der ethischen Verantwortlichkeit, ob eine Entscheidung wert- und zielgerecht ist und ob sie den Beteiligten und der Sache gerecht wird. In dieser Ausgabe von Logos werden die vielfältigen Aspekte kluger Entscheidungsprozesse vorgestellt.

19.30 Uhr
Carl Maria von Weber: "Der Freischütz"

Mit Boris Prýgl (Ottokar), Christian Rieger (Kuno), Golda Schultz (Agathe), Anna Prohaska (Ännchen), Kyle Ketelsen (Kaspar/Samiel), Pavel Cernoch (Max) u.a. Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester; Dirigent: Antonello Manacorda (aufgenommen am 13. Februar 2021 in der Bayerischen Staatsoper München)

22.00 Uhr
Nachrichten

22.05 Uhr
Nachtbilder - Poesie und Musik

Nachtbilder Sommerreprisen: "zikadengesänge". Von Gina Mattiello. Es liest: Stefanie Dvorak. Gestaltung: Nikolaus Scholz. Redaktion: Edith-Ulla Gasser.

23.00 Uhr
Nachrichten

23.03 Uhr
Die Ö1 Jazznacht

Michael Publig im Interview. 100 Jahre Herb Ellis. George Freeman bei den INNtönen 2017 Gast von Katharina Osztovics im Jazznacht-Studio ist Michael Publig, der am 29. Juli 2021 seinen 60. Geburtstag feiert. Der Wiener Komponist, Pianist und Chick-Corea-Experte spricht darüber, wie er zwischen Choro, Flamenco, Tango und Jazz seinen eigenen Weg fand und findet, und warum er sich selbst am liebsten ganz schlicht als "Musiker" bezeichnet. Außerdem in dieser Jazznacht zu hören: Das Konzert des Chicagoer Gitarristen George Freeman und seines Quartetts beim INNtöne-Festival 2017. Und Musik von Gitarristenlegende Herb Ellis, der am 4. August seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Gestaltung: Katharina Osztovics

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Die Ö1 Jazznacht

(Fortsetzung) Michael Publig im Interview. 100 Jahre Herb Ellis. George Freeman bei den INNtönen 2017; 01:00, 03:00 und 05:00 Uhr Nachrichten Gast von Katharina Osztovics im Jazznacht-Studio ist Michael Publig, der am 29. Juli 2021 seinen 60. Geburtstag feiert. Der Wiener Komponist, Pianist und Chick-Corea-Experte spricht darüber, wie er zwischen Choro, Flamenco, Tango und Jazz seinen eigenen Weg fand und findet, und warum er sich selbst am liebsten ganz schlicht als "Musiker" bezeichnet. Außerdem in dieser Jazznacht zu hören: Das Konzert des Chicagoer Gitarristen George Freeman und seines Quartetts beim INNtöne-Festival 2017. Und Musik von Gitarristenlegende Herb Ellis, der am 4. August seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Gestaltung: Katharina Osztovics