Konzerte im Radio

Konzerte

Freitag 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Lise de la Salle (Klavier) Leitung: Christoph Poppen Ludwig van Beethoven: "Die Weihe des Hauses", Ouvertüre für Orchester op. 124 Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466 (Konzert vom 21. März 2010 in der Rheingoldhalle, Mainz) Peter Tschaikowsky: Streichquartett Nr. 1 D-Dur op. 11 Cecilia String Quartet Robert Schumann: Klaviersonate Nr. 2 g-Moll op. 22 Rafal Blechacz (Klavier) Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 1 f-Moll op. 73 Jörg Widmann (Klarinette) Philharmonisches Staatsorchester Mainz Leitung: Hermann Bäumer

Freitag 14:05 Uhr Ö1

In Concert

Das Dexter Gordon Quartett im März 1980 in der TU Wien Am 22. März 1980 gastiert das Dexter Gordon Quartett im Rahmen des Frühjahrsjazzfestivals im Audimax der Technischen Universität Wien. Der Tenorist steht mit Pianist Kirk Lightsey, Bassist John Heard und Schlagzeuger Eddie Gladders auf der Bühne, und das Quartett gibt sich ausgesprochen spielfreudig: Während des eineinhalbstündigen Auftritts werden nur vier - sehr ausführliche - Nummern geboten, darunter die Gordon-Komposition "Fried Bananas", eine Paraphrase über den Jazzstandard "It Could Happen To You". Nicht fehlen darf natürlich eine herzerweichende Ballade: Dexter Gordon, ein absoluter Meister des lyrischen Spiels, interpretiert "More Than You Know". "In Concert" präsentiert diesen kostbaren, historischen Konzertmitschnitt aus dem ORF-Archiv. Gestaltung: Klaus Wienerroither

Freitag 19:30 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

ORF Radio-Symphonieorchester, Dirigent: Ingo Metzmacher; Georg Nigl, Bariton. Dmitri Schostakowitsch: Kammersymphonie op.110a - nach dem Streichquartett Nr.8 op.110 * Friedrich Cerha: Spiegel II für 55 Streicher * Hanns Eisler: Ernste Gesänge für Bariton und Streicher (aufgenommen am 3. Dezember 2020 im Großen Sendesaal des ORF RadioKulturhauses in Wien). Präsentation: Eva Teimel

Freitag 20:00 Uhr radio hbw

Live Lounge unplugged

Jörg Hecker (Akustik­gitarre, Gesang) präsen­tiert, meistens mit Alexander Hart­mann (Saxophon), die größten Hits und musika­lischen Geheim­tipps. Die Songs sollen bei den Hörern Erinnerungen an Stationen ihres Lebens wecken. Stimmungs­volle Rock- und Pop­klas­siker treffen auf sanfte Balladen, zeit­lose Ever­greens auf das neue Jahr­tausend und Alt­bekanntes auf "Nie gehört, aber ziemlich cool". Erleben Sie erfrischend kreative Live-Musik auf hohem Niveau.

Freitag 20:00 Uhr NDR kultur

NDR Elbphilharmonie Orchester

Gilbert dirigiert Mozart Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219 Sinfonie C-Dur KV 551 - Jupiter - Roland Greutter, Violine NDR Elbphilharmonie Orchester / Ltg.: Alan Gilbert Aufzeichnung vom 4. Oktober 2020 in der Elbphilharmonie Hamburg 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter NDR Elbphilharmonie Orchester

Freitag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert *

Sergej Rachmaninow; - Sinfonie Nr. 3 a-Moll, op. 44 - Rhapsodie über ein Thema von Paganini, op. 43 - Sinfonische Tänze, op. 45 Ekaterina Mechetina, Klavier Tatarstan State Symphony Orchestra Leitung: Alexander Sladkovsky Aufnahme vom 06.12.2019, Moskau, Tschaikowsky Konzertsaal Camille Saint-Saëns: - Sinfonie Nr. 3 c-Moll, op. 78 (Orgelsinfonie) Evgenia Krivitskaya, Orgel Tatarstan State Symphony Orchestra Leitung: Alexander Sladkovsky Aufnahme vom 20.04.2018, Kazan, Salikh Saidashev Concert Hall

Freitag 20:00 Uhr rbb Kultur

JAZZ BERLIN

Mit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 1984 - New York trifft Kuba Die amerikanische Pianistin und Komponistin Michele Rosewoman war Anfang 30, als sie in Berlin ihre 14-köpfige Band NEW YOR-UBA vorstellte. Unter dem Motto ""A Musical Celebration of Cuba in America"" verband sie die Sprache des zeitgenössischen Jazz mit der Tradition der Yoruba, einem westafrikanischen Volk aus dem Südwesten Nigerias. Ebenfalls in New York zu Hause war der Schlagzeuger Paul Motian. Bevor er Anfang der 70er Jahre als Komponist und Bandleader in Erscheinung trat, war er unter anderem in Bands von Lennie Tristano, Bill Evans und Keith Jarrett Drummer, der dem Schlagzeug im Jazz neue Freiheiten erspielt hatte. In Berlin spielte er im Quintett mit Joe Lovano, Bill Frisell, Jim Pepper und Ed Schuller. Konzertaufnahmen vom 4. und 3. November 1984, Philharmonie und Delphi

Freitag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik Live aus dem Heimathafen Neukölln Philippe Manoury "Xanadu" für Sopran und Klarinette (1989) Mikel Urquiza "fiskeheijren findes (aus: Alfabet)" für Sopran und Klarinette (2019) Wolfgang Rihm "Zu singen" für Sopran und Klarinette (2006) Arnulf Herrmann "Rockabye" für Sopran und Klarinette (2020) Uraufführung - Auftragswerk rbb Toshio Hosokawa "Love Songs" für Stimme und Altsaxofon (2005) Jannik Giger "Qu"est devenu ce bel oeil" für Sopran, Bassklarinette und fiktive 4-Kanal-Orgel (2020) Uraufführung, mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia Georges Aperghis "Cinq couplets" für Stimme und Kontrabassklarinette (1988) Thierry Tidrow "Die Flamme" für Sopran und Klarinette (2017) Sarah Maria Sun, Sopran Nina Janßen-Deinzer, Klarinetten und Saxofon Moderation: Ruth Jarre

Freitag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

SWR Symphonieorchester Dolby Digital 5.1 Béla Bartók: Klavierkonzert Nr. 2 Sz 95 Yulianna Avdeeva (Klavier) Leitung: Robert Trevino Franz Schubert: Sinfonie h-Moll D 759 "Unvollendete" Leitung: Antonello Manacorda Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 Leitung: Teodor Currentzis Leider muss unsere geplante Konzertübertragung mit dem SWR Symphonieorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Teodor Currentzis aus der Stuttgarter Liederhalle ausfallen. Das Orchester kann im Zuge der Corona-Verordnungen nicht spielen. Dafür haben wir drei Werke mit dem SWR Symphonieorchester unter verschiedenen Dirigenten für Sie ausgewählt, unter denen auch Teodor Currentzis ist. Da Sie die für heute Abend vorgesehene Pianistin Yulianna Avdeeva nicht live erleben können, senden wir einen Konzertmitschnitt, in dem Sie die Solistin in Béla Bartóks zweitem Klavierkonzert ist.

Freitag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

3. Soirée Saarbrücken

INKINEN | ALTSTAEDT Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Pietari Inkinen, Dirigent Nicholas Alstaedt, Violoncello Richard Strauss Serenade für Bläser Es-dur op. 7 Joseph Haydn Cellokonzert C-dur Hob. VIIb:1 Richard Strauss Metamorphosen für 23 Solostreicher Direktübertragung aus der Congresshalle Saarbrücken

Freitag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Nina Heinrichs Mittwochskonzerte der Musikkulturen Kammermusik aus Belgien Das Duo Belem, das sind Kathy Adam, Violoncello und Didier Laloy, Akkordeon. In ihren Kompositionen verbindet das aus Belgien stammende Duo elegante Melodien mit den überraschenden Rhythmen. Akkordeonist Didier Laloy ist einer der aktivsten Vertreter der Renaissance des diatonischen Akkordeons in Europa. Mit Humor und Leichtigkeit bewegt er sich durch die unterschiedlichsten Stile - von World über Chanson bis hin zu zeitgenössischer Musik. Seine Partnerin im Duo Belem Kathy Adam studierte Cello und Kammermusik in Brüssel und steht seit 20 Jahren in den verschiedensten Projekten und Genres auf der Bühne. Im Rahmen der Mittwochskonzerte der Musikkulturen präsentierten die beiden World Music im Stile der Kammermusik. Duo Belem Aufnahme aus der Rudolf-Oetker-Halle, Bielefeld

Freitag 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Leitung: Gustavo Gimeno 20.05 Musik und Gespräch Dazwischen: Johann Jahn im Gespräch mit Daniil Trifonov ab 20.30 Live aus dem Herkulessaal der Münchner Residenz - Surround Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Leitung. Gustavo Gimeno Solisten: Daniil Trifonov, Klavier; Martin Angerer, Trompete Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 1 D-Dur - "Symphonie classique"; Dmitrij Schostakowitsch: Konzert c-Moll, op. 35; Igor Strawinsky: "Apollon musagète" Der noch nicht 30-jährige Daniil Trifonov ist einer der besten und begehrtesten Pianisten der jungen Generation. Jedes neue Album des russischen Klavierstars wird mit Spannung erwartet - sein aktuelles "Silver Age" über das silberne Zeitalter der russischen Klaviermusik zu Anfang des 20. Jahrhunderts hat wieder einmal Trifonovs außerordentliches Talent bewiesen. Zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks kehrt er zurück mit einem ausgesprochen unterhaltsamen Werk von Schostakowitsch, dem Walzer-seligen und Jazz-inspirierten Ersten Klavierkonzert - im Duett mit Trifonov brilliert der Solotrompeter des Symphonieorchesters, Martin Angerer. Mit weiteren neoklassischen Meisterwerken debütiert der Spanier Gustavo Gimeno am Pult - einst Assistent von Mariss Jansons in Amsterdam, heute Chef der renommierten Orchester von Luxemburg und Toronto. Mit der "Symphonie classique" von Prokofjew, einer launigen Haydn-Hommage, und dem eleganten Ballett "Apollon musagète" von Strawinsky rundet sich Gimenos Programm zu einer imposanten russischen Werkschau.

Freitag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

On Stage

"Open up"-Konzert Der australische Musiker Stu Larsen Aufnahme vom 15.8.2020 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln Am Mikrofon: Tim Schauen 500 Quadratmeter können groß sein, zu groß - doch der schmale Mann mit Bart und langen blonden Haaren schaffte es doch locker, den Kammermusiksaal im Kölner Funkhaus des Deutschlandfunks alleine auszufüllen: mit seiner eindringlichen Präsenz, mit Gesang und Worten, mit Akustik-Gitarre, E-Gitarre und beim allerletzten Song am Flügel. Der ewige Weltreisende Stu Larsen stammt aus Australien, die Corona-Pandemie ließ ihn in Frankreich nahe der Schweizer Grenze bei seiner Lebensgefährtin stranden - und so war er in der Lage, Mitte August per Auto nach Köln zu kommen, seine Martin-Gitarre aus dem Wagen zu holen und mit Folk-Musik und sehr viel Gefühl den Kammermusiksaal gerade noch groß genug für diese großformatige und zugleich verblüffend intime Performance erscheinen zu lassen.

Freitag 21:55 Uhr Ö1

nach-gehört

Edition Ö1. Dave Brubeck Trio Live at the Wiener Konzerthaus, 1967 Gestaltung: Stephan Pokorny Am 12. November 1967 gastierte Dave Brubeck im Rahmen der letzten Europa-Tournee des Dave Brubeck Quartet in einer unerwarteten Formation in Wien: Gemeinsam mit Kontrabassist Eugene Wright und Schlagzeuger Joe Morello, jedoch ohne Saxophonist Paul Desmond, absolvierte er zwei Konzerte im Konzerthaus, deren eines in einer Aufnahme seither im ORF-Archiv lagert.

Freitag 22:04 Uhr WDR5

U 22 - Unterhaltung nach zehn

Liederlounge live mit Murat Kayi Zu Gast: Nervling Aufnahme vom 13. Dezember aus dem Bürgerhaus Langenberg, Velbert

Freitag 22:06 Uhr SRF 2 Kultur

Late Night Concert

Living Past - aus dem SRF-Archiv Für gewöhnlich bilden wir im «Late Night Concert» das aktuelle Konzertgeschehen in der Schweiz ab. Im Format «Living Past» steigen wir aber für einmal tief in die Archive von Schweizer Radio und Fernsehen und bergen musikalische Schätze aus der Vergangenheit.

Freitag 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Cabruêra Satanique Samba Trio - Heute veranstaltet COSMO Konzerte einen brasilianischen Abend mit einem Throwback zum Sommer 2017 im KIT Café in Düsseldorf: Cabruêra ist eine brasilianische Rockband, die traditionelle brasilianische Musik in ihrer Kunst verarbeitet. Das Satanique Samba Trio dekonstruiert ebenfalls auf seine eigene Weise gängige, brasilianische Musikstile. Schaltet ein und verreist zumindest in Gedanken mit uns! Cabruêra ist eine brasilianische Rockband, die Elemente traditioneller brasilianischer Musik wie Forró, Baião, Samba und Maracatu benutzt. Im Stil des Mangue Beat fließen dabei Elemente des Funk, Ska und Rap ein. Die Band wurde 1998 in Campina Grande von Studenten der Bundesuniversität von Paraíba gegründet, 2000 veröffentlichte sie ihr erstes Album bei Nikita Music. Es folgten Touren durch Brasilien und Europa. Der Name der Band steht umgangssprachlich für eine Gruppe von Hinterwäldlern aus dem brasilianischen Nordosten wie die Bande um Virgulino Ferreira da Silva, kann aber auch "Ziegenherde" meinen. Ein Funfact zum Klang der Akustikgitarre: Bandleader Arthur Pessoa entwickelte eine bemerkenswerte Technik, diese mit Hilfe eines Kugelschreibers so zu spielen, dass sie wie eine Mischung aus einem Cello und dem brasilianischen Berimbau klingt. Wer beim Namen Satanique Samba Trio an drei Musiker denkt, bekommt gleich noch zwei dazu geschenkt. Das Quintett aus Brasília schafft mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, Bassklarinette und Cavaco eine infernalische Version brasilianischer Musik. Die 2002 gegründete Gruppe widmet sich der Dekonstruktion der gängigen Klischees traditioneller brasilianischer Stile: Samba, Forró, Bossa Nova und Lambada werden angedeutet, umgedeutet, übersteigert und verfremdet. Satanisch ist dabei vor allem der Look der in schwarze Kutten gehüllten Musiker, die mit ihrem weniger satanischen, dafür aber humorvollen und originellen Sound einen neuen Stil in die brasilianische Musiklandschaft einführen. Aufgenommen am 27.07.2017 und am 06.06.2017 im KIT in Düsseldorf.

Freitag 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

Das Jazzkonzert Von Calgary zur Place Dauphine und zurück Pianist Sebastian Sternal live im Jazzclub Birdland in Neuburg an der Donau Aufnahme vom 19. November 2020 Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

Donnerstag Samstag

Lautsprecher Teufel GmbH