Konzerte im Radio

Konzerte

Donnerstag 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Internationales Festival Heidelberger Frühling Retro Sarah Christian (Violine) Maximilian Hornung (Violoncello) Fabian Müller (Klavier) Ludwig van Beethoven: Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2 Kelly-Marie Murphy: Give me Phoenix Wings to fly Franz Schubert: Klaviertrio Es-Dur op. 100 D 929 (Konzert vom 17. März 2019 in der Neuen Aula der Universität) Patagonia Express Trio: Oscar Bohórquez (VIoline) Claudio Bohórquez (Violoncello) Gustavo Beytelmann (Klavier) Astor Piazzolla: Le Grand Tango Tango "Milonga en Re" La Muerte del Angel

Donnerstag 14:05 Uhr BR-Klassik

Panorama

Akademie für Alte Musik Berlin Leitung: Bernhard Forck Ignaz Holzbauer: Symphonie Es-Dur, op. 4, Nr. 3 - "La tempesta del mare"; Justin Heinrich Knecht: "Le portrait musical de la nature"; Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 6 F-Dur - "Pastorale" Aufnahme vom 29. Oktober 2020 im Rokokotheater, Schwetzingen Anschließend ab ca. 15.30 Uhr: Johannes Brahms: Sonate f-Moll, op. 120, Nr. 1 (Kim Kashkashian, Viola; Robert Levin, Klavier) Die Akademie für Alte Musik Berlin hat sich so intensiv wie kein anderes Ensemble mit der Frage auseinandergesetzt, welche Vorbilder eigentlich der Symphoniker Ludwig van Beethoven hatte. Im letzten von vier zyklisch konzipierten Konzertprogrammen gehen der berühmten "Pastorale" eine programmatisch beinahe genauso konzipierte und verblüffend ähnliche Symphonie von Justin Heinrich Knecht sowie ein Gattungsbeitrag von Ignaz Holzbauer voraus. Vom letzten Herbst stammt die Aufnahme, entstanden ist sie bei den Schwetzinger Festspielen.

Donnerstag 19:30 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Kovacics Entdeckungen. Ernst Kovacic bittet die Harfenistin Elisabeth Plank, u.a. "Great Talent" des Wiener Konzerthauses 2020, zum Gesprächskonzert. Special Guests sind Walther Soyka Karl Stirner, Fixsterne am Firmament der Wiener Musik (aufgenommen am 12. März im Großen Sendesaal des ORF RadioKulturhauses in Wien) Seit Elisabeth Planks Solodebüt im Wiener Konzerthaus mit 17 Jahren konnte sich die junge Wienerin als international gefragte Solistin und Botschafterin ihres Instruments etablieren. Fachmagazine wie "Gramophone" schwärmen von ihrer brillanten Gestaltung von Licht und Schatten, ihrer musikalischen Kreativität und der atemberaubenden Schönheit ihrer Klangwelt. Als Grenzgängerin zwischen Epochen und Stilen präsentiert die vielfach ausgezeichnete Harfenistin, die für diese Saison zum "Great Talent" des Wiener Konzerthauses auserkoren wurde, ihr Instrument virtuos auch abseits romantischer Klangpfade. Bei Ernst Kovacic stehen Werke von Claude Debussy, Maurice Ravel und André Caplet auf dem Programm, die vom Artel Quartet sowie Eva-Maria Fandl (Flöte) und Petra Liedauer (Klarinette) interpretiert werden. (ORF RadioKulturhaus)

Donnerstag 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Hans Graf dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin Konzertaufnahme vom 25.08.2012 in der Oberkirche St. Nikolai in Cottbus Carl Maria von Weber: ""Euryanthe"": Ouvertüre Paul Hindemith: Der Schwanendreher Tabea Zimmermann, Viola Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll, op. 67 Franz Schubert: Oktett F-Dur, D 803 Isabelle Faust, Anne Katharina Schreiber, Violine Danusha Waskiewicz, Viola Kristin von der Goltz, Violoncello James Munro, Kontrabass Lorenzo Coppola, Klarinette Teunis van der Zwart, Horn Javier Zafra, Fagott Frédéric Chopin: Ballade für Klavier Nr. 2 F-Dur, op. 38 Krystian Zimerman

Donnerstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Im Konzertsaal

Fünf Bläser und ein Pianist nehmen Platz am Appenzeller Ringofen ..... Die Ziegelei, um einen Ringofen aus dem Jahr 1566 erbaut, bietet heute ein vielfältiges Programm....

Donnerstag 20:00 Uhr NDR kultur

NDR Radiophilharmonie

2. NDR Klassik Open Air 2015 - Operngala Arien und Duette aus Opern von Verdi, Bizet und Puccini Angel Joy Blue, Sopran Joseph Calleja, Tenor Yngve Søberg, Bariton Mädchenchor Hannover Johannes Brahms-Chor Hannover NDR Radiophilharmonie / Ltg.: Keri-Lynn Wilson Aufzeichnung vom 17. Juli 2015 im Marschpark am Neuen Rathaus in Hannover 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Donnerstag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Debüt im Deutschlandfunk Kultur Universität der Künste Berlin, Joseph-Joachim-Saal Aufzeichnung vom 13.04.2021 Johannes Brahms Acht Klavierstücke op. 76 Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 7 D-Dur, op. 10/3 ca. 20:55 Konzertpause Elisabeth Hahn im Gespräch mit dem Pianisten Zhora Sargsyan Frederik Chopin Ballade Nr. 4 f-Moll, op. 52 Maurice Ravel Jeux d"eau für Klavier Komitas "Garuna" ("Der Frühling") Franz Liszt Mephisto-Walzer Nr. 1 A-Dur Zhora Sargsyan, Klavier

Donnerstag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Mouvement

Inspiriert durch "Die Blumen des Bösen" Kompositionen nach Baudelaire Claude Debussy Les soirs illuminées par l"ardeur du charbon Alain Planès, Klavier Le balcon (aus: 5 poèmes de Baudelaire) Stella Doufexis / Daniel Heide Henri Dutilleux Toute un monde lointain ..., Konzert für Violoncello und Orchester Gustav Rivinius / Deutsche Radio Philharmonie / Tito Munoz Jörg Widmann Les fleurs du mal, Klaviersonate nach Baudelaire Alban Berg "Der Wein", Konzertarie Melanie Diener, Sopran / SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg / Michael Gielen Claude Lefebvre L"homme et la mer (Auszug) Theo Brandmüller, Orgel

Donnerstag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Johannes Zink Forum Alte Musik Köln - "Bach bearbeitet" Der Cembalist Christian Rieger spielte beim Forum Alte Musik Köln Bearbeitungen, die Johann Sebastian Bach von Werken seiner Zeitgenossen angefertigt hatte, und auch eine eigene Bearbeitung eines Werkes von Bach. Verschiedene Arten von Bearbeitungen und verschiedene Bearbeiter kreisen in diesem Konzert ausnahmslos um Johann Sebastian Bach. Im Concerto D-Dur BWV 972 übernimmt Johann Sebastian taktgenau die Form eines Vivaldi-Concertos. In den drei Fugen BWV 946, 950 und 951 entwickelt Bach aus Themen von Tomaso Albinoni neue kontrapunktische Geflechte. Aus seinen Bearbeitungen spricht immer auch persönliche Wertschätzung für den Komponistenkollegen. Zu dem Hamburger Katharinen-Organist Johann Adam Reincken ist Bach in Teenager-Jahren sogar hin gepilgert. Die expressive Melodik der Solowerke für Violine hat schon zu Bachs Lebzeiten Bearbeiter herausgefordert. Ein Schüler Bachs, Johann Friedrich Agricola, berichtet aber auch, dass Bach sie selbst auf dem Clavichord gespielt und Harmonien hinzugefügt habe, "wie er dazu nötig befand". Die Partita BWV 1006 hat sich Christian Rieger selbst für sein Instrument eingerichtet. Johann Sebastian Bach: Concerto D-Dur, BWV 972, nach dem Concerto D-Dur, op. 3,9 von Antonio Vivaldi / 3 Fugen, BWV 946, 950 und 951, über Themen aus den Sonaten op. 1 von Tomaso Albinoni / Sonate d-Moll, BWV 964, nach der Sonate a-Moll, BWV 1003 für Violine solo, in der Bearbeitung von Wilhelm Friedemann Bach / Sonate a-Moll, BWV 965, nach der Sonata prima aus dem "Hortus musicus" von Johann Adam Reincken / Partita D-Dur nach der Partita E-Dur, BWV 1006 für Violine solo, in der Bearbeitung von Christian Rieger Christian Rieger, Cembalo Aufnahme aus dem Museum Schnütgen

Donnerstag 20:05 Uhr BR-Klassik

Kammerkonzert

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau Leitung: Johannes Moesus Solisten: Andreas und Daniel Ottensamer, Klarinette Johann Sebastian Bach: "Das Wohltemperierte Klavier", Fuge Es-Dur, BWV 876; Johann Christian Bach: Symphonie g-Moll, op. 6, Nr. 6; Ignaz Joseph Pleyel: Sinfonie concertante B-Dur, op. 29; Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzertstück f-Moll, op. 113; Arthur Foote: Air und Gavotte; Carl Philipp Emanuel Bach: Symphonie Es-Dur, Wq 179 Aufnahme vom Juli 2017

Mittwoch Freitag

Lautsprecher Teufel GmbH