Konzerte im Radio

Konzerte

Donnerstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Neue Musik

Annesley Black "aorko" für Viola und Live-Elektronik Jessica Rona, Viola Annesley Black, Live-Elektronik "scissors" für Posaune solo Andrew Digby, Posaune "Moment - Curitiba - Vorspiel" für Flügelhorn, Eufonium, Violoncello, Gitarre, Klavier und Schlagzeug Ensemble Ascolta "4238 De Bullion" für Klavier und Live-Elektronik Rei Nakamura, Klavier Annesley Black, Live-Elektronik

Donnerstag 11:25 Uhr Ö1

nach-gehört

Edition Ö1 Felix Mendelssohn Bartholdy: Elias Gestaltung: Stephan Pokorny Felix Mendelssohn Bartholdy hat für sein zweites Oratorium eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Bibel zum Helden gewählt. Er zeigt uns darin Elias in sehr verschiedenen Lebenssituationen. Da ist der Wundertäter, der selbst Tote erweckt, der Eiferer für Jahwe, da ist aber auch der Ermattete, der, da erfolglos, an seiner Sendung verzweifelt. Einzig sein Gottvertrauen ist unzerstörbar. All das lässt uns Mendelssohn Bartholdy in seiner Musik miterleben, in vielen dramatischen wie auch lyrischen Elementen, die vor allem die Bloßlegung der seelischen Zustände zu erreichen trachtet. In einem Mitschnitt vom Festival Musica Sacra 2019 aus dem Dom von St. Pölten musizieren unter der Leitung von Otto Kargl die cappella nova graz, die Domkantorei St. Pölten, das L"Orfeo Barockorchester und eine exzellente Solistengruppe. cappella nova graz. Dokantorei St. Pölten. L"Orfeo Barockorchester Leitung: Otto Kargl Matthias Helm, Elias (Bass). Cornelia Horak Witwe (Sopran) Katharina Riegler, Engel, Knabe (Sopran) Barbara Zidar-Willinger (Sopran) Ida Aldrian, Königin, Engel (Alt) Christina Maria Eder (Alt) Daniel Johannsen, Ahab, Obadjah (Tenor) Maximilian Schnabel (Bass) ORF-CD 3239

Donnerstag 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Noah Bendix-Balgley (Violine) Berliner Philharmoniker Leitung: Marek Janowski Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll Johannes Brahms: Serenade Nr. 2 A-Dur op. 16 (Konzert vom 1. Oktober 2020 in der Berliner Philharmonie) Accademia del Piacere Leitung: Fahmi Alqhai Francisco Guerau: Pavane Improvisation: Marionas, Improvisation Francisco Guerau: Xácara José de Nebra: Fandango (CD "Muera Cupido", Spanische Theatermusik um 1700) Camille Saint-Saëns: Klaviertrio Nr. 1 F-Dur op. 18 Latitude 41

Donnerstag 14:05 Uhr BR-Klassik

Panorama

Lettisches Nationales Sinfonieorchester Leitung: Ainars Rubikis Solist: Vestards 0imkus, Klavier Peter Tschaikowsky: "Das Gewitter", Ouvertüre; Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll, op. 16; Sergej Rachmaninow: Symphonie Nr. 2 e-Moll Aufnahme vom 11. September 2020 in der Großen Gilde, Riga

Donnerstag 19:30 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Tonkünstler-Orchester, Dirigentin: Mei-Ann Chen; Tobias Feldmann, Violine. Samuel Barber: Konzert für Violine und Orchester op. 14 * Antonin Dvorák: Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95, "Aus der Neuen Welt" (aufgenommen am 28. November 2020 im Auditorium, Grafenegg in 5.1 Surround Sound). Präsentation: Gerhard Hafner "Aus der Neuen Welt" klingt es herüber, wenn die taiwanesisch-amerikanische Dirigentin Mei-Ann Chen am Pult steht. Mit seiner neunten Symphonie gelang Antonín Dvorák, was man einen großen Wurf nennt: ein Orchesterwerk von höchster Vollendung, vom Publikum seit seiner Uraufführung 1893 heiß geliebt. Das Largo mit dem klagenden Englischhorn-Solo gehört zu den ergreifendsten langsamen Symphoniesätzen des romantischen Repertoires. Auch Samuel Barber war ein Meister der schwelgenden Melodik. Tobias Feldmann gastiert mit dem zauberhaften Violinkonzert, das der Tonsprache der Spätromantik verbunden ist, erstmals bei den Tonkünstlern. (Tonkünstler-Orchester)

Donnerstag 20:00 Uhr NDR 2

NDR 2 Soundcheck Live

NDR 2 Radiokonzert: Glen Hansard - Bekannt wurde Glen Hansard als Gitarrist einer Soulband, den er im erfolgreichen Kultfilm "The Commitments" verkörperte. Danach wurde Hansard Frontmann der irischen Band The Frames, die in der Heimat inzwischen Legendenstatus genießt. International bekannt wurde er allerdings durch eine weitere Filmrolle: "Once" erzählt die Geschichte eines Straßenmusikers, den die Begegnung mit einer tschechischen Emigrantin dazu bringt, ernsthaft eine Karriere als Künstler zu beginnen. Mit seiner Filmpartnerin Marketa Irglova war Hansard anschließend einige Jahre liiert, unter dem Namen The Swell Season veröffentlichten sie mehrere Alben und gingen auf Konzerttourneen. Für den gemeinsam komponierten Filmsong "Falling Slowly" erhielten beide 2007 den Oscar. 2009 trennte sich ihre Wege, seitdem ist der heute 50-jährige Glen Hansard als Solokünstler aktiv und hat vier sehr erfolgreiche Alben veröffentlicht. Live auf der Bühne ist der charismatische Hansard einer der ausdrucksstärksten, dynamischsten Künstler der aktuellen Szene und könnte seine Konzerte wahrscheinlich auch alleine bestreiten, doch er leistet sich den Luxus einer neunköpfigen Band, mit der er auch im Juli 2016 beim traditionellen Rudolstadt Festival in Thüringen auftrat.

Donnerstag 20:00 Uhr NDR kultur

NDR Radiophilharmonie

Preisgekrönt und mit jugendlichem Elan live aus Hannover Caroline Shaw: Entr"acte Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert c-Moll KV 491 Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 Martin James Bartlett, Klavier NDR Radiophilharmonie / Ltg.: Joshua Weilerstein Live aus dem Großen Sendesaal des NDR in Hannover 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter NDR Radiophilharmonie

Donnerstag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Musik Modern

Klassiker der Moderne bis zu Werken der Gegenwart. Konzerte der neuen Musik in der Region, sowie Festivals, Uraufführungen und CD Neuerscheinungen.

Donnerstag 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Lior Shambadal dirigiert das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt Konzertaufnahme vom 14.03.2008 in der Konzerthalle Frankfurt/Oder John Adams: The Chairman Dances Siegfried Matthus: Phantastische Zauberträume, Saxophonisches Märchen für Saxophonquartett und Orchester Raschèr Saxophone Quartet Samuel Barber: Medea"s dance of vengeance, op. 23a Leonard Bernstein: Symphonic Dances

Donnerstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Im Konzertsaal

Eine «Bohemian Rhapsody» mit der Camerata Bern Ein Konzert im böhmischen Geist, der ausgelassenes Musikantentum, romantisches Seelenbaumeln und wilde Phantastik in sich vereint. Dargeboten im Herbst 2020 von der Camerata Bern und der Geigerin Antje Weithaas.

Donnerstag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Radiokonzert - live aus dem Sendesaal in der Masurenallee, Berlin Maurice Ravel "Le Tombeau de Couperin" - Suite für Orchester Igor Strawinsky Concerto en Ré - Konzert für Violine und Orchester D-Dur Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 ,Prager Sinfonie" James Ehnes, Violine Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: Nicholas Carter

Donnerstag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Mouvement

"Das Orchester ist mein Lieblingsinstrument" Die belgische Komponistin Jacqueline Fontyn (nachträglich zum 90. Geb. am 27. Dezember) Jacqueline Fontyn In the green shade Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken / Peter Hirsch Rivages solitaires, Konzert für Klavier und Orchester Kolja Lessing/Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken / Peter Hirsch Quatre sites Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken / Ingo Metzmacher

Donnerstag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert live

Mit Susanne Herzog Heldenreise Alan Menken / Michael Fuchs: Under the Sea, aus "Little Mermaid", Medley, Orchesterversion Lin-Manuel Miranda / Florian Ross: How Far I"ll Go, aus "Vaiana" Stephen Schwartz / Florian Ross: Popular, aus "Wicked" Alan Menken / Matthäus Crepaz: Go the Distance, aus "Hercules" Randy Newman / Christoph König: You"ve Got a Friend in Me, aus "Toy Story" Alan Menken / Matthäus Crepaz: Someday, aus "Der Glöckner von Notre Dame" Alan Menken / Howard Ashman / Christoph König: Beauty and the Beast, aus "Die Schöne und das Biest" Stephen Schwartz / Heiner Schmitz: Defying Gravity aus "Wicked" Kirsten Anderson-Lopez / Michael Fuchs: Let It Go, aus "Frozen" Elton John / Florian Ross: Can You Feel the Love Tonight, aus "König der Löwen" Phil Collins / Michael Fuchs: You"ll Be in My Heart, aus "Tarzan" Neil Diamond / Christoph König: I"m a Believer, aus "Shrek" Jeanine Tesori / Michael Fuchs: Who I"d Be, aus "Shrek" Alan Menken / Christoph König: A Friend Like Me, aus "Aladdin" Jeanine Tesori / Michael Fuchs: I Think I Got You Beat, aus "Shrek" Dean Steinman / Dean Pitchford/Christoph König: Holding Out For A Hero, aus "Shrek" Justin Hurwitz / Christoph König: Another Day of Sun, aus "La La Land" Bettina Mönch und Domink Hees, Gesang; WDR Funkhausorchester, Leitung: Frank Strobel Moderation: Julia Schöning Übertragung aus dem Kölner Funkhaus

Donnerstag 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Leitung: François-Xavier Roth 20.05 Musik und Gespräch Dazwischen: Robert Jungwirth im Gespräch mit François-Xavier Roth ab 20.30 Live aus dem Herkulessaal der Münchner Residenz - Surround Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Leitung: François-Xavier Roth Solisten: Renaud Capuçon, Violine; Bertrand Chamayou, Klavier Alban Berg: Kammerkonzert; Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Nach seinem erfolgreichen Corona-Konzert letzten Oktober kehrt der französische Dirigent François-Xavier Roth zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zurück, wie immer mit einem spannenden Programm. Diesmal stellt Roth Corona-bedingt zwei Meisterwerke aus dem frühen 20. Jahrhundert vor, die man nur selten live zu hören bekommt: Mit Kompositionen von Alban Berg und Béla Bartók, die beide die bedrohliche Zwischenkriegszeit spiegeln, gelingt Roth eine faszinierende Gegenüberstellung. Während Berg in seinem "Kammerkonzert für Klavier und Geige mit 13 Bläsern" neben den beiden Solisten die Blasinstrumente ins Zentrum stellt, sind in Bartóks "Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta" die Streicher die Hauptakteure. Für Bergs artifizielles Formkunstwerk, das erst ein Klavier-, dann ein Violin- und zuletzt ein Doppelkonzert ist, bringt Roth zwei Stars aus seiner Heimat mit, den Geiger Renaud Capuçon und den Pianisten Bertrand Chamayou, der damit sein Debüt beim Symphonieorchester gibt. Spiel oder Ernst? Das lässt Bergs Kammerkonzert offen, in das er die Namen seines Lehrers Schönberg, seines Kollegen Webern und seinen eigenen als enigmatische Tonfolgen hineingeheimnist hat. Die "Musik für Saiteninstrumente" hingegen, die Bartók für den Basler Mäzen Paul Sacher und sein Kammerorchester geschrieben hat, betört durch düstere Nachtgesänge, pointierte Rhythmen und folkloristischen Swing.

Donnerstag 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Okta Logue (1/2) Das ist eine Band aus Frankfurt, Darmstadt und Griesheim. In ihrer Musik kann man gut ihre Einflüsse heraushören: 60er-Jahre Psychedelic Rock, 70er-Jahre Progressive Rock - und trotzdem schaffen es Okta Logue in ihren Sound noch eine Prise Pop zu streuen. 2016 war die Band bei Deutschlands größtem Clubfestival zu Gast: Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts beim Reeperbahn Festival in Hamburg.

Donnerstag 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Okta Logue (2/2) und Die Heiterkeit Vier Alben hat die weibliche Hamburger Band seit ihrer Gründung veröffentlicht. 2016 erschien zum Beispiel die Platte "Pop Tod I II", die von Fans und Kritikern sehr gut aufgenommen wurde. Im gleichen Jahr haben sie das Album bei Europas größtem Clubfestival präsentiert: Wir haben für Sie das Konzert von Die Heiterkeit beim Reeperbahn Festival 2016.

Mittwoch Freitag

Lautsprecher Teufel GmbH