Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Konzert

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.04 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Raoul Mörchen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Pfarrer i.R. Alfred Buß, Unna

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.04 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Elgin Heuerding Johann Joseph Fux: Rondeau C-Dur; Freiburger Barockorchester, Leitung: Gottfried von der Goltz Carl Heinrich Graun: Arie der Euridice "Il mar s'inalza e freme", aus "L'Orfeo", Tragedia per musica; Julia Lezhneva, Sopran; Concerto Köln, Leitung: Mikhail Antonenko Wilhelm Kempff: Orpheus' Klage / Tanz der Seligen Geister; Rüdiger Steinfatt, Klavier Johann Sebastian Bach: Konzert d-Moll, BWV 1052; Christophe Rousset, Cembalo; Academy of Ancient Music, Leitung: Christopher Hogwood Franz Liszt: San Francesco d'Assisi, Legende für Orchester; Radio-Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Gerd Albrecht Francis Poulenc: Figure humaine, Kantate; Monteverdi Choir, Leitung: John Eliot Gardiner Philippe Gaubert: 3 Aquarelle; Shawnigan-Trio Maurice Ravel: Sérénade grotesque; Anne Queffélec, Klavier Modest Mussorgskij: Bilder einer Ausstellung, in der Orchesterfassung von Maurice Ravel; Wiener Philharmoniker, Leitung: André Previn Sergej Prokofjew: Sonate Nr. 2 D-Dur, op. 94a; Tobias Feldmann, Violine; Boris Kusnezow, Klavier

12.00 Uhr
WDR aktuell

12.04 Uhr
WDR 3 Kulturfeature

Sommerreihe: Zum Abschied noch mal leise hupen (3/4) Bugatti, Maybach und Co. - Der neue Kult ums Auto Von Wolfgang Stenke Aufnahme des WDR 2002 Wiederholung: So 15.04 Uhr

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

Mit Götz Alsmann

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Gutenbergs Welt

16.00 Uhr
WDR aktuell

16.04 Uhr
WDR 3 Lesung

Marina Frenk: ewig her und gar nicht wahr

17.00 Uhr
WDR aktuell

17.04 Uhr
WDR 3 Vesper I

Zwischen Österreich und Ungarn Pál Esterházy: O quam pulchra; Emma Kirkby, Sopran; Bell'Arte Salzburg Thomas Stoltzer: Heilig ist Gott der Vater, Motette; Amarcord Anonymus: Igaz Messiás, in der Ausführung mit Singstimmen und Ensemble; Musica Profana, Leitung: Zsolt Szabó Ferdinand III: Jesu Corona Virginum, Hymnus; Franz Vitzthum, Countertenor; Les Escapades Gregor Joseph Werner: Concerto B-Dur; Ars Antiqua Austria, Leitung: Gunar Letzbor Joseph Haydn: Sanctus, Bendedictus und Agnus Dei, aus "Missa Cellensis in honorem Beatissimae Virginis Mariae", Hob XXII:5 für Soli, Chor und Orchester; Wolf-Matthias Friedrich, Bass; RIAS Kammerchor; Akademie für Alte Musik, Leitung: Justin Doyle

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

18. Juli 1910 - Der Geburtstag des Musikers und Physikers Oskar Sala Von Niklas Rudolph Mit seinem selbstgebauten Trautonium entwickelte der Physiker und Komponist Oskar Sala die Klang-Kulisse zu mehr als 300 Filmen - darunter die Vögel aus Alfred Hitchcocks gleichnamigem Meisterwerk oder die Wutausbrüche des ketterauchenden HB-Männchens. Sala studierte Komposition bei Paul Hindemith in Berlin. An der dortigen Rundfunkversuchsstelle, wo speziell für das noch junge Radio komponiert werden sollte, hatte der Ingenieur Friedrich Trautwein eines der ersten elektronischen Musikinstrumente entwickelt. Sala war so von den elektrischen Möglichkeiten angetan, dass er zum besseren Verständnis Physik studierte und das Instrument weiterentwickelte. Mit dem "Trautonium", das Oskar Sala seine gesamte Karriere über begleite, spielte Sala Musik für die ersten deutschen Tonfilme ein. Die Nazis interessierte nur, ob sich das Instrument für Massenveranstaltungen nutzen ließe - vor allem aber das Radio erwies sich als das richtige Medium. Oskar Sala bekam eine eigene Sendung für sein selbst entwickeltes "Rundfunktrautonium". Dort spielte er Bearbeitungen von klassischen Stücken und Unterhaltungsmusik. Schließlich tourte Sala als Solist mit Orchester durch das besetzte Europa. Nachdem er aus amerikanischer Gefangenschaft freigekommen war, spielt er 1954 mit den Berliner Philharmonikern unter Wolfgang Sawallisch. Einige Jahre darauf widmete er sich ganz der Filmmusik.

18.00 Uhr
WDR aktuell

18.04 Uhr
WDR 3 Vesper II

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Wer Wagenitz, der nichts gewinnt Von Annika von Trier Komposition: die Autorin Bettine von Arnim: Astrid Meyerfeldt Jenny Marx: Lisa Hrdina Hannah Höch: Valery Tscheplanowa Frau auf der Straße: Inka Löwendorf Verkehrsfunk: Kerstin Reinsch Stipendiatin: die Autorin Regie: Heike Tauch Aufnahme des rbb Wiederholung: WDR 5 So 17.04 Uhr

20.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten, Wetter

Übernahme vom: Südwestrundfunk

20.04 Uhr
ARD Radiofestival. Oper

Barenboim dirigiert "Carmen" Georges Bizet: Carmen Opéra comique in 4 Akten Carmen: Anita Rachvelishvili Don José: Michael Fabiano Escamillo: Lucio Gallo Micaëla: Christiane Karg Staatsopernchor Berlin; Staatskapelle Berlin, Leitung: Daniel Barenboim Aufnahme vom 12. März aus der Berliner Staatsoper

23.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten, Wetter

Übernahme vom: Südwestrundfunk

23.04 Uhr
ARD Radiofestival. Kabarett

Mit Thomas Koppelt Höhepunkte vom Salzburger Stier 2020 - Das "Geisterkonzert" mit Bodo Wartke (1/2) Am 15. Mai spielte Bodo Wartke ein "Geisterkonzert" im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks. Das ursprünglich zur Eröffnung des internationalen Radio-Kabarettpreises "Salzburger Stier" geplante Live-Konzert fand ohne Publikum statt. Seit über 20 Jahren begeistert der Klavierkabarettist sein Publikum, seine Lieder sind in den Charts der deutschen Liedermacherszene vertreten. Daneben macht Bodo Wartke auch Ausflüge in die Welt des Theaters, zum Beispiel mit seinem "König Ödipus" und dem Nachfolgestück "Antigone". Seine vertonten Geschichten sind nachdenklich und unterhaltsam zugleich, en passant stellt er existentielle Fragen - poetisch, politisch, prägnant. Aufnahme vom 15. Mai aus dem Kammermusiksaal des Deutschlandfunks, Köln

00.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten, Wetter

Übernahme vom: Südwestrundfunk

00.05 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll, op. 98; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Dmitrij Kitajenko Sergej Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 1 Des-Dur, op. 10; Wladimir Krainew; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Dmitrij Kitajenko Alexander Skrjabin: La poème de l'extase, op. 54; Figuralchor Frankfurt; Frankfurter Singakademie; Frankfurter Museumsorchester, Leitung: Juri Ahronowitsch Benjamin Britten: Violinkonzert d-Moll, op. 15; Vilde Frang; hr-Sinfonieorchester, Leitung: James Gaffigan ab 02:03: Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll, op. 16; Murray Perahia; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Colin Davis Wolfgang Amadeus Mozart: Concertone C-Dur, KV 190; Lena Neudauer und Raphael Christ, Violine; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Leitung: Wolfram Christ Jan Koetsier: Trio, op. 130; Marie-Luise Modersohn, Oboe; Bruno Schneider, Horn; Oliver Triendl, Klavier Joseph Haydn: Cembalokonzert F-Dur, Hob XVIII:3; Christine Schornsheim; Neue Düsseldorfer Hofmusik, Leitung: Mary Utiger Henry Purcell: Suite aus "King Arthur"; European Union Baroque Orchestra, Leitung: Ton Koopman ab 04:03: Felix Mendelssohn Bartholdy: 6 Lieder ohne Worte, op. 53; Michael Endres, Klavier Conradin Kreutzer: Missa de Santa Francisca Es-Dur; Cornelia Götz, Sopran; Ruth Sandhoff, Alt; Hans-Jürgen Schöpflin, Tenor; Egbert Junghanns, Bass; Lettischer Staatschor "Latvija"; SWR Symphonieorchester, Leitung: Alexander Sumski Antonio Rosetti: Hornkonzert E-Dur; Sarah Willis; Kurpfälzisches Kammerorchester, Leitung: Johannes Moesus ab 05:03: Georg Friedrich Händel: Concerto grosso g-Moll, op. 3,1; Academy of Ancient Music, Leitung: Richard Egarr E.T.A. Hoffmann: Ouvertüre zu "Der Trank der Unsterblichkeit"; Deutsche Kammerakademie Neuss, Leitung: Johannes Goritzki Nikolaj Rimskij-Korsakow: Allegro con brio aus dem Quintett B-Dur, op. posth.; Les Vents Français Josef Myslive?ek: Sinfonie F-Dur; Concerto Köln, Leitung: Werner Ehrhardt Eugène Bozza: Suite F-Dur; Leipziger Hornquartett Karl Goldmark: Scherzo e-Moll, op. 19; Bamberger Symphoniker, Leitung: Fabrice Bollon Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell