Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Kultur am Mittag

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Raoul Mörchen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer, Meschede

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Heike Schwers Heute mit dem Musikrätsel Joaquín Turina: La procession du Rocio, op. 9, Sinfonisches Gedicht; Bamberger Symphoniker, Leitung: Antonio de Almeida Joaquín Turina: Mujeres de Sevilla, op. 89; Jordi Masó, Klavier Georges Bizet: Habanera der Carmen, aus der Oper "Carmen"; Teresa Berganza, Mezzosopran; Ambrosian Chorus; London Symphony Orchestra, Leitung: Claudio Abbado Cécile Chaminade: Trio g-Moll, op. 11; Trio Parnassus Musikrätsel Verschiedene: Main Title aus dem Film "Die Farbe Lila"; Itzhak Perlman, Violine; Pittsburgh Symphony Orchestra, Leitung: John Williams Arthur Bliss: A Colour Symphony; BBC Welsh Symphony Orchestra, Leitung: Barry Wordsworth Claude Debussy: Green / Spleen, aus "Ariettes oubliées"; Juliane Banse, Sopran; András Schiff, Klavier Robert Schumann: Quartett a-Moll, op. 41,1; Amaryllis Quartett Georg Friedrich Händel: Chaconne G-Dur mit 21 Variationen; Angela Hewitt, Klavier Joseph Haydn: Konzert Nr. 2 D-Dur, Hob VIIb:2; Nicolas Altstaedt, Violoncello; Kammerakademie Potsdam, Leitung: Michael Sanderling

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Daniel Frosch Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Daniel Frosch

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

Marina Frenk: ewig her und gar nicht wahr

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Oliver Cech Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

17. Juli 1925 - Der Geburtstag der Cellistin Anita Lasker-Wallfisch Von Almut Finck Ihre Eltern, der Vater Rechtsanwalt, die Mutter Geigerin, wurden 1942 aus Breslau deportiert. Anita Lasker sah sie nie wieder. Sie und ihre Schwester Renate zwangen die Nazis zur Arbeit in einer Papierfabrik, wo sie begannen, Ausweise zu fälschen, um Juden zur Flucht zu verhelfen. Sie wurden erwischt und kamen ins Gefängnis. Das rettete Anita Lasker das Leben - zum ersten Mal. Fünf Monate später wurde sie nach Auschwitz gebracht - als Kriminelle. Als Jüdin wäre sie vermutlich direkt in der Gaskammer gelandet. Stattdessen wies man sie an, mit dem Frauenorchester aufzutreten, das Alma Rosé, eine Nichte Gustav Mahlers, in Auschwitz gegründet hatte. Anita Lasker war Cellistin - das rettete ihr noch einmal das Leben. Täglich mussten die Musikerinnen Märsche spielen, um die Häftlinge zur Arbeit anzutreiben. Sonntags gaben sie Konzerte für die SS. Ende 1944 wurde Anita Lasker nach Bergen-Belsen transportiert und dort von den Briten befreit. Nach ihrer Emigration heiratete sie in Großbritannien den ebenfalls aus Breslau stammenden Pianisten Peter Wallfisch. Fünf Jahrzehnte lang schwieg sie über ihre glückliche Kindheit und die Schrecken von Auschwitz, selbst vor den eigenen Kindern. Erst 1994 reiste sie wieder nach Deutschland, schrieb 1996 ihre Autobiografie und sprach seither zu tausenden von Schülern und Schülerinnen.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Claudia Dichter Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Verpasste Gelegenheiten Von Marika Patroni Griffi Übersetzung aus dem Italienischen und Bearbeitung: Barbara Engelmann Giulia: Franziska Petri Bruno: Robert Dölle Giacinta: Meriam Abbas Remo: Fabian Gerhardt Aldo: Daniel Wiemer Castellana: Jürg Löw Anna: Johanna Gastdorf Isabella: Claudia Brinker Severi: Udo Schenk Beatrice: Mandana Mansouri Gallo: Navid Akhavan Portier: Valentin Stroh Frau in der Kirche: Gisela Keiner Regie: Christoph Pragua Wiederholung: WDR 5 Sa 17.04 Uhr

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann WDR 3 Städtekonzerte NRW Mit einem Europarundblick trotzen die Bielefelder den Corona-Konzertbeschränkungen. In England geht's los - und zwar mit einem Werk von Ralph Vaughan Williams, das auf einer Psalm-Vertonung des Renaissance-Komponisten Thomas Tallis beruht. Das Raffinierte an diesem Werk: Vaughan Williams hat den hymnischen Gesang von Tallis in drei separat aufgestellte Gruppen unterteilt, in ein größeres und ein kleines Streichorchester sowie ein Streichquartett. Über Rumänien geht der Blick nach Esterhaza, heute Ungarn, wo die Bielefelder Philharmoniker wieder mit einer besonderen Choreographie punkten. Bei Joseph Haydns sogenannter "Abschiedssinfonie" hört ein Instrument nach dem anderen zu spielen auf, bis die Musik gänzlich verklingt. In Paris treffen die Bielefelder auf einen der großen französischen Komponisten zu Beginn des 20. Jahrhunderts, der das Experiment liebte: Edgard Varèse "Octandre" aus dem Jahr 1923 überrascht damit, dass die sieben Bläser teils frei schwingende, atonale Melodien, teils dissonante, scharf rhythmisierte Blöcke spielen. Der Rundblick endet wieder in London: mit einer Hommage an die britische Hauptstadt des 2017 verstorbenen Komponisten Gordon Langford. Ralph Vaughan Williams: Fantasia über ein Thema von Thomas Tallis Béla Bartók: Rumänische Tänze Joseph Haydn: Sinfonie fis-Moll, Hob I:45 Edgard Varèse: Octandre für 7 Bläser und Kontrabass Gordon Langford: London Miniatures for Brass Bielefelder Philharmoniker, Leitung: Alexander Kalajdzic Aufnahme aus der Rudolf-Oetker-Halle, Bielefeld

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Franz Schubert: Sinfonie h-Moll, D 759 "Die Unvollendete"; SWR Symphonieorcheser, Leitung: Roger Norrington Robert Fuchs: Fantasiestücke, op. 78; Martin Ostertag, Violoncello; Oliver Triendl, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie D-Dur, KV 385 "Haffner-Sinfonie"; SWR Symphonieorchester, Leitung: Sergiu Celibidache Louis Spohr: Nonett F-Dur, op. 31 für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass; Linos Ensemble Benjamin Britten: Sinfonietta, op. 1; SWR Symphonieorchester, Leitung: Neville Marriner ab 02:03: Franz Schubert: Ouvertüre im italienischen Stil C-Dur, D 591; NDR Elbphilharmonie Orchester, Leitung: Rumon Gamba César Franck: Sonate A-Dur; Mischa Maisky, Violoncello; Martha Argerich, Klavier Gustav Holst: The Golden Goose, op. 45,1; Joyful Company of Singers; BBC National Orchestra of Wales, Leitung: Richard Hickox Arthur Foote: Klaviertrio c-Moll, op. 5; Enigma Trio Carl Maria von Weber: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur, op. 11; Peter Rösel; Staatskapelle Dresden, Leitung: Herbert Blomstedt ab 04:03: Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert A-Dur, KV 219; Arabella Steinbacher; Festival Strings Lucerne, Leitung: Daniel Dodds Tomaso Albinoni: Oboenkonzert D-Dur, op. 7,6; Stefan Schilli; Stuttgarter Kammerorchester, Leitung: Nicol Matt George Gershwin: Ein Amerikaner in Paris; Los Angeles Philharmonic Orchestra, Leitung: Zubin Mehta ab 05:03: Ernst von Dohnányi: Schatz-Walzer nach Motiven aus der Operette "Der Zigeunerbaron"; Rudolf Buchbinder, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart / Franz Xaver Süßmayr: Hornkonzert D-Dur, KV 412; Jeffrey Bryant; Royal Philharmonic Orchestra, Leitung: Thomas Dausgaard Ottorino Respighi: Antiche danze ed arie, Suite Nr. 1; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Henry Raudales Antonio Vivaldi: Konzert h-Moll; Viktoria Mullova, Stefano Barneschi, Marco Bianchi und Riccardo Masahide Minasi, Violine; Marco Testori, Violoncello; Il Giardino Armonico Claude Debussy: Arabesque G-Dur; Trio Artpassion Carl Maria von Weber: Alle Polacca aus dem Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur, op. 74; Sharon Kam; Gewandhausorchester, Leitung: Kurt Masur Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell